Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Sonntag, 16. Juni 2013, 14:27


Hab mal mit einer verhunzen Verbindungsmutter ein Testteil gebaut...










Nich nur, das es total toll aussieht... es hält auch sehr fest.. hab mal versucht an dem Schlitzschrauben Teil zu drehen.. sitzt echt mal fest.. Die Schlitzschraube hab ich so fest angeknallt, wie geht... hab innen sogar schon, bei den M6 Imbusschrauben, das Gewinde in die Alu gezogen.

122

Samstag, 22. Juni 2013, 11:38

Da war ich letztens in einem metallverarbeitenden Betrieb... da hab ichs mir natürlich nich nehmen lassen, und in den Altmetallcontainer zu gucken.... da lagen auch die passendes Bleche drin... aber die waren übern Meter lang und quer mal links über rechts krumm gebogen. Und in Armreichweite lag da nur dann halt das passende Profil... was ich mir schön wieder in Eigenarbeit wieder in ein passendes Dingens selber schnitzen darf.



Ich hole nur schnell mal die Aufkleber ab.. und dann gehts auch schon wieder los.

123

Samstag, 22. Juni 2013, 16:33


So... die falsch gedruckten Aufkleber sind da... aber... was ist das denn ? jetzt wieder runde ecken ??
Alles passt... aber jetzt hatter die Ecken... eigentlich ja genau so von mir gewollt... die Ecken rund gemacht.... Da ich mich jetzt schon auf eckige Ecken eingestellt habe... mach ich jetzt doch wieder die Ur- runden Ecken... Da ich die Ecken eh fräsen muss... brauch ich dann halt die eckigen ecken halt nur noch ab zu säbeln... bekomma hin, denk ich.


Das Teil ist so gewollt... und jap.. passt...


Hier die Vorderseite... ja eckig... ist halt so.. zieh ichse auf und schneid die Ecken an der runden Platte ab.


Die Aufkleber zieh ich im Wasserbad auf.... denk ich die beste Lösung.. zu dem brauch ich ja dann nur noch das Wasser wegzurakeln.


Hier die nun passenden Taschenlampenteile... und wieder falsch.


Dabei hab ich ihm einen expliziten Plan gegeben... hab den mal rot umrandet und mit Pfeilen versehen...Da die Aufkleber ja eigentlich hinter die Scheibe kommen... müsstense ja Spiegelverkehrt sein... halt "sichtseitig klebend"... sinnse aber nich... Die linken auf dem Foto.. also die zu groß gedruckten sinns...


Da ichs Leid bin schwenk ich aufm anderen Plan um... ich nehme einfach 2 Polyscheiben... statt einer 3 mm dann halt 2x2 mm


Muss ich dann nen bissle Material wegnehmen... die kleinen Scheiben zusammenkleben wird lustig.


Nach diesem Schock bin ich erstmal schnell zum Psychologen.... und hab gleich noch 2 U- Scheiben mit genommen.

Ich mach erstmaln bissle dreck... bis denne dann.

124

Samstag, 22. Juni 2013, 22:44


Hab ich das Deck und Haltblech mit der Handsäge schneller draussen gehabt, als Borris`s Einsatz in der Besenkammer.


Schleif, schleif.


Da das Teil sich verzogen hatte... ein paar oben druff...


Da ich oberhalb der Rolle keine Schrauben haben möchte, kommt ein Profil ran.


So das man dann nur 2 Schrauben brauch.


Das Blech hält den Rahmen... so das dieser sich dreht, zudem verdeckt er dann daie Steckrolle...




Das Bohren ging gut von der Hand... naja 1mal verbohrt.. hab oben halt bissle Luft.
... hätt ich eigentlich ganz auf die Gehrungen verzichten können... aber so geschehen.


Das Mittelteil wird später von Holzleisten gehalten.


Das schwierige war wirklich der äussere Rahmen... die Eckbolzen einfräsen war echt havy, da ich keine Spannvorrichtung habe.


Aber alles zusammen.. ich muss halt jetzt nur noch das Innenprofil passend fräsen. Also noch einmal komplett zerlegen... ^^

125

Sonntag, 23. Juni 2013, 00:02


Zeit inne zu halten und ausm Nähkästchen zu ... klauen.


Der Testriemen ist einb solcher, wo man Rolläden hochziehen kann... dieser hier ist 15mm breit... ich denk ein wenig zu breit.. da die Rollen ja eigentlich nur 12mm breite haben... zum Test aber näh ich mir einen ^^


Ich darf dann halt nur in eine Richtung drehen... weil sonnst sicher die Nähnaht blockiert.


1200mm ...


... nur das einfädeln ist :saufen: deswegen auch die Steckrollen... der sitzt dann -(minus) 5mm drinn also recht stramm !

126

Sonntag, 23. Juni 2013, 14:34


Da diese ... ich denk mal das es Nylonplatten sind... jedenfalls bearbeiten die sich genauso... sind zu dick. Damit alles in die Profile passt... müssma schön wieder alles in Schutt und Asche zerlegen !


Quer durch...


und längs mal schräg...


und fertsch. Damit die Maschine nich so belastet wird, Den Fräskopp Stück für Stück einfahren. Und halt mit ner ruhigen und nich zu schnellen Hand kurbeln.


Genauso beim zertrennen... Diese Maschine ist halt nur was für "Leistchen"... ist stark gefordert, wenn man dickeres Material schneidet. Aber es trennt... Eile mit Weile.


Die Profile sitzen leicht stramm drin.. so das es nich wackelt. Ich kleb gleich beide Teile zusammen.

127

Sonntag, 23. Juni 2013, 19:00


Da die Rollen ja irgend wie da rein müssen.. und dazu ja auch der Riemen einen Weg hinein finden muss... hab ich es so gemacht. Man kann die Rollen ohne weitere Probleme herausnehmen.


Zum Einriemen, muss man dann nur die obere rechte Ecke aufmachen und die obere Rolle entfernen.. dann alles wieder auf Anfang und die Rolle reinstecken... hoff ich mal.


Das mit dem Testriemen hat sich erledigt... ich mach dann gleich den richtigen Riemen rein.


Die obere Rolle ist ja an den inneren Rahmen gebunden, diese muss dann halt fixiert werden.


Schraube rein, Kopf abgesäbelt... hält !


Diese Rolle muss man dann entfernen. zum Riemen einspannen


Dann halt nur noch zusammenbauen.


Die Grundplatte...



Die Kurbelrolle ist ebenfalls fixiert und darf sich nicht mitdrehen. Die Kurbel ist aber freilaufend.


Über diese Ecke läuft der Riemen. Ich hab den 5mm kürzer bestellt... ich hoff der passt beim ersten mal. DIe ausgerechnete Riemenlänge ist entgültig 1190mm wenn der zu luftig sein sollte, muss ich einen Riemenkeil einbauen, der diesen auf Spannung hält. Hier nich zu sehen, in der Ecke, wo der Riemen langläuft ist eine Umrolle.


Ich bin mega Glücklich.. das alles soweit geklappt hat... naja fast alles.






Schon recht cool... endlich kann ich Hohlkörper machen.. jippieh !




Hab mich um 1nen cm verrechnet... muss mitner Stichsäge bissle was vom Boden wegnehmen... Muss ich aber die Tage machen.

Bis später.

128

Sonntag, 23. Juni 2013, 19:07

Setz doch die Ständer etwas höher - 1 cm Brettchen o.ä.!
Gruß

Michael

129

Sonntag, 23. Juni 2013, 19:16

Joah, wäre auch ne Lösung.


Jetzt hab ich die Stichsäge schon rausgesucht.

130

Sonntag, 23. Juni 2013, 20:10

Hallo Gunter!

...ohne Worte!






beste Grüße

Christian

131

Samstag, 29. Juni 2013, 18:00

ebenfalls!!!!
LG roland

132

Sonntag, 30. Juni 2013, 01:37

Achso...Gunter...eh ich es vergesse..., habe soeben den letzten Osterkram genascht.
Da könntest Du ja theoretisch von einem Objekt Deiner Wahl, zwei Halbschalen tiefziehen und dieses zum Schoko-Double machen. :hunger:

beste Grüße
Christian

133

Sonntag, 30. Juni 2013, 14:36

Dankeschön fürs Lob und fürs fleissig klicken :P

Und ja, meine Mudda.... hat auch schon einen Weinachtsmann bestellt... Muss ich auch demnächt anfangen... weil es ist ja bald schon wieder Geschenkezeit.

So... wieder Fotos... Hab dieses Wochenende nur Fotos gemacht... deswegen wird das jetzt ein Sammelbericht. Zusammengefasst.


So... da bin ich Freitag heim.. und hab mir einen von der Palme gekurbelt... also... das ist jetzt nich anders gemeint... ich hab am Rotocaster gedreht... und hab plötzlich die Kurbel in der Hand. Die M6 Schraube ist halt zu dünn... oder zu weich... muss ich halt diese Stelle Nacharbeiten...


M8 dir einen !


Ein riesen Glück hatte ich, das ich die M6er Rolle nich fixiert hatte.


So konnt ich die alte Rolle auf M8 aufbohren.. also 10 mm.. weil das ist ja die haltende Steckrolle. Und immer wieder ein loser funke !


Da hab ich dann auch gleich M8x 90 genommen.. also mitm bissle mehr Luft zum Kurbeln... also muss man da bissle was wieder rein machen.


Die Schwachstelle ist aber immernoch die Schlosschraube.. da muss ich warscheinlich mir noch was einfallen lassen. Aber so gehts eigentlich gut.


Damit die Rolle fixiert wird, muss die äußere Welle fixiert werden.. aber nicht die darin laufende Handkurbelwelle.


Also gehts nur so.


Da bin ich gestern Nacht, aus der Stadt wieder gekommen... und doch .. ein wenig Licht in der Lampe... Wollt ich die handkurbel dran machen... und nehm natürlich statt einem 8er Bohrer.. einen 10er... naja .. solange Material da ist...


Jetzt hälts wie hulle.... und kurbeln kann man auch... naja muss ja noch unten den Boden rausnehmen und den Riemen reinmachen.


Da hab ich im Baumarkt so orangenes Klebeband gesehen.. und da konnt ich nich wiederstehen


Oranje 1... naja... Projekte tragen halt manchmal sonderbare Namen.




So.. weiter mit der Taschenlampe... das eigentliche Projekt !

Die Batterieverpackung.


Da war ich auf der Suche nach dem richtigem Zylinder, für das Batteriefach.. da bin ich im Baumarkt hin und her gelaufen und .. letztlich in einer meiner Schublade das zu finden... was ich eigentlich brauche. Halt passend eingekürzt und die Endkappen entgrifft.


Sieh schon stylisch aus... ich denk besser als das davor..... wenn man dann die Batterien herausnehmen will... zieht man den vorderen Teil auf.


Da hab ich dann wieder mehrere Fliegen mit nur einer Patsche erledigt.... brauch keine Aluprofile mehr.


Die Bilder sind ein wenig durch ein ander... die Innenprofilierung hab ich mit dem Handfräser rausgenommen.. da ich da keinen Bohrer hatte.


An dieser Stelle kommt der Übergang rein.. da wo man das flüssige resin reinschüttet.. weiss jetzt den Fachbegriff nicht... Das rechte Teil.. ist mir eben eingefallen... form ich mit dem Zylinder zusammen ab... unteres Bild.


Da die unteren Löcher ja nicht mehr gebraucht werden... hab ich diese wieder zu modelliert.


Die Zapfen form ich so ab... wieder ne Fliege weggepatscht.


Da ich Abformmittel sparen will... mach ich die Form so klein wie geht. Aber das Problem... der Formenbau wird komplizierter.


Hatte ich eben beim Beitragschreiben einen Geistesblitz... form ich Das Batterieteil gleich am Aufsatz ab... Das Batterieteil brauch eigentlich nich durchsichtig sein. Geld gespart !

Ich bohr nochn bissle das Dünnbrett an... bis später.

134

Sonntag, 30. Juni 2013, 16:18


Dünnbrettborlöcher...


Dünnbrettbohrstaub


Dünnbrettausschnitt


Dünnbrettschleifer


Passt und dreht frei !


Und ist verdammt Orange... ^^






So... die nächsten Fotos vom Hohlkörperabgussgerät gibts, wenn der Riemen da ist.

135

Samstag, 6. Juli 2013, 10:50


Da hab ich die Schlosschraube verstärkt. Zu erst hab ich Löcher in den Kopf gebohrt, ein Gewinde rein geschnitten und kleine M3 Schrauben reingeschraubt... Hält schomma wie hulle.



Sieht nur komisch aus...


Also säbelma die herausstehende Köppe ab.


Und alles sieht wie früher aus... aber kein Spiel mehr.

136

Sonntag, 7. Juli 2013, 11:43


Abformzeit... da ich noch nie 2 Teile gleichzeitig, in einer Form abgeformt habe. Und ich mit Materialstärke und Wandung da noch weniger auskenne... wie ein Wattwurm im Blumentopf... muss ichs einfach wagen.



Da muss ich also mittels Modelliermasse eine Trennschicht machen.. immer am roten Faden lang... Ich hab mir diese Stelle ausgesucht... um eventuelle Übergangsstörungen da einfach wegschmirgeln zu können.


hier mal blau eingefärbt... diese trennt die abzugießenden Teile... wenn man es geschickt macht... oder mehr haben will... kann man auch mehrteilige Formen machen... Bsp: wenn man einen Schädel mit Gips abformt.




Um das verrutschen der Formen ~Abgusstörungen zu verhindern ... muss man die beiden Schalen vorher mit Ecken und Kanten versehen... eventuell Fremdkörper, wie Muttern mit daraufmodellieren.... Hat man diese nicht... kann man auch dann einfach mit einer Gabel breite, tiefe Kerben hereinziehen.


Hier mal eingefärbt... wenn man die Form nur ausgießt... Kann es passieren, das beim herausnehmen des Urmodells & das nach dem wieder zusammen setzen(ohne Urform), die Form einfällt... oder verrutscht. Das Einfallen einer Form, kann man mit dickerer Wandungsstärke (Materialdicke) entgegenwirken. Oder man gießt Profilteile mit ein.
Zu leichte Teile, sollte man beschweren oder beim Abformen der Gegenseite an den Boden haften. Da diese eventuell beim Abgießen Auftrieb bekommen und an die Oberfläche treiben. Gießkanäle und Luftöffnungen kann man schon im ersten Arbeitsgang mit einbetten, mittels Arquariumsschläuchen.



Um Abformmittel zu sparen kann man auch Fremdkörper mit eingießen Die man dann einfach aus der Form ziehen kann. Dabei sollte man aber nicht die spezifisch angegebene Mindestwandungsstärke unterschreiten. Wenn man Bsp. noch Teile hat... wie alte modellierte Köppe oder Kleinteile... kann man davon wenn mans mag Abgüsse machen.


Ichg baue die Sache auf, wie Luftporiger Emmenthaler... Ich bringe auf die Innenseite des Formkastens Acrylkugelhalbschalen an... Abformmittel gespart !


Betrifft dann die rot markierten Ecken. So das eine Wandungsstärke von ca 2 cm bleibt... an einigen Ecken zwar bis auf 5mm runter, diese können sich aber so halten.


Als Formenbaumittel verwende ich natürlich keine Formenbaumasse... da in ganz Erfurt alle 5 Bastelläden keine hatten... muss ich auf Kinderknete ausweichen. ich hab rote genommen... um es sichtlich zu erleichtern.

Also ich bau dann mal los... bis denne dann.

137

Sonntag, 7. Juli 2013, 15:27


Positioniert alles an seinen Platz... die Kinderknetmasse klebt nich wirklich... wenn man schon leicht dran wackelt... lößt Sie sich wieder... hat auch Vorteile.


Aber bei größerer Flächenhalterung brauch man mehr Masse... Macht ja eigentlich ja auch nix, da die Knete danach in den Müll wandert...
...warum, Gunter ?... Da durch das Trennmittel die Knete unbrauchbar wird.


So wandert Stück für Stück die Knete in die Form... Hat von der Masse genbau gereicht.


Als Unterbau hab ich Küchenrolle reingestopft und mit Pappe bedeckt.... in die größeren Zwischenräume hab ich Kunststoffteile reingelegt.


Hier sieht die Modelliermesse eher orange aus.. ist aber Dachziegelrot. ... Oder ist mein Monitor verstellt... hmmh ? Die Modelliermasse hab ich bis zu diesem Punkt frei Backe mit den Fingern reingedrückt.


Das Modellierwerkzeug.


Da die Kanten sauber abschließen müssen... halt feinstreichen.


Dann ein rundes Modellierwerkzeug...


Damit punktiert man die Modelliermasse... eigentlich bei der Form nich nötig... erhöht aber die Gießfläche


Die Fläche muss schön verschachtelt sein, so das die Form nicht rutscht oder sich auch nurn Stück rührt. Die Acrylkugelhälften hab ich rein gemacht, um Modelliermasse zu sparen. Alternativ kann man die Fremdkörper auch mit Heißkleber befestigen.


Dann wieder ein anderes Modellierwerkzeug... es gent aber denk ich auch ein Zahnstocher.. hat aber den Nachteil... das dieser die Modelliermasse eher aufkratert, mit unschönen Rändern.


Mit dem Käptain Hook Teil kann man schön um die Rundungen ziehen.


Mit Schlagzahlen hab ich dann noch unmissverständlich die ganze Sache, als mein Eigentum markiert... ich denk, es wie ein Butterbrot anzulecken reicht diesmal nicht.


Das Aufsatzteil hab ich schräg gestellt.


Ich wollt mehr Wandung zwischen der Taschenlampe und dem Aufsatz.


Jede Rille in der Modelliermasse und eventuelle tieferen Kratzer sind jetzt für die Ewigkeit.


Da hab ich gleich das Trennmittel aufgetragen... weil beim Verarbeiten der Kinderknete ist mir aufgefallen.. das ich rote Hände bekommen hab ( nicht vom Kneten... von der Knete !).... Daher sicher gehen und Trennmittel drüber... müsst ich dann eh machen... weil sonnst isses ja wieder ein Klotz, nach dem 2. Abformen der Rückseite.


Dieses Trennmittel ähnelt dem Zeuch, was man verwendet, wenn man an der Fliesenkante ne Silikonnaht ziehen will...


Das Zeuch ist relativ teuer.. hab ich aber schon ca nen Jahr. Ist sehr ergibig. Trennt Dinge, die sich verbinden wollten... aber es ist nicht möglich einen Ehevertrag damit zu trennen ^^


Ich gieß jetzt ne Runde...


Hat was von AlienSuppeneintopf vor allem schwimmen da Augen drin rum.. denkt man jeden falls

138

Sonntag, 7. Juli 2013, 16:37


Das Zeuch hab ich noch nicht verwendet... bei anderen Projekt ein aber Vergleichbares... Jetzt so darüber nach gedacht, ist dieses Dickflüssiger... ist im festen Zustand nich so wabbelig. Zu dem brauch man es nicht Hinterfüllen mit Gips / Keramik o.Ä.


rosa und blau... ergibt....


Das rosa zeuch ist dickflüssiger... das blaue.. ist der Zusatz und dünnflüssig... beide so vergleichbar mit flüssigerem Pudding.


Also erst rosa.. dann blau drauf....


Rühren.. und rühren...


Und Lila !


Dann drüberschüttem...


Und mittm Pinsel Unterstreifen... damit sich keine Luftblasen bilden... aber nich zu fest drücken... weil sonst rubbelt man am Trennmittel.


Und jetzt 6 Stunden warten.. ich hab 2 Packungen verbraucht... so ca 1,8 kilo... willt nich noch mehr Löcher in den Käse bringen... das Teil steckt zwar in einer Holzform... aber sicher ist sicher.

139

Montag, 8. Juli 2013, 01:18


So... alles was man hereingeworfen hat... kommt irgend wann wieder ans Licht... zum Glück arbeite ich nicht für die Mafia :P Die Müllmafia !


Hat supa geklappt 2 Dinge sind mir aufgefallen...Der eine geht beim Abformen weg... der andere betrifft die Abform... genauer am Aufsatzteil, die Aluführungen...


Ich hoffe, das sich das Epoxidharz da reinfüllt... Ich denk aber schon... jetzt, wo ich so ne Rotationsgussmaschine habe. Dürfte eigentlich das Resin überall reinfließen. Ich mach zur Sicherheit einen Luftkanal rein.


So das das Epoxidharz da reinlaufen kann und sich keine Luftblasen bilden. Dann kann man es mit einer Feile einfach ausm Gießling feilen. So eine Art Steg.. seht ihr ja dann.


Jetzt die Form andersherum wieder zusammen bauen. Aber Trennmittel nich vergessen !


NACHTRAG: Ach, hab ich vergessen... ich Gieße auf anraten, keine Fremdkörper mit ein. Die Acrylkugelhälften lass ich somit weg. Somit wird es kein Schweizer Käse.

140

Montag, 8. Juli 2013, 01:49

Da hab ich mich nochmal hingesetzt... weil ja meine Kritzeleien sicher weniger sagen, als der Mann im Mond.

Da kann das Epoxidharz reinlaufen, ohne Lufteinschlüsse zu verursachen. Dann brauch man einfach nur mitner Feile diese Nasen wieder wegmachen.

Ich hab mir auch gedacht, das die Materialeinlasskanäle jetzt auf einer Seite sind... deswegen mach ich dies mittels Schlauch... bissle kompliziert.. aber dürfte passen... das Prinzip eines Strohalms in einer Flasche (abgedichtet, geht bis zur Mitte der Flasche).. man kann durch diesen Strohalm Flüssigkeit hineinschütten... aber diese kommt nicht wieder raus. Egal wie man die Flasche dreht... selbiges funktioniert dann auch bei mir... hoff ich mal.

Wenn ihr diesem Gedanken folgen könnt...

141

Montag, 8. Juli 2013, 11:10


Da hab ich mich gleich jetzt gerade eben hingesetzt und die Flügel drangeschraubt...


Herr Doktor.. Herr Doktor... Wo soll ich nochmal das Blut reinschütten :huh: :cracy: :verrückt: :whistling: ^^


Was hier so aussieht, als sei es einem Film aus der schwammigen Zukunft entfallen.... sind nur Arquariumsschläuche.


Und da Gunter wieder ohne Kaffe angefangen hat... natürlich gleich mal verbohrt...


Zum Glück hab ich noch Gewebeband über.


Da jetzt beide Materialeinlässe auf einer Seite sind, ist es leichter die Form zu befüllen.. damit doch nichts daneben läuft.. kann man die Löcher einfach zu machen.


Das Befüllen mach ich mit einer großen Spritze. So kann ich auch besser abmessen.

0,860 Kg ist eine Packung Resin... das Taschenlampenteil bekommt dann 0,573Kg und das Aufsatzteil dann 0,287 Kg also 3/1. wird dann sicher ein paar Stunden dauern.. und ein paar hundert Umdrehungen :lol:


Die Schläuche bleiben dann in der Form.. die kann mann durch das Trennmittel vorm Entformen einfach herausziehen




Die Form wird dann einfach mit Schraubzwingen in den Caster gespannt.


Hier mal mit offener Form... Ich freu mich.

142

Montag, 8. Juli 2013, 18:21

Ich hab noch nie so was geiles gesehen... Respekt!

143

Montag, 8. Juli 2013, 19:34

Dankeschön ;)

Da bin ich doch voll weggepennt... beim Mittagsschlaf. Ich mach heute kurz Gend fertig. Dann gehts hier weiter :whistling:

144

Dienstag, 9. Juli 2013, 17:14


So... Kiste voll... musst noch schnell eine Packung mehr bestellen. Also gehts morgen weiter.

145

Mittwoch, 10. Juli 2013, 14:12


Seitenschläferkissen ^^ oder die Armlehne von Captain Picard ?


Nee nee... nur ne Taschenlampe... Hat ganz gut geklappt. Die Oberseite kann ich dann einfach umdrehen und die Knöppe abformen.




Muss ich halt nochn bissle sauber schneiden.


Aber abgeformt ist abgeformt.


Das mit den Schläuchen passt auch.


Ich konnt den Prototyp einfach rausheben.


Also alles wieder einpacken und dann gehts auch schon los.... wenn der Riemen für das Drehgerät da wäre...

146

Donnerstag, 11. Juli 2013, 19:09

So, meine treuen Jünger :P


So... mit dem Zeuch hab ich eigentlich nur negative Erfahrungen gemacht... aber ich geb dem ganzen mal noch ne Chance. Da das Bauteil, aus das was es dann besteht, keinerlei mechanische Beanspruchung hat.


Da ich eigentlich nur 60ml brauche.. also ganz genau nur 43,5ml in der Form... die kleine Dose aber 250ml hat... mach ich einen durchsichtigen Abguss der Grundform. Das zeuch ist, wenn man es im Bastelladen kauft ca 3 Euronen teurer.


Da werden alte Errinnerungen wach... das Zeuch hab ich Literweise.. genau 4x 2,5 Liter.. verbraten.. raus sind gekommen 3x Affenschädel (1x Fehlguss), 22mal Rückenwirbel (8x beim Bohren zersprungen) x linke und rechte Hüfthälfte und 2x Steißbein (1x beim belasten gebrochen) und ach genau.. die 80x Fingergelenke und die Fersenknochen... auch und die Gelenke, die alle durch die mechanische Belastung zersprungen sind... so entstehen Geldgräber... Aber deswegen den Stechbeitel ins Gras werfen... ^^


3x form ich die Wurmdinger ab und für das Glasklare Teil halt 1x die Knöppe


Hier noch mehr riesen Spritzen... schade, das man die nur einmal verwenden kann.. da die durch das Epoxidharz sehr angegriffen werden. 1ne Spritze kostet ca 4 Euro... zu bekommen sind diese "Katheterspritzen" in der Apotheke. Diese verwende ich, mit einem aufgesetzten Arquariumsschlauch zum Einfüllen des Epoxidharzes in die Abform.


Da hab ich schnell noch im Baumarkt, mir einen Deckel schneiden lassen. Da ich auf jeden Fall verhindern will, das sich die Form auch nur einen µ bewegen kann.

147

Donnerstag, 11. Juli 2013, 20:20


Das sind solche Mommente, wo einen das Herz bis zur Decke springt und anfängt Euphorisch zu puggern.


Ich denk, ich sollte mal in China nachm Job fragen... weil Kopieren macht Spaß.


Solche Mommente.. egal ob einen der scharfe Geruche des Epoxidharzes die Nasennebenhöhlen wegätzt.. und jedesmal auch ne menge Spritzen und Meßbecher draufgehen... Diese Mommente entlohnen jede Mühe.. trotz blutiger Hände und Knie nie aufhören zu lassen.


Gut kopiert ist dennoch geklaut... nee nee.. wenn man genauer hinschaut, hab ich dieser Sache meinen eigenen Stempel aufgedrückt. Kopieren kann man heute alles, aber der Sache sein eigenes Gesicht zu verleihen wird immernoch... meiner Meinung nach, einzelne von und antreiben.

So ich mach mir noch ne Mischung klares.. bis später.

148

Donnerstag, 11. Juli 2013, 20:34

Nachtrag: Wenn einer eine Kopie haben möchte, kann ich zusätzlich diese mitmachen. Verwendet wird Smooth-Cast 305 (als Hohlkörperabguss 1x Taschenlampenteil und 1x Aufsatz) und 1x wenn noch gebraucht das Lichtwurmteil. Dazu kommt dann noch der Versandkostenanteil. Sommasomarum ohne Gewinn für mich. Preis auf Anfrage.. ist aber wenn man es so sieht ein Schnäpschen :prost:

149

Freitag, 12. Juli 2013, 12:52


Wie lange das gedauert haben muss all die Schokokugeln zu gießen.. Wenn man nur eine Form hat. Von den Leuchtwürmern hab ich getz 5.. dürfte fürs erste.. ööh 5 reichen.


So.. da hab ich mich gleich danach hingesetzt und noch ne runde Gips angerührt, zum Füllen der Form... Das Silikonkautschuk hält zwar ganz gut in der Form... aber sicher ist Sicher... Deckel druff !


Das der ganze Klumpen mir beim rausnehmen nich zerbricht... hab ich Verbandsbinden reingepappt.


So könnts gehen.. wennn...


...der plöde Gips endlich trocken werden würde. Da ist mirgerade durch den Kopf gegangen... hätt den Gips ja eigentlich weglassen können... hätt einfach Leisten reinschrauben können, die das Kautschuk drin halten... naja beim nächsten mal.

150

Freitag, 12. Juli 2013, 16:11


Bei der nächsten Form, nehm ich weniger Schrauben.. 115 Stückum diese Kiste zu halten. Bissle übertrieben.. aber hält !


Epox rein... in die Taschenlampe erster Durchgang 70ml und der Aufsatz 30 ml zusammen dann 200 ml verbaut. Ist denk ich zu wenig... aber mehr war nich in der Dose... seh ich ja dann heut Abend beim Entformen... das eigentliche Epoxid ist dann 860g .... eine Tropfzeit von 7 Minuten.. also 2x 15 Minuten kurbeln.... beim Kristallepox dagegen hab ich jetzt 2 Stunden gekurbelt... 1x 1ne Stunde, dann nachschütten und noch ne Stunde Kurbeln... ne Tropfzeit von 45 Minuten ist ne Bestrafung... zu mindest hatt ich in der 2. Halbzeit Kaffee.


4x 30 Minuten... Und ab gehts....


















Da in der Hohlkörperdrehmaschine noch kein Riemen ist... hab ich ein Gegengewicht drangehangen...

Mein Schraubstock... 1,5 Kg... aber das Kurbeln wird dadurch ein echter Krampf... Aber egal... :verrückt:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung