Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 15. Mai 2011, 02:52

Sodele, Freunde der Nacht :wink:

Mit dem Ergebnis bin ich soweit zufrieden - schön gerostet, wie Dieter sagt :five:
Danke noch an Michi, Lars und Andreas - meinem Brüderle natürlich auch. :hand: :party:

Ich hatte durch plötzlich eintretende Müdigkeit und dem Verlangen nach etwas schlaf (hui!) keinen Bock mehr, den letzten (gestrigen) Arbeitsschritt zu schreiben. Den gibts heute quasi als Nachschlag.
Ich widmete mich den neuen Felgen. Diesen hier:

Die hab ich im Zuge der Malerarbeiten an der Karosserie mit Wagenfarbe angemalt. Nun sehen sie aber viel zu neu aus, im Gegensatz zu dem Chevy.
So nehme ich die benötigten Farben...

Ich beginne mit schwarz, etwas trocken zu malen...

...und mit einem Wattestäbchen etwas in der Felge im Kreis zu wischen, damit die Farbe nicht zu dick drauf bleibt. Dewegen die Fuseln.
Nun Mattbraun...

...darüber. Ebenfalls verwischt und hier und da deutliche Stellen getupft.
Als nächstes mische ich wieder Chrom mit Braun (1:3) und tupfe wie an den Roststellen mit einem harten Pinsel die Highlight an die Felgen.
Dazu hab ich noch die Nabendeckel angemalt:

Jetzt ist vielleicht schon aufgefallen, das die Vertiefungen einer ungepflegten Felge dazu neigt, jeden Dreck aufzusammeln.
Deswegen nehme ich schwarze Wasserfarbe und gehe in die umlaufende Sicke sowie Befestigungsfläche...

...und tupfe zu viele Farbe wieder ab...

...bis mir der Grad der Verschmutzung zusagt.
Danach habe ich jeweils ein 0,4er Loch gebohrt...

...einen Nylonfaden zur Hand...

...und zwei Stückchen abgesäbelt:

Die Stückchen setze ich in die Bohrungen...

...und hab auch gleich die Ventile drin.
So lege ich die Felgen zur Seite und widme mich den Reifen.
Sie glänzen schon ganz gut:

Wollen wir das ? Nö - zumindest ich nicht. Hier.
Als ersten Schritt schleife ich die Laufflächen mit 100er Papier an...

...bis ich eine schöne, abgewetzte Lauffläche habe:

Was aber mit den Flanken? Schwarzmatt lackieren könnte man, will ich aber nicht.
Deshalb verwende ich ein Schleifpad aus dem Lackierbedarf und schleife die Flanken darauf...

...so das sie gebrauchter aussehen:

Dann kan ich die Schlappen wieder drauf ziehen...

...und auch gleich an der Hinterachse montieren


:ok: Zufriedenstellend :D

Noch ein Nachbrenner, was ich vorher vergessen habe:
die Karosserie nach dem weißauftrag für die Verwitterung/Ausbleichung) und anschließenden Naßschliff.


Das ist der Stand der Dinge. Das war es mal wieder von meiner Siete.

Nacht Jungs und Mädels,
:wink: :cu:

Beiträge: 2 185

Realname: Christopher

Wohnort: Hartberg/Austria

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 15. Mai 2011, 10:59

Hey :)

Mensch sieht das GENIAL aus :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:

Hab auch meine Erste blöde Frage: Warum der Silberdraht bei den Ventilen :nixweis:

Mfg Chri
Modellbaumotto: "Egal wanns fertig wird, wichtig ist das es schön wird" ;)

Eine Übersicht meiner Baustellen gibts hier: Profil von »chri«

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 15. Mai 2011, 13:28

Hallo Christopher :wink:

ich hab NylonPerlonfaden 0,4mm für die Ventile genommen. Silberdraht seh ich gerade nicht? Hab ich was übersehen? :idee:
Oder meinst Du, warum ich Silberfarbe abgebildet hab und nirgends silber zu sehen ist? Hmmm..... :nixweis:

Beiträge: 2 185

Realname: Christopher

Wohnort: Hartberg/Austria

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 15. Mai 2011, 14:48

Hey :)

Sorry mein Fehler :bang: Hab das ganze irgendwie mit Silberfaden verwechselt :bang:

Mfg Chri
Modellbaumotto: "Egal wanns fertig wird, wichtig ist das es schön wird" ;)

Eine Übersicht meiner Baustellen gibts hier: Profil von »chri«

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 15. Mai 2011, 16:11

:trost: kein Problem, hast mich mal kurz verunsichert :D

Wir schrieben nun 01:05 Uhr...Update:
Ist die "Korrosion" abgeschlossen, sonst fehlen an der einen oder anderen Roststelle noch dezente Laufspuren :nixweis: nach unten (im Vergleich der Flächenrostungen zu den Steinschlagpunkten, fehlt nach meinem Ermessen bei den großen seitlichen Flächen was) :nixweis: :pfeif: .
Ich denke, ich weiß, was Du meinst.
Deswegen habe ich heute nochmal den Luftpinsel geschwungen und mit ocker...

an den Roststellen nachgelegt. Dazu habe ich in einem Abstand von ungefähr 5-7cm auf die Roststellen gepustet. An der Seitenwand...

...und die vergessene Heckklappe:

Ich denke, so ist die Rostdarstellung vollendet.

Nun, was hab e ich sonst noch getrieben?
Ich habe mit dem Innenhimmel und Sitzbank begonnen. Aber eins nach dem anderen.
Der Innenhimmel soll an ein, zwei Stellen herunter hängen, so wie man es von alten Amis und Jaguar gewohnt sein kann. Ich zumindest hab da so zwei Kandidaten. Dort, wo sich die Innenleuchte befindet, hängt der Himmel natürlich nicht ;)
Zuerst lege ich mir eine weiße Serviette zurecht...

...lege den Belair drauf, um die Größe abzunehmen...

...und benetze die Kanten und den Platz der Innenleuchte auch gleich mit Wasser-Kleistergemisch

Das Teil lege ich nun in das Dach. Nun habe ich beim glattstreichen die Serviette sauber eingerissen, wie man am oberen Bildrand sehen kann:

Ts. :roll: Auch nicht weiter schlimm und ehrlich gesagt zu faul, ein neues Stück zuzuschneiden...
Also klappe ich das auf die Seite:

Von Außen sieht das mal so aus. Von rechts, wo ich das eingerissen habe...

...und von hinten, wie er hängen sollte:

Nun hab ich eine Leuchte angebracht und den Himmel stellenweise mit Wasser-Kleister-Gemisch angedrückt ...

...was im nassen Zustand noch etwas sch**** aussieht.
Keine Sorge, das wird. Nämlich so:

Meinen kleinen Patzer hab ich ein Stück abgetrennt. Nun mal die Einblicke von Außen.
Von links...

...rechts...

...und hinten:

Dachhimmel? okilidokili :ok:

Weil ich Gerade am hantieren mit Serviette war, kam auch gleich die vordere Sitzbank dran.
Die Sitzbank soll mit einem Schonbezug überzogen sein, der stellenweise eingerissen, Ausgebleicht und etwas abgegriffen ist.
Das selbe in Blau. Zurechtschneiden der Serviette..

...aber diesmal die Bank mit Wasser-Kleister-Gemisch eingestrichen...

...und dann die Serviette aufgelegt. Unter zuhilfenahme eines getunkten Pinsels...

... habe ich die Serviette in Form gebracht.

Die Überschüssigen Ränder entfernt, eine Ecke herunter gerissen...

...und zurechtgelegt...

...wurde die Bank auf die Seite gelegt, um zu trocknen.
In der Zwischenzeit kramte ich wieder die Airbrushsachen hervor und entschied mich für einen...

...Bergblauen Bezug. Das Weiß benötige ich wieder für das ausbleichen.
Die Sitzbank ist trocken...

...und so lackierte ich erst das blau...

...mit Rücksicht auf die Alterung, Schattenkanten, unbenutzte Stoffstellen, und lackierte die ausgeblichenen Stellen:

Soweit, so gut. An den Ausrissen korrigierte ich wieder die Polsterfarbe, die eben durch den Riß hervorblitzt.
Jetzt noch etwas verschmutzen. Dazu malte ich erst schwarz dann mittelgrau trocken...

...was auf den Makrobildern bescheiden wirkt. :!! Nun ja, ist halt so. Das Auge verwischt es besser ;)
Somit ist auch die Sitzbank vorne abgeschlossen. Gurte fehlen! Das Folgt noch :bang:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

36

Montag, 16. Mai 2011, 01:33

...nur eine kleine Verschnaufpause eingelegt.
An der Sitzbank werde ich nochmal mit der Pistole heran, um die Verschmutzung weicher zu gestalten.
In dem gleichen Zug habe ich die Seitenverkleidungen und Rücksitzbank ebenfalls behandelt:

Die Rücksitzbank bekam jedoch noch weißen Spritznebel mit ab.

Was ewähnte ich Eingangs über die Hutablage?
Im Innenraum hat er etwas mehr Glück gehabt. Die Bestandsaufnahme listet eine defekten Fenstermechanik rechts, Verschlissenem Schonbezug, hängenden Dachhimmel und dreckigen Verkleidungen / Rückbank,(erledigt!) die Hutablage ist von der Sonne rissig geworden - alles machbar.
So soll es sein.
Nun nehme ich die Rückbank...

...und beginne mit einem neuen und spitzen(!) Bastelmesser wahllos risse zu gestalten...

...bis ich am anderen Ende ankommen ^^

Jetzt meinen Schülermalkasten geschnappt,...

...und schwarz angemacht.
- nein, nicht mit Sprüchen, wie "na du süßes, kleines schwarzes" oder so :rot: .
Wie das geht wißt ihr noch aus dem Malunterricht, oder? Farbe aufnehmen und in einem Wasserbehältnis tunken, am Rand abstreifen, verdünnen...
und auf das Objekt geben? :pfeif: Na klar! Sind ja alle mit dem Malkasten groß geworden :D
Also tupfte ich verdünnte Schwarz auf die Hutablage...

...und nutze nun den "Umkehrschluß", um die überschüssige Farbe ab zu kriegen, ohne durch Wischen meine Struktur zu beschädigen. Häh?
Ich trockne den Pinsel aus und lege ihn einfach auf die flüssige Wasserfarbe...

...er saugt sich voll, nehme ihn wieder herunter...

...und das mach ich wiederholt...

...bis die Hutablage fertig ist.
Und so sieht sie nun aus:


Phuuu...fertig für heute! Nun ist der Innenraum von den Bauschritten abgeschlossen.
Ob die Ablage noch farblich korrigiert wird entscheide ich morgen...

Danke für Eure Geduld :lieb: !

Bis neulich, wenn es an die Zierleisten und Fensterrahmen geht ;)

:cu:

37

Montag, 16. Mai 2011, 11:07

Hi Dominik,

jaaap das meinte ich bzgl. der größeren Roststellen, jetzt wirkt es "harmonisch" verrostet. :ok: :D
Der Himmel ist ja mal wieder super geworden :ok: , bei der vorderen Sitzbank "stört" mich nur die Trennstelle zwischen den Lehnen, die n.m.E. etwas zu "zu" sind ;) :pfeif:
uuui das bleibt weiter spannend und ich schau weiter zu Du "Nachteule" :abhau:
:wink:
Gruß Andreas

DominiksBruder

unregistriert

38

Montag, 16. Mai 2011, 15:13

DAs meine ich aber auch: der Rost sieht für mich schon fertig aus - meine so, wie es sein soll. Definitiv besser mit dem Ocker dazu.

Dachhimmel und Sitzbezug: sauber! beim Dachhimmel wäre natürlich supercool, Du würdest an den sichtbaren Stellen diese Federdrähre darstellen, die den Himmel oben halten ;)

Zur Heckablage habe ich eine Frage: aus welchem material besteht die im echten Leben? Ist die nicht auch mit Stoff bezogen?

Beiträge: 1 150

Realname: Martin

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

39

Montag, 16. Mai 2011, 19:04

Hallo Dominik :wink:

Habe ja bis jetzt deinen Baubericht als stiller Mitleser verfolgt.
Aber jetzt melde ich mich auch mal.
Finde es total großartig das du alles so genau Schritt für Schritt beschreibst.
Ist zwar eine heiden Arbeit, aber ich bin froh so etwas zu sehen wie man es macht. Da kann ich sehr viel lernen.
Hab mich bis jetzt an solche Projekte nicht rangetraut, aber mit deinen Beschreibungen bekommt man Lust es mal selbst zu versuchen.
Danke dafür, das du dir solche Mühe gibst mit dem Bericht.

Schöne Grüße Martin
Aktuelles Projekt: ???
Zuletzt gebaut:Ferrari F1 87/88c Fujimi, Studio 27, Tabu Design 1:20


  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 17. Mai 2011, 00:56

Guten Abend zusammen :wink:

@Andreas: Zwischen den Lehnen ist keine Trennnaht, obwohl sie zum klappen sind :idee: Hmmm....hätte ich auch so machen können....so hat der Besitzer den einteiligen, selbstgeschneiderten Schonbezug daruf gelassen, um das Polster nicht unnötig kaputt zu machen ;)

@Martin: Danke für Dein Kompliment! Es freut mich, wenn ich Dich anstiften kann :ok: Eine Arbeit ist es, den BB so zu gestalten, das stimmt. Ich mach das aber gerne.
Aber: wenn nur ein, zwei etwas davon mitnehmen und man sieht, das es "gar nicht sooo schwer" ist, dann wandern vielleicht das ein oder andere Modell nicht in die Tonne sondern auf einen Schrottplatz oder Hinterhof ;)

@Christian: Die Frage der Hutablage, aus welchem Material die besteht, kann ich Dir noch nicht beantworten. Ich habe mal angenommen, das sie aus Kunstleder besteht... :pfeif:
Dachhimmel und Sitzbezug: sauber! beim Dachhimmel wäre natürlich supercool, Du würdest an den sichtbaren Stellen diese Federdrähre darstellen, die den Himmel oben halten ;)

Kuck! Einen Vorschlag ohne murren umgesetzt :dafür:

Es geht wie erwähnt weiter, einen Tipp mal fix um zu setzen:
Die Sichtbaren Federdrähre - da hab ich jetzt keine, sondern ich nehme einfach mal Federdrähte :abhau:
Mein Ausgangsmaterial ist oft gesehner Silberdraht...

...den ich mir in kurze Stückchen schneide und der Dachform "Pi-X- :ok: " anpasse...

...und in die vorhandenen Sicken einklebe:

Fünf Minuten Arbeit - grooooße Wirkung :five:

Was wil ich Euch heute mit Schwerpunkt zeigen?
Das Arbeiten mit BMF = Bare Metal Folie. :)
Ich möchte das anhand der Ultra Bright Folie anschaulich machen, da es hier im Forum teilweise Schwierigkeiten mit der Haftung, Verarbeitung etc. gibt. Als Testversuch quasi, selbst wenn ich schon öfters damit hantiert habe.
Einwurf!
Nun fragt Ihr Euch vielleicht, was ein Schrottwagen mit Chrom will? Das will ich Euch an einem Beispielbild zeigen:

Es ist Auffällig und einer meiner Irrglauben, das der wuchtige Chrom kaum rostet! Googelt mal nach "Junkyard 57", dann werdet Ihr auch - so wie ich - feststellen, das es wirklich sehr wenige Chromteile an den 50er Schlachtschiffen gibt, die massiv angerostet, geschweige denn verrostet sind. Der muß schon verdammt lange und in sehr schlechtem Umfeld stehen.
Also habe ich (sowieso geplant gewesen) mich dafür entschieden, den Chrom des Chevys einer minimalen Alterungskur zu unterziehen. Ein bischen Flugrost, vielleicht noch Grünspan, ein Rostpickerl auf den Stoßstangen...mal sehen, wie es im Gesamten aussehen bzw. wirken soll. Die Entscheidung treffe ich erst, wenn das Modell komplett zusammen auf den Rädern steht und das Finale der Karosseriegestaltung anseht. Dazu aber am Ende des BB mehr.
Weiter im Text. :???

Wie gehabt, lege ich mir mein benötigtes Material zurecht:

Wichtigstes ist ein scharfes Bastelmesser / Skalpell oder ähnliches. Dann noch ein flach angeschliffener Schaschlickspieß, 'ne Pinzette, Q-Tips, ein Lineal, die Folie und ein Baumwolltuch. Weiterhin verwende ich eine Polsterunterlage für das Ablegen der Karosserie während des beklebens.
Ich beginne damit, die zu beklebenden Partieen in der Länge zu messen und schneide mit entsprechende Streifen der BMF zurecht

Das schneiden auf dem Pappdeckel der BMF habe ich von meinem Bruder abgschaut :five:
Nun löse ich die Folie ab...

...und lege sie auf die zu beklebende Zierleiste auf:

nun streiceh ich mit einem Q-Tip...

...über die Leiste, bis sie auf den Erhebungen sauber anliegt...

...vermeide jedoch, die Folie außenherum fest anzudrücken.
Ich habe festgestellt, das es je nach Lackmaterial Kleberückstände geben kann und die BMF sich schwerer entfernen läßt.
Ob es an der UltraBrightFolie liegt? Ich weiß es nicht... :nixweis:
Jetzt schneide ich sachte...
Wichtig! Nicht zuviel Druck mit der Kllinge ausüben! Die BMF ist hauchdünn und der Lack soll nicht beschädigt werden!
...mit dem Bastelmesser an der Zierleiste in der "Kante" nach...

und entferne schiebender weise...
Auch hier - wichtig! Nicht zu fest drücken!
...mit dem flach angeschliffenen Schaschlikspieß...

...das überstehende Material.
Nun noch final andrücken (ich mach das mit Q-Tip) und mit dem Baumwolltusch nachpolieren...

...ist das Ergebnis vertretbar.
Die ausgerissenen Stellen kommen von einer stumpfen Klinge :bang: In diesem Fall kann ich das vernachlässigen und mit Eding ausbessern. Die weißen Karoteile werden später noch in szene treten ;)
Ebenso kann man an der unterseite der Zierleiste Kleberückstände auf dem Lack erkennen. Doch zu fest angedrückt, beim aufkleben...die entferne ich mit Alkohol :party: Das ist Arbeitsteilung und Belohnung. Für das Modell ein Schlückchen, :prost: für mich ne Pulle :saufen: :abhau:

Nun noch das Folieren von Schriftzügen. Was der Chevy alles an Möglichkeiten bietet, Euch als "How to" zu zeigen - unfaßbar!
Die Sidetrims habe ich unten schon fertig, oben "großzügig" mit BMF beklebt:

Ich habe wie schon praktiziert die Leisten passend geschnitten / vollendet...

...jedoch den Schriftzug beklebt gelassen:

Diesen habe ich fest angedrückt und mit dem Schaschlikspieß die Konturen nachgefahren. Nun nehme ich die Farbe der "Planke"(?), in meinem Fall Alufarben und bessere die ganze Planke an den Zierleisten entlang aus, inklusive dem Schriftzug.

Dann lasse ich die Farbe trocknen.

Das gibt mir die Möglichkeit, ein Hilfsmittel von mir vorzustellen, wenn...
...ja, wenn. ?
Kennt Ihr das Problem, das Schraubdosen auch mal zugeklebt sind? Da auch mir mal die Kraft schwindet, habe ich im Euroladen (welch Fundgrube) diesen Helfer...

...gekauft. Jawoll! Gekauft hab ich ihn :whistling:
Mit dem angesetzt...

...hab ich die Dosen immer in den Griff bekommen :thumbsup:

Sodele, die Farbe ist auch getrocknet.

Um den Schriftzug wieder frei zu bekommen, streife ich in flachem Winkel mit meinem Schaschlickstab über die Erhebungen...

...und tatahhh - da sind sie.


Das war es für Heute. Ein Geasmtbild der Stand der Dinge:
Unrestaruriert...

...in der Restauration:


Ich hoffe, das ich Euch etwas die Angst von BMF genommen habe - die "alten Hasen" langweilts vielleicht.

Nacht Junges und Mädels :schlaf:

:cu:

Beiträge: 2 185

Realname: Christopher

Wohnort: Hartberg/Austria

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 17. Mai 2011, 06:56

Hey :)

Ha jetzt war der Silberfaden da :lol: Und du hast ihn Super in Szene gesetzt :ok:

Die Arbeiten mit BMF sehen toll aus, ich hab da nur immer das Problem das der Schnitt später nicht gerade wird :will:
Aber die Idee mit den Schriftzügen is gut das werd ich mir mal abschaun :hand:

Mfg Chri
Modellbaumotto: "Egal wanns fertig wird, wichtig ist das es schön wird" ;)

Eine Übersicht meiner Baustellen gibts hier: Profil von »chri«

DominiksBruder

unregistriert

42

Dienstag, 17. Mai 2011, 08:28

Die Sichtbaren Federdrähre - da hab ich jetzt keine, sondern ich nehme einfach mal Federdrähte

Arsch! <- ich darf das! Ich bin sein Bruder ;)

Der Chrom der Amis war schon immer sehr gut. Bei den alten Amis ist das meistens das letzte Teil welches verrottet. Schönes Beispielbild.

Muss schon sagen: von der rechten Seite sieht der BelAir einfach klasse aus.


@BMF
Das mit den Schriftzügen habe ich auch mal ausprobiert (man lernt ja dazu ;)) und -weil ich es hier schon mal gelesen hatte- vor dem Decklack BMF aufgebracht. Nach dem Lackieren habe ich dann (bei meinem 68er Firebird) mittels vorsichtigem Nassschleifen den lack auf den erhabenen Stellen freigeschliffen:

Effekt: glänzt nicht so. Eher matt und nicht so erhaben

...oder bei 'nem neuen Versuch mit Nagellackentferner und Q-Tip vorsichtig den Lack runter gewaschen: perfekt meines Erachtens.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 17. Mai 2011, 08:54

Danke für die Ergänzung der verschiedenen Möglichkeiten Christian :ok:

@Christopher: eine ruhige Hand bei der Arbeit ist das A und O.

Allgemein mal zum ruhigen Arbeiten:
Bei den Bildern ist es durch die Einhändigkeit zum fotografieren etwas schwierig, die Hände richtig zu zeigen. Mir erscheint es wichtig in dem Zusammenhang zu erwähnen, das ich immer mit beiden Unterarmen an der Tischkante aufliege, um die Hände ruhig zu haben. weiter hab ich das Modell fest in der einen Hand, die Arbeitshand stütze ich mit mindestens dem Handballen und den "übrigen" Fingern ab.
Hinzu kommt bei mir die Tageslaune, auch "BMF bekleben zu wollen"!

@Christian: Die Frage der Hutablage, aus welchem Material die besteht, kann ich Dir noch nicht beantworten. Ich habe mal angenommen, das sie aus Kunstleder besteht...

Stimmt! Ich habe heute nacht noch gegoogelt und mehrere Verkaufsvideos und Teilekataloge von 57er BelAirs in den Staaten reingezogen, um das fast Sicher zu behaupten, das die Hutablage (Trunkboard) aus Vinyl besteht.

44

Dienstag, 17. Mai 2011, 09:26

Hi Dominik,

jaaap der wird :) :) , wobei mir die unrestaurierte Seite auch am besten gefällt, aber da kommt ja noch was, ich bin gespannt :) :D

Zitat

Mir erscheint es wichtig in dem Zusammenhang zu erwähnen, das ich immer mit beiden Unterarmen an der Tischkante aufliege, um die Hände ruhig zu haben. weiter hab ich das Modell fest in der einen Hand, die Arbeitshand stütze ich mit mindestens dem Handballen und den "übrigen" Fingern ab.
Hinzu kommt bei mir die Tageslaune, auch "BMF bekleben zu wollen"!
......genauso handhabe ich das auch und bevor die Karo stirbt, weils nicht klappt, leg ich sie auch ruhig mal für einen Tag bis 2 Jahre weg :D :lol: :baeh: :abhau:
:wink:
Gruß Andreas

45

Dienstag, 17. Mai 2011, 09:59

Arsch! <- ich darf das! Ich bin sein Bruder

:idee: Da möchte man doch manchmal adoptiert werden :abhau:


Ja, das mit den ruhigen Händen ist so ne Sache - im Alter muss man da nur aufpassen, das beide gleichzeitig in eine Richtung zittern, "taktgleich" nennt man das glaub ich :pfeif:


@Christian, wegen dem >>> Effekt: glänzt nicht so. Eher matt und nicht so erhaben <<< versuch doch zum Schluss mit washing für dunkle Ränder
und dann noch mal (vooorsichtig) Klarlack auf die Schrift (Nagellack?)

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

DominiksBruder

unregistriert

46

Dienstag, 17. Mai 2011, 14:17

*lol* :)
An washing muss ich mich mal reinlesenderweise ran arbeiten.

47

Dienstag, 17. Mai 2011, 14:41

Lach - verdünnte schwarze Farbe auf Wasserbasis, Acryl odr Schulfarbkasten (mit bissi Pril zum entspannen) drüber pinseln, kurz warten und mit trockenem Tuch wegwischen. Der Witz dabei ist, das sich die Pigmente in den tiefen Stellen sammeln und ablagern. Mit dem Wegwischen schaffst du nur die glatten Oberflächen und der "Dreck" bleibt in den Rillen hängen. Das gibt schöne Schattierungen und außerdem kannst das mit feuchtem Lappen auch wieder raus waschen. - evtl, wiederholen, das kann sogar ich :abhau:


Liebe Grüße
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 17. Mai 2011, 22:51

Ja, das mit den ruhigen Händen ist so ne Sache - im Alter muss man da nur aufpassen, das beide gleichzeitig in eine Richtung zittern, "taktgleich" nennt man das glaub ich :pfeif:

"taktgleich" zittern, Dieter... :abhau: ...der ist gut :abhau:

Kammerfeger

unregistriert

49

Mittwoch, 18. Mai 2011, 16:34

einen Tag bis 2 Jahre weg

:ok: ... der war gut ....... :abhau: .....kommt mir irgendwie bekannt vor ...... :pfeif:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 19. Mai 2011, 00:59

Nabend :wink:

Ein bischen geht es heute weiter. Ich komm auch gleich zur Sache - ohne viel blabla :D
Heute habe ich die BMF-Arbeiten abgeschlossen. Einmal die Heckscheibe nebst Fensterschachtleisten...

...und die Frontscheibe:

Der Aufmerksame Beobachter stellt fest, das ich auch die Front- und Heckscheibe an ihren Platz gebracht habe. Die sind leicht getönt. Oder ist es 33Jahre alter Dreck? :abhau:
Sind getönt - Hand drauf.
Weil ich gerade an den Scheiben war, dachte ich mir "Mensch, mach doch die Seitlichen auch gleich rein". :pfeif:
Sooooo....da sie an den Seitenverkleidungen mit einem Stift zum herunterlassen befestigt werden (Ein Bild davon reiche ich nach!), klebte ich die verranzte, alte Scheibe ein...

...und stelle fest:
Sieht bescheiden aus. Man kann nicht mehr auf die Sitzbank sehen. Auch kommt dazu, das die Heckscheibe eben getönt ist und so der Blick nach innen ziemlich eingeschränkt ist. Gefiel mir nicht.
Also rupfte ich die Scheiben wieder raus. Jawoll!
Diese Scheiben:

Die hebe ich nicht wirklich wenig von der Bastelfläche, damit man mal sieht, wie sie aussehen :!!
Selbst ist der Modellbauer!
So nehme ich ein Stück Verpackungsmaterial meiner Rasierklingen...

...lege eine Scheibe als Muster auf...

...ritze die Form mit meinem Bastelmesser vor...

...Kuck...

...und schneide sie aus:

So schnell gehts :ok:
Unverzüglich kommen sie an ihren Platz...

...wo man jetzt besser rein schauen kann.
Die Originalen Scheiben hätten auch nicht zum Gesamtbild gepaßt. Denn so verwittert, wie Die Scheiben Ablagerspuren hätten, ist der Chevy nunmal nicht.
Damit aber nicht genug!
Komme ich noch zu einem "Faststandard" meiner Modelle, wenn ich schon mal am Umbauen/Ergänzen bin.
Ich habe Euch etwas, eine Kleinigkeit, verschwiegen. :rot: Nicht das Andreas "P_v_P" -> :heul: , weil ich wieder was für mich behalten habe...wie das Aquarium...

...beim Camper...aber das war bewußt so. :baeh: (<- der ist für Andreas ;) :abhau: :lieb: )
Zurück zum Thema.
Ich habe Euch verschwiegen, das ich in die Beifahrertüre einen Fensterschlitz rein gemacht habe...

...weshalb die Innenseite anfangs nicht gerade so prall ausgesehen hat. Vielleicht erinnert Ihr euch.
Also habe ich auch dafür eine Scheibe zurechtgeschnitten...

...und eingesetzt.

Fertig!

Nein, nein :du:
Habt Ihr mitgedacht?
Nicht?
Im Innenraum hat er etwas mehr Glück gehabt. Die Bestandsaufnahme listet eine defekten Fenstermechanik rechts, Verschlissenem Schonbezug, hängenden Dachhimmel und dreckigen Verkleidungen / Rückbank, die Hutablage ist von der Sonne rissig geworden - alles machbar. Naja, die Seitenscheiben gehören wohl auch getauscht. gerade passiert ;)

Also... *ähem*... was hat der Bestitzer ausgebaut? :idee:

Die Mechanik :bang:

Und wie soll das Fenster nun heben, wenn da nix ist, das es hält?!? ?(
Also muß ich machen, das es hält! :roll:

Dazu nehme ich einen 2mm Sheetstreifen...

...und schnitze mir drei Kanten ab...

...die ich auch gleich mal anmale:

Dazu lege ich solche Kleinteile immer auf die Rückseite von Kreppband.

Und jetzt? Rein damit, in den Fensterschacht :P

Natzürlich von innen - sonst wäre es ja witzlos, den Wagen beim Parken abzuschließen :abhau:

Ein kurzer Blick auf die rechte Seite:

Geiles Bild - gefällt mir richtig gut - wenn ich mich mal selber loben darf ^^

Und das soll es auch wieder gewesen sein für heute. Danke für Eure Aufmerksamkeit :five:

Nacht Leute, :wink:


:cu:


...übrigends: reine Bauzeit liegt bislang bei 17 Stunden ;)

Beiträge: 2 185

Realname: Christopher

Wohnort: Hartberg/Austria

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 19. Mai 2011, 06:55

Hey :)

Die neue Scheibe passt super Rasierklingenplastik daruf muss man mal kommen :prost:

Bei den "Scheibenfixierungskeilen" war jetzt grad so ein "Aha-Effekt".
Ích scrolle runter-was machst du jetzt mit den "Dingern"-hm du malt sie braun an :nixweis: Aha die Scheibe hält mit Keilen Genial :idee:
Nur weiter so :prost:

Mfg Chri
Modellbaumotto: "Egal wanns fertig wird, wichtig ist das es schön wird" ;)

Eine Übersicht meiner Baustellen gibts hier: Profil von »chri«

52

Donnerstag, 19. Mai 2011, 10:46

Hi Dominik,

Zitat

Geiles Bild - gefällt mir richtig gut - wenn ich mich mal selber loben darf
...Du darfst und ich mach mit...geiles Bild :) :D ...Ideen hast Du :hand: :party: , ich hätte die Klebebandmethode genommen, um dann festzustellen, das es bei einer rahmenlosen Tür ja gar nicht geht :will: :doof: :D .
Ich habe Euch etwas, eine Kleinigkeit, verschwiegen. Nicht das Andreas "P_v_P" -> :heul: , weil ich wieder was für mich behalten habe...wie das Aquarium...
...beim Camper...aber das war bewußt so. :baeh: (<- der ist für Andreas )

:D :) :abhau: :baeh: ...hau rein, laß jucken ;)
:wink:
Gruß Andreas

P.S.: optisch (harmonisch) :pfeif: paßt das sehr verranzte Seitenaustellfenster auf der BFS nicht zu den Rasierklingenfenstern, n.m.E. ;) :nixweis: und an der WSS fehlt vorne rechts unten was (siehe "geiles" Bild -> was ist da los :nixweis: ;)

DominiksBruder

unregistriert

53

Donnerstag, 19. Mai 2011, 14:26

Geil. Das mit den Keilen ist einfach gei1. Als Du mir das am Telefon sagtest, war ich schon gespannt. Super.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 19. Mai 2011, 23:48

P.S.: optisch (harmonisch) :pfeif: paßt das sehr verranzte Seitenaustellfenster auf der BFS nicht zu den Rasierklingenfenstern, n.m.E. ;) :nixweis: und an der WSS fehlt vorne rechts unten was (siehe "geiles" Bild -> was ist da los :nixweis: ;)

Also, Andreas - mein Freund :!!
Das Seitenfenster hab ich getauscht:

Vorne an der Scheibenunterkante / Ecke fehlt ein Stück - das hab ich nicht gesehen, sondern erst, als Du mich drauf hingewiesen hast. Mal sehen ob ich das kaschieren kann...
Sooooo....da sie an den Seitenverkleidungen mit einem Stift zum herunterlassen befestigt werden (Ein Bild davon reiche ich nach!),

Und dann noch der Nachtrag der hinteren Fenster, wie sie original am Modell anzubauen sind:

Geht ja bei dem nicht mehr, weil das zusammengeklebt war.

55

Freitag, 20. Mai 2011, 08:42

Moin Dominik, also ich verfolge deinen BB jetzt von der ersten Minute an und ich bin einfach überwälltigt mit welcher Leidenschaft und Hingabe du diesen für deine treue Leserschaft aus arbeitest!
Auch finde ich es wirklich super das du uns die ganzen einzelnen Schritte aufzeigst um uns an deinem (Fach) wissen teilhaben zu lassen! :respekt:
Das Projekt an sich ist natürlich auch mal wieder richtig genial, eigentlich so wie alles was du in die Hand nimmst!!! Du trägst den Titel des Königs wirklich zu recht!!!

Hochachtungsvolle Grüße

Mein 1:1 Spielzeug für den Sommer :grins:

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten... :baeh:

Kammerfeger

unregistriert

56

Freitag, 20. Mai 2011, 23:32

:sabber: :sabber: :sabber:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 22. Mai 2011, 23:43

Hallo Marco :wink:
Danke! Danke für Dein sehr großes (schweres) Lob! Das mach ich gerne - und hab Spaß am Bauen ^^
Aber:
Du trägst den Titel des Königs wirklich zu recht!!!
:rot:
Der Titel "König" is doch nur wegen der Posts :hey: :pfeif:

Uuuuund Michi ein Danke von dieser Seite des Monitors :D


Guten Abend werte Leserschaft :wink:
heute nur ein klitzekleines Abdäidth (wie Lena es wohl aussprechen würde :abhau: )

Ich habe mich den Chromanbauteilen gewidmet. Gut ist, das ich noch einen Teileträger des Bausatzes mein Eigen nenne, bei dem ich die Tage festgestellt habe, das er nicht komplett ist. So tut es nicht unbedingt soooo weh, wenn ich ein, zwei Teile heraus nehmen muß, um diesen hier zu kompletieren ;(

Wie in meiner "Lektion" :!! weiter oben (die mit der BMF) schon erwähnt, sieht der Chrom doch recht gut aus bei den Junkern. Nur nicht bei dem Modell. Durch die Jahre ist er ganz schön durchsichtig geworden :verrückt:
(weil ich mal wieder kein Ausgangsbild gemacht habe :bang: )
Die Stoßstangen sahen gleich aus. :(

Auch so ein >Alter Herr< von mir

Also was mach ich? Entlacken. Mit Backofenreiniger. Das hatte bei meinem 58er Impala oder WoMo geklappt, also auch hier.
Nun denn.
Die Teile in einen alten Eisbecher (Spaghettieisschälchen mit Deckel!) geschmissen...

...und sauber eingeschäumt:

Das war vor vier Tagen. Öfters mal nachgelegt an Reiniger hab ich die Teile heute wieder herausgenommen und mit einer Fingerbürste abgebürstet. Anschließend etwas mit Schleifpapier behandelt und in die Sonne zum Trocknen gelegt

Auf dem Bild rechts sind die NOS-Teile von meinem Teileträger. Man erkennt:
ohne Witterungseinflüsse des ungebauten Modelles und fristen in der Schachtel, kann diese Entlackungsmethode dem Chrom nichts anhaben! Die linken, am Modell angebauten Teile - annähernd alles weg gerubbelt. Mit diesen mache ich weiter.
Um solche Kleinteile zu lackieren behelfe ich mich immer einem Lackiergestell und Kreppband, wo ich sie drauf mache:

Zum Lackieren nehme ich kein alclad - sonder versuche...

..."Belton Dream Colors Liquid Chrome".
Die Verarbeitung ist identisch mit Alclad.
Schwarz vorlackieren...

...naß in naß (bei Sonneneinstrahlung :thumbdown: ) das Liquid Chrome drübber...

...und trocknen lassen.

Mein Fazit. Kann man nehmen, in der Ausführung verbesserbar. Einen Test, wie es sich im stillen Kämmerlein (richtiges "naß in naß"!)schlägt, steht noch aus.
Ein Vorteil zu Alclad ist eindeutig: völlig abriebstfest - das nach gerademal 7 Stunden trockenzeit im Bastelraum! Und ich habe gut darauf herumgetatscht und -gerieben :rot:

Am Modell, weil ich heute Abend die Zierteile gleich verbaut habe, ist es hier ausreichend:
Als Vergleich zu den original Flossenleisten / BMF Zierleisten...

...und die angemalte Stoßstange alleine...

...ist mehr als o.k.. Finde ich.
Apropos Stoßstange hinten:
Die Rückleuchten sind mit Tamiya klarrot und die restlichen Farbkleckse mit verdünnten Schwarz bemalt.

Dann habe ich heute noch "gschwind" die Innenverkleidungen angebracht...

...die Scheinwerfer bearbeitet, Ätzteilgläser eingesetzt und an der Karo montiert...

...sowie mich für einen Motor entschieden:

:tanz:
Der paßt rein, ist aus der gleichen Baureihe, jedoch von 1959 entnommen. Käbelchen bekommt er. Aber dazu später ;)

Sodele, das war es für heute. Nur ein bischen, aber Kleinvieh macht auch Mist :D

:cu:


oooohaaa! Heute mal vor Mitternacht - hurraaahh! :tanz: cooool...

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 665

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

58

Montag, 23. Mai 2011, 00:28

So. Da bin ich wieder. Toll.

Ist Euch was an der Stoßstange aufgefallen?

Da hab ich doch wieder was falsch angemalt :bang: Und das nur, weil sie so...

...schon vorher falsch angemalt war :bang:
SO muß sie sein:

Quelle: luxury4play.com
Übrigends: suuuper Seite über eine Restauration eines 57er Bel Air. Heute erst gefunden, was mir eine Blechteilerecherche der Türe sehr erleichtert hätte.

Da muß ich also nochmal ran...

So denn,
Nacht Jungs und Mädels :wink:

59

Montag, 23. Mai 2011, 21:47

high dominik ich finde deine rost,schrammen und alterungstechnicken supergeil da werde ich mir woll mal was abkucken müssen 8)
ich hab auch mal einen chevy bel air in so einem zustand gemacht der ist aber leider nicht so realistisch wie deiner :( (werde ihn demnächst mal vorstellen)
dann mach mal schön weiter ich bin auf das endergebnis gespannt :thumbup:
bis später maik :wink:

Toretto

unregistriert

60

Montag, 23. Mai 2011, 23:12

Hi Dominik mein Freund,

Ich finde es immer wieder beachtlich, was du aus den Vermurksten Kits rausholst.
Das ganze BMF und die neu lackierten Chromteile sehen sehr gut aus für so einen Schrotti, für einen "Neuwagen dürfte das ganze aber etwas glänzender sein.
Allerdings dachte ich immer, das das schwarz vor dem Chromauftrag gut durchtrocknen muß, liege ich da falsch ?

Bin schon gespannt wie es weitergeht.


Gruß Kai

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:25, Bel Air, Chevrolet, Revell

Werbung