Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 31. März 2011, 15:32

Pimp my... 74-gun Ship o' the Line, oder: Heller's Superbe goes black'n'white



Da mein Thread zum Bau eines Spantmodells aus Plastik wohl im Moment etwas zu ehrgeizig für meine Fähigkeiten, als auch zu zeitaufwendig ist, ich aber dennoch nicht mit den vorgefertigten Bausätzen von Revell, Heller und Co. zufrieden geben will, gibt's hier nun was neues:

Mein Plan ist, die kürzlich erworbene Superbe (~1780) zu einem Schiff der 1830-50er umzubauen. Die Idee, einen der Heller'schen 74er nach meinen Wünschen zu gestalten, ist mir während des Umbaus der Jolly Roger gekommen. Diejenigen, die meine bisherigen Berichte verfolgt haben, wissen von meinem Faible für die Endphase der segelnden Kriegsmarinen. Bisher fehlte mir für die Verwirklichung immer der nötige "Realismus", denn schlussendlich wurden deshalb derart viele der 74er Linienschiffe gebaut, weil sie selten älter als 20 Jahre wurden - versenkt, abgewrackt, zur Fregatte recycelt... was einem Schiff eben so passiert.

Doch dann fand ich dies:

"The Hercule was a Téméraire class 74-gun ship of the line of the French Navy.
Her keel was laid down in Toulon in 1812 as Kremlin. During her construction, she was renamed Provence during the Bourbon Restoration, Hercule briefly during the Hundred Days, when she was launched, and back to Provence from July 1815. She was commissioned after 12 years, in 1827, but sustained heavy damage when she collided with the Scipion which was returning from the Battle of Navarino, and had to return to Toulon for repairs.

After the "fan incident", she sailed for Algiers to attempt talks, arriving on 3 August 1829. In July 1830, she was the flagship of vice-admiral Duperré for the Invasion of Algiers in 1830. On 17 July 1830, she was renamed Alger to celebrate the capitulation of the city. In 1832, Alger took part in the incident on the Tage river, and later in the Crimean war, bombarding Sevastopol.

From 1855, she was used as a hospital hulk, and was eventually broken up in 1881."

Originaltext von Wikipedia s.v. French Ship Hercule (1815)
69 Jahre Geschichte... davon 25 im aktiven Dienst. ich möchte hier keinen Nachbau der Hercule von 1815 durchführen - auch weil es zu dem Schiff sonst keine greifbaren Informationen gibt (außer in einem französischen Archiv vlt). Ich möchte - wie schon bei der Jolly Roger - einen fiktiven, langlebigen 74er bauen. Da die Rumpflinien Jacques-Noel Sane's auch für spätere Schiffstypen der französischen Marine Verwendung fanden, wird der Superbe-Bausatz als Grundgerüst für den Umbau herhalten.
Hier die Richtung, in welche der Rumpf umgebaut werden soll:

Die Superbe Original-Linien sind grau, die Positionen der Superbe-Stückpforten schwarz, die Neuerungen rot. Das Schiff würde von 74 Geschützen auf vermutlich 82 anwachsen. Das Rechteck im Heckbereich soll einen ausragenden Balkon darstellen, wie jenen der späteren 80er-120er Linienschiffe ab ca. 1820. Hier sehr schön am Model der Tage (1824) des Marinemuseums in Paris zu sehen:


Für die größeren Umbauten an Rumpf, Heck und Bug werde ich folgende Pläne heranziehen, die ich HIER mal im Internet gefunden habe. Hier als Beispiel:


Für die zusätzlich benötigten Teile wie jene der Takelage (Superbe hatte ja eine 3-Rahen Takelung, ab ca 1800 waren jedoch 4 Rahen üblich), der Bewaffnung (der Superbe-Bausatz enthält keine Carronaden, welche jedoch gerade auf dem Oberdeck unerlässlich sind), sowie für Davits, zusätzliche Beiboote etc. habe ich mir noch einen (inzwischen meinen dritten) Bausatz der 1:111/144 Constitution von Revell gekauft, da er - trotz seiner offensichtlichen Einfachheit - viel Potential zu schönen Umbauten hat. Außerdem möchte ich - bei meinem derzeitigen Bau-Projekt Constitution auf den Geschmack gekommen - viele der filigranen Details durch den Einsatz von Ätzteilen darstelen. Leider nur: es gibt für klassische Segelschiffe (oder generell für Guß-/Schmiedeeisen-Ornamentik) kaum ein Angebot. Gerade Österreich scheint hier am Hungertuch zu nagen und selbst kleinste Teile aus deutschen Webshops kosten enorme Versandgebühren. Darum suche ich
  • entweder einen günstige(re)n Weg, Ätzteile der Firma ABER (Angebote an Ätzteilen im Maßstab 1:144/1:150, va. Ornamente und Treppen, bzw. Grätings) nach Österreich zu bestellen,
  • oder eine Möglichkeit, Ätzteile einfach selbst herzustellen. Habe hier bereits eine Anleitung gefunden... weiß jedoch nicht, ob's so einfach ist, wie beschrieben. Deshalb die Frage: Hat jemand schon Erfahrung mit dem Herstellen von Ätzteilen?
Ein weiteres leidiges Thema ist die Galionsfigur. Ich dachte an eine klassizistische Version der Pallas Athene... so in der Richtung:

Eine passende Firma für die Figur hätte ich bereits gefunden: Romeo Models 54mm . Wieder sind's die hohen Versandgebühren, die mich noch abwarten lassen... Anfragen bei diversen Tabletop/Modellbauhändlern in Österreich wurden gestellt... gemeldet hat sich noch keiner.


Weiters möchte (baubedingt "muss") ich dem Schiff ein neues Oberdeck verpassen - und zwar aus Echtholz-Leisten, ich dachte dabei an Mahagoni, damit der etwas wärmere Holzton einen schönen Kontrast zum sonst nüchternen schwarz-weiß des Schiffes abgibt. Der farbwunsch wurde von den Fotos der Tage- bzw. Valmy-Modelle beeinflusst... die Tage scheint mit Pinie/Kirsche, die Valmy dagegen mit Nussbaum/Mahagoni "bedeckt" worden zu sein:


Hab mir bereits die Mahagoni-Leisten angeschaut, farblich ist sie zwischen den beiden hier abgebildeten Holztönen anzusiedeln... mir gefällt die Farbe, wenn jemand jedoch bessere Vorschläge bezüglich eines warmen Holtons hat: immer her damit. Da ich mich mit Holzarten, deren Farben und Verarbeitungseigenschaften nicht gut auskenne, bin ich hier für Vorschläge besonders dankbar.

Soooo... aller Anfang ist schwer.
Werde mich zunächst noch auf die Diskussion hier beschränken und wenn ich dann mal die Materialien und Aufrüstteile, sowie die nötigen Zeichnungen zusammen habe, beginnt die Bauphase.

Jetzt heißt's aber erstmal für euch: Antworten, antworten, antworten :)

LG und bis bald,
euer Mathias

2

Freitag, 1. April 2011, 10:06

Hallo Mathias,

dein Projekt klingt sehr vielversprechend. Ich gehe jetzt mal auf das Thema Holz für Decks ein. Ich habe mir vor kurzem die ersten Ausgaben von Mondfelds Enzyklopedie gekauft. Darin beschreibt er auch diverse Holzarten. Ich würde dir nicht unbedingt zu Mahagonie raten. Die Holzfasern sind schlichtweg zu groß für den kleinen Maßstab. Für meine Endeavour habe ich mir für die Außenbepklankung Birnbaumfunier bestellt. Farblich geht es in Richtung Eiche, geht in Richtung Bronze vom Farbton. Es ist allerdings nicht so rotbraun wie Mahagonie. Wenn es aber in die Richtung gehen soll, einfach ein helles Funier kaufen und mit Beize auf Mahagonie trimmen. Dann kommt es auch mit der Maserung besser hin. Reflektierend muss ich Mondfeld auch zustimmen, da ich bei meiner San Francisco die beigelegten Hölzer verwendet habe und das Mahagonie passt eigentlich bei einem Maßstab von 1:90 auch schon nicht.
Was mich aber immer wieder erstaunt, wie findest du denn immer diese Seiten mit den ganzen Spantenrissen und Bauzeichnungen von den Seglern im Netz. Da stelle ich mich einfach zu doof an...

Gruß Jan

3

Freitag, 1. April 2011, 11:36

Interessant-interessant-interessant :-)

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

4

Freitag, 1. April 2011, 12:20

Zitat

Interessant-interessant-interessant :-)



mein reden!!!

5

Freitag, 1. April 2011, 13:25

Anheuern?! ... oder ist so eine Ankündigung nicht einem Shanghaien Gleichzusetzen?

Ahoy there! What´s up Doc?



Das klingt nach Spaß und Spannung! Darf ich bei diesem Abenteuer anheuern? Ich habe auch noch einen Glorieux-Bausatz im Regal liegen - das ist meines Wissens die Zweitverwendung der Superbe. Darum kann ich nur lernen. Möchte mich also als Schiffsjungen einstellen lassen und Erfahrungen sammeln dürfen. Stehe mit Rat (ohne Tat leider) gern zur Seite.



Die Frage nach den Quellen finde ich übrigens auch sehr interessant!

6

Freitag, 1. April 2011, 17:20

Hallo Mathias :wink:

Mir gefallen diese Schiffstypen zwar nicht so besonders, die sind so ein Übergangstyp vom Segler zum Segler mit Dampfantrieb, ich habe die Valmy in Paris gesehen, die ist schon Imposant anzuschauen, aber mir gefällt das Galion eben nicht, das ist aber zum Glück Geschmacksache. Dein Projekt ist ganz und gar spannend und ich werde es sicher mit verfolgen. Beim Deck würde ich zu Ahorn tendieren aber wenn Du es lieber Dunkel magst, kann man noch es immer noch nachbeizen. Danke übrigends für den Link, die Seite ist sehr interessant und hat eine grosse Auswahl auch von kleineren Schiffen.

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

7

Freitag, 1. April 2011, 18:07

Zitat

Zitat
Interessant-interessant-interessant :-)



mein reden!!!
meins auch
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

8

Freitag, 1. April 2011, 20:06

Interessant-interessant-interessant :-)
Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen.

Grüsse
Günther
You never know where the edge is............`til you step over

9

Samstag, 2. April 2011, 13:20

Hallo alle zusammen!

Ich find's ja schön, dass ihr alle mein neues Projekt so....
Interessant-interessant-interessant :-)
... findet, aber ein bisschen mehr Abwechslung bei euren Postings hätte es schon sein dürfen *g*

ich habe die Valmy in Paris gesehen
ich wünschte, ich könnte das auch schon behaupten ;( ich seh die Schiffe zwar nicht als Übergang vom Segler zum Dampf-Segler, sondern eher als die Krönung der Segler, aber das macht gar nix. Im Gegenteil: ich freue mich, dass auch Kollegen, die mit Zeit und/oder Schiff nicht so viel anfangen können, mich bei diesem Wagnis begleiten werden... da fühlt man sich gleich viel sicherer :thumbsup:

Schiffe dieser Epoche - also von 1815-ca1850 - wurden maßgeblich von dem Drang beeinflusst, die Weltherrschaft (klingt nach Pinky und Brain, ist aber so) zu erhalten (im Falle GB) bzw. einen Teil der früheren Kolonialmacht wiederzuerlangen (FR). Diesbezüglich gab es eine Art frühen "Kalten Krieg" zwischen den beiden Blöcken FR (+USA) und GB. Dieser Konflikt spitzt sich bis zur Faschoda-Krise 1898 während der kolonialen Eroberung Afrikas zu, während die USA sich im selben Jahr durch den Sieg im Amerikanisch-Spanischen Krieg als eigene Weltmacht etabliert ...den Wettlauf um die Seeherrschaft hat übrigens GB bereits einige Jahre vorher endgültig für sich entschieden, als Victoria 1889 den Naval Defence Act unterzeichnete. ...öööhm... wo waren wir doch gleich??

@marcus.k.: klar kannste anheuern... hab aber noch keine Decks... könnte also nasse Füße geben :-P

Hab mich übrigens bewusst gegen die Glorieux entschieden, da mir die Heckverzierungen zu verschnörkelt waren, die superbe ist da schlichter und passt somit besser in die Zeit.

Beim Holz für die Decks ist's Linde geworden. 1x1mm für den Balkon und 1x2mm für die Decks. Werde das nach dem Glattschleifen noch entsprechend nachtönen und dann klar lackieren. aber bis dahin....

Hab mich heute auch schon mit Polystyrol eingedeckt... somit kann die Rumpf-Renovierung demnächst beginnen.

Achja... auch die Sache mit den Ätzteilen ist inzwischen geklärt: soll jetzt keine schleichwerbung sein, aber HIER verlangen sie nur 6euro für Versand nach Ö... vlt interessierts ja jemanden, der ebenfalls in Ö basteln will.

...und eine Gallionsfigur hab ich auch schon^^ (wird hoffentlich kommende Woche bei mir eintreffen)

Die Schöne ist die Minerva von Pegaso/Romeo Models und wird wohl auch namensgebend fungieren: La Minerve
Als Galionsfigur wird wohl Helm/Haupt und Brustgeschirr herhalten... der Rest der Figur ... :roll:

Mit der Hoffnung auf zahlreiche (unterschiedliche ;) ) Antworten...

LG und bis bald,
Mathias

PS: Solche Plan-Seiten findet man durch die entsprechenden Suchbegriffe bei Google... und das nötige Durchhaltevermögen beim Zurückverfolgen der Quellenangaben der besten Ergebnisse^^

10

Samstag, 2. April 2011, 13:41

ooh- coole figur :)

Mfg

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

11

Samstag, 2. April 2011, 18:40

Hallo Mathias :wink:

Da hast Du dir eine feine Galionsfigur ausgesucht :ok: :ok: :ok: , allerdings gibts einen teueren Wegschnitt, wenn ich so an die Portokosten denke. ;) Wenn Du mal nach Paris gehst, musst du unbedingt ins Marinemuseum beim Trocadero, lohnt sich echt.

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

12

Samstag, 2. April 2011, 19:00

Hi Mathias!

Ein schönes Projekt hast Du dir da vorgenommen. :ok:
Wegen der Figur, kann man da nicht irgendwelchen günstigen Nippes über Ibay bekommen?

Grüße

Joerg

13

Samstag, 2. April 2011, 19:49

Schönen guten Abend euch allen!

Dankeschön, finde die Figur auch echt gelungen... schon ein Wahnsinn, was man aus so einem Stück Zinn alles machen kann...

@Joerg: im prinzip IST das der günstige Nippes der iBuy... statt rund 43euro (Herstellerpreis 28 eur bzw. 29,67eur im einzigen Ö-Webshop und Versand nochmal 15eur) hab ichs um 25 (Versand bereits inkludiert) bekommen. Günstig ist zwar immer noch anders, aber als ich die Figur gesehen hab, MUSSTE es einfach DIE sein :rolleyes:

Das Marinemuseum in Paris steht fix auf meiner ToDo-Liste... auch wenn sich meine bessere Hälfte so gar nicht für Paris begeistern kann... hat man sowas schon über eine Frau gehört??? Aber zuerst gibts - hoffentlich noch dieses Jahr - eine Woche London mit Fixbesuch in Greenwich :)

Bin grad am zurechtschnitzen des neuen Kiels im Bugbereich, Fotos folgen, sobald der Teil fertig ist.

Bisdenne
LG, Mathias

14

Samstag, 2. April 2011, 20:23

Zitat

@Joerg: im prinzip IST das der günstige Nippes der iBuy... statt rund
43euro (Herstellerpreis 28 eur bzw. 29,67eur im einzigen Ö-Webshop und
Versand nochmal 15eur) hab ichs um 25 (Versand bereits inkludiert)
bekommen. Günstig ist zwar immer noch anders, aber als ich die Figur
gesehen hab, MUSSTE es einfach DIE sein
Schön ist Minerve :love: , das muss man Ihr lassen! Aber vielleicht gibst ja was genauso schönes aus den Ü-Eiern? :D Da gab es z.B. mal vor Jahrzehnten ansehnliche griechische Krieger aus Metall. Passt Deine schöne Minerve denn überhaupt von der Größe?

Zitat

auch wenn sich meine bessere Hälfte so gar nicht für Paris begeistern kann... hat man sowas schon über eine Frau gehört???
Na und ob! Paris werde ich mir wohl ebenfalls alleine anschauen müssen oder es ganz lassen müssen. Meine Holde kommt überall mit hin außer Indien, Afrika oder Frankreich speziell Paris,letzteres hat mit ner Kindheitserinnerung zu tun.

15

Montag, 4. April 2011, 20:21

Hallo an alle!

Freut mich, dass das Projekt und insbesondere die schöne Minerve so viel Zuspruch erhalten. Hoffentlich wird der Rest des Schiffes seiner Galion gerecht.

Hier nun die ersten Bilder vom Rumpf:


Habe den Original-Bug-Kiel weggeschnitten und mit 2mm-Polystyrol einen neuen Kiel gefertigt - dieser lässt das Schiff deutlich länger wirken. Außerdem wurden die Rumpfschalen dort, wo beim Original die Relings dran kommen eben-geschliffen, da es sich normalerweise gen Bug hin nach oben verzieht. Nach dem Begradigen konnte ich beginnen, das Schanzkleid für die Carronaden zu montieren. Hier verwende ich 1mm-Poly...




Hier nun die Bilder vom Status Quo: im Groben ist das Schanzkleid nun in der richtigen Position und die Kanonenluken passen auch schon halbwegs:







Muss schon sagen, dass das einen gewaltigen Eindruck macht... 3 (fast) durchgehende Decks im Vergleich zur Pollux und zur Conny... ganz besonders die Pollux sieht dagegen aus wie ein Jausensegler...

Hab mich bei der Überlegung erwischt, wie es wohl wäre, aus einem weiteren Superbe-bausatz einen Dreidecker zu bauen... habe den Gedanken aber ganz schnell verworfen *hüstel* :roll:

LG und bis bald

PS: Hier habt ihr meine dezeitige La Minerve Bau-Musik :)

16

Montag, 4. April 2011, 20:37

Hallo Mathias :wink:

Ich habe da mal eine Frage. Wie machst du die Holzstrucktur auf deinen neuen Teilen? Die Originalteile des Schiffes haben ja eine schöne Holzstrucktur und das würde doch bestimmt auffallen wenn du sie nicht nachbilden würdest :nixweis:

MfG

Thomas :wink:
Tiere sind die besseren Menschen :)

17

Montag, 4. April 2011, 20:47

Hallo Thomas!

In der Tat eine berechtigte Frage. Bei der Pollux hab ichs ganz einfach gelassen, mich damit zu beschäftigen - auch weil die Holzstruktur der Rumpfteile nicht sooo ausgeprägt war. Ich finde die Holzmaserung des Heller Bausatzes eigentlich gar nicht mals so gelungen... zumal sie keine Planken aufweist und so hervortritt, dass die "Struktur" in Realität wohl bis zu 5cm aus dem Rumpf heraus- bzw hineinfurchen würde... also wiedermal etwas übertrieben dargestellter Realismus.

Hab mir überlegt, dass ich sowohl die glatten (neuen) Teile, als auch die "zerfurchten" (alten) Teile an den großen Flächen, wo die Maserung also besonders auffallen würde, mit feinem Schleifpapier behandeln werde. So sollte die grobe Maserung etwas zurücktreten bzw. die Babypopo-glatten Teile etwas Struktur durch feine Kratzer bekommen... die übrigen kleinen Teile werde ich erneut einfach ignorieren, da hier eine Grundierung durch Lack sowieso jegliche Oberflächenstruktur zunichte machen würde.

Hoffe damit deine Frage beantwortet zu haben :wink:

LG, Mathias

18

Montag, 4. April 2011, 21:00

Hy Mathias,

interessant-interessant-interessant :-)

Und nun noch die gewünschten Mehrzeilen ;-)

Sieht toll aus und dein Vorhaben die alte Struktur runterzuschleifen und dann gleichmäßig mit nicht zu feiner Körnung zu finishen denke ich ist der Beste Weg. Und es ist natürlich persönlicher Geschmack, aber die Struktur ist so die schlechteste, die es gibt ...
Noch schlimmer als Rolands Kerseage ;-)

Lieber Gruß und ich freu mich auf die nächsten Schritte, Daniel

PS: Die ersten Bilder sind verschwunden. Absicht???
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

19

Montag, 4. April 2011, 22:06

PS: Die ersten Bilder sind verschwunden. Absicht???
Nööööö Versehen!!!! Danke für den Hinweis.... wollte eigentlich "nur" in meinem Photobucket-Album etwas Ordnung schaffen und hab dabei anscheinend unbeabsichtigt gröber was an den URLs geändert...

Jetzt sollte aber alles wieder an seinem ursprünglichen Platz sein... muss ich eben lernen, das Chaos zu beherrschen :lol:

Danke für den Zuspruch...

Und: jup, stimmt... die Kearsage ist schon echt mieserabel gemasert... aber was Roland da mit der Beplankung (und Fäden für die Zwischenräume!!!) gemacht hat, ist ganz großes Kino... sollte ich ihm vlt. mal in seinen Baubericht posten :rot:

LG, Mathias

20

Dienstag, 5. April 2011, 01:18

Ein nettes Projekt Mathias, ich bin auch Umwandeln eines Heller Seventy-Four und ich werde Ihre Fortschritte mit großem Interesse verfolgen.

Grüße,
B.E.

21

Dienstag, 5. April 2011, 08:00

Morgen Mathias :wink:

na da hast du ja noch einiges an Schleifarbeiten vor dir :cracy: aber ich glaube so wird es gehen und man erkennt die "Neuteile" nicht. Bin schon auf dein Endergebnis gespannt.

MfG

Thomas :ahoi:
Tiere sind die besseren Menschen :)

22

Dienstag, 5. April 2011, 11:13

*lol* ja... ich bin auch gespannt, was bei meinem Werkeln rauskommt.

Bin grade dabei, die erste Rumpfschale zu schleifen... und weil's "kein großer Mehraufwand" ist (wer's glaubt...), schleif' ich die beschi**ene Kupferung mit der falschen Wasserlinie von Heller auch gleich mit... entweder ich bekomm irgendwo in Wien ne 3-4mm breite Rolle Kupferfolie (für Tiffany's solls sowas geben) oder ich mach mir aus 0,3mm dickem Poly einfach selbst neue Kupferplatten und kleb die dran.

@ Blue Ensign: Ich würde mich freuen, wenn wir die Erfahrungen hier im Forum austauschen könnten^^ Wann eröffnest du einen Thread zu deinem Umbau des Heller Bausatzes? In welche Richtung (historisch/zeitlich) geht der Umbau? Gibt's Vorlagen dazu, welche Pläne verwendest du?

LG, Mathias

23

Dienstag, 5. April 2011, 18:24

Danke Mathias, meine bauen folgt die Werke von Jean Boudriot. es ist also eine Umstellung auf eine 1780 Vierundsiebzig. Ich habe zwei Kits, Le Superbe und Glorieux verwendet. in Durchführung der Änderungen.
Die Arbeit ist bei Stillstand derzeit als ich auf Pegasus konzentrieren.
Mein Deutsch ist nicht so gut, aber wenn ich herausfinden Entsendung von Fotos etc werde ich eine kurze Sequenz Foto auf dem Laufenden zu tun.
Mit freundlichen Grüßen
B.E.

24

Mittwoch, 6. April 2011, 00:24

Hallo Mathias

Kupferbänder, wie sie für die Tiffany-Arbeiten verwendet werden, sind sicherlich auch in Wien aufzutreiben.
Wenn aber nicht, warum willst Du dann die Kupferplatten mit 0,3er Sheet darstellen ?
Ich hab die Platten aus Kupferfolie geschnitten ( mein Baubericht dümpelt, glaub ich, so auf Seite 4 herum ). Das hat den Vorteil, daß die Platten an den Stößen nicht so dick auftragen ( da sie ja überlappen sollen ) und färben mußt Du sie auch nicht mehr.
Die Kupferfolie gibt`s von Krick

Grüsse
Günther
You never know where the edge is............`til you step over

25

Mittwoch, 6. April 2011, 06:16

Hallo Mathias :wink:

Kupferfolie gibts sonst noch in grosser Auswahl hier

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

26

Mittwoch, 6. April 2011, 09:02

... und lass dich nicht von dem kleinen bärtigen Wiener überreden, die Platten mit Kleber zu befestigen ...

... er sucht nur einen, den er zu sich runter ins Verderben ziehen kann, dort wo er auch schon mit Trauma selber wartet ...

:-) :-) :-)

Die Tiffany gib es glaube ich als schmälstes in 4 mm, es gimt aber auch Folien von ca. 25 cm im Quadrat, die kannst du auf die benötigten Maße schneiden. Evtl auch als Streifen und die senkrechte Teilung danach einritzt könnte gehen.

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

27

Mittwoch, 6. April 2011, 09:23

Sieht doch bis hierhin echt gut aus. Ich bin dann auch mal auf deine Schleiforgie gespannt. Wo man Kupferplatte her bekommt, weiß ich leider aber nicht. Plastiksheet würde ich aber auch nicht verwenden. Wer A sagt, muss auch B sagen!!!

Gruß Jan

28

Mittwoch, 6. April 2011, 13:08

Hallo!
Also für mich ist die Krönungszeit der Segelschiffzeit mit dem letzten neuen 98-Kanonenschiff, der Hms Boyne vorbei.
Warum ich wieder von den 98ern rede, dass ist einfach dass 74er denen man ein Deck drauf setzt so aussehen wie 98er, auch wenn bei dir das Vorder- und das Hauptdeck und die Kommandobrücke nicht erhöht werden. Auch wenn mir diese Epoche nicht gaaaaaanz so gefällt (zb wegen Galion und Heckspiegel und den Farben), kommt mir dein Projekt höchstinteressant vor und ich werde den Baubericht weiterverfolgen.
Interessant, interessant, interessant!

Gruss

Hamilton

29

Mittwoch, 6. April 2011, 20:17

Hallo Leute!
Die Tiffany gib es glaube ich als schmälstes in 4 mm
Nö, da muss ich wiedersprechen. Habs in diversen Internetshops auch mit 3,2mm bzw. 3,6mm Breite gesehen... preislich ca. 5eur aufwärts allerdings wieder mit den hohen Versandgebühren (ab 13eur). Habs jetzt HIER mal anfragen lassen, wann sie sowas liefern könnten (müssen es selbst erst beim Großhändler in D bestellen, welcher das wiederum aus den USA bezieht... es lebe die Globalisierung :roll: ). Wird sich pro Rolle 3,6er so um 9eur belaufen... und wäre damit immer noch günstiger, als bei der Bestellung beim D-Webshop. Unterstützen wir eben zur Abwechslung das Wiener Kleingewerbe :D Wieviele Rollen (ca 33m) brauch ich da wohl??? Hab mal gesagt, dass ich vermutlich zwei nehmen werde... im nachhinein hab ich (mit massig Verschnitt) 30m Lindenleisten fürs Deck gekauft... die waren aber nur halb so breit. Schätzwerte? ich dachte mir: lieber zu viel, als zu wenig und dann womöglich nochmal 3Wochen Wartezeit bis zur nächsten Lieferung.

74er denen man ein Deck drauf setzt so aussehen wie 98er
Hm... klingt interessant... vielleicht beim nächsten Umbau *g* hast du zufällig einen Plan der HMS Boyne? Finde da nämlich nicht mal ein Bild, auf dem sie eindeutig zu identifizieren wäre.

Auf die Bilder der Schleiforgie müsst ihr noch ein bisschen warten. hab schon mal eine Rumpfhälfte mit Schleifpapier begonnen... aber gerade die heller'sche Kupferprägung erweist sich als äußerst hartnäckiger Gegner. Werde also auf "schweres Geschütz" umsteigen und Sgt. Dremel zu Hilfe nehmen. Das Einsetzen der "Artillerie des Bastlers" bedeutet allerdings erhöhte Lärmbelastung und kann somit nur dann am vorgesehenen Werftplatz vorgenommen werden, wenn gerade nicht Ferngesehen wird... hoffe, dass ich morgen Nachmittag schnell genug bin, dass ich beide Hälften am Abend lackieren kann.... schwarz/weiß :thumbsup:

Bis dahin,
Lg, Mathias

30

Mittwoch, 6. April 2011, 20:28

Hallo Mathias,

ich glaube, dass du mit 2 Rollen bist du mehr als bedient bist :-)

Für meine Vic habe ich die zweite Rolle ganz knapp anfangen müssen, aber auch nur wegen der riesigen Testflächen, die ich vorher gemacht hatte.

Der Fehler den ich gemacht hatte war, noch Material in einer anderen Breite zu kaufen, damit ich gegeben falls ausgleichen kann. Das hatte dann aber dann einen so anderen Farbton, dass dies unmöglich war. Also immer genügend aus einer Charge kaufen!

Lieber Gruß und Glückwunsch zur rechten Größe ;-)

Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Werbung