Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 18. April 2011, 15:25

wow...du hast ja echt nen lauf momentan.
sehr lecker,
grüsse
der roland

62

Mittwoch, 20. April 2011, 10:47

Hab´s ein paar Tage verpasst ... Mann geht das ab hier!



Spannend, Dein Totalumbau! Sehr schön und macht Laune!

63

Mittwoch, 20. April 2011, 14:31

Hallo z'samm!

Heute habe ich mit der Beplankung der Decks angefangen.

Um dabei zunächst etwaige Opfer an Bauteilen und/oder Holzleisten zu minimieren, starte ich beim Balkon.
Hierfür verwende ich 1x1mm Lindenleisten, die interessanter Weise KEINEN quadratischen Querschnitt aufweisen und wohl eher 1x0,75mm betragen, egal.

Dafi's Lehrpfad© für Decksbeplankung schreibt vor, dass zur Schnellkalfaterung von Decksplanken, diese zunächst aufzukleben und dann zu besprayen wären. Also habe ich die Lindenleisten in die richtige Länge zerschnippelt und nachdem ich gefühlt 1000 Stück 2cm-leisten hatte, konnte ich kein extrabreites Malerkrepp finden, sondern nur die Standard-3cm-Rolle vom letzten Umzug. Also habe ich flux eine leere Klopapierrolle kehrseitig mit dem Krepp umwickelt und die Leisten in position gebracht...

...woraufhin das ganze nun so aussieht...


und so sieht das ganze nach dem Sprayen aus:


und so sieht das ganze aus, wenn man versucht, ein seeeeehr ungenaues Shift-System zu legen:


aber eigentlich will ich hierher:


Als Kleber werde ich handelsüblichen Sekundenkleber auf Cyanacrylat-Basis nehmen, da alles andere für den Zweck entweder inkopatibel mit dem Poly-Sheet oder zu dickflüssig wäre...

Sooo.... wünsche euch viel Spaß beim Diskutieren.

LG, euer Mathias

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 20. April 2011, 14:53

Holla, die Waldfee! :cursing:

Die Idee mit der Klopapierrolle war im Ansatz nicht schlecht.
Dennoch, wenn man was Gerades auf was Gebogenes klebt entsteht zwangsläufig ein Spalt. :hey:

Hättest du vorher mal ausprobieren sollen.
Zudem denke ich, der Farbauftrag ist viel zu dick.
Ein leichtes einnebeln hätte es auch getan.

Die Frage ist jetzt ob es beim Schleifen besser wird? ?(

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

65

Mittwoch, 20. April 2011, 17:24

genau so hat bei mir die kalfalterung auch ausgesehen. drum habe ich keine gemacht

das würde mich jetz ärgern wenn es durch schleifen passend wären würde.... dann habe ich keine kalfalterung, obwohl eine möglich gewesen wäre...

Mfg

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

66

Mittwoch, 20. April 2011, 17:40

Je besser die Teile auf dem Band kleben, um so weniger sifft die Farbe nach unten. Mit dem Pen-Sander von Proxxon ist der Dreck schnell wieder unten, man muss nur aufpassen, dass man nicht durchscheuert!

Dass die Farbe etwas dick auf der zukünftigen Unterseite ist stört nicht, wichtig ist, dass die Seiten gut befärbt werden.

Ich habe auch gemerkt, dass die Plankenenden geschnitten mehr Farbe ziehen und unsauberer erscheinen, es hilft, die Enden vor dem Färben ca. 0,5 mm gegen eine Schleifscheibe zu halten. Diese Enden kommen recht sauber :-)

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

67

Mittwoch, 20. April 2011, 17:51

Verwende doch einfach einen Bleistift. Das geht schnell, trägt nicht auf und bietet den Vorteil einer dezenten aber trotzdem gut sichtbaren Darstellung der Kalfaterung. Siehe z.B. meinen Baubericht Mediator oder HWB's Edamer.

Für die Decksplanken des Schiffsdecks nimmst Du aber sicher längere Planken, oder? Warum die länger sein sollten und wie das im Detail ausschaut hat ja Dafi in seinem Victory Baubericht gut dokumentiert.

Grüße

68

Mittwoch, 20. April 2011, 17:54

ich weiss auch nicht, ob die von-hinten-besprüh-aktion die richtige methode für DEINEN MASSSTAB ist....
daniel baut ja immerhin in 1:100.
nurmal so ne idee :D

69

Mittwoch, 20. April 2011, 17:55

Bleistift geht gut, bloß bei den kleinen Teilen in unserem Maßstab mit 2 mm-Planken - und bei mir im speziellen 4 Decks - etwas mühselig ;-)

Ich hatte anno dunnemal eine Testreihe gefahren und die Ergebnisse waren fast identisch
Im Bau: To HMS Victory (Heller) and beyond

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

70

Mittwoch, 20. April 2011, 17:56

ich sag ja:
GUTDING WILL FEILE HABEN :abhau:

71

Mittwoch, 20. April 2011, 18:13

Zitat

Bleistift geht gut, bloß bei den kleinen Teilen in unserem Maßstab mit 2 mm-Planken - und bei mir im speziellen 4 Decks - etwas mühselig ;-)

Ich hatte anno dunnemal eine Testreihe gefahren und die Ergebnisse waren fast identisch
Im Bau: To HMS Victory (Heller) and beyond

Lieber Gruß, Daniel

Wie 2 mm, so groß? :pfeif: Mediator's sind 1,5-1,8 mm bei einer Stärke von 0,6 mm. :D Und das geht eigentlich sehr gut.

Ich gehe so vor das ich reichlich Furnier mit der Kreissäge zuschneide. Dann die entsprechenden Planken von ein oder zwei Plankengängen beider Schiffsseiten vorbereite inkl. der Bleistift Aktion und dann verklebe. So wird das für mich nicht allzu langweilig und ich muss nicht noch die Airbrush säubern. Bei den ganzen Victory Decks würde ich wahrscheinlich auch anders verfahren aber Mathias hat ja wahrscheinlich, je nach dem wie fiktiv Er das Oberdeck umsetzt, nur eben dieses, möglicherweise geschlossene Oberdeck und die Poop zu beplanken.

72

Mittwoch, 20. April 2011, 21:51

Hast Du mit Airbrush oder Sprühdose gearbeitet? Ich vermute Du hast zu viel farbe auf einmal gesprüht.
Antselle von Malerkrepp kannst Du auf das Teppichklebeband besser Tamiya Tape kleben.Dann sollte mit der Gun nichts mehr dazwischen laufen.
Gruß Christian

in der Werft: HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32, HM Cutter Cheerful, 1806 - Maßstab 1/48
auf dem Zeichenbrett: HM Cutter Alert, 1777 - Maßstab 1/32


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

73

Mittwoch, 20. April 2011, 23:06

So liebe Leute... jetzma' Tacheles...
wenn man was Gerades auf was Gebogenes klebt entsteht zwangsläufig ein Spalt
In der Tat hast du die geometrische Figur der Kreis-Tangente richtig erkannt. Gratulation hierfür. Wäre die Leiste 0,5CM breit oder noch breiter, mag das mit der Spalte sogar zutreffend sein, aber bei einer Leistenbreite von 1MM ist das tatsächlich komplett und überhaupt wurscht, wenn nicht sogar sch*iß egal. Falls du dennoch nicht überzeugt bist, darfst du aber gern einen (mathematischen) Gegenbeweis antreten und deinerseits ein paar Leisten einsauen.

würde mich jetz ärgern wenn es durch schleifen passend wären würde
Dieser Aussage nach, wünschst du mir also zu versagen. Interessant... :!! :!! :!!

Je besser die Teile auf dem Band kleben, um so weniger sifft die Farbe nach unten.
Exakt das ist es... und nicht der "Spalt unter der tangential an der Klopapierrolle klebenden 1mm-Leiste"...

Verwende doch einfach einen Bleistift
da könnte ich ja gleich statt Holzleisten ein Pappelbrettchen nehmen und die Kalfaterung lasern lassen - also wozu noch das Geodreieck suchen, um Linien zu malen?

ich weiss auch nicht, ob die von-hinten-besprüh-aktion die richtige methode für DEINEN MASSSTAB ist
Selbst bei einem Maßstab von gar riesigen 1:100 wäre die Kalfaterung... mal nachrechnen... 1cm:100.... öhm... rund 0,1mm. Maßstab ist da schon laaange kein realistisches Thema mehr, oder? :roll:


Hast Du mit Airbrush oder Sprühdose gearbeitet? Ich vermute Du hast zu viel farbe auf einmal gesprüht.
Antselle von Malerkrepp kannst Du auf das Teppichklebeband besser Tamiya Tape kleben.
Sprühdose... Vallejo Primer um genau zu sein. Zuviel Farbe... schwer abzuschätzen, da die Farbe sehr schnell trocknet. Ich glaube allerdings, dass ich tatsächlich auf ein anderes Krepp umsteigen werde - zum ein breiteres, zum anderen ein feineres - also mit weniger Struktur im Band.

Sonst bin ich mit dem Ergebnis doch sehr zufrieden...

zunächst noch so:


und schließlich so:

Der etwas ausgefranste Innenrand ist egal, da man dort ohnehin nicht mehr hinsieht.


Bin gespannt, was ihr dazu sagt...

LG, Mathias

74

Donnerstag, 21. April 2011, 00:23

Zitat

Zitat von »ARGOS«



Verwende doch einfach einen Bleistift
da könnte ich ja gleich statt Holzleisten ein Pappelbrettchen nehmen und die Kalfaterung lasern lassen - also wozu noch das Geodreieck suchen, um Linien zu malen?
HÄ? :S Welches Geodreieck bitte, und welche Linien sollen hier gemalt werden? :nixweis:

Holger's (HWB) Methode, die ich nach einigen Versuchen die Kalfaterung auf andere Weise im Maßstab 1/160 anzufertigen übernommen habe, weil sie mich überzeugt hat, besteht schlicht darin die Kanten der Planken mit einem Bleistift zu schwärzen. Das muss natürlich nicht zwangsläufig auch dein Weg sein. Aber sich die Resultate die sich so erzielen lassen anzuschauen schadet ja nicht. Insofern sollte der Hinweis auf Mediator und Edam nur eine andere Lösung ins Spiel bringen.
Lasern lassen ginge natürlich auch, vielleicht werde ich die Kalfaterung irgendwann in der Zuklunft auch mal so umsetzen, z.B. bei einem Franzosen wo die Planken an den Schiffsenden schön gebogen der Schiffsaußenseite folgen.

Zu Deiner jetzt verwendeten Methode. Das Resultat sieht, erst mal fertiggestellt, für den Maßstab nicht schlecht aus. Allerdings finde ich die Kalfaterung für den Maßstab für mich persönlich zu aufdringlich. Aber das ist sicher eine Geschmacksfrage. Was mich ein wenig (ver)stört ist die Art der Verlegung. Ist die irgendwo an zeitgenössischen Modellen zu erkennen?

Eine Frage die ich mir seit das Thema hier aufgekommen ist stelle, ist die ob die Planken eines Balkons überhaupt ne Kalfaterung haben.
Die Kalfaterung soll ja eigentlich verhindern das Wasser in das darunterliegende Deck gelangt, aber unter dem einem Balkon ist ja nur.......Wasser. Weiß da Jemand was genaues?

Grüße

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 21. April 2011, 00:39

Hallo Matthias,

bin ziemlich reichlich begeistert bis hierher - vor allem gilt mein Respekt der Bereitschaft zum intensiven Scratchen sowie der Kombination von Polystyrol mit Holz.

Ein paar Punkte nach Überfliegen des Threads:
  • Zum Spaß: Hab mal rasch nachgerechnet - bei einer Küchenrolle mit 60 mm Durchmesser und Leisten der Breite 2 mm beträgt der entstehende Luftspalt an der Kante 0,01 mm, also 1 Hunderstel. Die Papp-Oberflächenrauheit ist vermutlich größer.
  • Das gezeigte Plankenmuster müsste doch eine Abwandlung von Fischgrät sein, oder??
  • Hast Du zum Kleben von Furnierstreifen auf Polystyrol mal UHU Hart probiert? Hat gegenüber Sekundenkleber den Vorteil langsameren auszuhärten. Man kann das Holz so noch wunderbar schieben. Bei mir neigt Holz immer dazu den sehr dünnflüssigen Sekundenkleber völlig aufzusaugen. Ein leichtes Anschleifen der Poly-Oberfläche hilft bei mir fürs Kleben immer enorm.
  • Bei den Spachtelpassagen schaut es so aus wie bei mir bis zu dem Punkt, wo ich auf klassischen Nitrospachtel aus dem KFZ-Zubehör gewechselt bin. Gegenüber dem fast Hefeteig-artigen Revell-Spachtel kann man den wunderbar abziehen. Reduziert die Schleiferei aufs absolute Minimum.


Gruß und weiter gutes Gelingen!
Johannes

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 21. April 2011, 05:40

In der Tat hast du die geometrische Figur der Kreis-Tangente richtig erkannt. Gratulation hierfür. Wäre die Leiste 0,5CM breit oder noch breiter, mag das mit der Spalte sogar zutreffend sein, aber bei einer Leistenbreite von 1MM ist das tatsächlich komplett und überhaupt wurscht, wenn nicht sogar sch*iß egal. Falls du dennoch nicht überzeugt bist, darfst du aber gern einen (mathematischen) Gegenbeweis antreten und deinerseits ein paar Leisten einsauen.

Dieser Aussage nach, wünschst du mir also zu versagen. Interessant... :!! :!! :!!

Exakt das ist es... und nicht der "Spalt unter der tangential an der Klopapierrolle klebenden 1mm-Leiste"...

da könnte ich ja gleich statt Holzleisten ein Pappelbrettchen nehmen und die Kalfaterung lasern lassen - also wozu noch das Geodreieck suchen, um Linien zu malen?

Selbst bei einem Maßstab von gar riesigen 1:100 wäre die Kalfaterung... mal nachrechnen... 1cm:100.... öhm... rund 0,1mm. Maßstab ist da schon laaange kein realistisches Thema mehr, oder? :roll:


moin
Sach mal bist du jetzt angepisst oder was? :(
Oder wie verstehe ich jetzt die Aussagen?

Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

77

Donnerstag, 21. April 2011, 09:40

Guten Morgen und frohes Spinatessen!

Anscheinend bin ich da gestern bei meinem Posting bei manchen etwas übers Ziel hinausgeschossen...

@ARGOS: gerade bei dir muss ich mich anscheinend entschuldigen, da ich die vorgeschlagene Kalfaterungsart nicht überprüft habe. Als "Bleistiftmethode" ist mir aus älteren Bauberichten hier nämlich nur eine Art der Alterung von stark gemaserten Plastik-Decks geläufig, bei denen man schlicht mit dem Bleistift übers gesamte Deck rubbelt und taaaataaaaa... es is dreckig. An das Bemalen der Kanten hab ich da gar nicht gedacht. :rot: Ich hoffe du nimmst meine Entschuldigung für meinen rauhen Tonfall (so man's bei Geschriebenem so nennt) an. Für die restlichen Decks werde ich übrigens 1x2mm Leisten nehmen, welche dann auf 6cm-Stücke zurechtgeschnitten werden sollen. Ich bezweifle selbst, dass auf Balkonen kalfatert wurde, allerdings wollte ich ein möglichst homogenes Bild der Holzbeplankung erreichen. Und hätte ich keine schwarzen Linien zwischen den Leisten, wer weiß, ob man das hübsche Muster überhaupt noch erkannt hätte? ;)

Sach mal bist du jetzt angepisst oder was? :(
Oder wie verstehe ich jetzt die Aussagen?
@TK5512: Angesichts der wenig konstruktiven bzw. etwas verstörenden Antworten von dir und Stefan94 könnte man es so bezeichnen. Gestern hätte ich dafür wohl noch ein paar verbale Schläge mehr austeilen können. Ganz besonders der wohl schlechter-formuliert-als-gemeinte Post vom 94er hat mich doch sehr stutzig gemacht und gekränkt... und dann hab ichs eben ausformuliert. Heute betrachte ich das ganze schon etwas gelassener und ziehe ernsthaft in Erwähgung, ob der "Plankenspalt an der Klopapierrolle" als Phrase in meinen Wortschatz einfließen sollte :D

@Johannes: Danke für die Blumen. Das Spannende für mich ist, ob's was wird und wenns nix wird, wie mans vlt noch retten kann :D

Exakt, es ist Fischgrät... und ich dachte mir, es hier erkannt zu haben (oder zumindest soetwas in der Art)


Der Sekundenkleber, den ich derzeit noch verwende ist von Citadel (GW), der hat einen kleinen Pinsel dabei und das funktioniert mit etwas längeren Fingernägeln sehr gut. Die Fingernägel ersetzen das Klack-Parkett und rücken die kleinen Leisten schnell zurecht :ok: ein Einsickern des Klebers ins Holz ist auf Grund der Färbung mit dem Primer nicht mehr möglich, der dichtet das Holz ab. Das einzige, was ich bei dem Kleber bemängeln muss, ist die nach einiger Zeit starke Reizung der Atemwege - also immer gut lüften. Die Poly-Oberfläche habe ich im Vorfeld ebenfalls angeschliffen - hat in der Tat gut funktioniert. KFZ-Spachtel hab ich bisher noch nicht ausprobiert, aber danke für den Tipp. Ist womöglich sogar billiger und trocknet nicht so leicht ein. Das Problem, das ich derzeit (also vorm Lackieren) habe, ist, dass an einigen eher unzugänglichen Stellen kleine Unebenheiten an Spachtelmasse zu sehen, aber kaum mehr zu erreichen sind - werds vlt mit kleinen Feilen probieren....

So... hoffe, alle Unklarheiten beseitigt zu haben.
LG, Mathias

78

Donnerstag, 21. April 2011, 10:21

Ich habe auf Empfehlung von Sir Porter in Bolitho den Uhu Sekundenkleber geruchsfrei ausprobiert und bin begeistert. Er hat eine kurze offene Zeit, die genau zum Schieben passt. Und gegen verklebte Finger schneide ich von Silikonhandschuhen die Finger ab und nehme sie als Fingerlinge auf Daumen und Zeigefinger.

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

79

Donnerstag, 21. April 2011, 13:52

Verschliffen sieht das Deck super aus.
Anstelle eines Bleistifts wie von ARGOS beschrieben kannst Du auch einen Kohlestift aus dem Künstlerbedarf verwenden.
Gruß Christian

in der Werft: HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32, HM Cutter Cheerful, 1806 - Maßstab 1/48
auf dem Zeichenbrett: HM Cutter Alert, 1777 - Maßstab 1/32


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 21. April 2011, 15:36

@TK5512: Angesichts der wenig konstruktiven bzw. etwas verstörenden Antworten von dir und Stefan94


Das verteh ich jetzt aber nicht ganz? ?(
Ich hab doch auch vorgeschlagen weniger Farbe zu benutzen und voher Versuche zu starten.
Der erste Satz war doch nur als Einleitung gedacht um zu erklären, warum die Farbe drunterläuft.

Stefan´s Aussage fand ich auch nicht schlimm.
Er meinte wohl eher dass er sich ärgert, weil er es gar nicht erst versucht hat ob das bei ihm klappt.

Ich glaube auch das sich keiner hier mit Absicht über einen misslungenen Versuch eines Anderen hier lustig macht.

Sollte das so rüber gekommen sein, bitte ich vielmals um Entschuldigung, Sire. ;)

Und jetzt zurück zum Tagesgeschäft :)

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

81

Donnerstag, 21. April 2011, 18:28

hi,
Dieser Aussage nach, wünschst du mir also zu versagen. Interessant... :!! :!! :!!
so war das nicht gemeint.

Zitat

Stefan´s Aussage fand ich auch nicht schlimm.
Er meinte wohl eher dass er sich ärgert, weil er es gar nicht erst versucht hat ob das bei ihm klappt.
Mein retter in not :)


Mfg

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

82

Freitag, 22. April 2011, 08:06

ich bin schon sehr gespannt, wie du den rest vom balkon umsetzt....
diese dinger gefallen mir vole kanne und irgendwie bin ich ganz traurig, dass
meine kearsarge keinen hat, bzw bekommen darf....
na ich hoffe, meine ästhetikzentrum, wird dann hier bei dir berfiedigt....
wie gesagt, freu mich schon drauf....
grüsse und natürlich schöne ostern
der roland

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

83

Sonntag, 24. April 2011, 12:44

Hi

Hi

Das könnte dir auch weiterhelfen.
Ich dachte mir, wenn die Kalfaterung zu dick wird, wenn sie mit Edding angemalt oder lackiert werden, warum dann nicht einfach immer abwechselnt geschwärzte und nicht geschwärzte Planken benutzen.
Dazu habe ich einen Versuch gestartet.


Hier die Planken geschwärzt und ungeschwärzt.


Und hier das Ergebniss.
Bei den ungeschwärzten musste nur noch die Stirnkannte geschwärzt werden.
Ich finde es überzeugend.

Andere Idee, die genauso funktioniert wäre jeweils nur ein mal in Längsrichtung zu schwärzen und eine Stirnkante.


Hier in Originalgröße
Wie ist das?

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

84

Sonntag, 24. April 2011, 13:23

hi stef

das sieht doch cool aus :)
ich frag mich nur grad warum das mit den planken zusammenpressen(habe die selben dinger zum zusammenpressen genutzt wie du ) bei mir nicht geklappt hat... bei mir sind da die kompletten planken schwarz geworden und nicht nur die seite ....

Mfg

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

85

Sonntag, 24. April 2011, 14:06

hi stef

das sieht doch cool aus :)
ich frag mich nur grad warum das mit den planken zusammenpressen(habe die selben dinger zum zusammenpressen genutzt wie du ) bei mir nicht geklappt hat... bei mir sind da die kompletten planken schwarz geworden und nicht nur die seite ....

Mfg

Stefan


Ich denke der Edding war zu neu.
Hört sich komisch an, aber neuer Edding gibt echt viel Farbe ab.
Da würde es sich anbieten jede einzelne Planke nich an der Spitze des Stiftes sondern an der Seite zu Schwärzen

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

86

Sonntag, 24. April 2011, 16:44



Ich denke der Edding war zu neu.

Hört sich komisch an, aber neuer Edding gibt echt viel Farbe ab.

Da würde es sich anbieten jede einzelne Planke nich an der Spitze des Stiftes sondern an der Seite zu Schwärzen


danke für den tipp

das werd ich mir für mein nächstes modell merken

Mfg

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

87

Sonntag, 24. April 2011, 19:19

Hallo TK, Hallo Stefan94,

Hab's zunächst auch mit Edding probiert und mir dafür extra einen neuen 7mm breiten Eddi500 gekauft... an der Längsseite der leisten gings ohne Probleme, aber das Bemalen der Stirnseite artete dann aus, als die Fasern der Leiste die Farbe regelrecht rausgesaugt haben und die Planke plötzlich zu einem Drittel dunkelgrau war. Da bin ich dann zu Dafi's Methode des Spraykalfaterns gewechselt. Werde es bei den Decksplanken (die ich die letzten paar Abende geschnitten habe) wieder so machen, nur diesmal mit einer größeren, flachen Unterlage und einem Nudelholz als "Verstärkung". Bilder davon gibt's wahrscheinlich ab morgen hier zu sehen.

LG, Mathias

88

Sonntag, 24. April 2011, 21:06

Nu auch noch mein Senf:

Ist mal wieder ein tolles Projekt, dass ich hier so einfach ignoriert hab. Zwar wieder nicht unbedingt in der von mir bevorzugten Epoche, aber Du hast einen weiteren Leser gewonnen.
Die Nasen-OP ist sehr gut gelungen und die Figur hat ja sowas von ner Superfigur... :sabber:

Und ich hab wieder was für mein kleines Memo@Me: Kalfaterung mit Kohlestift. Vielleicht nicht nur für Holzmodelle sondern auch schon mal bei Plaste versuchen...
Kommt auf die Einkaufsliste.

Noch schöne Restfeiertage!

Gruß
Jürgen
Immer zu zweit sie sind
Keiner mehr
Keiner weniger
Ein Meister und ein Schüler


Im Bau: Golden Hind
Stapellauf: Santa Maria / Roman Warship

89

Montag, 25. April 2011, 19:58

So, es folgt das Feiertags-Special!

Alljene, die auf 'nen feschen Airbrush-Rumpf warten, sei gesagt: ihr müsst euch leider noch gedulden, die Zeit hat wieder nicht gereicht....

DENN...

Die falschen Trail-Boards sind nun doch meinem Bastel-Skalpell gewichen... wiedermal war ich mir nicht sicher, ob ich mein Projekt nachher würde kübeln können, oder ob doch alles gut geht... seht selbst:




Die Ankerketten-Auslässe hab ich aus 4mm-Messingrohr gemacht (für die ich mit dem Akkuschrauber Löcher gebohrt habe... das nervliche Highlight des heutigen Tages 8| ), der Rest ist Poly-Pappe und Revell-Spachtelmasse.



Hier mal eine kleine Gegenüberstellung der beiden (Trail-Board-)Bug-Varianten

Achja... die Ankerbäume für Haupt- und Ersatzanker Steuer- und Backbords sind auch schon montiert...
Der hellbraune ist der etwas größere für den Hauptanker und entstammt (mit Modifikationen) dem Heller-Bausatz, der kleine schwarze ist für den Ersatzanker und eigentlich für eine 1:144er Constitution gedacht gewesen.

Und weil ich einige Stunden mit Plankenschneiden verbracht habe, hier mal ein Ausblick auf künftige Postings meinerseits:





So... hoffe wie immer auf zahlreiche Rückmeldungen,
LG und frohen Restfeiertag,
euer Mathias

90

Montag, 25. April 2011, 20:06

Die Überarbeitung ist Dir richtig gut gelungen. Der Bugbereich sieht nun stimmig aus. :thumbsup:
Gruß Christian

in der Werft: HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32, HM Cutter Cheerful, 1806 - Maßstab 1/48
auf dem Zeichenbrett: HM Cutter Alert, 1777 - Maßstab 1/32


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Werbung