Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »jo-loom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. März 2011, 12:28

Wahoo Sport Fishing Boat

Bausatzvorstellung: Academy: Wahoo Sport Fishing Boat




Modell: Wahoo Sport Fishing Boat
Hersteller: Academy Minicraft (made in Korea)
Modellnr.: 1422
Masstab: geschätzt ca. 1:20
Teile: ca. 60
Spritzlinge: 8
Preis: gebraucht / Altbestand ca. 20 bis 40 Euro
Herstellungsjahr: 1988
Verfügbarkeit: extrem selten
Besonderheiten: RC-fähig


Zum Original:
Der Wahoo ist ein Hochseefisch, grob aus dem Sortiment Marlin und Thunfisch (Angelexperten mögen mir verzeihen). Er wird im Rahmen der amerikanischen Sportfischerei per Angel gefischt.
Die Firma Wahoo fertigte im amerikanischen Hanover bis etwa in die 90er Jahre die typischen kleineren Sportboote, wie sie an den Küsten Amerikas und auf Hawaii tausendfach zu finden sind.
Das Vorbild stammt etwa aus den 70er bis frühen 80er Jahren, konnte aber per Internet-Recherche nicht eindeutig identifiziert werden.
Die Boote hatten eine Rumpflänge von etwa 14 bis 30 Fuß. Das zugrunde liegende Vorbild dürfte etwa bei 24 bis 28 Fuß liegen (ca. 7 Meter).
Im kleinen Modellbaubereich unter 0,5 Meter Rumpflänge sind derartige Boote extrem selten anzutreffen, weswegen der Academy-Bausatz eine durchaus seltene Rarität darstellt.
Aufgrund der Fertigungseinstellung vor Einführung des Internets und der sehr geringen Verbreitung finden sich nahezu keine Informationen im Netz.




Zum Modell:
Der Modellbausatz liegt irgendwo zwischen RC-Modellbau, Plastikmodellbau und Spielzeug. Er ist vollständig in Kunststoff-Spritzguss ausgeführt und unterscheidet sich damit von den meisten RC-Bausätzen, die bei dem Deck und den Aufbauten weitestgehend Holz einsetzen.
Der Hersteller liefert mit dem Bausatz einen Elektromotor mit Welle, Batteriewannen und Schalter, so dass man theoretisch das Boot zu einem statisch selbstfahrenden Modell ausbauen könnte.
Die Rumpflänge beläuft sich auf 44 cm, somit entsteht im Bereich der Plastikmodelle bereits ein sehr stattliches Boot.


Rumpf:
Der Rumpf weist keinen Verzug und eine ordentliche Oberfläche auf. Im Inneren befinden sich zahllose Befestigungspunkte für den Antrieb und die Batterien.





Die Rumpfform ähnelt den Originalen, führt aber zu einer gewissen Skepsis, was die exakte Vorbildtreue angeht.





Auf der Steuerbordseite findet sich im Rumpf herstellerseitig ein deutlicher Riss, der aber leicht zu spachteln sein müsste.





Die achtern angespritzte Aufnahme der Ruderanlage erinnert stark an Spielzeug und muss im Sinne eines vorbildgetreien Modells sicherlich entfernt werden.




Decks, Aufbauten und Verglasung:
Die einzelnen Spritzäste zeigen einen hohen Unterhaltungswert aufgrund der farbenfrohen Auslegung ohne jegliche Notwendigeit.
Der Detailreichtum hält sich schwer in Grenzen. Dafür weisen große Bauteile wie das Hauptdeck keinerlei Verzug auf.





Auch bei den Aufbauwänden gibt es qualitativ nichts zu beanstanden.





Zwei weitere Spritzäste beinhalten Teile für den Kabinenboden und die Kabinenausstattung.





Das Kajütdach ist vergleichbar zum Hauptdeck ordentlich ausgeführt.





Der nächste Spritzast liefert neben Angelkomponenten vor allem die Bauteile des Schiffsständers. Es ist nett, dass diese enthalten sind. Die Form ist jedoch Geschmacksache. Sicherlich verdient das Modell einen etwas solideren und hochwertigen Schiffsständer.





Als nächstes findet sich ein verchromter Spritzast mit Kleinteilen wie Reling und Poller. Einige Bauteile versprechen eine gute Verwendbarkeit, andere jedoch rufen nach Ersatz, so man ein attraktives Modell realisieren möchte.





Die Kajütverglasung ist in relativ dunklem blauen Klarglaskunststoff gehalten. Mit dem Original hat das herzlich wenig zu tun. Ein Ersatz durch transparentes oder leicht rauchfarbenes Klarglas ist aber auch hier kein nennenswertes Problem.





Drei kleine Beutel mit Schiffswellen, Elektromotor, Schalter und Batteriekontakten nebst Klebertuben wandern vorzugsweise gradlinig in die Mülltonne. Diese Bauteile versprechen allesamt einen Haufen Ärger. Möchte man das Boot mit Fernsteuerung ausrüsten, so empfehlen sich qualitativ hochwertige und dennoch nicht teure Komponenten aus dem RC-Zubehör.





Ein Mini-Decalsatz liegt ebenfalls bei und reicht für das Nötigste.




Bauanleitung:
Die Bauanleitung besteht aus einem doppelseitigen, mittig gefaltenen A3-Blatt und enthält ausreichend viele Informationen für einen korrekten Aufbau.
Angaben zum Original sind bedauerlicherweise nicht enthalten.







Fazit: Der Bausatz bietet die Möglichkeit ein wirklich selten anzutreffendes Sportboot zu bauen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist dabei durchaus akzeptabel. Der Hauptanwendungsfall liegt sicherlich in dem Ausbau als ferngesteuertes Schiff. Hier empfiehlt sich der Bausatz speziell für Einsteiger in den RC-Modellbau.
Aufgrund der für RC-Schiffe geringen Größe spart man sich Unterbringungsprobleme.
Ansonsten bietet der Bausatz zahllose Freiräume zur Aufwertung des Modells. Neben einer exzellenten Lackierung steht hierbei sicherlich der Einsatz von Holzfurnieren zur Gestaltung von Deck und Kajütinnenraum im Vordergrund. Überdies lassen sich zahllose Feinheiten wie Relings, Hochsee-Angeln, Amaturentafel etc. deutlich detaillierter ausgestalten. Auch der Einsatz von Chromfolie für die Fensterrahmen erscheint sinnvoll.

Zum Baubericht: Wird folgen (in ferner Zukunft)....

Zur Bildergalerie: Wird folgen (in ferner Zukunft und bei guter Laune)....

2

Samstag, 19. März 2011, 13:02

Hallo Johannes :wink:

einen schönen bausatz hast du da und ich glaube, dass mit ein paar Verbesserungen hier und da ein schönes Schiffchen daraus wird :ok:

Schade das keine Figuren dabei sind, aber du kannst ja mal die 1:24 Figuren von Tamiya oder so versuchen.

MfG

Thomas :wink:
Tiere sind die besseren Menschen :)

3

Freitag, 1. Juli 2011, 07:55

Hi Johannes,

Der Bausatz gefällt mir irgendwie. Sieht relativ einfach aus, allerdings mit ein paar kniffligen Einlagen.

Ich freue mich schon auf den fertigen Zusammenbau.

Mfg,

Chris
Humor und Geduld sind zwei Kamele mit denen du durch jede Wüste kommst.

Im Bau: H.M.S "Newbie"

4

Freitag, 23. Dezember 2011, 19:28

Zitat

Rumpf herstellerseitig ein deutlicher Riss

moin johannes...
ist riss der im lieferumfang ALLER bausätze enthalten oder hast nur du diese limited edition?

grüsse
der roland

  • »jo-loom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

5

Freitag, 23. Dezember 2011, 20:06

Hi Roland,

war bestimmt ein Einzelfallthema (Transportschaden o. äh. / Karton gequetscht...).
Ist aber nach meiner Erinnerung auch gar kein Problem. Auf der Innenseite ein Plättchen Polystyroldrauf, auf der Außenseite ein wenig Spachtel - wie neu.

Da würde ich mich in keinem Fall verrückt machen.
Bei dem großen Maßstab lässt sich eh wundervoll arbeiten.

Gruß,
Johannes

6

Montag, 3. September 2012, 19:47

Zitat

Hi Roland,

war bestimmt ein Einzelfallthema (Transportschaden o. äh. / Karton gequetscht...).
Ist aber nach meiner Erinnerung auch gar kein Problem. Auf der Innenseite ein Plättchen Polystyroldrauf, auf der Außenseite ein wenig Spachtel - wie neu.

aber klar doch......genau so!

Werbung