Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 27. Februar 2011, 20:28

Dodge WC 54 Abschleppwagen

Hallo Leute,
ich wildere mal im fremden Revier.
Da es mit meinem Motorradprojekt nicht so recht voran geht,
habe ich mal ganz unten im Stapel meiner Projekte was ganz anderes gefunden.

Anfang des letzten Jahrzehnts habe ich bei einem Händler an meinem Arbeitsplatz
in der höchstverschuldeten Stad in BA-Wü/ Oberschwaben dieses Gefährt gesehen:







Ein Dodge WC54 Krankenwagen, gechoppt und zum Abschleppwagen umgebaut.
Hatte man wohl gerne in der Nachkriegszeit. Vor allem in Frankreich gab es da viele Umbauten.
Die Dinger waren wohl billig zu haben.
Bevorzugt natürlich die Krankenwagen mit dem festen Aufbau und Fahrerhausum Wind- und Wetterschutz zu haben.
Im Netz habe ich auch schon Umbauten vom Dodge Weapons Carrier mit Nachkriegsfahrerhäusern gesehen.
Einfach mal nach Dodge WC Depannage googeln.

Nachdem die Karre von allen Seiten fotografiert war und der Abschleppaufbau vermessen war,
habe ich mir das Italerimodell des Dodge WC 54 Ambulance aus der Bucht gefischt und mal losgelegt.

Später kam noch ein Ätzteilesatz von Eduard dazu.





An das Chassis habe ich wie beim Vorbild die Winde vor dem Kühler angebracht.
Die stammt aus einem uralten gebauten Modell. Der Krankenwagen hatte dieses Feature nicht.



Die Vorderachse habe ich lenkbar gemacht, indem ich die Plastik-Spurstange mit Enden aus Draht
versehen habe, die beweglich an den Radaufhängungen angebracht wurden.
In die gebohrten Löcher kommen noch die fehlenden Stoßdämpfer.



Das Fahrerhaus bekam bewegliche Türen, einen neuen Scheibenrahmen aus dem Ätzteilsatz.


Ebenso einen neuen geätzten Kühlergrill und Kühlerdeckel.
Das Original hatte wohl einen größeren Dieselmotor eingebaut.
Der Kühler musste ein Stück vorversetzt werden, um Platz zu schaffen.
Mein Modell hat noch den originalen Motor eingebaut.



Der "gechoppte" Aufbau. Die Lücken habe ich mit Plastiksheet verschiedener Dicken und Breiten verschlossen.



Der Abschleppaufbau. Aus U-förmigen Messingprofil zusammengelötet. Die Seilwinde ist nahe dran am Original.
Bei der Recherche bin ich nicht in jeden Winkel gekrochen...



Hier nochmal auf dem umgebauten Unterbau.
Die Seilrolle ist eine 1/72iger Laufrolle eines Panzers, in die ich eine Nut gefeilt habe.



Der Fußboden des Fahrerraums mit geätzten Pedalen und beim Beifahrer sogar eine Heizung!

Soweit mal der Stand der Dinge seit mehreren Jahren. Nun will ich mal einen Knopf drauf machen und das Projekt zuende bringen.

Uli

Beiträge: 2 132

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Februar 2011, 00:22

Servus, oder gute Nacht :idee: , Uli.

Na, das sieht doch mal sehr interessant aus, was Du hier so in Gang bringst. Als alter "Wilderer" weiß ich ja was Du in Deinem Stammrevier ;) so zur Strecke bringst. Insofern freue ich mich auf ein besonderes Modell im "Top-Gewand"

Werde dementsprechend immer wieder mal reinschielen, was Du hier so erlegst. :D

WaidmannsHeilGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

Beiträge: 545

Realname: Kay Osterholz

Wohnort: 21337 Lüneburg

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. Februar 2011, 03:23

Moin moin ,
sehr Interesant , da bleib ich dran . Ich stell mir grad vor, wie so manch einer schaut ,der ne Panne hat, wenn solch eine Ruine kommt.....

gruss Kay
" Flucht ist der beste Teil der Tapferkeit --- und nichts in der Truppe ist schneller weg ,als ein Luchs "


In Arbeit : 1/35Dingo 2 GE A3.3 Patsi

Beiträge: 1 677

Realname: Dietmar Mühlhans

Wohnort: Lichtenfels

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. März 2011, 02:38

Hallo Uli! :wink:

Ein sehr interessantes Projekt. Da bleibe ich doch mal dran. Bin gespannt wie es weitergeht.

Gruß
Dietmar
:prost:

5

Samstag, 5. März 2011, 13:32

Rost !!!

Bei diesem Modell werde ich mal versuchen,
verschiedene Alterungstechniken anzuwenden.
Welcher von Euch Panzergrauen oder Olivgrünen oder auch Sandgelben
hat denn damit Erfahrung?

DIESE Website habe ich schonmal gefunden für den Militärsektor
Hier in ZIVIL

Kommt ja beides infrage..

Am Rahmen habe ich erstmal die fehlenden Stoßdämpfer ersetzt. Leider sind es im Original Hebelstoßdämpfer,
keine Teleskopstoßdämpfer. War dann etwas mehr Arbeit.



Wir haben ein "rolling chassis":




So sieht das ganze im Rohzustand aus:





Die Teile habe ich erstmal mit einer rostbraunen Farbe gespritzt.





Die Reifen wurden mit einer Mischung aus schwarz und dunkelgrau gespritzt.
Die Abdeckungen für die Felgen sind mit einem Kreisschneider aus einem Blatt selbstklebendes
Etikettenpapier geschnitten. Die "Negative" werden dann aufgeklebt, wenn die Felgen gelb gespritzt werden.



ULI

6

Sonntag, 6. März 2011, 15:45

Der Lack ist soweit getrocknet,
also kommt das Salz drauf.
Die Stellen, an denen das Salz haften soll, werden erstmal mit Wasser bepinselt.
Nun eine Prise Salz darauf und das Ganze sieht so aus:





Nachdem die Grütze durchgetrocknet ist, wird mit dem Decklack gespritzt.
Oliv für das Chassis und grau für das Innere.
Nach dem Trocknen wird das Salz mit einem steifen Pinsel oder einer alten Zahnbürste abgeschrubbt
und die Rostfarbe kommt wieder zum Vorschein- soweit die Theorie...

Uli

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 350

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. März 2011, 15:58

Hallo Uli.

Bitte bearbeite deinen Beitrag von gestern noch mal, da ein Bild nur als Dateianhang zu sehen ist.

Gruß Micha.


Ab jetzt könnt ihr eure Bilder direkt in eure Beiträge einstellen. Mehr darüber erfahrt ihr hier!

Beiträge: 3 312

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 6. März 2011, 18:32

Hallo Uli.

Sehr interessantes Vorbild und schöne Umsetzung bisher! Die Eigen-und Umbauten gefallen mir sehr gut, speziell der Kranausleger ist top.
Das Effekt durch das Salz kommt bestimmt gut, aber bei der Farbe hätte ich eher zu einem zivilen Farbton gegriffen, dann noch ein kleines Renault oder Peugeot Decal und einen fiktiven Firmenname drauf :hey:

Bleib hier auf alle Fälle dran.

Grüße
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!



9

Sonntag, 6. März 2011, 19:33

Hallo Daniel,
der Farbton wird "zivilgelb".
So wie er auf den Originalfotos zu sehen ist.
Der Rahmen war auch beim Original noch teilweise oliv.
An den Aufklebern arbeite ich noch...
Uli

10

Donnerstag, 10. März 2011, 14:57

Weiter geht´s !

Nach einem lösungsmittelreichem Tag sieht die Karre jetzt so aus:



Die Felgen grundiert und abgeklebt um Spritzen.



Die Karo ebenfalls grundiert und abgeklebt.



Das zusammengesteckte Ergebnis im Rohzustand.



Von hinten..



Das versiffte Chassis



Der leicht vernachlässigte Innenraum.
Die eigentlichen Hecktüren haben die Umbauer des Originals
als Rückwand des Fahrerhauses verwendet- damit´s von hinten nicht so zieht.



Der Boden von unten, ebenfalls mit der Salzmethode und Pigmenten sowie Farbe gealtert.
Die Kanten und der Kotflügel müssen noch bearbeitet werden , wenn das Modell montiert ist.



Der Boden des "Arbeitsraumes". Alterungsmethode siehe oben. Der Fahrerraum wird auch noch behandelt.

Danke für Ihr Interesse.

Wenn die Herren Militarier meinen, das Projekt sei zu zivil, dann: bitte Herr Moderator, verschieben Sie den Beitrag in
die LKW oder PKW Ecke!

Uli

Beiträge: 863

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. März 2011, 15:06

Ich sag mal: goil :ok:
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

12

Donnerstag, 10. März 2011, 17:58

Jau, echt goil!

Wir haben Decals:



Google und Photoshop seis gedankt!
Immer ein paar mehr als gebraucht werden,
man weiß ja nie bei den tintengespritzten und mit Klarlack versiegelten Teilen,
wenn sie mit Wasser in Verbindung kommen...

Uli

Beiträge: 944

Realname: Martin

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 10. März 2011, 18:49

Hallo Uli,
also bis jetzt hab ich Deinen Baubericht nur im "stillen" verfolgt, aber nun muß ich
doch meinen Senf dazu beitragen...klasse was Du bis jetzt geschaffen hast, gefällt mir richtig gut.
Besonders die Rostspuren auf der Ladefläche und am Unterboden. :ok:
Schau mal was ich in meinem Modell-Fan Archiv gefunden habe:

Da hatte wohl jemand vor Dir schon diese Idee.
Aber Deiner gefällt mir besser. Ich finde ,das bei dem Modell auf dem MF Bild ,der Kranaufbau zu weit
hinten am Fahrzeug sitzt. Wenn da ein Pannenfahrzeug angehängt wird, macht der Dodge doch "Männchen" , oder!?
Mach weiter so, freue mich auf die nächste Baustufe.
Gruß, :wink:
Martin

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

DODGE, eduard, Italeri, Wrecker

Werbung