Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 980

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 10. Dezember 2005, 15:53

Wettringer

Das bin ich.....





Name : Stefan van Kisfeld
Geboren : 1965 in Rheine
Wohnort : Wettringen
Familienstand : Verheiratet mit Anne
2 Kinder, Svenja und Sara

Zum Modellbau kam ich im Alter von ca. 8 Jahren. Damals wurde regelmäßig das ganze Taschengeld zu einem kleinen Laden gebracht, der sämtliche Bausätze von Matchbox führte. Die ersten Versuche waren nach heutigen Maßstäben natürlich erschreckend, allerdings wurde die Qualität innerhalb kurzer Zeit schon besser, die Sammlung immer größer. Mit 13 hatte ich dann schon 150 Modelle. Alles Flugzeuge, sowie eine Hand voll Panzer. Alle in 1:72, 1:48 und 1:32. Mit einer Saab Viggen in 1:72 gewann ich 1978 einen Regionalwettbewerb der Fa. Matchbox und als Gewinn gab es neben einem Pokal einen Truck-Bausatz.

Da war es um mich geschehen!

Von nun an interessierten mich nur noch Pkw und Lkw in 1:24 / 1:25! Allerdings gab es damals echte Probleme bei der Beschaffung, da das Taschengeld eines 13jährigen nicht gerade im besten Verhältnis zu den Bausatzpreisen stand! Somit blieb die Stückzahl sehr begrenzt, außerdem verlagerten sich die Interessen auch langsam in andere Richtungen: erst Mofas, 50er und dann auch bald Richtung Pkw in 1:1! Alle Modelle wurden weiterhin behalten und gepflegt. (keine Böller zu Silvester – oder so!) Allerdings kam das eine oder andere Bburago-Fertigmodell hinzu, zum Bauen hatte ich keine große Lust mehr.

Dieses änderte sich erst wieder zu Weihnachten 1988: Ich bekam von Anne einen Premium-Bausatz des Porsche 930 Turbo von Revell geschenkt. ( Ob sie wirklich gewusst hat, was sie damit auslöst.......) Da ich sie für meine Flugzeuge und Panzer nicht begeistern konnte, wurden diese zunächst eingemottet und dann später, mit einer Träne im Auge, an einen Freund verschenkt. Dafür wurde die Sammlung an Pkw und Lkw kontinuierlich größer und größer, noch immer alles in 1:24 / 1:25.

Dann bleibt auch mir nur noch euch viel Spaß in diesem Forum zu wünschen!


Mit freundlichem Gruß aus Wettringen

Stefan
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt, deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit.

(HENRY FORD)

Werbung