Sie sind nicht angemeldet.

Abgebrochen: Orang Utan 1:1

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. April 2010, 15:14

Orang Utan 1:1

So zunächst möchte ich euch mein Projekt vorstellen, wo ich gerade dabei bin es umzusetzen. Zur Zeit bin ich in der Abform, Abform, Abform... (einige Teile bis zu 80mal) Phase. Mein Projekt geht von innen nach aussen, also beginnend beim Skelett... bis hin zu Haut und Haaren. Die hier vorgestellten Modelle sind stark verändert, im Gegensatz wie man so Knochen kennt. Hat den Hintergrund, das ein normales Skelett auseinander fällt, ich hoff meins nicht :idee: Speziell die Schultern sind abnormal unnormal, aber wenn der Plan aufgeht (müsster eigentlich) sind die Funktionen gleich.. Bsp.: wenn man den Arm hochhebt, bewegt sich auch das Schulterblatt mit.
Ich hab hier nur ein Paar Fotos ausgesucht, da es ja kein Bausatz oder nen zu kaufendes Produkt ist (Die Exoxidharzmodelle sind noch nicht bearbeitet oder gelocht usw.).

Hier die Urform vom Schädel, aus Wachs. Bohrungen und Durchbrüche sind nicht mitmodelliert, da es so leichter ist es Abzuformen. Hab mal den Hintergrund verzerrt.. will ja keiner mein ungemachtes Bettchen sehen :roll:

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v001.jpg)

Hier die Ansicht von der Seite

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v002.jpg)

aller Anfang ist schwer (wenn da nich immer gleich 35 Euro draufgehen würden... an Epoxidharz). Aber fürn Test schon net übel

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v003.jpg)

Fußgelenk Gegenüberstellung Urform vs. Abform... bin total begeistert, wie detailreich die Kopie ist... "Weltwunder"

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v004.jpg)

2x Unterkiefer aus Epoxidharz... Test und Vorzeigeobjekt

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v005.jpg)

Steissbein mit Wirbelknochen... wobei die Gesammtzahl der Wirbel auf 20 steigt... sind weniger als beim Orginal... aber bei denen muss mehr rumgebohrt werden und zwischen jedes kommt ne Silikonscheibe... damit man das Rückrad schön fest anspannen kann. Darstellung hier ist nur zusammengestellt, ohne Bohrung und so.

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v006.jpg)

wird Tag für Tag immer mehr, was dazukommt. die mit nem weißlichen Schleier waren der erste Versuch... aber "Schwamm drüber" hamm ja alle mal "blutig" angefangen :trost:

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v007.jpg)

Alu denk ich war bie beste Wahl, schön leicht und eenfach zu bearbeiten

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v008.jpg)

Das Ende der Urformen... einfach nen Loch reinbohren und nen Docht durchziehen.. nen prima Halloween Gag.

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v009.jpg)

"Rückrad" ist wichtig, wenn dann alle Wirbel gegossen sind, werden diese durch ein Stahldraht gespannt, wobei Oben in eine Kugel ist (nicht mit aufm Foto) und unten das Steissbein (Im Steißbein ist dann genügend Platz um nen Drehspanner reinzupacken). Wobei die obersten 4 Wirbelknochen der Hals sind und einen Nackenkamm haben.

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v0010.jpg)

Fuß... und Gelenke, hab noch nich viel Abgegossen, deswegen sieht es aus wie nen Puzzle. dieser ist dann in alle "natürlichen" Richtungen bewegbar.. was glaub ich auf dem Bild nich ganz rüberkommt.

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v0011.jpg)

Handgelenk, die Maße der Abstände stimmen auf dem Foto nicht, ne normele Orang Utan Hand ist fast doppelt so lang wie ne menschliche.

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v0012.jpg)

Starke Brust... wenn die Pfeilführung verwirrend ist, ich bin schon am Biegen und Schneiden des Aluminiums, weitere Bilder folgen.

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v0013.jpg)

Halt, da war noch was, hab da ne Frage:
hat einer von euch schon einmal Epoxidharz bemalt, in meinem Fall die Zähne (also der Sichtbare Bereich)... was brauch ich alles, das es für immer hält ? Bitte eine detailierte Info, Danke, bin zwar noch nicht soweit... schon rumzumalen. Aber besser jetzt als dann in Eile rumzuprobieren und alle Pfettnäpchen mitzunehmen :hey: besten Dank im Vorraus für die Hilfe.

2

Mittwoch, 28. April 2010, 16:19

Hallo Yuriko,

Herzlich willkommen im Forum.
Wow, das ist mal wirklich ein ehrgeiziges aber wirklich schon sehr gut umgesetztes Projekt.
Darf ich fragen mit welchem Hintergrund du das baust, weil just for fun wäre hier ja schon überraschend.

Es wäre nett wenn du noch einen Thread im Vorstellungsbereich aufmachen würdest, so dass wir dich ein bisschen besser kennen lernen :)

Zu deiner Frage mit der Bemalung, da kann ich dir leider nicht weiter helfen aber es wird sich sicher jemand finden der da Ahnung hat.

Viel Spaß im Forum und mach weiter so, ich werde das Projekt mal weiter beobachten.

Liebe Grüße

Björn
Audentes Fortuna Iuvat


panzerchen

unregistriert

3

Mittwoch, 28. April 2010, 22:10

Ausgehärtetes Epoxydharz läßt sich mit den gängigen Modellbaufarben bemalen.

Auch mit den üblichen Lacken vom Baumarkt, da gehe ich jede Wette ein !
Die kosten schließlich nicht so viel.

Sicherheitshalber würde ich die Teile vor dem Bemalen mit einem Lösungsmittel reinigen.

Beiträge: 641

Realname: Wanja

Wohnort: Bad Frankenhausen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. April 2010, 22:20

@björn

hat er schon ;)

hallo oliver

na da lohnt es sich doch glatt mal nach erfurt zu kommen und sich das ganze in natura anzusehen. hut ab vor deinem projekt!

ich frag mal meinen vater wegen der bemalung von epoxydharz, der hat da jahrelange erfahrung. aber ich denke panzerchen hat da absolut recht. wüsste nicht, daß mein vater mal über ne spezielle farbe gesprochen hätte!

gruß wanja :wink:
Was Du morgen kannst besorgen musst Du nicht schon heute tun!

5

Mittwoch, 28. April 2010, 22:22

Moin Yuriko !

Das ist ja mal was ganz Anderes !

Und es bestätigt sich, daß Modellbauer in irgendeiner Weise verrückt sind.
Wie kommt man bloß auf so eine Idee :ok:

Ist zwar nicht so ganz mein Interessenbereich, aber ich bin extrem gespannt auf die weitere Durchführung und das Ergebnis.
Auf alle Fälle schu ich regelmäßig vorbei.

Weiterhin gutes Gelingen.

Gruß

Thorsten

6

Mittwoch, 28. April 2010, 22:38

hmmm ich Wette ja nich gern :!! hehe.

Da komm ich ums Testen doch nich drumherum. Weil ja ich muss ja die Zähne schon bemalt haben, bevor dann das "Zahnfleisch" draufkommt deswegen musses möglichs Abriebfest sein und einiges aushalten, wenn man Bsp: ausversehen mitm Lösungsmittel rüberkommt.. darfs nicht verwischen oder matt werden, muss auch UV beständig sein. Wenns ganz schlecht läuft und man es ausformt (nach dem "Zahnfleichguss") ist der Lack ab.

Schwieriges Thema ich weiss. Hab auch schon dran gedacht:
Zähne putzen :lol: (mit Lösungsmittel) und dann den Lack (Lösungsmittelhaltig- Öl- Basis), dann nen Klarlack (Lösungsmittelhaltig- Öl- Basis), dann darüber zum Schutz nen Wasserbasislack... sowas wie "Fensterbemalfarbe".. die man dann zum schluss "Streifenfrei" wieder abziehen kann. aber ob das geht... Lösungsmittel, darüber Wasserlack... und den dann abziehen ?

keramh

Moderator

Beiträge: 10 841

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. April 2010, 06:45

moin,

wie es zu diesem Projekt gekommen ist hast Du uns ja mehr oder weniger schon geschildert.
Jedoch reicht mir die Erklärung nicht ganz aus, jedenfalls nicht für einen anatomisch vollständigen Affen in diesem Maßstab.
Hängt da ein Zoo oder Museum mit drinn? Allein aus Platzgründen würd ich mir keinen in dieser Größe ins Wohnzimmer setzen.

8

Donnerstag, 29. April 2010, 10:57

Zitat

Original von keramh
moin,

wie es zu diesem Projekt gekommen ist hast Du uns ja mehr oder weniger schon geschildert.
Jedoch reicht mir die Erklärung nicht ganz aus, jedenfalls nicht für einen anatomisch vollständigen Affen in diesem Maßstab.
Hängt da ein Zoo oder Museum mit drinn? Allein aus Platzgründen würd ich mir keinen in dieser Größe ins Wohnzimmer setzen.


Wie ich zu dem Projekt gekommen bin: anfangs ist es nur ein loser Gedanke, dann denkt man immerwieder dran und letztlich erwischt man sich das man inner Bücherei steht und Anatomische Skizzen kopiert und abzeichnet... ich weis nicht wie man das erklären kann..es gribbelt in den Fingern, man ist total unruhig und kann es nicht erwarten anzufangen. Man hatn Plan im Kopf, aber keine Zeit ihn aufs Papier zu bringen.. weils einfach nur aus einen raus sprudelt.

und warum anatomisch vollständig ?
vielleicht kennt ihr die Situationen in Museen und Ausstellungen, "angucken" ja, "anfassen" nein. vielleicht bin ich so verspielt alles mal anfassen zu wollen, so das man es glaubt oder versteht. Deswegen bau ich einen Affen so im detail (wenn man mal später anfasst kann man die Muskeln und Knochen ertasten). Andererseits ist es ja sehr kosteninteniv, ich hätt den Unterbau ja auch einfacher machen können..Drehgelenke ausm Hobbyshop Bsp.:[SIZE=7]h_ttp://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzgelenk[/SIZE] (was aber die wie ich finde nicht zum gesammtkonzept passt) Oder ein Bausatz kaufen können (boneclones [SIZE=7]=h_ttp://www.boneclones.com/SC-002.htm[/SIZE] <blos weiblich, da ich die Wangenwülste nich mag) aber der liegt jenseits meiner Preisklasse. Für den Preis stehter denne dann, ein kompletter fertig bei mir zu hause, fürn Eis reicht das Geld dann locker auch noch :lol:
Anatomisch "Vollständig" wird nur der Knochenbau, die Muskeln (aber nur erstastbar korrekt- vom optischen her keinesweges). Innere Organe wird er nicht bekommen (wäre dann ein bischen zu "gaga")

Warum ein Skelett sonst noch wichtig ist:
wenn ich mir so die Modelle in Freizeitparks oä. angucke. Denk ich mir, manchmal nich schlecht gemacht. Aber die können nur die Bewegungen machen die man sieht... nichts weiter. immer "hin und wieder her".. irgend wie langweilig. Es gibt auch Computergestützte Puppen, die aber Ortsfest sind (die man nich einfach woanders hinstellen kann... zu hohes Gewicht, die unmengen Kabel, meißt muss man eine komplette Bühne umbauen)
Diese Puppen sind auf Langlebigkeit gebaut.. "full metal" mitner zu meißt Latexhaut, wo man alles sehr schnell, sehr leicht auswecheseln kann. Und so sieht es dann auch aus. lapprig langweilig.

und warum Museumsqalität.. ganz einfach. Die Qualität, die Sauberkeit. "Langlebigkeit" halt ich mal in Grenzen, wenn da 20 Millionen Menschen angefassst haben... kann man ja ahnen wie es danach aussieht. Aber erstmal so weit sein :trost:

Stell dir vor, du gehst einen Gang lang und auf einer Seite steht ein Orang Utan... du denkst... hmm blöder Affe !! gehst an ihn rann und siehst ein "Tierpräperat" denkst dir nichts weiter.. und plötzlich zuckt sein Daumen... du denkst... häää ? hat der sich gerade bewegt ? und neugierig oder nicht, muss man mal anfassen :hey: und dabei merkt man ganz schnell ob das nur ne Show ist.. oder ?

Über Sponsoren (Museen oder Zoos) würd ich mich freuen... ich lutsch schon an Steinen, für mein Hobby (kleener Scherz).

Ach der Platz...das alte Leid... entweder hat man ein Hobby und kommt damit klar, oder man geht zum " Schweden" und stellt sich die Bude zu. Ich denk mal das mein Projekt nicht mehr Platz einnimmt als ein größeres Schiffmodell zu bauen... oder eine Vitriene mit Nippes, Ein vorteil hat es.. man kann den Affen ohne Mühe zum Staubwischen mal beiseite stellen.

Warum 1:1 ?? würdet ihr nen 1:10 Orang Utan ernstnehmen ?
ich hab zwar Werkzeug für fast jeden Maßstab.. aber irgend wann fangen die Hände an zu zittern und die Augen tuen weh. Andererseits entfällt das Kopfrechnen. :pfeif:

9

Donnerstag, 29. April 2010, 12:48

Ich bin mal wirklich gespannt wie das Endprodukt aussehen wird, besonders wie du das Fell realistisch darstellen willst, denn ich glaub das wird fast noch eine größere herausforderung als das Skelett. Freu mich auf jeden Fall schon auf weitere Updates.

Und die Entstehungsggeschichte ist einfach nur genial. Wie oft hat man in lustiger Runde eine Idee was man mal machen könnte. Wenn man das dann realisiert, Hut ab :)
Audentes Fortuna Iuvat


Beiträge: 641

Realname: Wanja

Wohnort: Bad Frankenhausen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. April 2010, 14:15

hallo oliver!

ich hab meinen vater mal gefragt wegen der farbe auf epoxydharz. wie panzerchen schrieb kannst du alle farben darauf verarbeiten. wichtig ist nur die teile ordentlich zu reinigen und ne grundierung drauf hauen. im grunde wie bei jedem anderen plastemodell. :ok:

werde deinen baubericht weiter verfolgen! bin mal gespannt.

gruß wanja :wink:
Was Du morgen kannst besorgen musst Du nicht schon heute tun!

11

Donnerstag, 29. April 2010, 16:13

@ Werbwol
Ja der krönende Abschluss, das Fell. Viel schwieriger ist bis heute die Frage... woher das Fell bekommen ?! Hab schon nach Perrücken geschaut.. aber alles nur "mumpitz" da müsst ich über 30stück bestellen.. wenn eine schon 5 öcken kostet... macht das schlappe 150 öcken. und aussehen tuts dann auch :( ... net gut. aber ist ja zum Glück das letzte Kapitel.

@ede77
Besten Dank für die Umstände.
Ne normale Bsp.: Revell basic color Grundierung ?.. hmm und ich hab mir die Arbeit gemacht die ganzen Bilder hier reinzustellen :motz: hehe.

Schwamm drüber.
ach @ede77 wolltsch ja noch sagen, es lohnt noch nich nach Erfurt zu kommen. Ist echt noch nich viel zu sehen. Wenn ich wieder ein Zacken weiter bin "klick" Foto und ab ins Forum :pc:

Immer wenn ich Teile gegossen hab entform ich die und lass die ca. ne Woche "ausstinken". Wenn dann das Fensterbrett voll ist gehnse erstmal in die Sammelkiste.

Beiträge: 641

Realname: Wanja

Wohnort: Bad Frankenhausen

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. April 2010, 16:24

hi olli!

also halbfertige sachen will ich mir live auch nicht ansehen ;)

das ist doch ein baubericht da gehören halt bilder dazu!
wegen dem fell vielleicht mal hier schauen.

http://cgi.ebay.de/LANGHAAR-FELL-STOFF-K…=item563b5bec9a

das rostbraun wäre vielleicht was. kannst es ja noch nachträglich etwas mit ner airgun bearbeiten. vielleicht mit acrylfarben oder abtönpaste.

gruß wanja :wink:
Was Du morgen kannst besorgen musst Du nicht schon heute tun!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ede77« (29. April 2010, 16:29)


13

Donnerstag, 29. April 2010, 16:40

hmm "Sofort-Kaufen" hehe... nee ist leider nicht das was ich mir vorstelle.

Ich brauch leider bis zu 50 cm langes Haar.. speziell an den Armen wirds Knifflig.. aber machbar. Und leider ich möcht ja auch keinen "Plüschaffen" Ich hab da das einsame los gezogen, warscheinlich jedes einzelne Haar mitner Nadel zu Implantieren.

hier anhand Wikipedia Bsplen: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Orang…ti_Zoo_002.jpeg
und http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co…angutan_092.jpg

Joah, sollt ja nich negativ wirken, das ich nich freiwillig meine Bilderchen rausrücke. mach isch doch gern.

Wenn du mehr bilderchen sehen willst klick auf meine Hompage, da sind dann Bauberichte drin... so gut ichs erklären kann. :idee:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yuriko« (29. April 2010, 17:21)


Beiträge: 8 624

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

14

Freitag, 30. April 2010, 08:15

Junge, Junge - DAS ist ja mal was!

Hallo Gunter,
Du bist schon etwas verrückt - im positiven! An Deinem Baubericht bleib ich mal dran und beobachte Dich. Ich hoffe nur, das Du die Ausdauer hast, Dein Orang Utan fertig zu stellen. Und sei es Nackig - wenns mit dem Fell nicht klappt :abhau:
Also jedes Haar einzeln einziehen.... :cracy: ....phuu. Spannend.

Ich bewundere Dich schon jetzt. So mit Formen aus dem nichts bauen, abgießen, Modelieren, und, und, und. Das kann ich nicht :(

Weiter machen! :ok: :ok:

15

Freitag, 30. April 2010, 11:07

Vielen Dank für eurer Interesse und teils auch schon Eigenbemühungen für meinen Affen :lol:

Ich denk auch, das das Skelett eher "Grobschnitzerei" ist, das der schwerste Teil dann noch vor mir liegt. Aber Eile mit Weile und wenn ich meine eigene Kopfhaut opfern muss um in die Zielgerade zu gelangen.

Das Modellieren ist eigentlich einfach, man muss sich nur Die Zeit dazu nehmen... das Abformen ist noch einfacher, gibts ja alles in Dosen. Mischen und drübergießen.. .den rest macht die Schwerkraft und der Härter :hey:

Das ich Wachs genommen hab lag daran, das es einfach zu bearbeiten ist und vor allem in rauen Massen sehr Preisgünstig ist. Modellbauer würden eher Modellierton nehmen.. aber wohin dann damit wenn man fertig ist, geschweigedenn der Preis.

Vielen Projekten sieht man die Arbeit nicht an, die Schlichtheit, das Filigrane. Man geht daran vorbei und sagt sich supa.. andere meckern über das kleinste linchen. Ich denk mir "hätt ich nur 4 Arme, könnt ich mir selbst ständig auf die Schulern klopfen (ohne anfangen zu müffeln), oder die Pfettnäpchen umsetzen". Etwas wachsen zu sehen, mitzerleben wie man sich erwischt sein eigener "Captain" zu sein, am "Steuer" sitztend.. oder gar dem Projekt die "Hand" zu reichen. das sind die Mommente die kein anderer sieht. Das was der Modellbau ausmacht. Sich seine Eigene kleine Welt in den "Arm" zu nehmen.

klingt jetzt echt :verrückt: Aber wenns anfängt zu "bluten" nimmt man ja auch ein Taschentuch.. gelle! Bei uns ist es eher "Kleber" und die Hand- Augen Koordination.

16

Dienstag, 4. Mai 2010, 18:43

So, damit ihr mal einen Einblick in die verbauten Einzelteile habt, die das Skelett beieinander halten (nich immer nur vor vollendeter Tatsachen steht :hey: ).

(http://www.devulon.de/forumsbilder/b84v0014.jpg)

A= Distanzstücke für "Wirbelknochen", damit sich die Wirbel nicht abreiben oder beschädigen beim Spannen
B= "Universalgelenk"-Schrauben, zum befestigen an Aluprofile
C= Spannvorrichtung "Wirbelsäule". Bestehend aus Drahtseil, Endstücke und Drehspanner.
D= Schrauben für "Kugel" (Gelenk) zum befestigen an Aluprofile.
E= Spreizdübel, zum befestigen diverser Teile an Aluprofile (wird in Aluprofil geschoben und wenn man ne Schraube reindreht geht der Dübel auf und man muss schon "Herkules sein um die Dübel wieder herausziehen zu können).
F= Spannschrauben für Universalgelenk und Nacken-,Rückenkamm, Fuß und Hand, Schultern.
G= Schrauben zum befestigen der Finger-,Zehengelenke und zur Befestigung der Rippen am Brustbein.
H= einfach nur Unterlegscheiben für dies und das :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Yuriko« (4. Mai 2010, 18:44)


17

Mittwoch, 5. Mai 2010, 09:41

Wenn jemand was unklar ist oder Fragen hat, nur raus damit. :lol:

18

Mittwoch, 5. Mai 2010, 10:16

Oha, oha ! Das habe ich eben erst entdeckt und finde das Projekt höchst beeindruckend! Zieeemlich coole Sache !
Werde ich auf jeden Fall gespannt weiterverfolgen.

Ich weiß jetzt nicht so recht, ob Dir das weiterhilft, aber ich erwähne das einfach mal.
Es gibt einen Kunststoff (wird unter dem Namen "plaast" vertrieben), der bereits bei 60 Grad (Wasserbad) weich und formbar wird. Da ist er etwa wie weiches Wachs/Knete gut mit den Fingern formbar, bei höheren Temperaturen wird er klebrig und flüssiger, etwa wie Heißkleber.
Abgekühlt hat der eine sehr gute Festigkeit und Stabilität, meinem Gefühl nach etwa wie Polyamid oder PP. Läßt sich beliebig oft wieder einschmelzen, Acrylfarbe haftet drauf genauso gut wie auf Polystyrol.
Unter Umständen wäre das für manche Sachen an Deinem Projekt ganz gut geeignet. Kriegt man z.B. hier: http://www.plaast.de/
Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.

Im Bau:
1/48: Eduard Yak-3 Weekend
1/48: Stug III Tamiya
1/72: Zvezda T-34 "Snap-Together" Kit

19

Mittwoch, 5. Mai 2010, 10:49

coole Sache @Schnurx anfangs hab ich auch überlegt Kunststoffgranulat (für den Abguss) zu nehmen. Aber weil einige Teile zu kopliziert sind und beim Formenbau "schwierigkeiten" machen Bsp.: der Unterkiefer und es dann nötig macht eine vielteilige (mehr als 3 Teilige) negativ-Abform zu erstellen &modellieren. Also ein Formenbau-Baustoff zu benutzen der Hart ist und dabei Hitzebeständig. Hab ich vorher mit Silikonkautschuk RTV HB (hitzebeständig) rumexperimentiert. Aber auch mit Glasfaserverbund.. und auch Gips. Was aber jedesmal in einem nichtakzeptablen Resultat endete.

Deswegen bin ich letztlich bei Silikonkautschuk RTV NV niedrigviskos gelandet. Was relativ Gummiartig und sehr biegbar ist (um nach dem negativ- Abformen- Formenbau die Urform herauszuholen und darin die Abform zu gießen). Was den vorteil hat , das man weniger "Puzzelteile" für die "Form" braucht.

Der Nachteil an Silikonkautschuk RTV NV niedrigviskos ist die nicht Hitzebeständigkeit.. aber extreme detailtreue. Was wiederum mich zwang dann Giessharz zu verwenden. Da ich zwar zügig arbeiten kann.. aber es nie geschafft hab innerhalb 2 Minuten fertig zu sein (mitner Spritze das Harz aufzunehmen und es schnell in die Formen zu drücken). Hab ich mich anstatt von Resin o.ä. dann für den "UV- Beständigen" XOR Giessharz entschieden. Den man in allen erdenklichen Farben einfärben kann. Die andere Seite der Medaillie ist der Preis... Aber wenn man goße Mengen abnimmt sinkt der Preis :lol:

Jetzt zurück zu deinem Vorschlag. Einige Teile u.a. die Kniescheiben, die Gelenkkapseln oder die Finger/Zehengelenkknochen bekommen noch eine Struktur. Wobei ich immernoch nach dem richten "zeuch" suche Sie direkt ohne umstände, wie Modellieren.. Abformen, Gießen... direkt am Skelett anbringen kann. Und jetzt hab ich eine Option mehr, Danke @Schnurx

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yuriko« (5. Mai 2010, 17:43)


20

Mittwoch, 5. Mai 2010, 13:16

Joa, ich nochmal. da ich Gips alles andere als total toll find... und jetzt vor nem Problem stehe... BRAUCH ICH EURE HILFE !

Also, ich hab ne Urform aus Wachs (die Hüfte), teils halb schon mit Gipsbinden eingepackt... eine Form konnt ich später trennen... die andere geht nich runter. Jetzt mein Plan, ich pack beide Formen komplett in Gipsbinden, richtig dick rein. Wenn der Gips durchgetrocknet ist, bohre ich oben 1 Loch rein und unten 2 und stelle die Form bei 100 °C in den Ofen, sodas das Wachs schmilzt und unten rausläuft. Soviel zum Plan... weiss einer ob das geht? Die Urform ist mir sofern egal, ausser das mit dem Gips klappt nicht. Und beide gehen verloren.

Zum weiteren Plan, wenn das Wachs dann aus der Gipsform raus ist, kommt dann das Epoxidharz rein (wenn die Form wieder kalt ist) und härtet aus. Später zerklopp ich die Gipsform und ich hab mein "Endprodukt".

Hat das einer von euch schomma gemacht... entweder Gips... Wachs.. oder Vorschläge, Meinungen, Ratschläge ? Ich steh echt aufm Schlauch.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yuriko« (5. Mai 2010, 13:18)


keramh

Moderator

Beiträge: 10 841

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 5. Mai 2010, 14:15

moin,

so machen es Zahntechniker auch, die haben Wach welches Rückstandslos verbrennt.
Daraus modelieren sie z.B. einen Zahn, gießen diesen mit entsprechenden Gußkanälen in feines Gips blasenfrei ein
Wenn das Gips abgebunden ist erhitzen sie die gesamte Form in Öfen wo das Wachs rückstandslos verbrennt.
in die noch heiße Gipsform kann nun Gold oder was auch immer gegossen werden.
Als Problem mit normalem Wachs sehe ich nur das Rückstande in der Form verbleiben und diese Deinen Abguß beeinflussen.
Weiter kannst Du Gipsbinden nicht so sehr erhitzen da sonst das Gewebe verbrennt.

22

Mittwoch, 5. Mai 2010, 17:00

Danke @ keramh. und ich dacht chon ich hab das Rad neu erfunden :lol: :verrückt: ... ich denk 100°C reicht ja erstmal fürn Versuch.

Die Hüfte war mit das schwierigste zu modellierende Teil. das ging nur mit ner Engelsgeduld und vieler Hände, die ne Stunde ruhighalten mussten.




später dann zerlegt und heute fett eingegip`st


Aber hab man soll den Tag nich vor dem Abend abhaken... die passenden Augen sind gerade gekommen "freu". Orang Utan Augen sind im Gegensatz zu unseren Glubschaugen mehr Braun.. also der Übergang von Iris zu Weiss ist bei denen braun und später erst wird er weiss... einfach mal googeln.


muss ich nur noch in meine Testaugen implantieren :pfeif:

23

Mittwoch, 5. Mai 2010, 20:45

Gesagt, getan. Wachsgipsbraten schmort schöne 90 min bei 100°C bei ober und unterhitze :hey: hehe



Aba spritzt wie Hölle !!

24

Freitag, 7. Mai 2010, 00:51

Ich habs auch mal mit ner "Alterung" probiert... ist ganz einfach... länger bei größerer Hitze vor sich her "Schmoren" lassen :lol: Aber das Wachs ist weg, selbst innen ist es komplett weggeschmolzen und verbrannt. Hat aber richtig rauch gemacht. Ob alles verloren ist oder nicht, seh ich in ein paar Tagen, wenn das Harz drin ist.


Heute war ich wieder in meinem lieblings- Modellbaushop. Und hab da so rum-geguckt... und geguckt.. und auf einmal ..."Wie wenn es schon immer auf mich gewartet hat" ... war sogar noch in DM ausgepreist... ey fetzig. genau was ich gesucht hab. Der Urpreis war 42 DM und oder 24 €.. habs aber fürn Appel undn Ei bekommen ;)




Aber da ich kein Auto bauen wollt.. ist der Prototyp der Augensteuerung draus geworden.





...zur horizontalen und vertikalen Bewegung.
Das mit dem "?" steht noch offen, wie ich es am ... wie kann man das nennnen.. "Dingens".. zur besfestigung an dem anderem "Dingens"... befestige. Alles noch ein wenig wackelig, aber dafür isses ja auch nein Prototyp :hey:

25

Sonntag, 9. Mai 2010, 01:59

So, der heutige Tag stand ganz im Sinne des "Zahnplolierens"... man poliert so vor sich hin und denkt man ist gleich fertig... "knack" war der Zahn ab...
links ein unbehandelter Unterkiefer, rechts der polierte... misst.


naja, für die "Tonne" zu schade, aber zum rumprobieren und Testen ideal.
Ich muss mal rumprobieren, ob ich nen "Ersatzzahn" einpassen kann.. da ich den abgefallenen unten auf der Staße nich wiederfinde (hab ich aus Wut ausm Fenster gekickt). Mal gucken, vielleicht gehts mitm 1K Kunststoffkitt (Kunststoffspachtelmasse), einen neuen Zahn zu modellieren.


Das "Pferdegebiss" ist (Siehe erstes Bild oben hier im Tread) so gewollt. Soll ja auch lustig aussehen, wenner denne dann mal den Mund aufmacht.

26

Mittwoch, 12. Mai 2010, 20:42

So, was hier aussieht, wie ne Backmischung aus Sarumans Turm, sind die Hüftteile... nich denken ich kann nicht treffen, lag daran, das immer wenn ich was oben reingespritzt habe... lief es irgend wie unten wieder raus... da ich alle Hände voll zu tuen hatte. Hab ich es einfach so lange immer wieder unten aufgenommen und oben reingedrückt, bis das Harz die Öffnung unten zugeronnen hat. aber die gleiche Menge an wachs, die den Raum eingenommen hatte, ist auch an Harz reingewandert... bin daher guter Dinge


endlich hab ich den Schädel ausformen können... 7x nachgießen.. 1.mal 250ml Harz reinschütten und 3 Stunden lang drehen und wenden... (3.Foto von ganz oben). 2.mal 200ml reinschütten und auf die Eingussöffnung stellen. 3.mal 200 ml reinschütten und auf die "Zähne" Stellen. 3. ,al 200 ml reindrücken und links gekippt hinstellen.. usw... ist jetzt 1,3 kilo schwer.. watn oschi. aber zum Glück nur der Testschädel.. aber Begeisterung sieht anders aus. Das nächste mal mach ich es so, 600ml rein und 4 Stunden drehen, es also in einem "Rutsch" durchziehen... verhindert unschöne Gussfehler (da das Epoxidharz beim aushärten schrumpft, nimmt das nachgegossene flüssige Harz diesen Raum aus und es entsteht... Das... misst.)


Der Schädel ist noch unbearbeitet, dient auch nur als "Testobjekt". Da muss ich noch ein paar Hausaufgaben machen.. der Schädel muss um einiges leichter werden. Die Farbunterschiede bzw. die Verfärbung sind durch mangels "OPAK Einfärbfarbe" unterschiedlich. Es stört auch nicht weiter, da noch eine Grundierung folgt (aber nur am "Vorzeige- Schädel")


Unterseite des Schreckens... da glühen die Finger beim Schleifen.. bzw. der meschanische "Schleiffreund"

27

Mittwoch, 12. Mai 2010, 21:08

v.l.n.r. Pinsel, BLEACHED BONE (Knochenfarbe- leicht verwittert- beigemischung), SKULL WHITE (Knochenfarbe), GREEN STUFF (2K epoxKnete, grün), SKULL WHITE (Grundierung- Knochenfarbe-hell)... echt teurer Spass ausm "WORKSHOP".


am besten ist die 2k- Knete, ideal um den "verlorenen" Zahn neu zu modellieren... oder um Fehler zu überdecken :lol:

Beiträge: 880

Realname: Nico Schmidt

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 12. Mai 2010, 23:18

Hallo,

schon beachtlich, was du dir vorgenommen hast. Bisher gefällt es mir.

Mal schauen wie es weiter geht.

Nico

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schiebmatz« (12. Mai 2010, 23:19)


29

Donnerstag, 13. Mai 2010, 20:00

schon beachtlich, was ich mir vorgenommen habe. :grins:

celica t23

unregistriert

30

Freitag, 14. Mai 2010, 08:00

Hallo

Erst einmal meinen vollen Respekt für dieses ergeizige Projekt.
Deine bisherigen Fortschritte sind großartig.
Ich musste aber lauthals lachen,als ich den Knochenbraten im Backofen sah.Wenn ich sowas zuhause machen würde,hätte ich im günstigsten Fall am gleichen Tag die Koffer vor der Tür stehen.Meine Frau würde mich unangespitzt in den Boden rammen.

Weiter so,sehr amüsanter Bericht.

Grüße von Michael

Werbung