Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 27. März 2010, 17:47

Protar: Umbau Laverda 750S

Hallo allerseits,

heute gebe ich hier den Einstand mit meinem ersten Beitrag. Ich möchte euch meine Laverda 750S vorstellen. Sie entstand aus einem Umbau der Laverda 750 SF Type '71 von Protar (Mod. 122). Hier zunächst ein Bild des Originals:



Der Umbau ist relativ leicht zu realisieren. Die Kniepads für den Tank liegen dem Bausatz bei. Das Tankdekor entstand mit dem Airbrush. Basis der Tankembleme sind Kunststoffabdeckungen von Heftzwecken. Die Gummibälge über den Standrohren der Gabel sind aus isolierter Modellbahnlitze gewickelt, die Schlauchschellen wie auch die Chromleiste an der Sitzbank aus selbstklebender Silberfolie. Weitere Optimierungen erfolgten vor allem im Bereich der Züge, Schläuche und Leitungen.

Ich denke, das Ergebnis ist ok. Die Laverda-Kenner unter Euch werden allerdings einen konstruktiven Schwachpunkt ausmachen: die Vorderbremse ist nicht wie beim Original von Grimeca. Es handelt sich vielmehr um eine "Super Freni" von Laverda: Die Bremse, die der "SF" ihren Namen verleiht.









Beste Grüße vom Plastinator

Beiträge: 1 562

Realname: Rene

Wohnort: Gornau,Sachsen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 27. März 2010, 18:41

RE: Protar: Umbau Laverda 750S

Hallo Peter

ist ja ein richtig feines Teil diene Laverda. :respekt:

Bin zwar nicht so der Motorrad Bastler,aber hab auch drei von Protar in meinem Fundus.

Aber warum hat Dein Modell keine Kette? Protar hat doch immer die wunderschönen Ketten beiliegen.

Gruß Rene :wink:
im Bau
Mitsubishi EVO VII mit Motor und Türen zum öffnen
fertig
Mitsubishi Lancer EVO IV´97 Safari Rallye[URL=http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=26941] hier

Ferrari California
`67 Ford Mustang " Eleanor"

3

Samstag, 27. März 2010, 19:04

RE: Protar: Umbau Laverda 750S

Danke für's Lob, Rene.

Doch, eine Kette hat sie schon. Es ist ein "Vinylring", der bei den frühen Protar-Kits wie ein Keilriemen auf einer Art Riemenscheibe sitzt, deren äußere Begrenzung die Zahnradstruktur des Kettenblatts aufweist (sitzt die "Kette").

Die Laverda habe ich (als 144stes von bisher knapp 300 Motorradmodellen) bereits 1990 gebaut; bei späteren Protar-Kits habe ich die Optik von Kette und Kettenblatt vielfach optimiert, so dass sie realistischer erscheint.
Beste Grüße vom Plastinator

4

Sonntag, 28. März 2010, 20:30

Sehr schönes Modell, vor allem sauber im Lack und wenn man bedenkt, dass das feine Tankdekor gebrusht ist und eben kein Decal. Glückwunsch.

Wie hast Du die Ketten bei Deinen späteren Modellen besser detailliert? Die Escis in 1/9 haben das gleiche Prinzip. Würde daran gerne mal etwas verbessern, zumal ich solch einen Bausatz noch im Fundus habe.
Chrome won´t bring you home

Aktuell: Harley Davidson Fat Boy Lo Baubericht / Galerie

5

Sonntag, 28. März 2010, 20:58

Hallo Peter,

:ok:
Immer wieder schön, eines Deiner sauber gebauten Modelle bewundern zu können.
Wenn ich jetzt lese, daß Du bereits 300 Kits gebaut hast und ich max. 1/4 davon aus dem Boxerforum kenne, wünsche ich uns, Deine Zeit erlaubt Dir die eine oder andere Vorstellung aus Deinem Fundus.

Gruß,
Stefan
It's not a bug. It's a feature!

6

Sonntag, 28. März 2010, 22:26

Danke Uli und Stefan!

Uli, für die Ketten habe ich gleich zwei Tipps:

Tipp 1: Die beweglichen Gliederketten der späten Protarmodelle, die auch von Revell übernommen worden sind. Bei Revell habe ich eine ganze Menge dieser Ketten gekauft, die nach Bedarf einsetze - hier am Beispiel "Mondial 250":



Tipp 2: Von der äußeren "Kettenscheibe" alle Zähne wegfeilen, auf denen die Kette später zu liegen kommt und die Kette dann auf dem somit geglätteten Bereich mit Hilfe von radial eingelassenen 0.2mm starkem Stahlrahtstiften fixieren ("aufspießen";)- hier am Beispiel "Van Veen Kreidler":

Beste Grüße vom Plastinator

7

Sonntag, 28. März 2010, 22:58

Hallo Peter,sehr schön was du aus dem Protarmodell gemacht hast,absolut sauber umgesetzt :ok:.Die SF von Heller in1:8 hab ich auch noch auf Halde liegen.Deine Tipps für die Kette sind sehr gut- besonders der zweite lässt sich sicher relativ leicht und günstig umsetzten und bringt ein sehr gutes Resultat,muss man nur drauf kommen.So genial wie einfach !!!!!!
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

8

Montag, 29. März 2010, 00:25

Hallo Peter,
danke für die Lösung mit der Kette. Genial einfach, einfach genial.

Übrigens zwei sehr schöne Modelle, die Du mit Deiner Antwort geliefert hast. Sehr gut gefallen mir dabei auch die Speichenräder. Hervorragende Arbeiten. Nicht nur Stefan würde gern mehr von Deinen Werken sehen.

Gruß Uli
Chrome won´t bring you home

Aktuell: Harley Davidson Fat Boy Lo Baubericht / Galerie

9

Montag, 29. März 2010, 19:16

Dankeschön, Uli und Rudi.

Rudi, was Deine SF von Heller angeht, bist Du mit der Kette ja fein 'raus. Dieses Vinylteil ist sehr originalgetreu, funktionsfähig und überdies kann man die Nieten prima farblich hervorheben. Der Bausatz insgesamt ist allererste Sahne und weitaus detailgenauer als alles andere zum Zeitpunkt seines Erscheinens. Viel Spaß beim Bauen!
Beste Grüße vom Plastinator

10

Montag, 29. März 2010, 19:49

Hallo Peter,den Spass werde ich sicher haben und ich freu mich auch schon drauf.Was die Qualität der Hellerbausätze angeht kann ich dir nur zustimmen,die sind eigentlich auch nach heutigen Masstäben noch ziemlich auf der höhe der Zeit.Neben der Laverda darf ich noch die Kawa 100LTD,BMW R100S und die BMW R100RT Gendamerie mein eigen nennen.Was mich bei Heller lediglich etwas stört ist das man die Ferdern selber drehen muss-aber wenns mehr nicht ist :)
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mopped« (29. März 2010, 19:49)


11

Montag, 29. März 2010, 20:18

Hallo Rudi,

schrecke vor den Federn nicht zurück: Es geht viel einfacher, als es den Anschein hat. Und wenn du den sehr weichen Heller-Draht vermurksen solltest, kauf einfach Silberdraht mit passendem Querschnitt im Bastelgeschäft. Wichtig ist dann allerdings, den Draht nach dem Wickeln zu lackieren, weil er anderfalls anläuft. Ich ersetze die vielfach "Kugelschreiberfedern" durch "Selbstgewickeltes":



Auch baue ich hin und wieder Federn selbst, die dem Bausatz nicht beiliegen, beispielsweise für Haupt- und Seitständer - hier z.B.:

Beste Grüße vom Plastinator

12

Montag, 29. März 2010, 21:05

Hallo Peter,so schlimm finde ich das wickeln auch nicht und deine sehen auch sehr gut aus.Zum wickeln kann man auch recht gut Schrauben in passender dicke nehmen und in dem Gewinde schön gleichmässig wickeln.Ausserdem nehme ich auch alles was mir an Schrott E Geräten in die hände kommt ausseinander um nach Federn zu suchen.Sehr kleine Federn findet man z.B. auch in Einwegfeuerzeugen unterm Feuerstein-falls du mal welche brauchst ;)
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

13

Montag, 29. März 2010, 21:17

Cool also deine Variante gefällt mir besser :ok: hast du toll gemacht. :tanz:
Nicht direkt aufgeben, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen :)


Lieben Gruß Butterfly

14

Montag, 29. März 2010, 22:50

Hallo Rudi,

ich gehe beim "Federn machen" wir folgt vor:

- Durchmesser des zu optimierenden Federbeins ermitteln (Messschieber)
- Anzahl der Wicklung des O-Federbeins "zählen"
- Bohrer mit entsprechender Schaftdicke (ein paar Zehntel mehr) auswählen
- für kleine Federn tut's auch eine Stecknadel
- Federdraht in der erforderlichen Stärke - ganz eng - um den (glatten) Schaft wickeln
- ca. 2 Wicklungen mehr als tatsächlich benötigt drehen
- die neue Feder auf die benötigte Anzahl an Wicklungen kürzen
- Feder auf dem Bohrerschaft in Form und auf benötigte Länge ziehen

Vorteil: die Abstände der Wicklungen (sind beim Original nicht immer gleichmäßig)
lassen sich sich so individuell gestalten

- I-Tüpfelchen: Schnittkanten des Drahtes schräg schleifen/feilen, um flächige Auflage im
Federbein zu erreichen
----------------------------

Hallo Andrea,

danke für Dein Lob.
Beste Grüße vom Plastinator

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Plastinator« (29. März 2010, 22:50)


15

Montag, 29. März 2010, 23:09

Hallo Peter,
Tolle Anleitung und die Idee mit dem Bohrerschaft ist auch echt gut. :ok:
Werde ich sicher auch umsetzen, macht übrigens echt Spass mit dir zu Fachsimpeln.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

16

Dienstag, 30. März 2010, 16:15

Hallo Peter,

den TIPP 2 habe ich irgendwie noch nicht so ganz verstanden.
Kannst Du einem Begriffsstutzigen mal auf's Pferd helfen?
Ich kenne den Kreidler Bausatz nicht und vielleicht muß man das Original kennen, um den Tipp zu bgreifen?

Gruß,
Stefan
It's not a bug. It's a feature!

17

Dienstag, 30. März 2010, 17:01

Hallo Stefan,

ich versuch's mal mit einem Bild:


A) Kettenblatt unbearbeitet
B) Kettenblatt, bei dem alle Zähne in den Bereichen, auch den später die Kette zu liegen
kommt, weggefeilt sind
C) Kettenblatt wie B), ergänzt um dünne Stahldrahtstifte (0,2mm), die die weiche
Vinylkette durchdringen und sie so fixieren können
Beste Grüße vom Plastinator

18

Dienstag, 30. März 2010, 22:27

Hallo Peter,

nun ist alles klar!
Die Bearbeitung des Kettenblattes hatte ich vorher schon so verstanden, mir war nur nicht klar, daß bei der Kreidler auch eine Vinylkette zum Einsatz kommt.
Deswegen fiel der Groschen nicht (bzw. die 5,12 Cents oder so)

Gruß,
Stefan
It's not a bug. It's a feature!

19

Sonntag, 25. November 2012, 15:43

Hallo allerseits,

nachfolgend stelle ich die Bilder nochmals ein, die seinerzeit bei einem Providerwechsel verlogen gegangen sind. Als erstes als Scan das Originalfoto, das mir als Vorlage für den Umbau diente:












Beste Grüße vom Plastinator

20

Montag, 26. November 2012, 18:15

Hi Peter,
auch hier wieder hat sich's gelohnt die pics neu einzustellen, sehr schöne Laverda toll gebaut und gepimpt, die Farbwahl ist auch mal was anderes
als das von mir erwartete Orange :pfeif: sieht in weiß richtig klassisch aus, sind die Räder original vom Bausatz oder hast du die auch eingespeicht :doof: ?
Auf jeden Fall ein weiteres Schmuckstück aus deiner Sammlung :ok: das nicht fehlen darf im Forum :sabber:
LG
Lolo :wink:

Verwendete Tags

1:9, Laverda, Protar

Werbung