Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

151

Montag, 5. Juli 2010, 13:50

wasserfarben sind wie clausthaler...sicher ok aber ich trink lieber 'richtiges' bier :abhau:

152

Montag, 5. Juli 2010, 20:54

Damit das Ego weiß, was es wieder geleistet hat und ob es der Aufwand gerechtfertigt war, mache ich immer gerne für mich den kleinen Vorher-Nachher-Shop.

Im Anhang dazu ein paar Gegenüberstellungen zum Thema Bausatz und gemoddet. Ihr dürft selber raten, was alt und was neu ist ;-)











Und auch hier noch ein Mal ganz explizit : Dies ist nicht um den Bausatz schlecht zu reden – er ist immerhin einer der Besten, die es in Plastik gibt und ich bin froh ihn zu bauen – und auch nicht um andere Vics daraus herabzuwürdigen, nein, es sollte als Anregung für alle dienen, selber nach eigenen persönlichen Lösungen für die eigenen Arbeiten zu suchen. Frei nach dem Motte: Sie musse lebendisch sein diese Mode-elle :-)

Und hier gibt es einige Viccys, die mir ganz schön was vorleben, dass ich selber erst ein Mal erreichen muss!
Liebe Grüße und habt Freude an dem was Ihr hier tut, Daniel

PS: Farben sind teilweise etwas überdreht, damit die Feinheiten besser rauskommen.
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

153

Montag, 5. Juli 2010, 21:20

Manchmal nur kleine, aber dafür sehr feine und aufwertende Unterschiede, die Du da zeigst.

Ganz toll find ich die filigranen Fenstergitter - oder die neuen Leitersprossen - oder ....

Also einfach nur Spitze was Du da zeigst.

Gruß
Jürgen
Immer zu zweit sie sind
Keiner mehr
Keiner weniger
Ein Meister und ein Schüler


Im Bau: Golden Hind
Stapellauf: Santa Maria / Roman Warship

154

Dienstag, 6. Juli 2010, 08:58

ich finde vorher/nachher bilder ja vor allem in 3er schritten sehr aufschlussreich. :abhau:
http://fettweg.impavidus.de/vorher-nachher-bilder/
liebe grüsse, von werbefuzzi zu werbefuzzi
'der' roland

155

Dienstag, 6. Juli 2010, 09:11

Das was meine Süße vorher abgenommen hatte – beziehungsweise was ich abgekratzt habe – hat Sie mittlerweile wieder an Farbschichten draufgebuttert bekommen

:-)))))

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

156

Mittwoch, 7. Juli 2010, 18:38

:wink: :wink: :wink: HALLO DANIEL :wink: :wink: :wink:



Also ich muß schon sagen, wenn man sich so diese 2Seiten des Schiffes betrachtet und genau hin schaut sieht man erst welche Arbeit du dir da teilweise gemacht hast. Das ist echt beeindruckend. Ich meine wenn man bedenkt, was man als Original bekommt und was du und auch alle anderen daraus noch machen... Hut ab. Da sieht man mal so richtig deine Liebe zum Detail. So viel Arbeit mach noch nicht mal ich mir. Echt genial!!!! Ein :prost: auf deine Arbeit.



GRUSS MATTHIAS :pc:







:pc: ************************************************** :pc:

IM BAU********** H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER

:ahoi: der Bericht :ahoi:



IM BAU********** LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER

:ahoi: der Bericht :ahoi:

:pc: ************************************************** :pc:

157

Mittwoch, 7. Juli 2010, 18:45

"Da sieht man mal so richtig deine Liebe zum Detail. So viel Arbeit mach noch nicht mal ich mir. "

Das kann nur ironisch gemeint sein bei deinen Kleideorgien ;-)

:-)))))))))


Danke an alle für euer nettes Feedback!

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

158

Mittwoch, 7. Juli 2010, 20:21

Na aber hallo!!! Das war sehr wohl ernst gemeint, wenn ich mir so deinen Rumpf und meinen dagegen betrachte. :hey: So was!!!....Kein Vertrauen in die Aussagen, der Leute!! tztztztztztz

159

Mittwoch, 7. Juli 2010, 21:23

jajaja - ich weiß, du nennst dich ja "Anfänger" – tztztztz

:-))))


Aber was anderes, ich habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass mein Schiff zwei Seiten hat!

:-o

Das heißt, die ganze Versäuberungsorgie an dem Bienenmuster noch ein Mal, jetzt auf Steuerbord ...

Das Stand auf der Schachtel aber nicht drauf ...


:-)))

Liebe Grüße, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

160

Donnerstag, 8. Juli 2010, 09:23

In der Vitrine siehst du doch sowieso nur eine Seite ;) Kannst dir die Arbeit sparen. Nur drehen darfst du sie dann nicht mehr :D
Spaß beiseite. Deine Veränderungen sehen echt topp aus. Ich denke mal, wir haben das alle auch richtig verstanden mit den Vorher-/Nachherbildern. Wenn man Verbesserungspotential in den Bausätzen sieht, finde ich es gut, wenn man die auch macht. Ist bei den Autobauern auch nicht anders. Für viele reicht der Bausatz so wie er ist auch aus. Man muss immer die breite Masse sehen.
Also weiter machen :respekt: :dafür:

161

Donnerstag, 8. Juli 2010, 09:40

Hallo Jan,

danke der netten Worte, da bringst du mich auf eine gute Idee:

Ich bemale die Rückseite in französischen Farben, stelle einen Spiegel in die Vitrine und es sieht aus, als ob die sich Vic mit dem Franzmann klöppt.

:-))

Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

162

Donnerstag, 8. Juli 2010, 09:52

Ich bemale die Rückseite in französischen Farben, stelle einen Spiegel in die Vitrine und es sieht aus, als ob die sich Vic mit dem Franzmann klöppt.


Hi Daniel,

das wäre doch mal was anderes - super Idee!!!

:abhau: :abhau: :abhau:

163

Samstag, 17. Juli 2010, 02:24

Schlechte Nachrichten Kinders, die Seeschlacht fällt aus, die Rückseite ist auch englisch bemalt ;-)

Halleluja!

Auch wenn noch viele kleine Ecken zu versäubern sind, ist die zweite Seite auch bemalt und somit der Großteil der Bienenorgie überstanden. Endlich die Chance, wieder etwas Neues zu bewegen. Die ersten Reihen der Kupferung habe ich ganz schnell angebracht. Juchhei! Bilder hierzu folgen.

Als nächstes sind die Rüsten dran, damit das farbige Finish der Seiten gemacht werden kann. Da ich damals bei den Tests keine Dokumentation gemacht hatte, ärgere ich mich jetzt einfach nicht über die Jungfern, die in den Arbeiten der letzten Zeit gelitten haben, sondern nutze die Chance, den Vorgang der Fertigung bei der Reparatur gleich festzuhalten.

Nachdem ich seinerzeit nirgendwo Hinweise zu einer gleichbleibenden Massenproduktion gefunden hatte, war ich einige Monate mit dem Problem beschäftigt, musste Löten lernen und einige Schablonen und viel Draht ausprobieren. Anbei die von mir verwendete Methode für die nachfolgenden Generationen:

Zuerst den Draht um die Jungfer ...


... dann in eine Schablone mit drei Stahlstiften ...


... ablängen und Oberteil ist fertig gebogen.


Der Ring darunter als mehrlagiger Drahtwickel ...


... am Stück geschnitten, die Kerbe unterhalb hilft beim Schneiden ...


... zuerst etwas lommelig ...


... und ausgerichtet.


Hier noch das untere Teil der Fock- und Hauptmastrüsten ...


... um zwei Stahlstifte gedengelt und in der Mitte zusammengedrückt.


Für die Haltebolzen nehme ich Nadeln, deren Kopfhöhe am Dremel mit der Trennscheibe flachgemacht und anschließend der Durchmesser verringert wurde. Abgelängt wird noch auf ca 4 mm. Ganz links die Originalnadel.


Und hier die Montage:

Zuerst den unteren Ring gelötet, dann in den Jungfernteil eingefädelt, in die dritte Hand zum Löten (keine Angst, die Lupe hab ich abmontiert) ...


... und einbaufertig. Das Schwarze ist nicht vergockelt sondern Farbe :-)


Hier das Ensemble bereits in Position, der Teil, der in die Bordwand gehen soll, wird an Ort und Stelle in der Länge angepasst und angewinkelt, ...


... danach ins Loch in der Bordwand eingefädelt und die gekürzte Nadel hinterhergeschoben. Mit dem Faden Richtung Mars gezogen, kommen die Teile auf Zug und der Winkel stimmt auch. Als Abschluss die Jungfer mit einem Tropfen Sekundenkleber von unten am Durchgang des Rüstbrettes fixieren.


Und hier ein Dreierpack mit verschiedenen Längen.



Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 524

Realname: Joachim

Wohnort: Medebach NRW

  • Nachricht senden

164

Sonntag, 18. Juli 2010, 11:21

Hi Daniel, :wink:



besorg Dir mal Temperaturbegrenzungs-Paste. Damit kannst Du die Jungfern vor dem Löten einschmieren, damit sie Dir nicht verkokeln. Nach dem Löten ist diese leicht zu entfernen.



Gruß Joachim

:ahoi:
Fertig: die Thermopylae in 1:96

Fertig: die Cutty Sark in 1:96

Fertig: CUTTY SARK, die Zweite in 1:96


"Nicht ich habe die Segelschiffe verlassen. Sie haben mich verlassen."

Robert Miethe, Kapitän des Laeisz- Windjammers "PITLOCHRY"

165

Sonntag, 18. Juli 2010, 11:47

Hallo JoJo, danke für den wertvollen Tip :-) Ist notiert für künftige Projekte!

In den Bildern kommt aber die schwarze Farbe vom nachträglichen Überstreichen der Rüstbretter. Da hatte ich beim Malen keine Rücksicht genommen, da die Jungfern sowieso schwarz werden. Dafür, dass der Draht 0,5 mm Messing ist und die Holzjungfern nur 1 bis 2 mm neben der Lötstelle liegen (ist ja schließlich 1:100), bin ich sowieso ohne größere Brandspuren hingekommen :-)

Liebe Grüße, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

166

Sonntag, 18. Juli 2010, 12:47

... und den Rest macht die Farbe ...

Sieht mit ein paar Farbtupfern in apartem Schwarz schon viiiiiiiel freundlicher aus :-)





Ist übrigens 1:100 und je nach Bildschirm bei euch wahrscheinlich 4 Mal so groß wie das Original :-)

Hier noch wie angekündigt zwei Bilder zur Kupferung und nachdem Roland schon gut vom Bau und vor allem vom "Plörren" berichtet hat, hier in der Kürze nur folgende Hinweise:
Damit das Kupferband die schwarze Farbe nicht wieder runterholt, Maskierband an die Kante - ratet Mal, woher ich das mit der abblätternden Farbe weiß :-(



Ich hatte von meinem unlocal Dealer (Internet) neben 4 mm auch 4,4 mm bestellt, damit ich etwas Ausgleichsmöglichkeiten habe. Doch dann habe ich mit Schrecken festgestellt, dass das dickere Band weniger intensiv im Farbton ist :-( Also wieder runterreißen - daher die ausgefressenen Stellen in der Kupfergrundierung im unteren Bild. Es genügt die Biene Maja im oberen Bereich, in der Kupferung brauche ich keine zusätzlich! Minispalten fallen übrigens nicht so auf, da ich Kupfergrundierung druntergetan hatte. Auf den Bildern schön zu sehen der Unterschied zwischen der echten Kupferung und der reinen Bemalung. Durch das Arbeiten mit ganzen Streifen geht es echt zügig voran, angerubbelt habe ich mit einem Q-Tip und die Struktur mit einem Schachlikspieß nachgezogen, der im 45° Winkel abgeschnitten und dessen Kanten gut geschliffen wurden.



Die Technik ist wie schon auf Seite 1 gestanden abgekupfert aus folgendem Forum :
http://forum.bolitho-und-co.de/showthrea…tisima-Trinidad

Dicken Dank dorthin! Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

167

Sonntag, 18. Juli 2010, 16:26

hallo daniel, werte victorianer und natürlich auch der rest!!
erneut meine beglückwünschung für vortreffliche arbeit.
aber das ist ja hier nix neues...
für alle, die (wie ich) keine ahnung vom löten haben und das nicht extra erlernen wollen, weil sie evtl denken, der lötkolben ist ein werk des teufels (666)....
hier ein kleiner tipp.
die rüsten habe ich genau wie daniel gemacht, nur ungelötet...das geht (zur not)auch, weil nicht so viel zug entsteht, dass der draht wieder aufbiegt.
ABER nicht falsch verstehen...gelötet ist natürlich besser. tipp war nur für die, die evtl. vor der methode zurückschrecken, weil sie kein bock aufs löten haben....
ansonsten keep on soldering, daniel,
grüsse the unsoldering roland

168

Dienstag, 20. Juli 2010, 23:39

Suchbild

Liebe Victorianer,

zur Erheiterung anbei ein Suchbild: etwas fehlt. Was?

Ich meine nicht die Jungfern und Rüsteisen.



Liebe Grüße, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

169

Mittwoch, 21. Juli 2010, 11:55

Hallo Daniel,

erstmal ein großes Lob für deine Arbeit, einfach toll, was du alles kombinierst und tüftelst^^

Anbei die Frage nach deinem unlocal dealer für das Kupfer-Folien-Band...

LG, Mathias

170

Mittwoch, 21. Juli 2010, 15:08

Hallo Mathias,

Das war ein berliner Internetshop, den ich ergoogelt hatte:

http://glas-per-klick.de/tiffanytechnik/…olie/index.html

ich hatte die Breiten 4 mm und 4,4 mm genommen, wobei diese beiden Breiten dummerweise unterschiedliche Farbtöne hatten.

Es gibt aber noch viele andere Shops mehr.

Bei LTgarp steht noch mehr zum Thema im Victory-Thread.
H.M.S. VICTORY 1:100 Heller

Grüße, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

171

Mittwoch, 21. Juli 2010, 17:59

And now something completely different: cathead and anchor shoe.

Zuerst am Cathead das dicke Loch in die nötige 3er-Teilung gebracht. Jetzt kommt beim Anbringen der Ankertakel der Flaschenzug nicht andauernd durcheinander (das Problem hatte ich bei meiner Soleil) ...



... und hübsch verputzt auf der Oberseite



Und nun zur oben erwähnten Preisfrage: Es war zu schwer, ich weiß ...

Im englischen Victory-Forum von Pete Coleman wurde darauf hingewiesen, dass der Schweinsrücken eine Rüste weiter nach hinten gehört und er an seiner jetzigen Position Probleme beim Befestigen der Anker geben würde. Toll, nachdem ich gerade eben diesen Bereich fertig gemalt hatte ...

Zum Prüfen, ob der Aufwand eines Umbaus nötig ist, hier eine kurze Hängeprobe mit beiden Varianten:



Variante 1 zeigt deutlich, dass in Hellerposition der Anker zu weit vorne hängt



Eines weiter hinten macht dies schon viel mehr Sinn und stimmt auch mit der Literatur überein :-)



Also abkratzen ...



... und neuen hinkleben. Das wäre übrigens die Antwort zur vorher gestellten Frage gewesen :-)



Jetzt noch die Frage an das hochverehrte Fachpublikum:
Der Schweinsrücken wird in der Literatur und von Heller immer mit einer Kerbe für die Ankerfluke gezeigt. Seit der letzten Restaurierung ist an der Victory diese Kerbe nicht mehr vorhanden. Weiß jemand darüber etwas genaueres? Wurde die Kerbe erst später eingeführt und ist deshalb weggefallen?

Herzliche Grüße und Dank im Vorraus, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

172

Mittwoch, 21. Juli 2010, 18:08

:wink: :wink: :wink: HALLO DANIEL :wink: :wink: :wink:



Ich weiß es, ich weiß es!!!! Die "Vordächer" über den Fenstern :D . Und die Kanonen und die Takelung und die "Fensterläden" :D .

Genug der Spielerein. Amtlich guter Job, was deine Rüsten und die Kupferung betrifft. Da treibst du aber nen richtigen Aufwand. Dieeee Geduld hab ich mal ganz klar nicht

und gerade deshalb noch mehr Hochachtung. Das Resultat der Bemühungen...tja ich nick mal gehörig mit dem Kopf. Das hast du echt klasse hin bekommen.



GRUSS MATTHIAS :pc:




:pc: ************************************************** :pc:

IM BAU********** H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER

:ahoi: der Bericht :ahoi:



IM BAU********** LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER

:ahoi: der Bericht :ahoi:

:pc: ************************************************** :pc:

Beiträge: 524

Realname: Joachim

Wohnort: Medebach NRW

  • Nachricht senden

173

Mittwoch, 21. Juli 2010, 20:12

Hi Daniel, :wink:



eine Kerbe für die Ankerfluke würde schon einen Sinn ergeben, indem der Anker dann fest an der Bordwand anliegt. Nur durch die Kette und die Talje am Kranbalken gehalten, würde er bei Seegang und Krängung an die Bordwand schlagen. Das wäre meine Überlegung zu der Sache.



Gruß Joachim

:ahoi:
Fertig: die Thermopylae in 1:96

Fertig: die Cutty Sark in 1:96

Fertig: CUTTY SARK, die Zweite in 1:96


"Nicht ich habe die Segelschiffe verlassen. Sie haben mich verlassen."

Robert Miethe, Kapitän des Laeisz- Windjammers "PITLOCHRY"

174

Donnerstag, 22. Juli 2010, 10:35

moin daniel, schweinsrücken versetzen war sicher die richtige entscheidung. mir ist das zum jetzigen zeitpunkt natürlich zu heikel.
bei allen anderen, die noch die option haben, sag ich mal: MACHEN.
muss jojo recht geben, die kerbe macht sicher sinn (und sieht schicker aus)....
rock on, LG der roland

175

Donnerstag, 22. Juli 2010, 19:11

Liebe Liebenden, danke für die wohlmeinenden Worte :-)

Ich denke, dass die Kerbe nicht mehr als eine Positionierungshilfe beim Festmachen gewesen sein kann, wenn man die Masse des Ankers bedenkt. Die Kerbe ist weder lang noch tief genug um hier ausreichend Halt zu bieten. Der Halt muss über das Verzurren erfolgen, da darf sich nichts bewegen, denn wenn das gute Stück ein Mal ins Rutschen käme ...

Wenn man auch bedenkt, welche Hebelkräfte hier wirke, kann ich mir schon vorstellen, dass die Kerbe ein guter Ansatzpunkt für Hebelkräfte wäre und so ein prädestiniertes Verschleißteil und somit der Schweinsrücken auch ohne Kerbe seinen Dienst gut verrichten könnte.

Die Kerbe am jetzigen Ausstellungsschiff verschwand in dem Zeitraum in dem auch die Abstandshalter für die Untertsegelschoten des Hauptsegels, der zweigeteilte untere Wasserstag und die Heckdavids entfernt wurden: alles Details, die scheinbar erst nach 1815 eingeführt wurden.

Grüßle an alle, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 524

Realname: Joachim

Wohnort: Medebach NRW

  • Nachricht senden

176

Freitag, 23. Juli 2010, 00:28

Hi Daniel, :wink:



tja, wenn das so ist!



Apropo, warum hast Du eigentlich gefragt?



Gruß Joachim

:ahoi:
Fertig: die Thermopylae in 1:96

Fertig: die Cutty Sark in 1:96

Fertig: CUTTY SARK, die Zweite in 1:96


"Nicht ich habe die Segelschiffe verlassen. Sie haben mich verlassen."

Robert Miethe, Kapitän des Laeisz- Windjammers "PITLOCHRY"

177

Freitag, 23. Juli 2010, 07:29

Da nur Vermutungen und keine Fakts!

Weiß es aber immer gerne richtig. Vielleicht hat ja nur Godwins Zimmermann geschlampt ...

Aber nur durch blöde Fragen hier im Netz finde ich vielleicht den einen, der was genaueres weiß :-)

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

178

Freitag, 23. Juli 2010, 10:53

...ich glaube ein 100%iges richtig oder falsch gibt es da wohl nicht. manchmal kann man sich auch damit 'begnügen' nah dran zu sein...finde ich. :)
solange es beide zur diskussion stehenden varianten (wohl) gegeben hat, hätte ich kein problem, diese auch zu verbauen.
aber das sieht ja jeder individuell und in manchem forum kommen die junx vor lauter wenn und aber nicht mal zum schiffchenbauen.
das ist ja hier gott sei dank anders. :abhau: es grüsst...
der roland

179

Freitag, 23. Juli 2010, 18:00

.....hab gerade im MONDFELD geblättert. selbiger herr plädiert ja für einen schweinsrücken MIT kerbe.....
aber da du dieses buch ja besitzt, hilft dir der hinweis evtl. nur bedingt weiter.
wünsche ein erquickliches weekend, LG, der roland

180

Samstag, 24. Juli 2010, 12:47

Hallo Roland,

genau das ist der Grund des Nachhakens: Alle Literatur zeigt die Kerbe. Im Gegensatz dazu werden alle Änderungen am Schiff immer nur "mit neuesten Erkenntnissen" begründet. So falls es diese gibt, ist es einfach interessant diese zu kennen. Was man dann daraus baut ist für mich erst ein Mal Nebensache ;-)

Liebe Grüße und Danke an alle, die nicht ob mir verzweifeln!
Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung