Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

931

Mittwoch, 4. Januar 2012, 22:42

Die einzige Art richtig was über die Victory zu lernen (bis auf besichtigen): In anderen Foren stöbern, Dafis Vic zu suchen und dort neue Fotos über die Dafivic zu finden. Ich finde bei jedem Victorymodell auf dem ersten Blick mindestens 2 Fehler und wenn ich genauer hingucke tun mir die AUgen vor lauter Fehlern weh. Nur hier stimmt einfach alles :nixweis: , was soll man da machen?
Lernen, lernen und lernen. Das heisst sich nicht von falschen Seiten falsche Informationen holen. Echt. Nur das Orginal und die Dafivic, es ist mein Ernst.
Nur zum sagen was ich davon halte. Ganz grosses Kino :ok: :ok: :ok: .

lg
hms

Beiträge: 518

Realname: Thomas (OpaTommy)

Wohnort: Waldstetten

  • Nachricht senden

932

Mittwoch, 4. Januar 2012, 22:54

Ich beantrage hiermit für dieses Forum ein Neues Wörterbuch.
Mit folgenden Wörtern.
undafinistisch
"Unsaubere Arbeit"
dafinisieren.
"Noch Besser werden"
Dafivic
"Als Kurzwort für ein Super gebautes Schiff`s Modell"

Gruß Thomas
"Das ist eine richtig nette "Ich scheiß dich nicht an, du scheißt mich nicht an"-Vereinbarung."

933

Mittwoch, 4. Januar 2012, 23:29

Zum Glück schaust du hier nie genau genug hin Milton ;-)

Ich finde auf jedem meiner Bilder mindestens drei Fehler. Aber genau das ist die Gefahr, wenn diese Vic als Quellenangabe verwendet wird, wie es immer wieder geschieht. Ok, in einigen Details noch besser als das Museumsschiff, aber nur in einigen. Und bei der unsicheren Quellenlage ist dies hier sowieso nur "Best Guess".

Ansonsten gilt der alte Lehrsatz: Traue keinem Modell, außer es ist dein eigenes und du weißt, wo du beschissen und geschlampert hast!

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

934

Donnerstag, 5. Januar 2012, 11:20

Traue keinem Modell, außer es ist dein eigenes und du weißt, wo du beschissen und geschlampert hast!

Gut, ich weiss, deine Blöcke für die Kanonentakeln sind zu eckig und zu einfach, und?
Der Rest ist mir nicht aufgefallen.
Ach ja, ein grosser Fehler den du noch nicht gemacht hast aber der noch kommt. Die zu grossen Lafetten für die Kanonen an Deck.
Aber das macht mir nichts aus.
Also diese Victories die ich manchmal sehe: Zu grosse Stückpforten, das schlimmste ist der schwarze Streifen der den Barkhölzern folgt, furchtbar.
lg
hms

935

Donnerstag, 5. Januar 2012, 11:25

Ach ja, wenn du willst dass ich dir einen der beliebtesten und unbekanntesten Fehler zeige den ich schon oft gesehen habe, dann zeig mir alle deine 12pd lafetten, bzw eine vom oberen Deck (zb. Kuhl) und eine vom Achterdeck.
Das hat nichts mit den Proportionen zu tun.
Zeig die einfach mal und sag mir was was ist :pfeif: .
lg
hms

936

Donnerstag, 5. Januar 2012, 15:19

Ach ja, Daniel, da hätte ich noch eine Frage. Ohne dich belästigen zu wollen, weisst du wenn der Nelson Checker zum ersten Mal verwendet wurde? Es gibt nähmlich seriöööse Maler (zb Geoff Hunt) die die HMS Captain (74 Kanonen) in der Schlacht von Cap St. Vincent (1797) im Nelson Checker zeigen.
Nur war da noch Jervis der über Nelson war, konnte Nelson sich wirklich mit seinem spezielen Schachbrettmuster schon bei Jervis durchsetzen? bzw. waren dann da alle Schiffe im Nelsonchecker, keins oder nur die Captain (nelsons Schiff mit dem er das 84Kanonenschiff Sant Nicolas und das 112Kanonenschiff St Joseph bezwungen hat)?
Selbes gilt auch für die Schlacht von Kopenhagen: Da war doch dieser Parker auf dem 98Kanonenschiff London über Nelson. Konnte da Nelson seinen Checker durchsetzen? Es gibt da Gemälde wo alle teilnehmenden britischen Schiffe im Nelsonchecker vor kopenhagen kämpfen.
Weisst du da was, oder nicht?
lg
hms

937

Freitag, 6. Januar 2012, 00:46

Wann das Nelson Karo eingeführt wurde weiß ich nicht. Hat meiner Meinung nach aber schon länger existiert, auch bei anderen Navys. Nelson hat nur kurz vor der Schlacht die restlichen Schiffe auch noch so bemalen lassen.

Mehr weiß ich auch nicht.

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

938

Freitag, 6. Januar 2012, 01:11

Mama, er hat schon wieder angefangen!!!

... und er hat es schon wieder getan ...



Was war jetzt schon wieder kaputt? Hat er doch noch im Juni 2010 groß getönt wie toll die neuen Toilettensitze jetzt aussehen ...
Im Bau: To HMS Victory (Heller) and beyond

... aber Momenterl!, wie ein gewisser Herr S. aus M. zu sagen pflegt, Momenterl! was für kleine Ärschle denkt das dafi dass John Bull hätte???



Da sollen zwei Sailors draufpassen? Da ist ja der Eimer größer! Und bei den kleinen Löchern und dem Geschaukel da vorne trotz sitzen zu treffen?
Also neue geschnitzt, hier im Vergleich ...



... und sieht doch schon viel passender aus :-)



Und was entdecken die entzündeten Äuglein der aufmerksamen Betrachter? Für die Sicherheit wurde auch etwas getan? Wie kam es denn dazu?

Das Material hatte ich ja schon lange vorgestellt ...
Im Bau: To HMS Victory (Heller) and beyond
... und seit dem gerätselt, wie es zu Bemalen und zu Befestigen sei. Material sehr steif, verzieht sich schnell, lommelig, schlecht zu bemalen oder sprayen, und so weiter, also kurz ein Traum für Modellbauer ;-)

Aber dann nach Mal wieder ca. 18 Monaten die Erleuchtung: Also erst ein Mal Maß genommen ...



... auf ein Stück Pappe übertragen ...



... Netz hinterklebt und einen passenden Rahmen aus 0,3 mm Kupferdraht mit Sekundenkleber eingeklebt.



Dann das Ganze mit meinen Citadellfarben gut eingesifft, dadurch wird auch die Gewebestruktur besser, drei Farbschichten mit unterschiedlichen Schattierungen ...



... ausgeschnitten ...



... und allergrößte braune Masse, das dafi hat mal wieder in seiner grenzenlosen Weisheit die Laufrichtung des Netzes nicht beachtet und beide Teile haben verschiedene Ausrichtung.



So also dann gibts morgen neue Frontteile, aber das Wichtigste ist: ES funktioniert!

Lieber Gruß, tiefstzerknirscht ob dieses Lapsusses, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

939

Freitag, 6. Januar 2012, 08:40

Abgesehen von deinem kleinen Fehler mit der Laufrichtung sehen die Netze echt gut aus. Der Donnerbalken macht so auch einen viel besseren Eindruck. Kommt da auch noch eine Figur beim Sch..ßen drauf?

Gruß Jan

940

Freitag, 6. Januar 2012, 10:44

Hallo Daniel,
das rechte (zum Bug hin) sieht tatsächlich noch ein bisschen besser aus als das linke.
Aber ich glaube, wir hätten es nicht bemerkt, wenn du es uns nicht gesagt hättest...
Aber mal die Frage:
Waren die denn alle gleich von der Laufrichtung, oder könnte es das Problem damals auch gegeben haben?
(Wäre doch eine Frage der historischen Genauigkeit) :pfeif:

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

941

Freitag, 6. Januar 2012, 11:06

Laufrichtung je nachdem wie der Sailor betrunken war ...

Alles handgeflochten im Original und viel unordentlicher :-)

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

942

Freitag, 6. Januar 2012, 11:10

Hi Daniel,
dann bleibt dir wohl wirklich nichts anderes mehr übrig...
wie schon von anderen des öfteren erwähnt musst du wohl auch schludriger werden. :pfeif:
Sonst is es ja nich mehr historisch korrekt, nich? :lol:

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

943

Freitag, 6. Januar 2012, 11:37

... und dabei geb ich mir schon solche Schlampermühen und brushe alle Ecken ab um Abnutzungsspuren anzudeuten ...

Schnieff, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

944

Freitag, 6. Januar 2012, 11:40

Aber Daniel!
Das macht man von vornherein - an allen Ecken und Kanten! :)
Schau dir meine Bauberichte mal an - ich kann das aus dem EffEff... :abhau:

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

945

Freitag, 6. Januar 2012, 12:16

... aber mach ich doch auch schon seit langer Zeit ...

... ihr schaut nur nicht genau genug hin und lasst euch von meinen Details blenden ;-)

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

946

Freitag, 6. Januar 2012, 12:22

Alter Blender, Du!

glg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

947

Freitag, 6. Januar 2012, 12:35

Beruflich bedingt, ich erbitte mildernde Umstände ;-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

948

Freitag, 6. Januar 2012, 12:40

Durch die mir - durch mich selbst - gegebenen Rechte,
gewähre ich hiermit Gnade!

Diesmal können wir es bei einer Verwarnung belassen (erhabendst hochgug und schnief...)

lg,
Frank :abhau:
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

949

Freitag, 6. Januar 2012, 12:43

Zitat

Beruflich bedingt, ich erbitte mildernde Umstände ;-)


eben...werbung lügt, wobei man daniel BITTER unrecht täte, ihn als werber zu bezeichnen...
er ist kreativer aber für die gibt es dann leider keine mildernden umstände...
sorry dan

950

Freitag, 6. Januar 2012, 13:23

Killer!!!

Komm du nur und will Apfelkuchen!!!

XXXDAn, aka Et
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

951

Freitag, 6. Januar 2012, 13:34

ich dachte, wer daniel foppt, wird mit appelkuchen nicht unter 3 stücken betraft....?
bin eben ein lausiger jurist aber ich gebe das mal in die rechtsabteilung.
sicher ist sicher!!!
LG DaFo (DanielFopper)

952

Freitag, 6. Januar 2012, 19:23

Nabend Daniel! :wink:
Kurzer Nachtrag zum Tauwerk: Ich habe ganz vergessen, dass ich mir extra als das Ankerkabel für meine Maiflöte links und gegenläufig geschlagenes Tauwerk hab machen lassen. Nur damit Du mal siehst, wie sowas am Modell aussieht, was Du mir letztens im Original gezeigt hast (falls man es denn auf meinem leider doch etwas unscharfen Bild (nicht?) erkennt) :


Sowas kann man alles mit Deiner Reeperbahn übrigens auch machen, frag mich nur nicht, wie!! :D

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



953

Freitag, 6. Januar 2012, 19:34

Sieht geil aus, dein Tauwerk hatte ich auf deinen Bildern schon immer bewundert :-)

Wenn ich das "Original" und das deine mit meinem Erstling vergleiche, merke ich, dass ich stärker vorverdrillen hätte müssen.

"... frag mich nur nicht, wie!! ..."

Das macht es ja so spannend :-) Hab mir mittlerweile nen anderen Akkuschrauber aus dem Büro geholt, damit ich mir nicht ´ne Sehnenscheidenentzündung vom Handdrehen bekomme. Deshalb sind die Antriebsachen auch so lang bei meiner Bahn.

Lieber Gruß und Danke für die Hinweise, very appreciated, wie der Italiener zu sagen pflegt! Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

954

Samstag, 7. Januar 2012, 01:13

Die große Heckspiegelverschörungstheorie

So dann erst ein Mal Business as usual - wie angekündigt gab es neue Netze, und sachgerecht zum Befestigen frisch vernäht, dazu den Faden hinter der Nadel zusammengeklebt und er rutscht nicht mehr raus ...



... und schon viel freundlicher :-)
Durch ein bisschen Zupfen an den rechten Ecken kommt auch ein bisschen Welle und Unordnung rein.



Und auf vielfache Nachfrage einzelner Herren: Es passen tatsächlich zwei Ables auf den Stuhl und es ist nett kuschelich ;-)



Und im Sommer sogar mit Schattenspender, der Mariners Walk.



Und eh noch jemand fragt, die Löcher für die Halsbäume kommen natürlich noch, sobald die Bäumderl kommen :-)



So und jetzt zum viel faszinierenden Thema des Tages, Ladies and Gentlamen, something completely different, and one more thing.

Die Große Heckspiegelverschwörung

Vorgeschichte hat bei Bolitho begonnen, wo Achilles sein wunderbares Modell der Queen Charlotte mit Blindfenstern ausstattet.

Eine ganze Weile frage ich ja auch schon immer wieder nach, ob den auf meiner Vic wirklich das Heck und Seitentaschen so ein Kristallladen waren, wie man ihn in Portsmouth sieht. Die meisten Modelle und Gemälde lassen da nicht viel Rückschlüsse zu, ob da evtl. ein Teil Blindfenster waren. Nur die Zeichnung von John Livesay gab mir bisher einen Anhaltspunkt, da die Heckfenster der Taschen dunkler als die anderen Fenster hinterlegt waren.



Achilles hat bei seiner Queen Charlotte in der Seitentasche Blindfenster, da deren Ausrichtung so ist, dass sie heckwärts auf der richtigen Höhe sitzen, aber die Linie der "Fenster" bugwärts abkippt, um den Schwung der Berghölzer optisch auszugleichen. Dadurch kommen die Fenster vorne fast auf Deckshöhe und es eigentlich keinen Sinn macht diese zu verglasen. Das heißt auch, dass die zur Tasche gehörenden Heckfenster auf der richtigen Höhe liegen, aber aus optischen oder Sicherheitsgründen nicht verglast waren. Der Boden in der Gallerie und der Durchgang sind damit aber "normal" in Bezug auf Höhe und Winkel des entsprechenden Decks. Waren dann in den mittleren Fenstern der Taschen nur kleine Gucköffnungen, wie man sie von den französischen Dreideckern und kleineren englischen Fregatten kennt?


Durch diesen Hinweis aufmerksam geworden habe ich in First Rate von Rif Winfield die Risse der Schiffe genauer angeschaut und diesen Hänger durchgehend bei allen First Rate festgestellt, schon die Queen von 1692 hatte diesen, wobei die QC 1790 und und die Royal Souvereign von 1786 die Extremsten waren, da dort die vordere Fensterunterkante ja fast auf Deckshöhe liegt. Die Victory in dem as fitted Plan ist hier bedeutend entspannter. Ab Ville de Paris 1788 wurde dieser Hänger weniger, um dann bei den letzten Dreideckern fast ganz zu verschwinden.


Aber ich genieße es, durch deine Anstöße immer wieder auf neue Details aufmerksam gemacht zu werden und Sachen zu entdecken, die schon lange unter meiner Nase liegen, die ich aber noch nie entdeckt habe, so wie die lange gesuchten Speigatts ...


Beim Suchen nach Referenz für den oben beschriebenen Hänger habe ich - bestimmt zum hundertsten Mal - das Monamy Swaine Gemälde der Vic im Urzustand betrachtet - Und was sehen meine entzündeten Äuglein, was mir die anderen 99 Mal entgangen war? Der Maler deutet für die Seitentaschen an, dass nur die mittleren Fenster verglast waren.



Also ein Mal als kleine Arbeitsthese meiner Verschwörungstheorie diese auf meine Vic übertragen und etwas Schwarzes hinter die Fenster geschoben, je ein Mal mit und ein Mal ohne:





Entschärft etwas die komische weiße Farbe hinter den vordersten Fenstern.







Das war heute Mal wieder richtig spannend, mal schauen, wie lange Sir Archibald sein Gschäftle noch im Glaskasten verrichten darf ...


Liebe Grüße, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

955

Samstag, 7. Januar 2012, 06:52

Moin Daniel :wink:

Wirkt viel Realistischer mit den Blindfenstern. :ok: :ok: :ok: Trotzdem, böser dafi, verwandelst einfach den Trohnsaal von Sir Archibald in eine Dunkelkammer, wenn der jetzt was sehen will bei seinem Geschäftle, kann er Richtung Galion latschen. :D

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

956

Samstag, 7. Januar 2012, 09:34

Servus Daniel,



eine interessante Nachforschung die du da anstellst. Vom gesunden Menschenverstand her, würde ich die Blindfenster der Heckgalerie für nachvollziehbar halten, denn ein verfolgendes Schiff will ja nicht Sir Archibald beim Dingsda-machen zu gucken. Bei den Seitentaschen bin ich mir aber nicht so sicher, ich glaube eher, die waren schon recht Blindfensterfrei. Aber ich kann ja auch mal in meinem Bugler gucken, ob der dazu etwas sagt und vor allem die Pläne dazu studieren. :)



Grüße Marcel

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

957

Samstag, 7. Januar 2012, 09:45

verwandelst einfach den Trohnsaal von Sir Archibald in eine Dunkelkammer, wenn der jetzt was sehen will bei seinem Geschäftle, kann er Richtung Galion latschen.


Ich glaube das passt, er hat ja in der Mtte ein Fenster.

Gugg



lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

958

Samstag, 7. Januar 2012, 09:49

Was sagen denn die "Offiziellen" in Portsmouth dazu? Ich denke, die Victory wird kontinuierlich dem Zustand von 1805 (soweit man ihn kennt) angeglichen.

Aus den O'Bran Romanen kenne ich den Umstand, dass es für die Heckfenster Verblendungen gab, die frei eingesetzt werden konnten, wenn es Bedarf gab. Ich könnte mir daher vorstellen, dass das auf größeren Schiffen auch so war.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

959

Samstag, 7. Januar 2012, 10:51

Nicht passend zum Thema, aber ich hier nen Fehler entdeckt. Der Heckspiegel von der Seite (NICHT die Seitentasche) bzw. der Teil der in die Tiefe geht von dem Heckspiegel VOR dem Beginn der Seitentasche ist bei dir Ocker, in echt ist da ein dünner schwarzer Streifen der von unten nach oben entlang hoch geht.
Ich glaube, in der Seitentasche waren keine Blindfenster, hätten die hohen Herrschaften sonst nicht ihre Latrinen in die finstere Mitte von ihrem Schiff verlegt? Und die Wände zwischen Schiff und Seitentasche aufgebrochen um mehr Licht zu bekommen?
Und ausserdem mussten Offiziere im Gefecht sich zurückhalten, und nicht aufs Klo, da gabs wichtigeres, wenn Sie halt mussten, dann hatten die keine andere Wahl als in die... ihr wisst schon. Die Hygienevorstellungen waren damals auch ganz anders als heute :baeh: .
lg
hms

960

Samstag, 7. Januar 2012, 10:54

Danke die Herren, und Spock würde sagen: Faszinierend!

Es ist für mich eher die unverständliche Ausnahme, dass die englischen Zwei- und Dreidecker immer mit Kriostallladen dargestellt werden. Die französischen Zwei- und Dreidecker haben an den Seitentaschen nur Blindfenster mit einem kleinen Guckloch in dem Bereich der das mittlere Fenster fäikt. Englische Fregatten haben an den Seitentaschen nur Blindfenster mit einem kleinen Guckloch in dem Bereich der das mittlere Fenster fäikt. Warum die großen dann nicht auch :-)

Die offiziellen sind immer etwas langsam, vor allem wenn jemand mit Häresie wie ich ankommt ;-)
Auch zur neuen Back habe ich noch nicht viel Offizielles gehört, außer Goodwins Hinweis in Nelsons Ships das "... evidence suggests ..." weiß ich darüber auch nicht viel Neues. Vor Allem was ist diese "evidence"?!? Aber da Jotica sich auf G. beruft ist dies der Neue Quasi-Standard in den aktuellen Modellen - und sieht für mich einfach be...issen aus, oder zumindest sehr gewöhnungsbedürftig.

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Werbung