Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 20. Februar 2010, 17:12

To HMS Victory (Heller) and beyond

HMS Victory (Heller, 1:100)

Was soll man bei diesem Bausatz noch sagen? Viele schöne Umsetzungen sind im Netz zu finden, sehr aufregende Bauten entstehen gerade auch hier im Forum.

Deswegen möchte ich den Schwerpunkt auch weg von den Themen legen, die schon beschrieben wurden und etwas mehr auf die vielen kleinen und vielleicht auch großen Änderungen, die ich vornehmen möchte. Ziel und Anspruch sind weder, dass Beste oder (Trafalgar-)-historische Schiff zu bauen, sondern viel mehr die Freude am Finden von Lösungen die dieses Modell für mich persönlich weiterentwickeln können.

Der Baubeginn war vor 7 Jahren während meiner Soleil-Royal-Phase, um Abwechslung zum Wantenknüpfen zu haben. Viel Zeit ging seither in die Recherche, um nicht wieder in die gleiche Falle zu dappen, erst zu bauen, und sich dann zu ärgern, weil man etwas, dass einem nicht mehr gefällt nicht mehr korrigieren kann oder möchte. Mittlerweile ist für mich die Recherche mindestens ebenso spannend wie das Bauen und integraler Bestandteil der Arbeit.

Mein Ziel: ein hübsches Modell, bei dem einiges ausprobiert werden kann; Mal schaun, was noch geht.
Die Bauzeit ist hier wie oben gesagt zweitrangig, je länger es mich beschäftigt halten kann, um so besser :-)

Da der genaue Zustand von Trafelger nicht mehr festgestellt werden kann, nutze ich diesen Spielraum für Interpretationen ;-)

Quellen: 3 Besuche, hunderte Bilder (eigen und Netz), "HMS Victory" von Alan McGowan," The 100-Gun Ship Victory (Anatomy of the Ship Series") by John McKay und vieles andere mehr.

Anmerkung: Alle Bemalungen sind Arbeitsstand und nicht fertig. Zustand bei Beginn des Berichtes:
Unteres Batteriedeck ist am Platz, viele Details sind vorausgeplant und viele Einzelteile und Ergänzungen vorbereitet. Doch nun los :-)



Ich persönlich denke, dass der Seiteneingang in Trafalgar nicht existierte, fast alle zeitgenösischen Bilder zeigen das Schiff ohne. Trotzdem wollte ich mir diese Herausforderung nicht entgehen lassen. Durch das Fräsen kommen die Stufen in horizontaler Ausrichtung und nicht 90° zur Bordwand und die Abstände werden sehr genau.



Der Protikus ist aus Polysterolstreifen, die in der Grundform zusammengeklebt wurden, die Seitenwangen haben eine fräsgeschnitzte Struktur. Die Skulptur unter dem Dächle sind frei geschnitzt.



Die Bordwände wurden aufgedoppelt. Rahmen sind aus Holz. Bei den horizontalen Balken ist folgendes zu beachten: Der untere muss etwas in die Pforte überstehen und beide müssen in eine horizontale Fläche gefeilt werden. Geht mit Holz ganz schnell, etwas Spachtel und den Rest macht die Farbe. Je Deck nach oben geht die Wandstärke 1 mm zurück. also ca. 6, 5, 4, 3 mm, jeweils senkrecht zur Bordwand, was ungefähr zu den Plänen passt. Innen mit 0,2 mm Sheetpolysterol ausgekleidet und die Durchbrüche geschnitten. Die Knie und Deckenpalken werde ich in vereinfachter Form mit einbauen – auch wenn man nicht viel sehen wird, sonst wird´s ja langweilig.



Farbgebung: Wandfarbe und Deckenfarbe der unteren beiden Battriedecks ist weiss, Deck ist Holz, Grätings und Stützen dunkelbraun (also nirgens rot!)

Für die Kupferung habe ich mich für die Methode entschieden, die in folgendem Forum vorgestellt wird:
http://forum.bolitho-und-co.de/showthrea…tisima-Trinidad



Hier ist im Test der Unterschied zwischen Bemalung und in der Mitte echtem Kupfer zu sehen, in Natura noch schöner. Die Nägel sind für diesen Maßstab zu klein und werden einfach "geschenkt"

Gruß und bald mehr, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »dafi« (20. Februar 2010, 19:12)


2

Samstag, 20. Februar 2010, 17:20

hi daniel, schön, dass du nun auch deinen baubericht einstellst. ich denke, dass du uns hier ja auch noch länger erhalten bleibst. ich bin ja eher der typ, schön und gepimpt aber noch dieses jahr fertig werden.
das liegt natürlich auch daran, dass ich merke, wie fragil der pott inzwischen ist und ich ehrlich gesagt froh bin, wenn das teil unter der haube, sprich der vitrine ist. bis bald, grüsse, der roland :wink:

3

Samstag, 20. Februar 2010, 17:52

Hallo Roland,

lieben Dank für Begrüßungsworte, war überfällig diesen Bericht hier zu eröffnen, ehe ich im übernächtigten Zustand noch mehr Verwirrung in deinem Bericht stifte , sorry dafür,

liebe Grüße, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dafi« (20. Februar 2010, 17:56)


4

Samstag, 20. Februar 2010, 17:55

Hi Daniel! :wink:
Geht mich zwar nichts an- aber Du solltest vielleicht Deine Bildgröße nochmal gemäß Forumsvorgaben verändern: Du wirst nämlich umgehend vom Moderator eh drauf hingewiesen werden, schätze ich! Da mach ich das doch mal vorweg.
Ansonsten schön, dass Du Deinen Weg hier in unseren kleinen gemütlichen Onlinebastelkeller gefunden hast- Victory's sind hier ja hier noch verhältnismässig selten... ;)
Das war jetzt nicht spöttisch oder sonst wie abfällig gemeint!

Herzlich willkommen also nochmal!

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



5

Samstag, 20. Februar 2010, 18:05

Hallo Chris,

herzlichen Dank für den Hinweis zu den Bildern, ich kümmere mich schnellstmöglich drum.

Ich freue mich schon auf eure Kommentare wenn die weiteren Berichte in die Welt geschickt werden.

Herzlicher Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

6

Samstag, 20. Februar 2010, 18:27

...apropos victory recherche. mache ich auch, allerdings zum bauzustand von 1765, also mit den offenen gallerien und noch ohne maja-look.
ich könnte mir vorstellen, dass ich das nochmal irgendwann umsetze, sozusagen als 'meisterstück'. leider habe ich bisher zu wenig brauchbares material an der hand. wird also noch eine weile dauern, bis ich dazu einen thread eröffne. dir weiter viel spass beim verkünsteln,
ich bleib am ball, es grüsst, der roland :wink:

7

Samstag, 20. Februar 2010, 19:07

Hallo Roland,

in Portsmouth gibt es ein schönes Modell dazu. Leider hab ich nach den 3 Bildern vom Personal Hinweis auf das Fotografierverbot bekommen.

Anbei meine Ausbeute, gerne kannst du eine größere Auflösung bekommen.







Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

8

Samstag, 20. Februar 2010, 19:14

Ich hoffe, dass die Bilder jetzt passen :-)

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

9

Samstag, 20. Februar 2010, 19:19

wow...danke, ja so sah die vic auch ganz schick aus....
bilder sind jetzt P E R F E K T. :wink:

10

Samstag, 20. Februar 2010, 20:42

Rüsteisen und Gallion

Die Originalrüsteisen und -jungfern ...



... und was man daraus machen kann





Scheg wurde verlängert damit die Gallionsfigur nicht im Leeren steht (passt jetzt so auch mit den Plänen)



Die Putten bekamen die Arme und Beine freigeschabt und die Krone wurde innen ausgehöhlt: Kleinigkeiten mit großer Wirkung :-)

... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

11

Samstag, 20. Februar 2010, 20:50

Heckfenster und Seitentaschen

Die Türen zu den Seitentaschen wurden aufgebrochen



Nachdem ich auf einer der Seiten die Seitentaschen schon angeklebt hatte, habe ich sie doch wieder runtergerissen um die dicken Fensterstreben nachzuarbeiten.



Des gleichen beim Heckspiegel: Hier einige Fenster noch in Originalstärke und einige schon bearbeitet.



In den oberen beiden Reihen wurden die Fenster zum Öffnen komplett nach unten in einen Hohlraum geschoben.
Die untere Reihe der Fenster wurde zum Öffnen nach oben geschoben, so dass die unteren sechs Felder hinter dem obersten drei vorbeiglitten (Nach unten ging nicht, da das Heck hier nach innen gebogen ist), und waren so nur zu einem Drittel zu öffnen. Deshalb gibt es hier auch einen Versatz in der Tiefe des Rahmens (im Foto schlecht sichtbar an den Fenstern 2 und 3 der unteren Fensterreihe) zwischen den unteren 6 Feldern und den oberen 3.
Die Fenster der Seitentaschen waren auf der Heckseite meines Erachtens nicht zum Öffnen.

Vielleicht öffne ich noch je ein Fenster pro Reihe zum besser Hineinschauen. Schaun mer mal.

Die Strebendicke ist ca. 0,3 mm :-)



Die Bordüre im hinteren Bereich des Hecks tiefer gesetzt, so dass sie dort liegt, wo die Planken des Unterwasserschiffs enden. Neue Bordüren sind aus Holz, meine ersten selbstgebauten Profilleisten. Dadurch können auch die beiden zu hoch liegenden Stückpforten tiefer gesetzt werden. Die Backbordseite schon gemacht, die Steuerbordseite noch an "Lieferposition". Die neue Pforte erscheint nur überhöht, da 90° zum Überhang fotografiert.



Entschuldigt bitte die verratze Farbe, ist halt ein Arbeitsbild.
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

12

Samstag, 20. Februar 2010, 20:59

Bewaffnungsstudien und Decks

Carronaden wurden mit Höhenverstellung, Augbolzen und Rädern vervollständigt, Takel kommen noch. Auch die am Deck angegossene angewinkelte Bodenplatte auf dem Deck wurde entfernt um die Carronade richtig platzieren zu können.





Bei den großen Geschützrohren wurden die Ringe für das Brooktau aufgebohrt, die kleinen Rohre bekamen dort einen Ring aus Messingdraht spendiert. Alle Augbolzen sind dran, der Große für das Brooktau. Takel kommen auch hier noch.



Der Kamin bekam seine vordere Abdeckung, die Seitenauszüge und Handgriffe, der Glockenstuhl bekam seinen Klöppel, Grätings werden bestimmt auch noch überarbeitet.



Innenraumprobe mit 36-Pfündern (Gusseisen nicht Bronze!) und den Pumpen. Unser Werftleiter scheint bisher zufrieden zu sein ... :-)




Bald mehr, dafi
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

13

Samstag, 20. Februar 2010, 23:16

hi daniel, was mir bei deinen pimpaktionen besonders gut gefällt, sie wirken alle stimmig. man merkt, dass du das schiff im original gesehen
und 'studiert' hast. beispiel gefällig?
ok, die augblozen bei den carronaden habe ich auch dran - allerdings nach mondfeld gemacht (kapitel carronaden engl. schiffe 18.jahrh), soll heissen, die sind halt nicht GENAU an der richtigen stelle.
macht nix, immerhin habe ich die höhenverstellung 'nachgerüstet' und auch den scheg (von daher danke für die anregung).
weiterhin, die abschlussleiste unter dem heckspiegel. das fällt einem wohl nur auf, wenn man das in natura gesehen hat, denn jetzt ist es mir auch klar, dass das nicht ganz koscher ist (bei mir). ich lasse da jetzt allerdings die finger davon, ich denke mit meiner späten verkupferung habe ich das glück schon genug herausgefordert.
was mir allerdings immer noch EIN RÄTSEL bleibt, ist deine arbeitsweise. du hast offensichtlich schon einiges verbaut, was ich am pott sicher nicht mehr sauber bemalen und altern könnte.
z. b. ist das hauptdeck schon drin??? ich erinnere mich daran, dass das ein riesen-act war das ÜBERHAUPT reinzubekommen. ich kann mir gar nicht vorstellen, das wieder auszubauen.....
ach ja und noch eine sache...sei vorsichtig mit dem schmirgeln der aussenwand. auch wenn die orignal-vic praktisch glatt wie ein kinderpopo ist, denk immer dran, das modell sehen die meisten aus etw a1m entfernung und da ist zu glatt kritisch....
oder...noch besser, mach mal ein bild von der schmigelaktion, vielleicht stelle ich mir das einfach nur falsch vor...
bis bald, grüsse, der roland

14

Sonntag, 21. Februar 2010, 00:32

Hallo Roland,

meine Arbeitsweise ist wahrscheinlich sehr unortodox – wahrlich. Ich muss die Teile immer am richtigen Ort sehen und auf mich wirken lassen, so lange bis ich weiß, dass "es" stimmt. Das heißt Teile festheften, ankleben usw. Und natürlich wieder ausbauen, da ich meistens noch öfters an die Teile drangehe. Das Oberdeck habe ich bestimmt schon zwei duzend Mal ein- und ausgebaut, kann ich mittlerweile im Schlaf :-)

Viele Aspekte erkennt man nur bei längerer Beschäftigung: Ohne die Öffnung der Heckstückpforten und den Innenausbau wäre mir die falsche Position nie aufgefallen, diese Ecke am Heck war sogar eine der wenigen, auf der ich die (damals) schon finale Farbe aufgetragen hatte – Man sieht am Bild was aus dem Anstrich geworden ist :-)

Auch die Seitentasche war steuerbords schon eingebaut und verputzt, bis mein Unbehagen über die dicken Fensterstreben mich – nach langem inneren Zweifeln – dann doch das Teil mit spitzen Skalpell wieder abmontieren ließen. Jetzt bin ich froh über das Wagnis.

Auch die Farben mussten sein, mussten gesehen werden, da ich mir nie sicher war, ob es meinen Vorstellungen entspricht.

Die letzten 35 Jahre waren Modellbau und Lösungsmittel für mich untrennbar verbunden. Mittlerweile machten mich die Revellfarben doch immer unzufriedener, sowohl vom Farbauftrag wie vom Geruchsbelästigungsgemecker der Familie, von der Gesundheit ganz zu schweigen.

Auch die Maserung fand ich am Anfang ganz toll! Als mir dann nach der Beschäftigung mit dem Modell der Maßstab aufging, kam der Umdenkprozess. Zusammen mit der Farbfrage war es plötzlich eine reine Bauchentscheidung, dass, egal wie der Aufwand wird, das für mich entschärft werden muss :-)

So werde ich jetzt die Maserung wegmachen und einen Neubeginn mit anderen Farben machen. Mein jetziger Favorit sind die Farben von Citadell (hab ich über meinen Sohn bei Herr der Ringe/Warhammer Tabletop kennengelernt). Den richtigen Farbton hab ich dort auch gefunden. Durch meine lange Bauzeit benötige ich Farben, die ich noch in langer Zeit nachkaufen kann – Mischen ist strategisch ungünstig, bei der Soleil ist mir ein Mal der Hauptfarbton ausgetrocknet :-(

Die Farben des Originals sind nicht so hochglänzend wie oft im Modell dargestellt. Durch die leichte Rauheit im darunterliegenden Holz und den Umwelteinflüssen ist es heute im Original eher ein seidenmatter Ton.

Die von mir gewählten Farben sind matt, wenn man diese mit Watte etwas aufpoliert hat man ungefähr den Glanzgrad der aktuellen Bemalung. Stellen, an die man beim Polieren nicht drankommt, bekommen so auch etwas Tiefe. Mehr werde ich wahrscheinlich in der Alterung an diesen Stellen auch gar nicht machen. Insgesamt werde ich nur sehr dezent altern (das Schiff natürlich), am Liebsten nehme ich dazu Pastellkreidenstaub, aufgetragen mit Wattebausch, Q-Tip oder Pfeifenreinigern je nach Fläche. Gibt bei Holz mit Dunkelbraun einen wunderschönen matten Holzton, bei Grafit/Schwarz gute Tiefe bei Metall.

Auf der ganzen Victory ist im Original an der Außenwand keine einzige Holzstruktur zu erkennen, das Oberdeck ist auch so glatt, dass es Plastik sein könnte. Das einzige richtige organische und lebendige Holzgebilde ist das untere Batteriedeck (mit hoher Wahrscheinlichkeit eines der wenigen Originalteile von 1765). Spalte zwischen den Planken gibt es sowieso keine, es zeichnen sich an den Bordwänden durch die Kalfaterung sogar leicht erhabene Strukturen ab (fast wie die erhabenen Gravuren beim alten Modell der Golden Hind von Revell).

Auch ist auf alten Fotografien selbst in Zeiten der Vernachlässigung des Schiffs kaum sichtbare Spuren der Alterung zu erkennen. Immer alles gut mit Farbe zugekleistert. Kein Vergleich zum Bild der Rose, das man im Internet finden kann und wo der Kahn vollkommen abgewrackt im Hafen liegt, fast wie nach der ersten Schlacht mit dem Franzosen.

Anbei noch ein schneller Schuss meiner Holzversuche:



In den ehemaligen schwarzen Streifen sieht man, wie viel ich geschliffen bzw. mit dem Rücken einer Cutterklinge abgezogen habe. Nach dem neuen Anstrich erscheint die Struktur nun fast so, wie wenn man auf Bucheleisten gemalt hätte. Ich war angenehm überrascht, ich denke ein guter Kompromiss.
Anbei noch mein erster Versuch der Gunport Wriggles, also der Wasserabweiser oberhalb der Stückpforte (weiß jemand, wie das Teil in Deutsch heißt?). Ist noch weit weg vom Zustand den ich gerne hätte, wird aber bestimmt noch.

lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »dafi« (21. Februar 2010, 11:19)


15

Sonntag, 21. Februar 2010, 12:02

Wow :ok: :ok: :ok:,
soviel Liebe zum Detail.

Man merkt welche Berufe ihr ausübt . :) :)

16

Sonntag, 21. Februar 2010, 17:02

HALLO DANIEL :wink: :wink: :wink:

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Deine Detailarbeiten sind vom feinsten. Da kommt man selbst durchaus ins grübeln und das Wort Inspiration bekommt mal wieder nen Namen. Große Klasse. Da bleibt man doch gespannt, was noch so kommt.

GRUSS MATTHIAS :pc:

-------------------------------------------------------------------- :pc:

IM BAU--------------H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER
der Bericht

IM BAU------LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER
der Bericht

-------------------------------------------------------------------- :pc:

17

Samstag, 27. Februar 2010, 09:30

Ein bisschen was Neues von der Front,

Original und Fälschung: Die Bilgepumpe



Der neue Durchblick im Heck ...



... und in den Seitentaschen. Man kann auch die neuen achteren Davits erkennen.
Teile sind erst hingeheftet und werden zur weiteren Farbbearbeitung wieder abgenommen.
Das nennt sich der dafi-touch ;-)



Da viele ihre Augbolzen um die Rundzangen wickeln, hier eine Methode, sie noch enger zu bekommen: 0,5 mm Edelstahlstift in einen Hartholzblock, 0,5 mm Messingdraht, ein Mal als U herumwickeln, mit der Flachzange zusammendrücken und abschneiden. Geht mit noch dünnerem Stahldraht natürlich auch noch dünner :-)



... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

18

Samstag, 27. Februar 2010, 09:47

Gunport Wriggles

Doch nun zur Großbaustelle, Seiten neu schleifen um die Holzstruktur zu mindern.

Man merkt bei solch einer Aktion auch plötzlich Details, die man vorher zwar gesehen, aber über die man nicht bewusst nachgedacht hat: Der Scheg hat seine Maserung in diesem Modell komplett horizontal: Laubsägearbeiten auf der Werft? Deswegen dort Glattrasur wie ein Kinderpopo :-) Vielleicht füge ich die Fügemarken im Stil der anderen Fugen ein, mal sehen was noch geht.

Das bringt natürlich eine Monsterarbeit, das ganze Schiff zu überschleifen und mit der Rückseite der Cutterklinge abzuziehen – diese Arbeit dauert wahrscheinlich noch eine Weile!

Dadurch muss ich / habe endlich die Chance auch meine Gunport-Wriggles zu ersetzen. Weiß denn wirklich niemand wie die Teile auf deutsch heißen?

Erste Handmuster, dehalb noch etwas unsauber.



Für die Serie hat es etwas gedauert auszubaldovern, wie man diese Teile in Serie herstellen kann, aber so geht´s:



Im Architekturmodellbau gibt es Polysterolleisten in Winkelform mit 1,5 x 1,5 mm. Diese werden mittels Höhenschablone auf 1 x 1 mm zurechtgefeilt (im Bild auf 5 Uhr), dann mit einem Stempel und Matrize gebogen (9 Uhr), der Winkel geprüft, in einer Schablone auf Höhe gebracht (12 Uhr) und dann nach Aussehen sortiert. Geht bedeutend fixer und genauer als befürchtet (für die Rüsteisen hab ich viel länger benötigt, sowohl in der Planung wie in der Herstellung). Die geschweiften bekommen eine andere Pressform und einen Entlastungseinschnitt in der Mitte innen und werden dann dort geknickt.

Liebe Grüße, dafi

Nach Diktat zum Schleifen verreist ;-)
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

19

Samstag, 27. Februar 2010, 10:50

hi daniel, superklasse, vor allem der heckspiegel gewinnt durch die dünneren streben ungemein. hätte ich das auch so gemacht, würde man die inneneinrichtung tatsächlich auch sehen.
bin eben nicht auf die idee gekommen,
die pumpe ist der hammer. mach doch da ne kleinserie draus....
ich würde eine nehmen :abhau:
ach ja, was ich zum thema schleifen meine, weisst du ja schon
und auch wenn's ne tolle idee ist, ich denke, die wriggles sind doch zu mächtig aber das kannst du besser beurteilen, du hast ja schon das original gesehen. schön dass es für deine verhältnisse und bei dem
pensum so zügig voran kommt, da macht es auch spass darnzubleiben.
dir weiter gutes gelingen, grüsse, der roland

20

Samstag, 27. Februar 2010, 11:46

Hallo Roland,

mit der Dicke hab ich auch rumgeraten. Laut Plan sind die ca. 10 cm hoch, meine Teile sind mit 1 mm ungefähr maßstabsgerecht. Ich denke, dass wenn ich die obere Kante noch etwas anwinkle bzw. ein Zehntel dünner mache, ich ungefähr dran sein sollte.

Anbei der Vergleich. Die Wriggles (sollen wir ein neues deutsches Wort erfinden?) sind auf der Seitenansicht ein schon gut sichtbares Detail.



Gruß, Daniel

PS: Auf dem Bild oben sieht man auch gut den Glanzgrad des momentanen Anstrichs. DF
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dafi« (27. Februar 2010, 11:47)


21

Samstag, 27. Februar 2010, 12:53

hi daniel, ich sag ja, das ist bei mir ja reines baugefühl und du kannst das besser beurteilen, da du vor ort warst.
wie auch immer, ein zehntel mm zu fett ist immer noch besser als
die etwas konturlosen andeutungen von heller.
ich bin gar nicht auf die idee gekommen, daran rumzuschrauben
aber wenn man sich's genau überlegt, ist das schon ein berechtigter
punkt zum pimpen.
den glanz der original vic ist mir schon bekannt. ich stehe einfach
nur auf mehr struktur bei kunsstoff-modellen, weil das der einzige weg ist, dass sich der plastic-charakter 'versendet'.
ich beschreite ja bei meiner prince aktuell den genau umgekehrten weg
auf die arschglatten planken (vom maßstab her sicher korrekt), gravier ich struktur. mein motto ist, das modell muss auch gut aus nem meter entfernung aussehen (denn aus dieser perspektive sehen es hinterher die meisten). aber ich denke, das muss jeder selber entscheiden,
geschmäcker sind einfach verschieden. schau dir den guten chris an.
die einen beten ihn und sein sein 'draken' hier im forum an und andere sind eher verhalten euphorisch.
auf jeden fall ist es besser den eigenen weg zu gehen als mainstream zu sein. ob nun glatt oder strukturiert, deine vic wird ne wucht und das ist die hauptsache.
weiter so...grüsse, der roland

22

Samstag, 27. Februar 2010, 13:30

Und eh wir es vergessen ...

Auch deine ist ein Schmuckstück! Und auch Galak50, dreamtänzer und all die anderen die hier mit viel Herzblut im Forum bauen leisten super Modelle!

Deswegen bin ich hier auch in dieser Ecke aktiv :-)
Und eure Bemerkungen, und seien sie auch noch so kritisch sind willkommen, da ich mich sonst auch gerne verrenne, vor lauter Scheuklappen auf mein Vic.

Liebe Grüße hiermit an alle anderen Victorianer!

Alles Gute, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dafi« (27. Februar 2010, 13:39)


23

Samstag, 27. Februar 2010, 13:45

Zitat

Auch deine ist ein Schmuckstück! Und auch Galak50, dreamtänzer und all die anderen die hier mit viel Herzblut im Forum bauen leisten super Modelle!

Da kriegt der Begriff "Victorianisches Zeitalter" doch gleich eine ganz neue Bedeutung! :D

Daniel hat recht!

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



24

Samstag, 27. Februar 2010, 14:03

hi daniel, du darfst das mit der kritik auch nicht falsch verstehen.
das sind auf diesem niveau eher denkanstösse. was meinst du, wie oft ich vor meinem 'schmuckstück' sitze und denke...ok, beim nächsten mal würde ich das evtl doch so oder so machen.
stichwort gefällig??
ok AGING, von manchen (bei galeonen 'draken' genannt).
ich hatte mir ja zur aufgabe gemacht, eine VIC zu bauen, die
nach 'im dienst', nicht nach trockendock oder parade aussieht.
das ist mir in vielen bereichen sicher auch gut gelungen, allerdings(!!!!),
die summe aller aging aktionen lassen den guten pott jetzt schon sehr
'EVIL' aussehen, so als ob der gute NELSON seit tagen mit ner magenverstimmung im bett liegt und nicht nach dem rechten sehen kann. so ist zum beispiel die bekupferung richtig fett dunkel geworden (wie bei ner kupfermünze).
nie war eine VIC näher an der black pearl als meine vatriante...
ich schwörs, von daher sehe ich das bei mir auch nicht ohne kritik....
obwohl ich unterm strich sehr zufrieden bin.
bis bald.....grüsse, der roland

25

Samstag, 27. Februar 2010, 14:10

...ach ja und bei deinem modell zu meckern, wäre etwa so als an 'nem 250.000 euro ferrari die positionierung des zigarettenanzünders zu bemängeln :)

26

Samstag, 27. Februar 2010, 14:14

Hallo Roland,

keine Angst, ich hab nichts falsch verstanden :-)

Wenn du mal googelst unter Bilder HMS Rose/HMS Surprise und die Bilder in San Diego anschaust, wo sie jetzt liegt und verkommt, kannst du genau sagen, in welchem Jahr ein Bild aufgenommen wurden, so rapide ist der Verfall. Mittlerweile sieht selbst die Black Pearl aus wie ein Neubau ;-)

Selbst mit draken© bekäme man ein Modell nicht auf den Stand :-)

Grüßle, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dafi« (27. Februar 2010, 14:15)


27

Samstag, 27. Februar 2010, 14:24

... dieser Zigarettenanzünder sitzt da aber wirklich blöd, dass muss man aber wirklich sagen ...

Und wartet, bis ich ans richtige Bemalen komme – da nehmt ihr mich bestimmt auseinander: Der ganze Aufwand und dann alles unter der Farbschicht versaut ...

Liebe Grüße, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

28

Samstag, 27. Februar 2010, 14:33

wow....you made my day!!!! die surprise sieht wirklich aus, wie meine vic. wie lange liegt die denn da schon? dass ich die nicht gesehen habe , als ich in san diego war. tststststststs!!! :wink:sowas auch!!!

29

Samstag, 27. Februar 2010, 16:39

Zitat

Da kriegt der Begriff "Victorianisches Zeitalter" doch gleich eine ganz neue Bedeutung!

....ok ich gebe ja zu, dass man hier nicht wenige 'MAJAS' sieht
und der besucher den eindruck gewinnen könnte, das ist etwas einfallslos. ABER!!! erstens galube ich, dass ein jeder hier im forum bei seiner Heller VIC seine persönlichen highlights setzt.
ZWEITENS!!!!: liebe hersteller, bringt uns doch mal ne alternative.
ich würde mich in 100 kalten wintern nicht mit der airfix PRINCE in 1:180 herummühen, gäbe es die in schicken 1:100. ach da würden mir noch gleich 10 weitere schiffe einfallen.
leider kann man aber wohl mit diesen modelbausätzen keine gewinne (mehr) erwirtschaften und so bleibt dem 1:100 feti eben nur dieses eine respektive die soleil oder von revell die conny....
jetzt juckt es sicher dem einen oder anderen in den fingern und verweist auf holzbausätze. klasse idee aber holz war noch nie mein werkstoff und wird es auch nicht werden.
von daher werde ich wohl irgendwann die VIC von 1765 rekonstruieren.
hätte auch den vorteil, dass der besucher nicht gleich an die dicke biene maja erinnert wird....
wollte ich nur mal gesagt haben :wink:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LTgarp« (27. Februar 2010, 16:50)


30

Samstag, 27. Februar 2010, 17:26

Zitat

....ok ich gebe ja zu, dass man hier nicht wenige 'MAJAS' sieht und der besucher den eindruck gewinnen könnte, das ist etwas einfallslos.


Hey Roland! Das hast Du jetzt aber nicht als spöttischen kleinen Seitenhieb verstanden?? So war's nämlich überhaupt nicht gemeint, isch schwör'! Es war mal wieder nur ein Wortspiel, was mir dazu spontan rausrutschte. Aber der Rest Deines Postings spricht mir so aus der Seele, das könnte von mir sein!!

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung