Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 12. Februar 2010, 18:47

'68 Shelby Mustang GT-500

Ich hab in den wenigen Wochen hier im Forum mehr über Modellbau gelernt als in den 20 Jahren davor ... :rot:
Darum fange ich jetzt mal vorsichtig mit meinem ersten Baubericht an. Den Mustang habe ich Mitte der 90er gekauft, angefangen und dann die Lust verloren. Mehrere vorsichtige Weitermach-Versuche sind alle recht schnell in die Hose gegangen. Aber jetzt wird Tacheles gebaut ... :motz:

Ich sag allerdings gleich, dass ich seeeeeeeehr langsam bin. Viel Arbeit, viel Sport, eine Fernbeziehung und regelmäßige Bergfahrten lassen halt nicht immer Zeit zum Bauen. Aber ich bin derzeit ziemlich motiviert, das will ich ausnutzen :D

Es geht um diesen Bausatz:


Der aktuelle Stand ist dieser:




Die bereits entlackte und grundierte Karosserie




Der Motor wird ein wenig hübscher gemacht, aber die Grundfarbe werde ich wohl lassen müssen. An den Motorblock komme ich nicht mehr gscheit ran. Na mal sehen was sich machen lässt ...




Der Innenraum vor dem Dowanol-Bad. Schick gell? :cracy:


Ein Highlight im Grusel-Kabinett: das Armaturenbrett. Früher wäre ich da mit Bremsflüssigkeit drangegangen *schauder*


Eigentlich ganz hübsch, aber leider recht vergratet.


Ohne Kommentar :pfeif:


Und zum Abgewöhnen noch das Chassis ...

Da liegt also jede Menge Restaurationsarbeit vor mir. Außerdem will ich mir für dieses Modell endlich einen Kompressor kaufen. Schluss mit dem halbgaren Zeugs!!
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

2

Samstag, 13. Februar 2010, 10:27

Oh Mann! Da wartet aber ´ne Menge Arbeit auf dich. Aber sehr schönes Modell.
Aber sag mal, was hast du den gegen Bremsflüssigkeit? Geht doch gut damit. Hab mal vor Ewigkeiten 2 Modelle bei ebay geschossen, die vom Vorbesitzer angepinselt waren. Und das ebenfalls schon vor Jahren.
Ging wunderbar ab.

Hast du dir schon Gedanken über die Aussenfarbe gemacht?

Grüße

Gregor

3

Samstag, 13. Februar 2010, 16:38

Zitat

Original von TOYOTA GT2000
Aber sag mal, was hast du den gegen Bremsflüssigkeit? Geht doch gut damit.


Nach meiner Erfahrung löst Bremsflüssigkeit das Plastik an. Die 63er Corvette von AMT/Ertl hatte nach dreimaligem Abbeizen keine Schriftzüge mehr. :bang: Ich bin heilfroh dass ich Dowanol kennengelernt habe, da hab ich noch keine solchen Erfahrungen machen müssen. Zudem ist Dowanol deutlich hautfreundlicher!

Zitat

Hast du dir schon Gedanken über die Aussenfarbe gemacht?


Yep. Farngrün von Revell-Aquacolor steht auf meinem Tisch. Das Vorbild ist dieses:



Der Farbton sollte in etwa passen.
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LittleMole« (13. Februar 2010, 17:12)


Beiträge: 1 123

Realname: Axel

Wohnort: Oberhausen Rhld.

  • Nachricht senden

4

Samstag, 13. Februar 2010, 19:33

Hallo Ulrich,

probier die Farbe aber vorher irgendwo mal aus. Revell Aqua Granitgrau 69 sah bei mir auf dem Modell plötzlich aus wie Löwensenf :baeh:.

Gruß
Axel
Man kann nicht alles haben, wo sollte man auch hin damit?? :nixweis:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offroady« (13. Februar 2010, 19:34)


5

Sonntag, 14. Februar 2010, 19:15

@offroady
Bist Du sicher dass der Senf, mit dem Du verglichen hast, noch gut ist??? :lol:

Ein Mini-Update gibt es an diesem Wochenende doch noch. Um die Shelby-Schriftzüge sauber zu verchromen wende ich die Methode an, die Kashudo mal beschrieben hat. Nämlich die BMF VOR dem Lackieren aufzubringen und hinterher vorsichtig frei zu schleifen.



Den Rest der Woche werde ich dann wohl mit dem Kauf eines Kompressors verbringen, damit ich endlich mal einen Fortschritt sehe.
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

6

Sonntag, 28. Februar 2010, 13:29

Yipiee, der Kompressor ist gekommen :tanz: Nach längeren Recherchen habe ich mich für einen AS-186 entschieden, und arbeitsbedingt lag der dann auch noch fast eine Woche bei der Post.

Gestern dann endlich die ersten Versuche mit Schmincke-Farbe, die nicht so überzeugend waren. Heute hab ich es noch mal mit der Revell-Aquacolor versucht, die dann schlussendlich auch auf dem Mustang landen soll.




Mit dem Farbton bin ich SEHR zufrieden, aber bei den Flecken komm ich mir vor wie bei der Tätersuche in einem Krimi. Ich habe wenig Luft genommen (Druck < 1 bar) und wenig Farbe, hatte allerdings bei meinen Teststücken eher das Gefühl, als ob die Farbe zu flüssig wäre.

Hat da jemand eine Idee was ich machen kann? Druck erhöhen? Farbe ein klein wenig dicker machen und Farbanteil erhöhen? Hobby wechseln? :cracy:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

7

Sonntag, 28. Februar 2010, 16:15

Hey...

also der Farbton gefällt mir schonmal... Aber ich kann zum Lackier-Druck sagen, das ich meinen auf 2 bar bei normalen Lackierarbeiten habe... Und dann nicht zuviel auf einmal und nicht zu nah ran, aber auch nicht zu weit weg... ;)
Grüße aus Berlin

Dennis

8

Sonntag, 28. Februar 2010, 18:27

Hi Ulrich,

die Farbwahl ist schon echt sehr schick, aber es sieht, zumindestens für mich als nicht Profi, so aus, als ob die Farbe tatsächlich zu dünn ist.
Ich misch die Aquas von Revell erst mal so wie revell das vorgibt, mit ca. 20% destilliertem Wasser, evtl. mach ich sie dann auch noch dünner weil das bei manchen Farbtönen einfach noch zu dick ist.
Man sagt ja die Farbe sollte die Konstistenz von Dosenmilch haben, dann passts.
Ich brushe die Aquas immer so mit ca. 1,2 - 1,6 bar, damit hab ich bis jetzt recht gute Erfahrungen gemacht.
Aber wie gesagt, ich bin nicht der Airbrush-Vollprofi.

Gruß
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »silence« (28. Februar 2010, 18:30)


9

Montag, 1. März 2010, 10:03

Guten Morgen,

danke für die Tipps! Ich hab gestern noch einen 2. Versuch mit 2 bar gestartet, und die Motorhaube sieht schon um einiges besser aus. Bei der Frontschürze sprenkelte es wieder, aber da war ich glaube ich wieder zu nahe dran.

Ich werde also die Woche mal wieder meinem Hobby frönen (-> Abbeizen :lol: ) und mit neu gemischter Farbe weitertesten.

Auf jeden Fall ist das Arbeitsgefühl schon mal ein ganz anderes als mit den :motz: Pressluftdosen! :smilie:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

Toretto

unregistriert

10

Montag, 1. März 2010, 10:52

Hallo Ulrich,

Nimm zum verdünnen Isopropanol oder Brennspiritus und säubere deine Teile vorher mit Feuerzeugbenzin.

Gruß Kai

11

Montag, 1. März 2010, 10:59

Spray

Moin,
schöne Restauration die du da vor hast.
Mit welcher Pistole arbeitest du?
Ich hatte mit der einfachen Revell (Baugleich mit Badger) das gleiche Problem.

Gruß Andreas
Den Rest mach ich morgen...

12

Montag, 1. März 2010, 14:10

RE: Spray

@toretto:
Aquacolor mit Brennspiritus verdünnen?????? Kai, Du verwirrst mich aufs Schwerste :cracy: Ich gehe mal davon aus, dass ich Acrylfarben nach wie vor mit Wasser verdünne und das wir da gerade erstklassig aneinander vorbeireden. Ich kann sowas ziemlich gut. :pfeif:

@Esel
Witzig dass Du das erwähnst, aber ich arbeite tatsächlich mit einer Badger von Revell. Ich hab mich gestern schon mal mit Triplex-Pistolen beschäftigt, aber erstmal sind noch ein paar andere Dinge dran (z.B. so Nebensächlichkeiten wie Urlaub ...)
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

13

Montag, 1. März 2010, 14:40

Brush

Hab ich mir fast gedacht. Die habe ich nämlich auch in die Ecke gepfeffert und dann diese genommen:
http://shop.wiltec.info/product_info.php…-Anschluss.html

FMAT – Für Modellbau ausreichende Technik :D
Den Rest mach ich morgen...

14

Montag, 1. März 2010, 19:37

RE: Brush

Dumdidum, tralali und tralala :tanz: :tanz: Heute Abend geht es mir gut. Gerade habe ich mit einem Druck von etwa 2,2 bar und dickerer Farbe gesprüht - und die Welt ist nicht rosa sondern grün :lol:




Lasst euch nicht von der Farbe irritieren, das ist der gleiche Farbton wie auf den Bildern weiter oben, aber ich konnte die Teile jetzt nicht von der Sprühfläche wegnehmen, wollte aber doch unbedingt Bilder machen.

Was ich bei der Revell-Farbe feststelle ist, dass sie unheimlich langsam trocknet. Ich sprühe am Sonntag Abend und schleife am Montag Abend nass drüber - und hab Teile der Farbe an den Händen. Hier werden wohl ganz klar mehrere Tage Trockenzeit benötigt. Gottseidank waren das bisher alles Versuche, aber ich bin von Tamiya-Dosenfarbe wesentlich kürzere Trockenzeiten gewohnt.

Hei ich freu mich ... :tanz:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

Toretto

unregistriert

15

Montag, 1. März 2010, 23:08

Hi Ulrich,

Wenn du Aqua Color Lacke mit einem Alkohol verdünnst, reduziert sich die Trocknungszeit und du nimmst dem Lack die Oberflächenspannung.
Mache ich bei mir immer, da kannst du selbst mit dem Pinsel super glatte Oberflächen erzielen ohne das sich der Lack von den Rändern wieder wegzieht.

Gruß Kai

16

Donnerstag, 4. März 2010, 18:44

Hey Toretto,

das klingt interessant! Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

Die letzten 2 Wochen habe ich durchaus kreativ verbracht, aber wie angekündigt recht langsam.
Vor dem nächsten sportlichen Wochenende möchte ich aber doch mal kurz zeigen, wie ich meine Abende verbringe.


Die Spritzwand (nennt man das so?) ist mir schon recht gut gelungen *vor Stolz fast platz*. Ein paar Fehler müsssen noch behoben werden, aber im großen und ganzen sollte es passen. Die Kabel habe ich mit einem schwarzen Billig-Faserschreiber vorsichtig bemalt. Der Rest ist ein Griff in die verschiedenen Metall-Farbtöne von Revell und Humbrol.


Bei den Felgen wird noch was passieren, aber da will ich warten bis Farbe auf der Karo ist, damit ich den Gesamteindruck besser abschätzen kann. Vorerst bleibt es bei stark verdünntem schwarzem Tamiya-Seidenmatt. Die Grate zwischen den Speichen habe ich abgeschliffen und die Schleifstellen mit dem Chromstift von Edding überarbeitet.




Der erste Sprühgang des Innenlebens. Nächste Woche kommt der zweite Gang, und dann wird mit Tamiya XF-11 dunkelgrün abgesetzt und Leben hineingebracht. Der unschöne Lackabplatzer wird unter einer Armlehne verschwinden, ist mir also wurscht. Ich bin sehr gespannt wie es am Schluss aussehen wird.


Der Motor hat einen neuen Anstrich aus Revell 52 knallblau und Humbrol 56 silbergrau bekommen bekommen, außerdem ist der Luftfilter zurzeit in der Mache. Aber auch hier werden noch die Details ein wenig herausgearbeitet.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,
Ulrich
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

17

Donnerstag, 4. März 2010, 18:52

Hi Ulrich,

jetzt muss ich mich hier auch mal zu Wort melden, nachdem ich seit Beginn stiller Mitleser war.
Deine Auto und Farbwahl gefallen mir bisher hervoragend :ok:

Das mit dem Lack wird schon noch werden, einfach bissl experimentieren und mit der Zeit klappt das schon!!!

Die Spritzwand oder Feuerwand ?, sieht schon gut aus und auch der Innenraum lässt sich erahnen...........

Ich schau wieder rein.

Gruß Moritz
Der Perfektionswunsch ist prima. Perfektionswahn allerdings schadet nur.

Modellbau - ein immerwährender Lernprozess!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paint-It« (4. März 2010, 18:53)


18

Samstag, 13. Dezember 2014, 19:10

Grüezi miteinand,

nach verdammt vielen angefangenen und nicht beendeten Modellen soll es jetzt hier mal weitergehen. Nach Möglichkeit sogar bis zum Schluss ;(

Was ist in den vergangenen etwa 2 Jahren spassiert? C3 begonnen und auf Halde gelegt, C4 7-mal lackiert und auf Halde gelegt, Opel Blitz mit Holzvergaser begonnen und auf Halde gelegt, Ford Talladega begonnen und auf Halde gelegt ... Außerdem ein ganzer Schwung physischer und psychischer Probleme, und wenn es einem nicht so gut geht sind problembeladene Modelle auch nicht so der Burner. Also schauen wir mal wie es mit dem Shelby weitergeht, der Bausatz soll ja nicht so dolle seiu. Heißt es ...

Ich finde ihn bislang ganz ordentlich. Nur die Umsetzung :pinch: Also mal wieder alles von vorne. Lack runter, alle Innenteile entlackt, Unterboden dowanolt. Den Unterboden dann mit freundlicher Unterstützung vom Scale Auto-Magazin neu aufgebaut.

Wer sagt da dass der Farbnebel zu arg ist? Schon, ja, etwas, aber in echt geht es. Wenn die Auspuffanlage und die Hinterachse dran ist dürfte der Effekt abgeschwächt sein.
Man sieht schon, er soll jetzt etwas gebrauchter aussehen. Immerhin habe ich den Bausatz vor knapp 20 Jahren begonnen, da schaut ein Auto schon mal gebraucht aus ...

Der Innenraum krankt daran, dass die Tür-Inlays fest an der Wanne sind, die Bearbeitung mit BMF ist da alles andere als einfach. Was dazu führt, dass ich mich für etwas breitere Zierleisten entscheiden habe. wenn die Sitze drin sind wird das eh etwas unauffälliger sein.

Hier wird es auch noch eine ganze Zeit weitergehen - Armlehnen an den Türen, Fensterheber, Gurte für die Vordersitze, Pedale ...

Die Vordersitze bekommen noch Gurte, dann sollte es passen.


Und die Karo hat noch ein paar Schwachstellen und bekommt noch mal Farbe, geht aber bereits in die richtige Richtung.






Was ist noch geplant? Die Motorhaube werde ich wahrscheinlich verkleben, den Motorraum finde ich nicht so gelungen und ich habe diesmal keine Lust auf Motorarbeiten. Beim nächsten Mal wieder. Innen wird noch ein wenig gepimpt mit Zubehör, die Stoßstangen warten auf ihre Alcald-Behandlung, und ich wenn bei der Lackirung nichts schiefgeht könnte der recht hübsch werden. Hey, ich hab seit dem 190 SL kein Modell mehr fertiggestellt. Wird langsam mal wieder Zeit ...

Viele Grüsse,
Uli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

19

Montag, 15. Dezember 2014, 14:45

Gut Ding will Weile haben :) Der Unterboden scheint gut so- Coole Optik. Innen auch und die Lackierung hat auch hingehauen. Diesmal. Magst Du die Vordersitze noch ein wenig altern?

20

Montag, 15. Dezember 2014, 22:46

Danke für die Komplimente! Altern der Sitze? Hab ich noch nie gemacht, trau ich mich glaube ich nicht ... Auf der anderen Seite sind die verbauten Gurte zu klobig und müssen eh wieder runter. Was meinst Du, vielleicht ein leichtes Washing auf die Sitze?
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

21

Dienstag, 16. Dezember 2014, 11:02

Washing ist passender als Alterung ;) Meinte ich im Grunde *hust*

Beiträge: 8 867

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 16. Dezember 2014, 13:22

Gefällt mir der Unterboden! Da bin ich schon auf die Optik gespannt Uli :D

Leichtes Washing an den Sitzen würde passen. Versuch das mal mit dunkelgrauer Wasserfarbe. Einsauen und dann nach belieben wieder mit feuchten Tuch oder Wattestäbchen spielen, bis Dir der "Grad" gefällt. Wenns besch... aussieht, ab unters Wasser und nochmal. Ist die einfachste Methode, ohne etwas zu zerstören. Immerwieder verwendbar quasi ;)

23

Dienstag, 16. Dezember 2014, 17:54

:ok: Wird gemacht
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

24

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 02:50

Hoi Uli

Was ist aber schön das du den Shelby so lange aufgehoben hast und nun deinen ersten Baubericht zu Ende führen kannst :) .

Die Farbe passt nun auch viel besser als damals beim Schmincke-Versuch, der Unterboden ist Top, Innenraum ist auch soweit OK auch wenn er etwas gebrauchter aussehen könnte falls du ihn nicht im Neuzustand darstellen möchtest. Gurte würde ich so lassen, hinten hat man sowieso nur begrenzten Blick drauf, vorne sind ja keine angegossen und da würde es sich schon lohnen bessere nachzurüsten, sowas gibt es ja Heutzutage im Zubehörhandel.

Grüße - Bernd

25

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 18:13

Hoi Bernd,

der Innenraum wird noch ein wenig hergerichtet, aber ich mag es nicht übertreiben. Das heißt ich werde wie oben angedroht die Sitze etwas altern und gut. Vom Teppich wird wahrscheinlich kaum was zu sehen sein, den lasse ich so wie er ist. Die Gurte hinten sind angegossen und wurden mit selbstklebendem Textilband etwas plastischer gestaltet. Vorne hab ich Gurte vom KA-Models eingebaut, aber die sind viel zu klobig für das Modell, vor allem im Vergleich mit den schmalen Gurten hinten. Die werde ich also versuchen ganz vorsichtig wieder rauszurupfen und durch Gurte von Hobby Design zu ersetzen, die sind kleiner und passen besser zu den hinteren. Ich muss halt ganz arg aufpassen, weil mittlerweile auf der Armlehne ein Ätzteil gewachsen ist, ich habe also nur begrenzte Reparaturmöglichkeiten.



Mal eine kurze Übersicht über die Gurte in Verbindung mit der Rückenlehne der Rückbank. Das Verhältnis der Gurte passt einfach überhaupt nicht zusammen ...
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

26

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 20:11

nach verdammt vielen angefangenen und nicht beendeten Modellen soll es jetzt hier mal weitergehen. Nach Möglichkeit sogar bis zum Schluss ;(
Sowas kenne ich doch von irgendwoher.... ? :huh: :S ?(

Hauptsache das Modell wird letztendlich gelungen.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

27

Montag, 29. Dezember 2014, 09:41

Hauptsache das Modell wird letztendlich gelungen.

Ich arbeite daran ... :thumbdown: :thumbsup: :thumbdown:

Ein Mini-Update. Womit man sich halt so beschäftigen kann:
Wie angedroht habe ich die klobigen Gurte von KA-Models ausgetauscht gegen die feinen Gurte von Hobby Design.



Macht schon erheblich mehr her, finde ich. Die Gurte an sich sind aus selbstklebendem Textilband, da fällt die Sauerei mit dem Sekundenkleber fort.
Die Sitze habe ich dann doch nicht gealtert. Die Wasserfarbe ist auf dem Klarlack zu Tröpfchen mutiert und liess sich partout nicht verstreichen, und mit Tamiya-Farbe war mir das zu riskant. Den Tank habe ich mit Tamiya gealtert und das schaut auch gut aus (Bild folgt), aber ich hab mich dran erinnert dass ich nur leichte Gebrauchsspuren haben wollte, und der Unterboden sowieso mal wieder etwas zu viel abbekommen hatte. Also keine Alterung der Sitze ...

AMT hat an den Türinnenseiten verschiedene Dinge angedeutet: Fensterheber, Armlehne, Griff-zum-Wegwerfen. Bei den Armlehnen habe ich zuerst mit 4mm-Rundstab experimentiert, den ich auf beiden Seiten etwas angeschliffen habe und oben dann Stecknadelköpfe aufgeklebt habe. Eingeklebt wirkten die Teile allerdings viel zu massiv. Also bin ich auf 2,1mm-Halbrundstab ausgewichen, bei dem ich zuerst die Oberseite ein wenig flacher geschliffen und dann für die Stecknadelköpfe Versenkungen gebohrt habe. Auf dem Bild sieht man die alten Versionen in schwarz und die neuen noch nicht lackierten, einmal mit Stecknadel und einmal mit Vorbohrung.


Eingebaut sieht es dann so aus:


Die Fensterheber sind Ätzteile, aufgemotzt mit ein wenig Farbe und einem winzigen Stückchen 1mm-Rundstab. Die Wegwerfgriffe (oberhalb der Armlehne) kommen heute oder morgen dran.



Viele Grüsse,
Uli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

28

Montag, 29. Dezember 2014, 14:55

Gruezi Ueli

Die neuen Gurte sehen wirklich gut aus, richtig fein, besonders die Schnallen. Es war eine gute Entscheidung die durch die HoddyDesign-Teile zu ersetzen :) .

Sitze und Türtafeln gefallen mir, auch wenn die obere Chromleiste links nicht ganz optimal gelungen ist, sieht man später sowieso nicht mehr bzw. nicht mehr so gut :S . Die Griffe zum Wegwerfen sind bestimmt Griffe mit denen die Türen zugezogen werden :nixweis: , zum wegwerfen würde ich die jedenfalls nicht verwenden, dafür ist dein Shelby Pony viel zu schick :love: .

Grüße - Bernd

29

Dienstag, 30. Dezember 2014, 09:35

Guata Morga miteinand,

so langsam zahlt sich die Geduld der letzten Wochen aus. Und während es draußen gar nicht mehr aufhört zu schneien, komme ich drinnen langsam aber sicher voran. Zuerst das Armaturenbrett. Wie man auf einem älteren Bild erkennen kann ...



... sind die Gravuren der Armaturen sehr schwach, vermutlich bedingt durch das mehrfache Abbeizen. Decals lagen nicht bei, aber in der Grabbelkiste habe ich Decals eines Bburago-Jaguars gefunden, die passen ganz gut. Weil die Version mit Farbe und BMF ging einfach nicht :nixweis: Das Ergebnis:



Und als Pass- und Motivationsprobe:





Der Shelby-Schriftzug könnte noch mit Schwarz bzw. Dunkelgrün hinterlegt werden, aber so ganz trau ich mich noch nicht. Mal sehen was der Tag so bringt. Sicher viel Schnee und einen Nudelauflauf :P
Heute wird es mit den Reifen weitergehen, und dann kann das Chassis endlich fertiggestellt werden. Die Karo hat ihren hoffentlich letzten Lackauftrag bekommen und darf noch ein paar Tage trocknen, und im Moment bin ich etwas zuversichtlich. Ob sich das ins neue Jahr übertragen wird? Ich zweifle ...

Einen schönen und geruhsamen,
Uli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

30

Dienstag, 30. Dezember 2014, 18:01

Einen schönen Fortschritt hast Du da gemacht :ok:

Werbung