Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. August 2009, 15:20

5-Master Preussen

Bausatzvorstellung: Preussen





Modell: Segelschiff Preussen
Hersteller: Heller
Modellnr.: 80894
Masstab: 1:150
Teile: 572
Spritzlinge: 7 und 46 Plastiksegel
Preis: Online zwischen 60-120 Euro, bei Ebay durch Glück billiger ;)
Herstellungsjahr: ---
Verfügbarkeit: sehr hoch
Besonderheiten: Sehr, sehr großer Bausatz, Segel und Ankerkette liegen bei, sowie ein bisschen Takelgarn, Wanten müssen selber geknüpft werden, sehr sauber gegossen, !!! kein "beplankter" Rumpf unterhalb der Wasserlinie !!!






4 Stück im Bausatz enthalten:














Größenvergleich zu der schon ziemlich großen Amerigo


Hier sieht man ganz deutlich die abgeschnittene "Beplankung"






Der gigantische Takelplan :verrückt: :verrückt:




Fazit: Ein gigantischer Bausatz der eigentlich von jedem Schifflebauer, der sich für neuzeitliche Segler interessiert, gebaut werden muss! Allerdings sollten eben die Abmessungen nicht vernachlässigt werden, der Kahn erreicht eine Länge von einem ganzen Meter!
Positiv aufgefallen sind mir auf jeden Fall die sehr sauber gegossenen und gearbeiteten Teile, leider zerstört der nicht vollständig "beplankte" Rumpf diesen positiven Eindruck wieder vollständig. An dieser Stelle ist Kreativität gefragt, ich werde mich mal überraschen lassen. Er wird jetzt eh erstmal auf Halde liegen, da ich noch mindestens 2 andere Schiffe vorher bauen werde.
Ein weiterer Punkt sind die fehlenden Blöcke, wie bei der Passat/Pamir und der Amerigo, scheint ein generelles Problem von Heller zu sein. Dafür ist der Kundenservice sehr bemüht dieses Fehlen schnellstmöglich kostenlos oder gegen geringen Kostenaufwand auszugleichen.

An alle Interessenten für diesen Bausatz: Ich habe den Eindruck, Heller hat die Preise für diesen Bausatz ordentlich gesenkt. Bei Ebay habe ich ihn neu für 46 Euro ersteigert, bei Mopuk.de habe ich ihn diese Woche für 60 Euro gesehen und bei Ebay als Sofortkauf für 70-80 Euro. Moduni dagegen mit 100 Euro ist einfach unverschämt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »El_Werno« (5. August 2009, 21:04)


Beiträge: 4 500

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. August 2009, 15:23

Hallo,
den Bausatz gab es letztens durch den Umzug von Heller und Moduni sehr stark im Preis reduziert. Wir verkaufen das gute Stück ebenfalls für 60 euro.

Andy

3

Mittwoch, 5. August 2009, 15:54

Moin Tobi,

danke für die Vorstellung. :tanz:

Die Preussen ist für mich neben der Pamir und Passat eines der schönsten Schiffe, die es je gab.

Was mich neben den fehlenden Blöcken noch stört sind die vielen Auswerfermarken auf den Rückseiten. Aber das kenne ich schon von meiner grauen Flotte in 1:400, was typisch Heller ist.

Wenn du einen Baubericht machst ist dir mein mitlesen absolut sicher.

Nächster Stammtisch Ende Juli 2011
Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

4

Mittwoch, 5. August 2009, 16:39

Hallo Tobi, :wink:

jetzt weiß ich wenigstens, wär mir das Teil bei EBAY vor der Nase weg geschnappt. Gottseidank ist er in gute Hände geraten.

Aber jetzt Spaß beiseite: Toller Bericht wieder einmal von Dir. Der Bausatz ist gewaltig !!!!.

Mit der fehlenden Beplankung werden wir hier im Forum gestimmt eine Lösung hin bekommen, wetten?
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

5

Mittwoch, 5. August 2009, 17:12

Zitat

Original von dreamtaenzer
Mit der fehlenden Beplankung werden wir hier im Forum gestimmt eine Lösung hin bekommen, wetten?


Ich hab schon eine:
WATERLINE
Schiffe gehören einfach in ihr Element! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TelSav« (5. August 2009, 17:13)


6

Mittwoch, 5. August 2009, 18:05

Hi, :wink:

Zitat

Original von TelSav
Ich hab schon eine:
WATERLINE
Schiffe gehören einfach in ihr Element


Das wäre natürlich die beste aller Ideen und wahrscheinlich die mit der geringsten Mehrarbeit.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

7

Mittwoch, 5. August 2009, 22:07

Hallo zusammen,

ohja, die Preussen ist schon ein wunderschönes Schiff :):) Und sie ist mit Sicherheit auch ein Hingucker, wenn sie mal unter ihren 46 Segeln in ihrer Vitrine segelt.

@Telsav, Friedrich
Ja die Idee hatte ich auch schon, allerdings wird es eher darauf hinauslaufen, dass ich Sie bis zur Wasserlinie in Styropor versenke, als dass ich den Rumpf absäge, das würde mir in der Seele weh tun und ist außerdem Unwiederrückgängigmachbar :D:D Und wie du schon sagtest, es ist die geringste Mehrarbeit.


Zitat

Original von dreamtaenzer
jetzt weiß ich wenigstens, wer mir das Teil bei EBAY vor der Nase weggeschnappt hat


:lol: :lol: :lol: :lol: Im Ernst jetzt??? Hmm, dass es mir Leid tut kann ich ja jetzt nicht sagen, bin ja froh, dass ich sie erwischt habe... :baeh: :baeh: :baeh:
Aber da sieht man mal wie klein die Welt ist :D:D:D Ich melde mich das nächste Mal, wenn ich wieder was kaufe, damit wir unsere Aktion ein bisschen koordinieren können. Allerdings wird das vermutlich die Victory werden und die hast du ja zum Glück schon :D:D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »El_Werno« (5. August 2009, 22:08)


8

Donnerstag, 6. August 2009, 13:43

Hallo Tobi, :wink:

Zitat

Im Ernst jetzt??? Hmm, dass es mir Leid tut kann ich ja jetzt nicht sagen, bin ja froh, dass ich sie erwischt habe...


Macht nichts, habe mich dafür an einer Heller 1:150 Passat schadlos gehalten. Kommt in den nächsten Tagen.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dreamtaenzer« (6. August 2009, 13:44)


9

Freitag, 7. August 2009, 17:27

Hey,

klasse. Die PREUSSEN.

Ich habe dieses einfach nur wunderschöne Relikt der (fast) vergangenen Seglerzeit ja schon im Bau... jedenfalls ist der Rumpf samt Ausbau soweit fertig. Ich habe dann aber erstmal bei der Takelage abgebrochen. Ich konnte mich da nicht so richtig entscheiden, was ich wie machen will.

So steht sie halt heute auch noch rum.Aber nach meiner Le Glorieux soll es dann weitergehen. :ok:

Also Tobi, bau schnell deine anderen "Zwischendurchsegler", dass ich deinen Baubericht dann zur Unterstützung meines Baus verwenden kann. :lol:

Ich freu mich darauf und werde auf jedenfall dabeibleiben....

Grüße

Christian
:ahoi: :ahoi: :ahoi: :ahoi:

Im Bau: Le Glorieux 1:150

auf Werft (in Wartestellung) die Preussen 1:150

10

Donnerstag, 13. August 2009, 20:00

Hi Christian,

:D ich fürchte daraus wird erstmal nix, weil ich schlicht nicht wüsste, wo ich sie momentan während dem Bau und vor allem danach hinstellen könnte :D:D
Das Ding ist einfach zu groß. Laut meinem Zollstock passt sie nichtmal in mein Regal mit 90 Breite und 55 Tiefe.... Und auf Presspassung sieht sowas ja auch nicht aus....

Da werde ich wohl dann bei dir schauen können.... Hihihi :lol: :lol: :lol:

11

Freitag, 14. August 2009, 15:09

HALLO TOBI :wink: :wink: :wink:

Ein wirklich schönes Modell, das du da vorgestellt hast. Das ist durchaus eine Überlegung zum Kauf wert, eigentlich fast schon ein muß...

Zu den Planken... Wie wäre es einen Negativabdruck mit Silikon zu machen, den dann aus zu gießen und sich damit die fehlenden Planken her zu stellen?


GRUSS MATTHIAS :pc:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »resident« (15. August 2009, 15:57)


12

Freitag, 14. August 2009, 22:51

Hallo zusammen,

komisch - das mit der "Beplankung".

Ist eh ein schwieriges Modell, fängt schon damit
an, daß keine Blöcke beiliegen.

:wink:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Queequeg« (15. August 2009, 08:51)


13

Samstag, 15. August 2009, 12:05

Zitat

Original von Queequeg
Hallo zusammen,

komisch - das mit der "Beplankung".

Ist eh ein schwieriges Modell, fängt schon damit
an, daß keine Blöcke beiliegen.

:wink:


Moin Kai,

ich habe auch schon mehrere Heller Bausätze zusammen geschustert. Und ich kann nur sagen das ist normal bei Heller, wenn ich mich richtig erinnere ist es bei der Passat genauso. Heller fängt immer gut an und der Teufel liegt dann im Detail. :motz: Aber Tobi wird das Kind schon schaukeln.

Nächster Stammtisch Ende Juli 2011
Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

14

Samstag, 15. August 2009, 19:26

Hi zusammen,

denke auch, daß der Tobi das macht.

Ist halt ärgerlich, wenn ein Bausatz letztendlich so
halbherzig produziert wird.

Habe mir dieses Modell auch nur zugelegt,
weil das Schiff an sich so einzigartig schön ist.

@Tobi:
Habe mir ja bei der Roberts Türen aus dem PVC
gemacht - vielleicht kannst Du da ohne ganz großen
Aufwand auch Platten herstellen und damit die
fehlenden ersetzen?

Ist nur eine Idee ...

:wink:

15

Sonntag, 16. August 2009, 01:28

Zitat

Original von Queequeg

denke auch, daß der Tobi das macht.

:wink:


Gute Nacht zusammen,

ist ja schön, dass ihr so zuversichtlich seit, dass ich das schon mache. Da hilft dann nur: :idee: :idee: :idee: :idee: und :hey: :hey: :hey: :hey: und wenn gar nichts mehr geht :party: :party: :party: :party:

Bei der Preussen juckt mich das auch nicht weiter, da sie ja eh erst mal auf Lager liegt. Aber Andre hat Recht, die Passat hat exakt das selbe Problem und so gesehen, ist es damit wieder Näher gerückt.... Mist :D:D
Ich muss aber ganz ehrlich sagen, ich kann da jetzt noch gar nichts zu sagen, weil ich mich schlicht noch 1,7 Modelle von ihr entfernt sehe. Nach der Amerigo kommt erstmal die große Gorch Fock, die 2 werden nämlich miteinander in einem Schrankfach vereint.
Ob ich jetzt aus PVC, Silikon oder wie Tarner mit Nietensätzen mache, kann man so eigentlich nicht beurteilen, wahrscheinlich müsste man alles ausprobieren, um die beste Möglichkeit zu finden.
Oder ganz einfach, das Schiff bei heftigem Sturm in ne Styroporplatte, sie wäre ja kurz nach der Pamir auch beinahe gesunken. Ein paar zerfetzte Segel und ordentlich Schlagseite..... Kai das wäre doch auch was für deine Pamir ;)

Jetzt aber marschmarsch ins Bett, morgen wartet die Amerigo auf mich.

16

Montag, 31. August 2009, 16:38

Hallo Tobi, :wink:

gerade hat dieser wahnsinnig tolle Bausatz in meiner Werft an gelegt.

Kann nur deine Ausführungen in deiner Vorstellung bestätigen. Nur die fehlenden Blöcke werden uns noch ziemliche Kopfschmerzen machen. Von dem Unterwasserschiff will ich mal gar nicht reden.

Ansonsten freue ich riesig auf den Bau des Teils.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

17

Donnerstag, 24. September 2009, 16:46

Bausatz Vollschiff Preußen

Hallo, ich bin völlig neu hier im Forum als auch beim Modellbau. Aus Interesse an der Seefahrt und etwas Nostalgie habe ich mich an das Heller-Modell der Preußen gewagt, ohne zu ahnen, was da auf mich zukommt. Nun, das Schiff als solches habe ich fertig und bin - für meine Verhältnisse - zufrieden. Jetzt kommt die Takelage. Da setzt es aus, denn die Führung des stehenden Gutes (Bausatzbezeichnung H5 und H6) ist mir ein völliges Rätsel. Deshalb meine Bitte um Unterstützung aus diesem Forum. Wer kann mir Hinweise, Bilder,... geben, wie ich einen vernünftigen Zugang zu den verschiedenen "Seilen" bekomme. Außerdem war ich auch bei der Frage der Blöcke stehengeblieben. Dazu stand ja hier bereits etwas in den Beiträgen. Auch hierzu wäre ich für detaillierte Hinweise dankbar.

Danke vorab!

Gemini
Thomas

18

Freitag, 25. September 2009, 19:55

RE: Bausatz Vollschiff Preußen

Hallo Thomas,

hier erstmal vorne weg der Link zum Heller Customer Service: ----Heller----.
Hierbei trägst du einfach in das Textfeld den Wunsch ein, dass man dir bitte Blöcke für den Bausatz Preussen Maßstab 1:150 zuschicken möge.

Allerdings regte sich auf meine letzte Anfrage auch nichts mehr, keine Ahnung, ob die noch aktiv sind, oder ob der Service eingestellt wurde, meine Mail verschollen ist, keine Ahnung.....
Im Extremfall bleibt dir nichts anderes übrig, als die Blöcke von anderen Herstellern zu beziehen. Ich glaube Friedrich alias dreamtaenzer hat von Krick Blöcke gekauft ??? Aber ich lege mich da nicht fest, ich meine mich nur zu erinnern.... Stöber vielleicht einfach ein bisschen in den Segelschiff-Bauberichten hier, da sind einige ziemlich hochwertige und aufwendige Berichte dabei, bei denen man ziemlich viel Lernen und Abschauen kann. Z.b. Jojos Thermophylae, Dreamtaenzers Victory, Le Glorieux, Babbsacks Constitution und noch viele mehr, die mir spontan jetzt nicht einfallen.

Zu deinem Takelproblem:
Ich muss alleine schon vor deinem Mut den Hut ziehen, dass du gleich als Neuling mit einem 5 Master anfängst..... ;) ;) ;) ;)

Aber gut, wie du am ehesten in die Takelage reinkommst? Natürlich über Literatur, aber meiner Ansicht nach viel spannender und nicht so trocken, dafür aber um Längen teuerer: Mitsegeln auf einem Traditionssegler! Eine Woche reicht um die Namen fast aller Tampen zu kennen, sowie deren Verlauf und Funktion, außerdem sind eine Menge hilfsbereiter Segler dabei, die dir alle Fragen beantworten.
Natürlich ist das eine sehr teure Möglichkeit.

Alternativ gibts Literatur wie z.B. Masten, Rahen, Takelwerk von Orazio Curti, in denen sehr schöne Skizzen enthalten sind. Sowie auch Begleit- und Informationstexte.

Wo du jetzt genau bei der Takelage festhängst, kann ich nicht sagen, da ich die Bezeichnungen H5 und H6 in meiner Anleitung nicht gefunden habe.

Prinzipiell ist es so, dass das stehende Gut die Masten vor dem Brechen schützen soll. Das heißt damit wird der Mast am Rumpf festgespannt in Unterstützung zu den Wanten (den "Strickleitern" an den Masten). Dabei gibts 2 Varianten, die Stage zwischen den Masten und die Pardunen, die zu den Bordwänden an Backbord (Links) und Steuerbord (Rechts) laufen.

Wenn du deine Frage ein bisschen präzesieren könntest, bezüglich Bilder, kann ich dir Unmengen Bilder von Seglern schicken. Zwar keine von der Preussen, aber meiner Meinung nach ist das stehende Gut bei Schiffen des 19. und 20. Jahrhunderts nicht so großartig unterschiedlich, dass man es nicht auf andere Schiffe der gleichen Zeit anwenden kann. Dieses Bilderstudium ist aber mit Vorsicht zu genießen, da man ohne ein gewisses Hintergrundwissen sehr schlecht ausmachen kann, welcher Drahtstandard oder Tampen jetzt wohin führt. Da ich bei einem Photo ja nicht einfach 50 % des Tauwerks ausblenden kann. Hier sind Skizzen auf jeden Fall empfehlenswerter. Eine Grundtrend für die Positionierung des Stehenden Gutes kannst du in der Anleitung unter der Nummer 43 sehen.

Bei weitern Fragen einfach melden, ich finde bestimmt irgendwann Zeit um dir zu antworten...

Viele Grüße

Tobi

PS: Ich hoffe, ich komme auch bald mal wieder zum Modellbau, irgendwie sind die Tage in der letzten Zeit so schnell rum......

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »El_Werno« (25. September 2009, 19:58)


19

Samstag, 26. September 2009, 14:08

Hallo Thomas,

erstmal ein recht herzliches Willkommen hier im Forum :wink: :wink:.
Auch ich kann nur sagen; :respekt:, als Neuling im Seglerbereich gleich die Preussen zu bauen?! Ich persönl. hab mich sehr lange nicht rangetraut.

Zuerst einmal kann ich Tobi nur zustimmen; auch wenn du "nur noch" die Takelage vor dir hast, starte unbedingt einen Baubericht. Nicht nur ich bin hier auf die Preussen "scharf" - ich habe bisher nur einen Baubericht gefunden, der ist allerdings glaube nicht vollständig.
Außerdem kannst du dann auch gleich Bilder einstellen, mit deren Hilfe du deine Fragen/Probleme besser an uns heran tragen kannst. Und alle hier im Forum können dann noch bessere Tipps geben.

So, nun zu deiner Frage; ich habe mal den Bauplan rausgeholt.Bei mir sind die Taue mit der Kennzeichnung "H" die Wanten (das sind sie von Tobi angesprochenen Leitern) und die Pardunen - zusätzliche Taue, um die Masten aufgrund ihrer Höhe seitlich/nach hinten abzustützen (als Gegenpart zu den Stagen, welche mittig nach vorn abstützen).Nach Bauplan müssten das (H5 H6 und H7) die "Stengepardunen" und zwar vom Fockmast (1. Mast) sein.
Gesetzt werden die Pardunen immer - ähnlich den Wanten- über den sog. Masttop (hier eben der Stengetop), oberhalb der Ansatzpunkte der Wanten, und dann einfach rechts und links an den seitlichen "Rüsten" festsetzten. Dabei darauf achten, das der Mast gerade bleibt.
Ich hab mal zwei Bilder angehängt.







So, das sollte erstmal reichen?!?!?

Noch ein kleiner Tip: lass dir Zeit beim Takeln; das Ergebnis wird dann umso schöner sein.

Viel Spass

Christian
:ahoi: :ahoi: :ahoi: :ahoi:

Im Bau: Le Glorieux 1:150

auf Werft (in Wartestellung) die Preussen 1:150

20

Mittwoch, 30. September 2009, 17:23

Hallo, Christian und Tobi, ganz herzlichen Dank für Eure Antworten. Ja, es war sicher naiv, an dieses Modell so einfach heranzu gehen. Aber jetzt habe ich mich eben festgebissen.

Als Bauunterlagen nutze ich neben der Beschreibung von Heller den Originalbauplan M 1:250 der Preußen aus dem vorzüglichen Buch von Hamecher sowie die Fotos des Originalmodells www.gk-modellbau.de.

Konkret fehlt mein Verständnis genau für die Führung von (z.B.) H5, die sich dann an allen Masten wiederholt:

H5 durch den Mast, dann durch zwei Löcher darüber in dem Masttop und schließlich nach rechts bzw. links? Da liegt doch die Kraft auf dem Hebel der Kante des Masttops?


Christian, was meinst Du mit Baubericht? Soll ich hier meine Erfahrungen des Baus darlegen? Dann brauch ich einen Hinweis zum Hochladen von Bildern - der Button hier oben hilft mir nicht so wirklich weiter (Format?).

Danke, Tobi, für den Heller-Link. Werde meine Glück mal versuchen.

Mit dem Takeln muß ich mir Zeit lassen, denn ich komme nur ab und an zum "Basteln" - der Beruf verlangt eben in erster Linie nach meiner Zeit.

Deshalb auch meine Bitte um Verständnis, wenn ich nicht immer gleich antworten kann. Ich freue mich trotzdem über den Gedankenaustausch und die Unterstützung.

Bis bald Thomas
Thomas

21

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 13:59

Hallo Thomas,

jeeeettttzzzzt weiß ich , was du meinst.

Ich habe da mal 2 Bilder der Passat angehängt. Da kannst du mal schauen.
Ich würde sagen; die Preussen und Passat waren ja "fast" gleich. Bei diesen Seglern ist das stehende Gut fast immer durch Stahlseile gesetzt worden. Nach den Bildern der Passat sind die Pardunen nicht mehr über den Masttop gelegt, sondern setzen z.Bsp. unterhalb der Marsen an. Das würde sich auch mit der Bauanleitung der Preussen decken - auf den Seiten für die Mastbaustufen sind die jeweiligen Taue (H5...) eingezeichnet - einfach durch den Mast gefädelt...

Ich denke, dass das so in Ordnung wäre.





Ich hoffe, das hilft.

Ach, keine Sorge, es wird dir glaube keiner Krumm nehmen, wenn du dich nicht sofort meldest...

Zitat

Christian, was meinst Du mit Baubericht? Soll ich hier meine Erfahrungen des Baus darlegen? Dann brauch ich einen Hinweis zum Hochladen von Bildern - der Button hier oben hilft mir nicht so wirklich weiter (Format?).


Genau das meine ich.Es gibt hier ganz bestimmt noch mehr Leute, die dich gerne auf dem weiteren Weg begleiten würden.

Das mit den Bildern ist gar nicht so schwer. Eine Anleitung findest du hier:
Anleitung

Und wenn es Probleme geben sollte, dann hilft dir hier jeder weiter.

Grüße
Christian
:ahoi: :ahoi: :ahoi: :ahoi:

Im Bau: Le Glorieux 1:150

auf Werft (in Wartestellung) die Preussen 1:150

22

Mittwoch, 18. November 2009, 18:13

RE: 5-Master Preussen

Hallo, endlich mal wieder Zeit fürs Hobby. Ich versuche jetzt, einige Bilder einzustellen und daran dann die Beschreibung vorzunehmen.














So, jetzt erstmal die Bilder. Nummerierung von 1 bis 12 für Bezüge.
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Gemini« (19. November 2009, 19:09)


23

Mittwoch, 18. November 2009, 18:26

RE: 5-Master Preussen

Na prima, jetzt seht ihr erstmal etwas vom Modell.

Und auf die Gefahr, mich zu wiederholen (danke für Eure bisherigen Antworten):

Bild 6 zeigt mein Problem. H5 soll erst durch den Mast und dann durch zwei Löcher in der Blattform darüber hinunter zu beiden Seiten.
Das wird mir auch in Euren Bildern nicht verständlicher. Christian, nach Deinem Bild würde ich dazu neigen, nur durch den Mast zu gehen. Das ginge bei H5, nicht aber bei H6. Habt ihr noch nen Tipp?
Für die deatillierte Beschreibung stellt mir doch mal einige Fragen, damit ich weiß, was besonders interessiert.

Und noch was. Auf Eure Bezugsmöglichkeiten für die fehlenden Blöcke hat leider keine Firma reagiert. Gibts da noch nen Trick?

Danke und bis bald.

Thomas
Thomas

24

Mittwoch, 18. November 2009, 19:37

Hallo Thomas, :wink:

schöne Bilder :ok:

Aber tue mir und den anderen hier im Forum den gefallen:
Verkleinere die Bilder auf 640 x 480 Pixel, das ist hier Forum-Standart und auch von den Herrn des Forums so gewünscht.

Ausserdem sieht man die Bilder besser auf dem Bildschirm ohne das unnötige scrollen.

Vielen Dank schon im Voraus.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

25

Mittwoch, 18. November 2009, 20:52

Hallo Thomas,

na endlich; Bilder - sehr schön (aber unbedingt noch verkleinern, gaaaaanz wichig)

Gleich mal zu der immer noch brennenden Frage: Ich würde die Taue H5, H6, H7 alle unmittelbar unterhalb des 2. Masttops duch das vorhandene Loch führen und direkt nach recht/links - Steuerbord/Backbord an den seitlichen Rüsten belegen. Nicht nochmal noch oben über den Masttop. Das passt nicht!
Falls die 3 taue nicht durchpassen; probiere es mal aus, eine kleine Schlaufe am Mast anzubringen, und die 3 Taue dann mit der Schlaufe verknoten. Ich denke das wäre zu vertreten.

Kleiner Tipp noch von mir. Das stehende Gut (also die "Leitern, und sämtliche schrägen Abstützungen) würde ich nicht mit weißem Garn machen. In der Regel sind diese Taue geteert oder andersartig behandelt gewesen. Ich verwende schwarzes Garn - auch wenn es wohl eher ein dunkles Braun wäre.
Da gibt es verschiedene Meinungen.
Das weiße Garn kannst du dann für alle Taue der Segel nutzen.

Also, nicht verzagen, Forum fragen.
Wir sind alle bei deinem Bericht dabei und helfen gern

Viele Grüße

Christian
:ahoi: :ahoi: :ahoi: :ahoi:

Im Bau: Le Glorieux 1:150

auf Werft (in Wartestellung) die Preussen 1:150

26

Donnerstag, 19. November 2009, 18:22

Hallo, jetzt habe ich die Bilder kleingedrückt.

Danke für die Hinweise. Ich werde jetzt die Vorlage von Heller nur sinngemäß anwenden und Euren Vorschlägen folgen.

Zum Bauen selbst habe ich folgende Hinweise:

Die kleinen Laschen, die über einen Plaststreifen gleichmäßig geknotet werden sollen, habe ich "genäht". Also jeweils einen halben Schlag über den Plaststreifen geleg und dann mit einer Nadel jeweils auf der Kante mehrfach geknotet. Das ergibt eine schöne Kette der benötigten Schlaufen. Eingezogen habe ich diese dann mit einer stumpf gefeilten kleinen Kanüle. Das ging einfach prima.
Beim Fügen des Rumpfes aufpassen, hier rächen sich kleinste Abweichungen in Längsrichtung. Das habe ich dann erst am Hochgang gemerkt und beim letzten Fügen der Brücke unter den Rettungsbooten. Hier, wie auch beim Entfernen der vielen kleinen Anguß"stöpsel" hat sich ein Skallpell (ich habe Figur 12 verwendet) sehr bewährt.
Leider für mich zu spät habe ich erkannt, dass man die Hohlmasten, soweit möglich, mit einem inneren Stahlkern versehen sollte. Nach meiner Meinung hilft das beim geraden Ausrichten der Masten, die ohne diese Versteifung sehr mit Vorsicht aufzurichten sind.
Die farbliche Außengestaltung war für mich ein richtiges Problem, da ich zwar sehr gute Bilder habe, leider aber schwarz-weiß. Hier haben mir die Bilder wie schon genannt unter www.gk-modellbau.de.
sehr geholfen. Auch auf das Abkleben bin ich als Neuling erst später gekommen.
Sehr schlecht hat das Grau der Rettungsboote gedeckt. Habe ich mindestens 5x wiederholt.
So, das ist erst Mal dass, was mir direkt einfällt. Gern beantworte ich aber alle anderen Fragen, stelle Euch auch gern im Direktkontakt Unterlagen zur Verfügung (Originalpbauplan falls benötigt).
Bis dann

Thomas
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gemini« (19. November 2009, 19:10)


27

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 15:52

RE: 5-Master Preussen

Hallo, liebe Mitstreiter der Preußen,

für die Blöcke habe ich eine Lösung:

Nach ausführlichem Telefonat mit der hier bereits mal erwähnten Firma "Krick" ist der Bezug von Blöcken dort problemlos möglich. Es gibt sie ab 2 mm in Stufen zu je 1 mm als Einfach-, Doppel- und Dreifachblock. Fragen, die ich versuche zu klären:

Welche Größe entspricht dem Maßstab 1:150? Der nette Telefonpartner sagte, bei Modellen 1:200 würden die 2mm Blöcke verwendet.

Wieviel Blöcke braucht man - Handelsgrößen 100 oder 10 Stück? Ich kaufe auf alle Fälle ausreichend, ggfs. gibt es da ja auch noch andere hier im Forum mit Bedarf.

Falls jemand von Euch da schon weiter ist, gebt doch bitte Bescheid bzgl. der erforderlichen Stückzahl.

Danke und bis bald

Thomas
Thomas

28

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 16:55

Hallo Thomas, :wink:

ich würde 3mm für den unteren Teil der Takelage verwenden. Ab der Mitte aufwärts würde ich auf 2mm Blöcke umsteigen. Das sieht besser betreffend der Wirkung/Optik aus.

Mit der Variante Blöcke von Krick, ich persönlich nehme die nicht mehr. Ich bevorzuge diese hier:

http://www.jbmodel.eu/index.php/cPath/47_52/sort/2a/page/3

Die sind zwar ein wenig teurer, aber die Qualität ist um einiges besser als bei den Teilen von Krick.

Bezüglich der Zahl: Da halt ich mich mit einer Schätzung zurück. Irgendwo habe ich mal gelesen, das auf der Preussen ca. 1000-1200 Blöcke jeder Größe Verwendung fanden.
Wenn ich einen Anfangsbestand beschaffen müsste, würde ich von den Grundgrößen (2+3mm) ca. 20 Stück je Segel rechnen. Die Preussen hat ca. 30 Segel. Bei ca. 20 unteren Segel würde ich 3mm verwenden. Bei den restlichen 10 Segeln 2 mm. Das macht somit 400 Blöcke zu 3mm und 200 Blöcke zu 2 mm. Ob das genügen wird glaube ich allerdings nicht, da bereits an meiner Victory gut 400-500 Blöcke verbaut werden und die hat nur 3 Masten an denen jeweils 3 Segel hängen.

Hoffentlich konnte ich Dir ein wenig weiterhelfen. Bin mal gespannt was die anderen Fachleute hier dazu sagen.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

29

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 20:04

In Sachen Blöcke ist das so ein Problem bei 1:150. Ich weiß nicht, ob es da sogar besser aussehen könnte, wenn man keine verwendet, sondern stattdessen einen Knoten macht und diesen braun lackiert.
In Sachen Preussen habe ich auch so meine Gedanken, aber wenn, dann würde es ein Fahrmodell größer als 1:100 werden.

30

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 20:39

Hallo, :wink:

Zitat

In Sachen Blöcke ist das so ein Problem bei 1:150. Ich weiß nicht, ob es da sogar besser aussehen könnte, wenn man keine verwendet, sondern stattdessen einen Knoten macht und diesen braun lackiert.


Da möchte ich doch mal wieder sprechen: Schau mal hier die Bildergalerie von meiner Le Glorieux, 1:150

Le Glorieux

oder bessere Teilaufnahmen im Baubericht:

Baubericht Le Glorieux

Alle Blöcke sind 2 mm bzw. 3 mm. Ach übrigens alle von Krick. Das war bevor ich die Blöcke von JB kannte.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

Werbung