Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 23. März 2009, 14:44

A Year of Hell - Voyager Battle Damage

Hallo Bastlergemeinde,

Ich habe mich zum Zeitvertreib und als Vorbereitung auf meine kleine Ausstellung nächstes Quartal, mal wieder meinem Wreckingfieber hingegeben. Grundbausatz war meine alte Voyager (vor etwa 10 Jahren in aller Hektik gebaut und inzwischen mehr als unschön geworden).
In der Doppelfolge "A Year of Hell" wird die Voyager über einen Zeitraum von fast einem Jahr immer wieder von den Krenim angegriffen, gegen deren temporale Waffen das Schiff fast keine Chance hat.
So werden zum Teil ganze Stücke aus dem Schiff herausgeschossen und ein Deck auf der Steuerbordseite platzt komplett heraus.

Hier mal ein Bild aus der Episode:


Sowohl Unterseite als auch Sekundärrumpf des Schiffes werden leider nur recht selten gezeigt da werde ich ein wenig meine Phantasie walten lassen müssen aber für einen groben Überblick des gesamten Ausmaßes der Schäden reicht das denke ich erstmal.

Zunächst habe ich die Schäden anhand des Fotos und SloMo-Ausschnitten mit einem Marker auf die Hülle übertragen und anschließend mit einem Lötkolben aus dem Modell geschnitten.
Hierbei empfielt es sich den Lötkolben wie ein messer auf und ab zu bewegen, auf diese Art erhält man kleine geschmolzene Kanten und schiebt nicht den ganzen geschmolzenen Kunststoff in einer Riesenwulst vor sich her.
Gute Belüftung ist angebracht (hatte gestern schon ziemliches Kopfweh).



Die Hülle habe ich außerdem an einigen Stellen noch mit dem Feuerzeug bearbeitet um die Oberfläche rissig werden zu lassen und das Material zu verbiegen.

Anschließend habe ich begonnen die Unterkonstruktion und das Innenleben des Schiffes aufzubauen. Hierfür habe ich das gute alte Wundermaterial Pappe verwendet und zugeschnitten.
Zunächst habe ich schmale Streifen hergestellt um die Rahmenstruktur auf der die Hülle angebracht ist anzubringen. Hierbei habe ich mich an den Schildemittergittern (feine Gravuren auf der Hülle) orientiert.
Runde Stücke sind nicht gebogen, sondern direkt rund geschnitten um Torsion zu vermeiden.
An diese Streifen wurden dann von hinten einige Pappdreiecke als Wände angeklebt an die wiederum die Deckböden geklebt wurden.



An die Rückwände habe ich eine weitere Lage Pappe geklebt aus denen ich die Türen ausgeschnitten habe.
Diese mögen zwar nicht grade sein aber da hier eine immense Explosion stattfand kann ich das gut hiermit erklären ;-)



Da der vordere Sensor (das graue Teil in der Mitte vorne) zum Teil noch vorhanden sein sollte habe ich das Bauteil zerbrochen und auf den Rahmen geklebt.
Auch das große Stück hinten links habe ich herausgeschmolzen.



Ich war zwar noch nicht mit dem Innenleben fertig aber wollte trotzdem mal sehen wie das ganze wirkt also hab ich mal eine Schicht Grau aufgesprüht, was mir schon mal ganz gut gefiel.





Hier sieht man die "tragenden" Decks die ich hinten links eingezogen habe. Nach der Lackierung wurden noch weitere Decks eingeschoben, die auf den Fotos aber noch nicht zu sehen sind.



Und wo ich grad in einer Lackierwut war hab ich gleich noch braun und anschließend dünn Nato Black um und in die Schäden gesprüht.







Der nächste Schritt wird sein die noch offenen Löcher zu stopfen, hierfür werden wieder Pappe aber auch Knetmasse Verwendung finden, wie schon bei meiner NX-01.

Und hier noch mal da ganze in bewegten Bildern: http://www.youtube.com/watch?v=7qjrmNoMnbg

Feedback und Kritik sind immer gern genommen :-)

VG Björn
Audentes Fortuna Iuvat


2

Dienstag, 24. März 2009, 00:38

Hi Björn,

gut zerstört! Die Schäden sind glaube ich passend platziert. Ich hab die Folgen nicht mehr im Kopf ... aber innen bruzzelt es (so wirkt es auf dem Bild jedenfalls) ziemlich heftig (oder ist das nur Beleuchtung?
Machst du da noch was elektrisches rein - bzw. noch Interieur? Wäre heftig ...

3

Dienstag, 24. März 2009, 08:53

Das Bild ist direkt nach der schwersten Beschädigung, daher glüht da noch einiges. Ich weiß noch nicht ob ich Beleuchtung einbauen werde. Problem ist, dass zum Beispiel die Warpgondeln ja schon lackiert und zusammengebaut sind, da ist eine Beleuchtung kaum noch realisierbar und wenn dann soll das Schiff komplett beleuchtet sein und nicht nur die Schäden.
Vielleicht mach ich hier aber was mit Fluoreszenzfarben, werd mal sehen.
Interieur wird auf jeden Fall noch kommen, wenn vielleicht auch nur angedeutet.
Gestern habe einen Großteil der Löcher von Innen gestopft, nur der große Schaden vorne, da muss ich noch ran. Hatte nur leider meine Kamera nicht dabei, Bilder kommen dann heute Abend.

LG Björn
Audentes Fortuna Iuvat


4

Dienstag, 24. März 2009, 22:43

Hatte gehofft Du hast einen geheim-trick wie man Brandherde simulieren kann. Ich hab mal was mit einem "Dampfgenerator" für HO-Lokomotiven und Blink-LEDs versucht ... sah ein bischen aus wie Flash Gordon (1931) nur in Farbe :-(

Bin auf Dein Interieru gespannt. Abgesehen davon ist ja so ein "Feurer" im Vakuum auch recht schnell aus ;-)

5

Mittwoch, 25. März 2009, 09:00

Ich hätte ein paar Ideen wie man so etwas simulieren könnte.
Es gibt für LEDs Flacker-Bausteine, so dass sie in unregelmäßigen Abständen flackern. Hiervon könnte man ein paar einbauen und dann mehrere Glasfasern von den verschiedenen LEDs an mehrere Punkte verlegen. Alternativ hatte ich überlegt die Decks aus Plexiglas zu bauen, aufzurauen, anzuschmelzen, etc., zu lackieren und dann von hinten zu bleuchten, so dass das Deck selber durch Öffnungen im Lack hindurch leuchtet.
Aber ich habe mich jetzt dagegen entschieden weil die Warpgondeln definitiv nicht beleuchtbar sind (abgesehen davon werd ich wohl eh eine scratchen müssen, dass ich sie grad nicht nicht finde *grmpf*.
Das Interieur wird wohl in erster Linie nur angedeutet, die Decks klar, die sind schon vorhanden, aber dann kommen eher nur ein paar Trümmerstücke rein. Möbel etc würden ja bei Dekompression in den Raum gesaugt "In den Raum geblasen, Sir", Danke Data, so dass die Räume bis auf ein paar verbogene Teile und fest installierte Stücke ziemlich leer sein dürften.

Nun aber mal zu ein paar Updates.
Ich gebe zu, ich mache es mir in manchen Bereichen etwas einfach, aber bei dem Maßstab ist das durchaus möglich :baeh:
So habe ich hinter die kleineren Öffnungen schlichtweg Knete geklebt und diese dann mit einer spitzen Pinzette so aufgerauht, dass sie aussieht als würde sie aus geschmolzem Material unter Hülle bestehen.
hierzu am besten einfach die billigste Knete aus dem Spielzeugladen nehmen, da die teurere nicht von selber klebt. Das Schiffchen sieht dadurch zwar aus als wäre der Konstrukteur auf einem LSD-Trip gewesen aber das wird ja überlackiert. Hier und da noch ein Kabel oder ein Stück geschmolzenes Plastik aus der Knete herausgucken lassen, der einfach Pappe als Wand in die Knete drücken und schon erhält man:













Der Bereich hinter dem kleinen Deflektor (die runde Kuhle vorne) wird mit ein paar elektronischen Bauteilen vollgestopft, immerhin ist da ja auch noch die Sensorphalanx, so dass das hier, wie ich denke, durchans angebracht ist.

Anschließend habe ich mit der eigentlichen Lackierung der Untertasse begonnen, Grundfarbe wieder grau, Phaserbänke Natoblack und die Rettungskapseln sandfarben.



Als Ständer habe ich den Griff einer Farbrolle genommen, der Winkel ist von Innen entlang der Hülle angeklebt um für genügend großen Halt zu sorgen.

Dann habe ich die erste Schadenslackierung durchgeführt und die Schäden in braun lackiert. heute Abend kommt die zweite Schadensfarbe, sehr feines Natoschwarz, und die Untertasse ist bis auf die inneren Accesoires fertig und ich kann mich dem Sekundärrumpf widmen.













VG

Björn
Audentes Fortuna Iuvat


6

Mittwoch, 25. März 2009, 23:53

Tse, das sieht echt verdammt gut aus! Als ich die bunte Knete gesehen habe, dachte ich, "was macht er denn jetzt?", aber das Ergebnis überzeugt! Wie im Film :ok:
lieben Gruß
Frank

7

Donnerstag, 26. März 2009, 00:01

Zitat

Original von hati39
Tse, das sieht echt verdammt gut aus! Als ich die bunte Knete gesehen habe, dachte ich, "was macht er denn jetzt?", aber das Ergebnis überzeugt! Wie im Film :ok:


Ja - die bunte Knete - da dachte ich auch zuerst an Barbapapa oder die Schlümpfe. Hab dann aber ziemlich schnell gescrollt .... und war auch erleichtert. Wer verwurstet nicht schon mal seltames Zeug, wenn es der Sache dient. Das ergebnis zählt ...

8

Donnerstag, 26. März 2009, 08:53

hihi, die Leute die mich besuchen schauten auch ein wenig seltsam als ich mit der Knete arbeitete, wirkt ja tatsächlich ein wenig strange :verrückt:
Mein Photoaccount war gestern abend leider ein wenig zu langsam, daher kann ich euch jetzt noch nicht meinen gestrigen Knetexzess zeigen, der Sekundärrumpf war fast komplett in einer wilden Mischung aus Lila, weiß, gelb und grün ausgefüllt mit einem Tupfer pink.
Aber ein paar andere Bilder gibts trotzdem.
Bin leider auf ein kleines Problem gestoßen, da in den Umzügen wohl meine Backboardgondel und die Deflektorschüssel abhanden gekommen sind. Werde diese wohl scratchen müssen. Gerade bei der Gondel werde ich mir dann aber ein wenig künstlerische Freiheit nehmen und sie zerstört darstellen auch wenn das in der Folge nicht exakt so war. Aber die tatsächliche Form werde ich nicht hinbekommen, dafür hab ich noch zu wenig Scratcherfahrung. Sollte ich da später besser werden kann ich das ja immer noch austauschen.

Ich habe die Lackierung der Untertasse abgeschlossen und sie mit dem Sekundärrumpf verbunden. Die Unterseite des Schiffes wurde in den Folgen so gut wie kaum gezeigt und wenn hat man nur sehr vereinzelte Schäden gesehen, was auch durchaus logisch ist, die Oberseite bietet ja eine bessere Angriffsfläche zumal sich auch die Brücke dort befindet (was ich übrigens nie verstanden habe warum man diesen sensiblen Punkt des Schiffes nach außen packt, ist ja nicht so als wenn man durch Fenster raus gucken müsste, ich denke mal ganz in der Mitte und am schwersten zu erreichen wäre doch sinniger).

Am Sekundärrumpf habe ich zwei größe Schäden eingebaut und hier auch die entsprechenden Innenleben dazugepackt. Für einige kleine Treffer habe ich nur die Oberfläche mit dem Lötkolben angeschmolzen ohne gleich durchzubrechen.
Dann kam wieder die übliche Doppellackierung, erst braun dann schwarz und langsam komme ich auch mit meiner Airbrushpistole besser klar :tanz:

Nun aber zu den Bildern (entschuldigt bitte, dass ich sie auf einem Stuhl mache aber durch die Stange kann ich das Schiff nicht mehr wie sonst auf den Tisch legen um einen vernünftigen Hintergrund zu haben, ich hoffe, dass bei der nächsten Session der Betonfuß fertig ist und das Schiff dann vernünftig steht).















Ich weiß es ist noch ein bisschen Spachtel- und Schleifarbeit von Nöten aber das wird denke ich nicht so das Problem sein zumal das nur mehr Airbrushübung für mich bedeutet ;-)

LG Björn
Audentes Fortuna Iuvat


9

Freitag, 27. März 2009, 18:12

Hallo Björn :wink: :wink:

Da hast du mich mal wieder voll erwischt.
"Ein JaarHölle" ist eine der episoden,die ich aufgenommen habe und immer wieder gern sehe.
Das war fast Kinoformat!!
...und Du setzt das mal wieder mit einer Bravour um,genial :ok:

Auf das Endergebnis bin ich wirklich gespannt.

Gruß vom Treckyfan
Uwe
Rettet den deutschen Wald,esst mehr Biber!
http://www.streichholzbastler.eu/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matchstik« (27. März 2009, 18:12)


10

Samstag, 28. März 2009, 12:57

Hi

die ist ja total am ars..... :lol: :lol: :lol:

Sieht aber sehr gut aus :ok: :ok:

MfG

Markus
Mein Traum in rot


11

Samstag, 28. März 2009, 17:30

Hi Björn,

ich könnte heulen wenn jemand ein Schiff der Sternenflotte zerstört. :heul:
Aber wenn ich mir so ansehe was du aus der zerstörten Voy machst. :ok: :ok: :ok:

Freu mich schon auf die Bildergalerie.

Gruß Timo
:ahoi:
"Ihr seid verrückt!" - "Gott sei's gedankt. Sonst würde das hier vermutlich nicht funktionieren."

12

Sonntag, 29. März 2009, 18:06

All good things come to an end.

Und so habe ich heute die Voyager fertig gemacht.

Ich hatte ja das Problem, dass mir ein paar Teile fehlten, die linke Warpgondel und der Deflektor.

Den Deflektor habe ich dann mit Polysterolplatten gescratcht und lackiert. Er hat vielleicht nicht so viel Details wie das Original aber da eh der Ständer davor steht sieht man das nicht so wirklich denke ich.



Auch die Warpgondel habe ich gescratched, allerdings hat sie mir nicht so gut gefallen, weil sie doch etwas rauh war.



Also habe ich kurzen Prozess gemacht und sie in der MItte zerbrochen, ein paar Stücke hinein geklebt und ein paar Drähte heraus kommen lassen auch wenn das in den Folgen nicht ganz so war. Ein bisschen künstlerische Freiheit muss man sich aber auch mal nehmen ;-)



Ich habe fertig, hier gehts zur Bildergalerie
Audentes Fortuna Iuvat


Beiträge: 256

Realname: Johannes

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

13

Montag, 30. März 2009, 18:36

Respekt Werbwol! :ok:
Sieht wirklich super aus!!
Meine neuesten:
F6F-5N Hellcat
Vindicator Accurate Miniatures 1/48
Skyrocket Minicraft 1/48




_____________________
Liebe Grüße
Johannes

Werbung