Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 2. Februar 2008, 20:09

M32 Recovery, M. 1:16

Auf Basis eines alten Tamiya Sherman Bausatz ( Hat schon 2 Motoren, aber nur DMD und keine MFU ), möchte ich neben meinen Oldietrucks, mal versuchen, einen M32 Recovery zu bauen.

Turm ist in Eigenregie aus PS- Platten entstanden. Die vorderen Luken hab ich um 90 Grad versetzt und noch einige andere Sachen modifiziert.

Kleiner Spaß am Rande, is schon blöd, wenn die halbe Sau auf dem Weck ( Brötchen) immer in den Zähnen hängen bleibt * lach



Zuerst hab ich mal noch einige Zurüstteile, wie diese schönen und beweglichen Schäkel von Schumo-Kits angebaut.



Um, die Schäkel, auch an und abbauen zu können hab ich sie mit einer M1,6 Schraube versehen



Dazu kamen noch die Scheinwerfer und Hupe,...



... Periskopschutz hier...



... und da, sowie...




.. die hinteren Leuchtensdingenskirchens da.



Nachdem ich mich nun ein wenig warm gebaut hab, dachte ich fange mal mit dem A-Baum an, hier das noch nicht fertige Ergebnis



Kreuzstrebe, mit Knotenbleche



Hab einfach mal den Baum, mit einem Drahtrest, so hingestellt, natürlich bleibt das so ja nicht.



In Fahrstellung



Mal ne Gesamtansicht derzeit.



So, nun seit ihr dran ;-)
MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


2

Samstag, 2. Februar 2008, 21:36

Einfach klasse, wie alles was du baust.! :ok: :ok:

sag mal, meinst du die M1,6 schrauben passen auch in die schäkel vom tiger? also vom durchmesser her?
und gibt es die im baumarkt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kjcoors« (2. Februar 2008, 21:36)


3

Samstag, 2. Februar 2008, 23:40

könnten dort auch passen, aber im Bauhaus bekommste sowas nicht mehr.

schau mal hier Klick mich mal ganz sanft
MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


4

Sonntag, 3. Februar 2008, 14:27

:hand:ok danke!

5

Montag, 4. Februar 2008, 00:00

und wieder ein kleines Stück weiter.

Heute hab ich mal eine Staukiste, fürs Heck des M32 gebaut. Die Kiste selbst entstand aus 2 mm PS. Der Deckel kantete ich aus einem 0,15!!mm Bronzeblech, Auch die Verschlüsse und Gelenke fertigte ich, natürlich funktionsfähig, aus dem selben Material.

Kiste geschlossen, und nur einfach mittels einem Drahtstückchen gesichert



Sicherungsdraht herausgezogen und Kiste geöffnet



und hier die passenden Gelenkstücke



weiter gings mit dem Teil am A- Baum vorne rechts. Das Ding dient zum Aufstellen des Baums, wie das Teil jedoch genau heißt, öh kee Plan, vielleicht Aufsteller * grins



MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


6

Montag, 4. Februar 2008, 00:23

Und da ist schon mal die kiste aufgebaut. Rund um die Heckschürze ist nun eine Schweißnaht und die Halter für den kleinen Abstützbaum.



Die Sprossen am A-Baum, hab ich inzwischen ebenfalls schon eingelötet und hier ist auch schon der kleine Abstützbaum angebaut. Leider hab ich derzeit noch keine passende Schnur, die werd ich mir die Tage wohl mal besorgen müssen.



Wenn man genauer schaut kann man auch die Zurrösen unter dem Strebenkreuz erkennen.



In Fahrstellung, fehlen nur noch die Verrieglungsbolzen



Sieht irgendwie schön wuchtig aus.



Hier sieht man die 12 Zurrösen besser



Hinten im Bild sieht man nun den Aufstellerrahmen, oder wie sich das Ding auch immer schreit



An der vorderen Befestigung befinden sich nun auch wie im Original 4 eckige Muttern.



Bin mal auf Euere Meinungen gespannt
MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


8

Montag, 4. Februar 2008, 15:57

wirklich toll :ok:
bin mir sicher, das wird ein Klasse Panzer!!

9

Montag, 4. Februar 2008, 21:24

Schade, das hier so wenig Reaktionen kommen, naja....

... für die die es interessiert, es gibt wieder ein update

Zuerst kümmerte ich mich mal um die Windenantriebe, dazu verwendete ich Getriebemotoren, vom großen C. Die Halter dazu, fertigte ich aus PS. Die Seilrollen entstanden aus einem MS-Rohr und zwei Servohörner rund.



Jetzt konnte ich die ersten Hublast Testversuche starten. Sicherheitshalber, hatte ich hinten einen kleinen Betonklotz aufgelegt ( ist auch im Video noch zu sehen ), später wiederholte ich den selben Test, aber ohne den Betonklotz



Welche Kräfte die Konstruktion aushält zeigt sich hier im Video

**** Video, Funktionstest 2, click me ****


Fast vergessen, die Nylonseile, sind inzwischen auch gegen Stahlseile ausgetauscht.





Und hier noch Bilder vom hubversuch ohne den Sicherheitsklotz, hinten drauf, aber mit dem selben Versuchsgewicht am Haken.







MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


10

Montag, 4. Februar 2008, 21:28

ok Meister jetzt is aber Schluss! :du:

warum baust du nur so oberhammermegageiletolle Modelle?

ne im ernst, wirklich erste sahne kann ich nicht oft genug sagen!!! :ok:

edit: hab da noch was vergessen ;)

:respekt: :dafür:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kjcoors« (4. Februar 2008, 21:31)


11

Montag, 4. Februar 2008, 21:31

sieht klasse aus das wird bestimmt ein spitzenmodell.
im Bau:
- Vignette 1:35
- Kübelwagen 1:9

12

Mittwoch, 6. Februar 2008, 23:15

Update

Hab mnal ein wenig an der Front weiter gebaut.

Aus Messing hab ich die Klappe, für die vordere Winde gefertigt, geschlossen...



... und geöffnet.



Der Seillenker entstand dagegen aus PS und Alu



Den oberen Halter für den Mörser fertigte ich wieder aus PS. War ne schöne Dremelarbeit *grins



Und da die unteren Halter dazu.



Weiterhin kamen 4 Seilösen dazu, zwei davon haben solche Dinger da drin, denke mal für Seilumlenkungen etc.



Natürlich beweglich



Der Antennenfuß kam ebenfalls dazu. Das obere Stück, schnitt ich vom Turm, der nicht mehr benötigt wird ab und schliff ihn passend zu. Das untere Stück, war mal eine Rundumlampe, von einem alten Bruder Lkw.



Und die vordere Kupplung, bestehend aus Alu, PS Materialmix, sowie einer HL Kupplung. Vorerst bleibt mal das unbewegliche Teil da dran, soll aber später ersetzt werden.



Mein Sherman unterscheidet sicch inzwischen doch erheblich, vom Tamiya Bausatz * grins



Ein paar Details fehlen jedoch noch, die werden aber die Tage noch folgen.

MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


13

Freitag, 8. Februar 2008, 23:16

Hm, schon wieder kein Feedback :(

Naja, für die die es interessieren sollte, hier ein kleines Update

Die Hupe ist nun rechts am Koftflügel angebracht, weiterhin, ist die 2te Seilwinde angeschlossen und auch schon das Seil ( 2,50m ) aufgespult.

Aus 0,3mm MS-Blech bog ich die Halter fürs kleine Abschleppgestänge. Die Halter, hab ich mittels Lötkolben, ins Plastik eingeschmelzt und auf der Rückseite ca 5mm überstehen lassen, dannach hab ich den überstehenden Teil, mit einem Schaubenzieher umgebogen und wieder vorsichtig mit dem Plastik verschmelzt. Eine Blebestelle, wäre hier zu klein gewesen und die Halter würden bei der kleinsten Belastung abbrechen, so aber kann man sie schon ganz ordentlich belasten.



Hier mal mit Abschleppgestänge



Das Abschleppgestänge hab ich aus MS-Rohr und einem Flachstück, sowie 2 x M1,4 Schrauben, beweglich gebaut.

MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


14

Samstag, 9. Februar 2008, 17:48

Das Teil hat schier endlos Details, daher entschied ich mich nun Seite für Seite zu komplettieren.

Zuerst hab ich mal noch den Schutz der Hupe, mitsamt dem Blech ( Bronzeblech 0,15mm ) komplettiert.



Dann wurde es etwas fummelig, der Kettenradhalter. Aus 0,3mm MS-Blech schnitt ich zuerst feine Streifen. Leider hat das Blech den Nachteil, das es sich beim schneiden, immer rollt. Also, vorsichtig wieder mit einer Flachzange aufgebogen. An einer Seite lötete ich eine kleine Öse, aus 1mm MS-Draht an, auf der anderen Seite schnitt ich einen kleinen Schlitz ein. In der Mitte des oberen Halters, kam dann noch eine 3fache Abknickung heran. Das untere Blech, ist nur 2 mal gekantet und dann wieder mittels Lötkolben ins Plastik geschmelzt und die innen überstehenden Enden umgebogen und mit Kleber zusätzlich fixiert. Ein kleiner Splint sichert die Konstuktion. Hier mal komplett.



Hier geöffnet und ein Kettenrad heraus genommen ( werden nicht festgeklebt ). Die Kettenräder sind übrigens, vom HL Pershing, dementsprechend umgearbeitet. In der Mitte sieht man noch eine kleine Haltenase.



Und hier mal der Halter, ohne Kettenräder, nur der Splint müßte nun noch eingesteckt werden.



Weiter gings dann mit dem großen Abschleppgestänge. Hierzu nahm ich 8mm Ms-Rohr, 7mm Flachmaterial, sowie eine eine MS-Platte. Die Teile links und rechts sind nicht einfach stumpf auf das Rohr aufgelötet sondern ragen recht weit ins Rohr rein, somit ist gewährleistet, das man sie auch ordentlich belasten kann. im hintergrund erkennt man schon den Splint, für den passenden Halter.



Natürlich ist auch dieses Teil beweglich. Hier mal schön im Vergleich, kleines und großes Abschleppgestänge. Man beachte auch den unterschiedlichen Aufbau



Und hier ist der passende Halter, zu dem großen Gestänge.



Gestänge eingelegt und mit Splint gesichert.

MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


15

Samstag, 9. Februar 2008, 18:42

oh man, das was du da baust ist oberste Liga! :ok:
bin richtig neidisch auf die ganzen Details und Funktionen.

16

Samstag, 9. Februar 2008, 19:59

also ich hätte die geduld für die fummelei nicht :respekt:
im Bau:
- Vignette 1:35
- Kübelwagen 1:9

17

Samstag, 9. Februar 2008, 23:10

Danke Euch beiden :hand: :party:

@all
wird mal wieder Zeit für ein update * grins

Am Turm, sowie hinten kamen nun schon mal Ersatzlaufrollen montiert, und zwar, wie in der letzten Version, einfach mit Bolzen. Leider fehlen mir die Gummireifen dazu, die muß ich noch bestellen. weiterhin hab ich auf beiden Seiten, die Schutzblechhalter aus einem knapp 2mm breiten L-Profil ergänzt. Auch die Löcher die in den Schutzblechen seitlich waren sind bereits gebohrt.



Auf beiden Seiten hab ich ganz hinten auf dem Schutzblech, Kanisterhalter aus 0,15mm Blech verbaut. Die Halter werden natürlich ebenfalls funktionsfähig. Im Moment fehlen noch die Ösen und Lederriemchen dazu. Letzteres wird nach der Lackierung montiert.



Hier mal in Großaufnahme, mit Kanister ( da fehlt noch ein Haltestange in der Mitte )



und hier mal ohne Kanister. Sogar das Bodenblech dazu ist vorhanden. Durch das 0,15mm Bronzeblech wirkt das Ganze auch schon filigran.



Am rechten Kotflügel vorne, kam dann noch ein Schraubstock, nebst Halter dazu.



Gesamtansicht rechts. Hier sieht man auch schön die Löcher in den Kotflügelblechen



Ab jetzt folgen fast nur noch kleine und kleinste Detail. es gibt noch jede Menge zu tun.

bin mal auf eure Meinung gespannt.
MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


18

Samstag, 9. Februar 2008, 23:37

Der wahnsinn, der absolute wahnsinn!!
Mir fehlen echt die Worte,................
Mein Respekt guter Mann!

Viele Grüße

19

Montag, 11. Februar 2008, 21:56

Danke Zotte ;-)

update

Inzwischen hab ich nun die Sicherungsbolzen gefertigt, und damit ich sie nicht laufend verliere hab ich sie wie beim echten auch, gleich mal an die Kette gelegt.

Darunter kamen noch Ersatzkettenglieder dazu.



Das selbe Spiel auf der anderen Seite.



An der Heckpartie, oder genauer gesagt auf der Staukiste, kamen schon die Werkzeuge hin. Der untere Heckbereich ist noch nicht angefangen



MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


20

Montag, 11. Februar 2008, 22:05

Auf unserem kleinen Militärtreffen gestern, ergab es sich durch Zufall, das ich günstig an einen weiteren Sherman dran kam, das konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen. Übrigens, stammt dieser Sherman, aus der gleichen Serie, wie mein Recovery, also auch schon 2 Getriebe, aber nur DMD. Turmdrehen, Rohr heben/senken, hat dieser auch noch nicht.

Der Sherman wurde rein aus dem Kasten zusammengebaut und lackiert. Im Vergleich kann man nun schön sehen, wo ich meinen M32 überall modifiziert und umgerüstet habe.
















MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


Beiträge: 2 134

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 12. Februar 2008, 15:12

Hy Manuel :wink:

stehe ja überhaupt nicht auf den ganzen Kriegerkram, aber:

Die handwerkliche Leistung die Du hier zur Schau stellst, ist echt ein Kompliment wert, darum:

:schrei: HUT AB Meister, nicht schlecht !!! :ok:

Mal schauen wie´s mit Lack aussieht, bleibe dran!

Beeindruckter Gruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

22

Dienstag, 12. Februar 2008, 21:17

Danke Rodman,

ehrlich gesagt ging es mir bis vor kurzem auch so, aber je mehr ich in die Sache da reinrutsche, umso mehr fängt es mich an zu reizen, die Teile zu bauen.

update

Habe mich mal an so ner Kupplung funktionsfähig versucht. Das erste Probestück hab ich eben fertig bekommen und soweit funzt das auch. Aus einem 10mm Flachmessing, schnitt ich erst mal 15mm ab, dann bohrte ich ein 4 mm Loch und senkte das Ganze. Dannach schliff ich die Rundungen, mit Dremel und Schleifscheibe. Weiter schnitt ich mir einen feinen MS-Blech Streifen, dann kam noch ein wenig Federstahldraht 0,5mm und zwei M1,4mm Schrauben, sowie eine M3 Gewindestange aus MS dazu. Natürlich ist sie drehend gelagert, gerade im Gelände ist das wichtig, daher kam zwischen Kupplung und Anschluß Front, noch eine Federscheibe dazwischen.

Ist zwar nicht ganz Original, aber sie funzt.





Werde gleich noch eine weitere für hinten bauen.
MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


Beiträge: 2 134

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 13. Februar 2008, 18:02

Hy Manuel,

ich bleibe mal lieber bei meinen LKW, hatte 1 Jahr lang genug mit den Verwirrten in Oliv zu tun :abhau:

Aber bei einem gebe ich Dir natürlich recht, denn wenn man´s rein technisch sieht, ist das Militärzeug auch für mich einfach faszinierend. Nur die Motivation der Ingenieure und Techniker ist leider nicht so schön :(, denn leider ist der Mensch in nix zu kreativ wie im sich gegenseitig killen....

Naja, wir machens so: Du baust, ich staune!

Sieht schon wieder prima aus Deine Abschleppeinrichtung, musste sowas mal an einem M88 befestigen, da hatte ich nen ganz schön grossen Köttel in der Bux :roll: ....

Also mach mal weiter, ich staune dann weiter! :ok:

StauneGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

24

Mittwoch, 13. Februar 2008, 22:31

@rodman

Genau so sehe ich das auch. Deshalb fasziniert mich gerade auch dieser M32 so sehr. Er begeistert mich durch einfachste Technik ( im Prinzip, sind ja nur 2 winden und keinerlei Hydraulik ) und trotzdem ist er megavielseitig einsetzbar. ich danke Dir für dein Lob

update

Heute hab ich mich mal um ein paar Kleinteile gekümmert.

Bolzen kann man auch bei anderen Modellen verwenden, daher beschreib ich mal wie ich die mit einfachsten Mitteln baue.

Zuerst schneide ich aus einem 4mm MS-Rohr, dünne Scheibchen ( in meinem Fall ca. 0,7mm ) mit Dremel und Trennscheibe ab. Mit einem 4er Bohrer enrgrate ich die kleinen Teile. Der kleine Grat, wo beim abschneiden entsteht laß ich stehen.



Aus einem 3er MS-Rohr schnitt ich die eigentlichen Bolzen in gewünschter Länge ab. Bog einen 1mm MS-Draht zu einer Schleife und lötete den Draht ins Rohr. In die Öse, kann man wenn man möchte noch eine Sicherungskette anbringen, oder gleich mit einlöten.



Nun nehme ich den Bolzen mit einer Flachzange ( wichtig muß höher sein als die Öse, sonst Öse krumm ). das kleine MS- Scheibchen, lege ich auf ein stück Metall ( z.b. Schraubstock ) und klopf den bolzen in das Röhrchen ein.

Im Schraubstock, hab ich eine M4 Mutter eingespannt. Da setzte ich nun den Bolzen mit dem aufgeschlagenen Ring auf und klopfe vorsichtig, den Ring bis oben hin. Jetzt entferne ich den Grat, am kleinen Ring, der beim Abschneiden entstand, mit der Trennscheibe.



Und so sehen dann meine fertigen Bolzen aus. Die Einsteckseite, hab ich zwecks leichtere Handhabung noch etwas angeschrägt.



Die Bolzen brauche ich z.B. um den Baum hinten zu sichern....



.... oder hier vorne um etwas einhängen zu können. Übrigens, die Löcher dazu hab ich auf einer Seite 3mm auf der anderen Seite aber 3,2mm gebohrt. So kann man den Bolzen locker reinstecken und er bleibt stecken, ohne gleich wieder herauszufallen.

Die Bolzen für diese Teile werde ich noch etwas kürzen.



Weiter gings an der Heckpartie. Nach gleichem Muster, wie gestern fertigte ich die 2te Kupplung, die ich ebenfalls wieder neu anfertigte und den Winkel zum Einhängen etwas steile machte. zudem verlötete ich den federstahldraht etwas weiter wie zuvor, damit noch etwas mehr Spannung da drauf ist und sich das Anhängsel nicht mehr so leicht selbständig machen kann.

Leider fehlen beim Sherman auch die Schäkelhalter. Hierzu nahm ich die Teile von einem HL Pershing. Zuerst bohrte ich zwei 2,2mm Löcher, je Halter und bearbeitete den Abstand zu einem Langloch. Die HL Teile steckte ich da hinein, verklebte sie mit Industriesekundenkleber und verschmeltze auf der Innenseite das Plastik zusätzlich. Jetzt sind die Teile richtig belastbar und man könnte ohne weiteres einen Panzer daran abschleppen.



Beim Ringschlüssel, fehlte noch der vordere Halter, den hab ich dann auch noch ergänzt, mit passendem Querstift.



Auf der rechten Seite des Turms, fiel mir auf das noch ein, schätzungsweise ein Hebepilz, auf jeden Fall ein Pilz fehlte.



Weiterhin fehlten beim Tamiya, hier noch 2 Streben, auch die sind nun ergänzt.

MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


25

Donnerstag, 14. Februar 2008, 21:47

Nachdem die Testfahrten eher unglücklich verliefen, bin ich der Sache mal genauer auf den Grund gegangen. Heißt Fahrwerk teils zerlegen, Getriebe ausbauen und zerlegen. Der Grund, für die schlechten Fahreigenschaften liegen an der Lagerung des Wellenausgangs zum Antriebsrad.

Hier hat Tamiya irgendwie absoluten Mist gebaut, statt Bundkugellager zu verwenden, haben sie hier Blechteile verwendet, die natürlich nie Rundlaufen können, dazu kommt noch mega Spiel. Auf der Außenseite setzt sich die MS-Welle ( hier am Antriebsrad ) in das Blechteil ein, wodurch sie versucht hatten eine doppelte Lagerung hin zu bekommen. Gedanke zwar gut, Ausführung mehr als Bedenklich!! Der Rest des Getriebes ist aber gut aufgebaut und bedarf, trotz der Bronzebuchsen kein Update. zum glück, hab ich auch nur kleine Testfahrten gemacht, so das alle Zahnräder in Ordnung sind.



Am Innenlager das selbe Spiel. Hier kann man auch schon erkennen, wieviel Spiel die Welle hat.


Inzwischen werde ich mich mal noch um die restliche details am Aufbau kümmern.
MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


26

Donnerstag, 14. Februar 2008, 23:52

Inzwischen hab ich, damit ich weitermachen kann, die Oberwanne und Front auf den zweiten Sherman gebaut ( das Originalfahrgestell ist ja nun wieder zerlegt), daher nicht wundern wenn plötzlich da Farbe drauf ist und am Heck Details fehlen. Zuerst hab ich mal die noch fehlenden Gummis auf die Räder gezogen und dann wurde es ein bischen Frimmelig.

Ein kleines unscheinbares aber für einen Recovery wichtiges Kleinteil fehlte noch, nämlich das Abschleppseil. Hierzu verwendete ich einen Kit von Schumo. Zuerst hab ich alle Teile entgratet und dann die beweglichen Teile, sowie wie die Kauschen zusammengebaut. Vorgesehen ist der Bausatz eigentlich nur, um entweder eine offene, oder eine geschlossene Version darzustellen. Da ich das Seil aber auch verwenden möchte brauchte ich die Teile aber Funktionsfähig. Vorsichtig hab ich die beweglichen Halter, dort wo die Flügelschraube drin ist auf 1mm aufgebohrt, dann alle Teile auf dem Panzer befestigt. Da wo nun die Flügelschraube reinkommt bohrte ich dann durch das Panzeroberdeck mit 0,7mm durch und drehte die Flügelschrauben herein. Nun kann man die Teile auch richtig auf und zu schrauben und auch das Seil entnehmen, bzw. befestigen.

Hab jeweils die Teile mal offen, mal geschlossen fotografiert. Oft werd ich das wohl nicht machen, da man hierzu schon eine Pinzette braucht. Die Flügelschrauben haben ca. M0,8!!! Man kann es aber auch erahnen, wenn man sich mal die Teile im Umfeld anschaut.













MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


27

Samstag, 16. Februar 2008, 13:54

Update

mal eine kleine Bastelei zwischendurch, aber nicht minderwichtig. Aus 1,0mm, 1,5mm und 2,0mm PS-Platten baute ich die beiden Unterlegkeile.







Wie man hier schön erkennen kann, werden sie, sobald man mit dem Fahrwerk richtig dran fährt richtig in den Boden gedrückt, was zusätzlichen Halt gibt. Auch wenn die Teile nur aus Plaste sind, reichen sie von der Stabilität aus. Im Notfall kann ich sie ja wieder aus MS-Blechen nachbauen. Sollte eigentlich auch kein Problem sein.



MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


28

Samstag, 16. Februar 2008, 19:49

update

Zu dem M32 gehören auch noch 2 Umlenkrollen. Die Seilscheiben und Gehäuse dazu, schnitt aus PS-Platten. In die Rollen klebte ich zwei MS-Röhrchen als Lager ein. Somit ist das ganze Gerödel zu dem Bergepanzer auch soweit fertig.



zu den Seilumlenkrollen gibt es zwei Möglichkeiten, entweder sie hingen da hinten herum, oder auf der Seite in dementsprechende Halter. Ich hab mich für hinten anhängen entschieden.

MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


29

Samstag, 16. Februar 2008, 22:47

Update

Am Heckblech montierte ich ein L- Winkel, wo nun mein Ein/Aus Schalter und Ladebuchsen. Links und rechts sind die 2 Schläuche für die Rauchanlage untergebracht.



Als raucher hab ich ein HL Teil umgebaut, da die ja so elends laut sind. um den Rauch aus dem Erzeuger herauszudrücken, hab ich einfach einen kleinen PC-Lüfter genommen.



Und hier das Ergebniss

MFG Manuel Keller

www.mkmodelle.com


Beiträge: 2 134

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 17. Februar 2008, 19:53

Hy Manuel,

hab` gerade wenig Zeit aber für Deinen "Recovery" MUSS man sie sich einfach nehmen.

Es bleibt dabei, ein echter Knaller, dass Teil :ok: :ok: :ok:

Allein die Flügelmutter in M 0,8 :abhau: für Dein Abschleppseil ist der Oberhammer.... Du hast echt ´nen Knall (ganz ehrfurchtsvoll und respektvoll gemeint, natürlich)

Also, mach weiter, ich bleib dran und staune weiter.

MundoffenGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

Werbung