Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 14:17

Metallnapf für Revell "Standard" und anderes.....

Hallo zusammen,

nachdem ich jetzt wieder aus dem Urlaub zurück bin, kann ich mich endlich wieder dem Modellbau widmen....

Meine Fragen:

1. Kann ich meine Revell "Standard Class" Pistole mit einem Metallnapf ausrüsten, um die Farbe nicht immer in diese riesen Gläser füllen zu müssen???

2. Ich habe ein Problem mit der Druckgasflasche. Ich kann aus irgendeinem Grund nur stoßweise lackieren, denn wenn ich den Knopf gedrückt halte an der Pistole, fällt der Druck sofort fast ganz ab und es wird keine Farbe mehr versprüht. Ist das normal????

3. Wieder einmal Kompressoren: Gibt es einen Kompressor, der einen konstanten Druck zur Verarbeitung von Revell Farben aufrechterhalten kann?? Oder muss dieser Kompressor dann einen Tank haben???

4. Und als letztes zur Reinigung der Pistole, ich habe schon in anderen Posts gelesen, dass ein Ultraschallreiniger zum Putzen verwendet wird. Lohnt sich diese Anschaffung??? (bei ebay so ungefähr 20€) Und vor allem bleiben dann Rückstände im Reiniger zurück, wenn ich da die benutzte Pistole reinlege???


Ich hoffe, ich habe euch nicht mit dieser Flut von Fragen nicht überfordert und würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Viele Grüße

Tobi

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »El_Werno« (17. Oktober 2007, 14:18)


2

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 14:23

Hallo Tobi

zur 1.Frage
Also ich glaube nicht das das geht :( :(

zur 2. Frage
vielleicht ist die Druckgasflasche leer :nixweis: :nixweis:

zum Kompressor

haste schonmal was vom Güde Profi Set gehört, das wär ein günstiger Kompressor mit Lufttank (90€)

Ich hoffe das ich dir ein wenig weiterhelfen konnte :ok:

Gruß
Georg :wink:
Hauptprojekt:
"Iveco Turbostar eines Schaustellerbetriebes" zu Iveco Turbostar 6x4
Nebenbei:
:kaffee: Schlingmann HLF 20/16 (Revell) :kaffee:

3

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 14:58

Hallo Georg,

die druckgasflasche ist neu :(

vom güde set habe ich schon gehört und mir auch schon im inet angesehen, allerdings komme ich momentan noch nicht darüber hinweg mich von meiner neuen revell pistole zu trennen und durch eine andere zu ersetzten, die hat immerhin 50 euro gekostet ...

Was haltet ihr eigentlich von den Angeboten bei ebay, wo es Kompressoren von diversen Herstellern schon ab 1€ gibt, lohnt sich sowas? oder ist das Schrott??

4

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 14:59

Auf jeden Fall schonmal danke für deine Antwort

Beiträge: 4 500

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 15:25

Hallo,

ich vermute mal das deine Pistole verstopft ist und daher die Luftzufuhr nicht mehr stimmt.
Nein du kannst keinen Metallbecher an die Revell anschließen,ist der Nachteil bei diesen billigen Pistolen.
Der Güde Kompressor (Profiset für 90 Euro) hat keinen seperaten Lufttank sondern ist ein 1 Kolbenkompressor der permanent arbeiten muß um den Druck aufrecht zu halten.Er h#lt den druck konstant überhitzt aber auch schon mal wenn man viel arbeiten muß,da ist der Lufttank von Vorteil.
Zum Ultraschallgerät:
Dies ersetzt nicht das vorherige normale reinigen der Pistole,sondern ergänzt es nur da das ULtraschallgerät auch Farbreste aus der feinen Düse usw herausholt. Was für Rückstände meinst du ??? Natürlich bleiben feinste reste im Wasser des gerätes zurück, das soll ja auch so sein. das wasser wird doch dann eh weggeschüttet.

Natürlich gibts Kompressoren ab 1,- Euro,aber bist du dir sicher das du sie dafür bekommst?? Was gut ist geht auch dabei weit über die 100 Euro und eine Garantie hast du da meist nicht.
Aber dazu steht schon so viel in den vielen anderen Threads zu diesem Thema

Andy

6

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 15:35

ok, vielen Dank für die Antworten und dann werde ich mal sehen, was ich machen werde, mein airbus wartet nämlich :)

gruß tobi

7

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 17:20

Hallo Tobi,

wenn du solch eine Pistole dein eigen nennst
,

dann müsste das auch mit diesem Becher funktionieren,...



...denn die Farbe wird durch die vorbeiströmende Druckluft angesaugt und an der Düse vernebelt.

Beim Kauf des Kompressors solltest du in der Tat, lieber ein wenig mehr ausgeben und gleich was vernünftiges Kaufen.
Hier mal ein kleiner Fragenkatalog für die richtige Auswahl.

1. Kaufpreis (sollte deutlich über 100 € liegen)
2. Arbeitsdruck und maximal Druck
3. Lufttank (2 - 3 Liter lassen dem Kompressor genügend Zeit sich zu "erholen")
4. Geräuschbelastung
5. Wasserabscheider (ein muss)


Gruß

Christian
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
...gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
...und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommst du geschenkt

8

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 17:55

@ Brummbär

technisch funktioniert das mit dem Becher auf alle Fälle :)

Die Frage ist nur, ob der Stutzen vom Durchmesser her passend ist :nixweis:
Und ausserdem müsstest du dann immer fast Kopfüber arbeiten, damit die Farbe net aus dem Napf läuft ;) ;) ;)

Gruss Andy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Albandy« (17. Oktober 2007, 17:56)


9

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 18:22

@albandy

Ja soweit hab ich allerdings nicht gedacht, man müsste die Pistole in dem Fall verkanten.

Christian
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
...gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
...und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommst du geschenkt

10

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 18:43

Hallo zusammen,so einen Napf könnte ich auch noch gebrauchen,aber dat Ding kostet ja 15 € plus Versand da vergehts einem ja direkt.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

11

Samstag, 20. Oktober 2007, 13:36

Hallo zusammen!
So ich bin auch wieder von meiner Reise zurück und frage einfach mal, hat jemand so einen Napf (bin ich mir ziemlich sicher) und kann den Durchmesser des Stutzens messen oder mit dem Stutzen von einem Farbglasdeckel vergleichen????
Das würde ja ganz einfach klären, ob die zusammenpassen..... ich denke, ich bin nicht der Einzige, der manchmal gerne einen Metallnapf mit der Standard Class benutzen will.
Das mit dem Über-Kopf-Arbeiten ist schon richtig, aber wenn ich den Napf benutze, dann ja nur für kleine Flächen und entsprechend schnell ist man dann auch fertig, sollte also erstmal kein Problem als Übergangslösung sein.

Viele Grüße

Tobi

PS: Vielen Dank für die Anregungen

12

Dienstag, 23. Oktober 2007, 21:11

Hallo Tobi! :wink:

1. Du kannst für die Aufbewahrung von Farben Fotodöschen benutzen, und jetzt kommt der Clou - du kannst diese auch unter deine Standard Class Gun stecken - passt genau!!! :trost: :ok:
Die Döschen bekommst du in jedem Fotoladen kostenlos, da die sie sonst nur wieder an den Hersteller zurückschicken müssen...

2. Durch das Kühlschrankprinzip vereisen die Druckgasflaschen recht schnell, dann lässt der Druck nach. Pass auf, dass du den Druckregler nicht zu weit aufschraubst, da sonst die Luft sonst vor der Düse entweicht und die Flasche noch schneller vereist! Das passiert vorallem, wenn du die Flasche in zu heißes Wasser legst, um dem Gefrieren entgegen zu wirken.

3. Also ich bin jetzt kein Profi, hab den Kompressor auch noch nicht lange, aber du musst bedenken, dass viele Leute hier verdienen und genug Geld haben, um sich professionelles Equipment zu kaufen.
Meine Erfahrungen mit dem Standard Class Kompressor sind recht gut, hatte noch keine Probleme damit und solange du nich mehrere Stunden am Stück sprühen willst überhitzt das Teil auch nicht.

4. Einen Ultraschallreiniger kann ich dir empfehlen, da dieser nicht die Gun und vorallem die Dichtungen angreift (manche legen ja die Pistole in Reiniger :verrückt:). Nachdem du die Pistole mit ein wenig Reiniger (durchsprühen) gesäubert und zerlegt hast kannst du sie mit etwas Spüli vom Ultraschall reinigen lassen hast noch abputzen - fertig.

Dass das Teil Sinn macht, musst du natürlich gleich nach dem Brushen die Pistole reinigen, da eingetrocknete Farbe bedeutend hartnäckiger ist...


Gruß

Markus :pc:

€dit: Den Standard Class Kompressor kannst du bei Amazon (Kein MARKETPLACE!) für 130 € aufwärts bekommen, die Preispolitik ist etwas seltsam, deswegen musst du etwas Glück haben. Oft kostet der dort auch 150 oder übertriebene 180 €. :verrückt:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »snipOr« (23. Oktober 2007, 21:15)


13

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 09:44

Hallo Leute,

ich habe es auch schon mit den Fotodosen versucht, aber bei mir ist die Farbe eingetrocknet!!! :motz: :motz:

Gruß Arne
«Er mag vielleicht ein Mensch sein, aber er kommt von einem anderen Planeten. Oder einer anderen Galaxie.»

(über Michael Phelps)

14

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 10:51

hallo!ich hatte das problem mit den druckflaschen auch schon!ich habe bei uns im modellbau-laden rat gesucht!beim lackieren soll man die flasche in einen eimer mit warmen wasser stellen!dadurch wird die flasche nicht mehr so eisig kalt und behält den druck bis sie leer ist!

Mfg Adrian

Beiträge: 4 500

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 11:39

Hallo El Werno,

ich hätte solche Metalltöpfchen im Programm,kannst dich ja mal melden.

@snipOr
wenn du etwas von 150 Euro schreibst....da bekommst du ja für 10-20 Euro mehr schon einen richtigen Kompressor mit Lufttank usw. Was für einen Sinn macht es denn dann einen Standart Class zu kaufen????Sorry diese Art von Sparen will mir nicht in den Kopf.Genauso hat das mit einer Ausrüstung kaufen nichts mit viel geld verdienen zu tun. Meine Airbrushanlage habe ich mir damals von Taschengeld zusammengespart und aheb mit halt Weihnachten geld schneken lassen dafür. Wenn man das in der Familie erklärt hat da bestimmt keiner etwas dagegen.
Wie befestigst du denn ddiese Filmdöschen unter der Airbrushpistole ohne Gewinde??Übrigens sind diese Filmdöschen nicht alle Lösungsmittelfest sodas es passieren kann das sich der Boden verabschiedet und man die Sauerrei im Vorratsschrank hat. Besser sind da schon alte Hustensaftflaschen,kleine Honiggläschen usw. wenn es für ein paar Schraubgläschen (6 Stück kosten 5,50 Euro) nicht reicht.

Gruß Andy

16

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 16:27

Hallo Leute,

das sind ja mal Anregungen, nocheinmal vielen vielen Dank, vieles werde ich in der Tat umsetzen und kann es kaum erwarten, bis ich mein ganzes Werkzeug endlich zusammen habe :)

@anfatman
ich hab dir eine email über deine Homepage geschickt, wegen dem Metallnapf und ein paar anderen Sachen, kannst ja einfach mal zurückschreiben, meine Emailadresse hast du ja so.....

viele Grüße

Tobi

17

Freitag, 2. November 2007, 23:58

Guten Abend zusammen,

mit diesem Thread möchte ich das Thema hier einfach beenden. Ich habe mir einen Kompressor gekauft, mit dem ich sehr zufrieden bin (bis jetzt - immerhin 1,5 Wochen), und ich habe auch einen Metallnapf.
Dazu muss man sagen, der Metallnapf von Revell passt unter die Standard Class Pistole und das befürchtete über-kopf-arbeiten fällt auch weg!!!! Allerdings muss man die Pistole waagerecht, bzw. bei wenig Farbe im Napf nur leicht schräg gekippt halten!!!! Aber für jeden, der eine Standard Class hat und nicht immer ein Glas benutzten will, um ein bisschen zu lackieren, dem kann ich die Metallnapfmethode nur empfehlen!!!!

so weit so gut, nochmal ein spezielles Danke an anfatman für die schnelle Lieferung und die fairen Preise!!!

viele Grüße
Tobi

Werbung