Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 21. Oktober 2007, 15:49

Airbrush für Anfänger: Taugt das was für die ersten Gehversuche?

Hallo Gemeinde,
nach einer etwas längeren Pause in sachen Modellbau habe ich letztens mal wieder richtig schön Lust bekommen, was zusammenzubauen. Da ich mich inzwischen an 1:24 Modelle machen will (Konkret jetzt die Revell DLK 23/12 auf 1419/1422 AF) möchte ich mir ein Airbrushset für Anfänger zulegen. Im Auge habe ich dazu aktuell das Airbrush Komplett-Set "starter class" von Revell im Auge. Früher habe ich sämtliche Flächen mit dem Pinsel bemalt, das ergebnis war entsprechend minderwertig und davon möchte ich wegkommen. Kann man da als Anfänger beherzt zugreifen? Taugt die Grundierung und der Klarlack was der da mitgeliefert wird?

Dann habe ich noch ein paar generelle Fragen zum Airbrushen:

Muss man wirklich alle Teile grundieren? Gehen da keine Details verloren? Wann soll man Grundieren und wann nicht?

Welches weitere Zubehör sollte man sich so generell noch zulegen?

Und dann noch eine weitere Frage: Bei vielen sehe ich immer diese Zangen hier, auf denen die einzelnen Teile zur Trocknung und auch zum lackieren liegen:


Wo bekommt man die?

Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Oktober 2007, 15:51

Ich habe diese "Zangen" im Modellbauladen gekauft

und ein herzliches Willkommen im Forum und viel Spass mit uns.
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunny« (21. Oktober 2007, 15:52)


3

Sonntag, 21. Oktober 2007, 16:20

erstmal willkommen im Forum!

Zu der starter class von revell, die würde ich mir besser nicht kaufen vorallem wegen der Druckflasche ich hatte sie mal und ich kann dir sagen das ist der reine Mist!
Kauf dir lieber gleich etwas anständiges wie eine Pistole mit Kompressor, zb. eine Double Aktion Pistole, da kann man den Druck und die menge der Farbe die angegeben wird regulieren. das kann man bei der revell Pistole soweit ich weiß nicht. desweiteren wird durch die Druckluftflasche immer unregelmäßig Druck abgegeben so das man keinen ordentlichen Lack erzielen kann. außerdem verstopft die Düse der revell Pistole andauernd und das macht echt keinen Spaß! Meine Meinung ist du solltest dir wenn du gute Lackergebnis erzielen willst gleich etwas mehrt Geld ausegeben aber dafür hasst du dann auch dementsprechend länger etwas davon.

hoffe ich konnte dir helfen Mfg Kai!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kjcoors« (21. Oktober 2007, 16:21)


4

Sonntag, 21. Oktober 2007, 16:28

Hi,
danke euch beiden für die Ratschläge. Die Pistole die dabei ist, hat lediglich eine Treibmittelregulierung, was aber halt nicht heißt das der Druck auch konstant bleibt, das ist wohl richtig. Farbmenge regulieren geht garnicht.

Wie viel € müsste ich denn so ca. in eine vernünftige "Anlage" investieren? Als Student sind meine Mittel natürlich etwas begrenzt. ;-)

Danke auch für die nette Begrüßung. :wink: :)

5

Sonntag, 21. Oktober 2007, 16:28

Hallo Eric,

da du ja hier schon meine Klemmen zeigst :lol:

Ich habe diese im Baumarkt gekauft, da gibts die immer mal wieder im Angebot.

Gruss Andy

6

Sonntag, 21. Oktober 2007, 16:58

Also wenn Lärm für dich kein Problem ist kannst du dir einen baumarktkompressor holden der kostet zwischen 89 und 150 euro.
Und dann kostet eine pistole einzeln von conrad ca 30 euro, dann brauchst du noch einen Druckregler den du zwischen Kompressor und Pistole klemmst ca10 euro.

du kannst dir aber auch einfach so was kaufen kenne mich aber net so damit aus:

http://cgi.ebay.de/Guede-Airbrush-Kompre…1QQcmdZViewItem


dann gibt es noch sehr leise Kompressorren extra für Modellbauer weiß aber net in welcher Preisspanne die liegen! :nixweis:

Hoffe konnte dir helfen!

7

Sonntag, 21. Oktober 2007, 16:58

Hallo Eric

Also ich hab ne Gabbert Triplex und den Revell Gamma Kompressor, für beides zusammen hab ich mit schlauch und Adapter ca. 250€ bezahlt, aber es hat sich für mich gelohnt :)

Gruß
Georg
Hauptprojekt:
"Iveco Turbostar eines Schaustellerbetriebes" zu Iveco Turbostar 6x4
Nebenbei:
:kaffee: Schlingmann HLF 20/16 (Revell) :kaffee:

8

Sonntag, 21. Oktober 2007, 17:02

hallo eric

ich habe die gun auch die reicht zum flächen lackieren aber nur mit kompressor
ich hab den fehler mit dem set auch gemacht aber bis auf die druckluftgasdose kann man alles weiterverwenden

aber wenn du was haben möchtest das länger hält dann würd ich dir was teureres raten

ich habe mir das güde profi set gekauft und bin damit sehr zufrieden

viel erfolg bei deiner suche :)

Chris :wink:

9

Sonntag, 21. Oktober 2007, 17:50

Zitat


ich habe mir das güde profi set gekauft und bin damit sehr zufrieden


Mh, ja klingt echt nett das Gerät. Und ist dabei relativ günstig.

Werbung