Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 28. Januar 2019, 10:43

Denkmal für alle aufgegebenen Modelle

Seit langer Zeit schon geht mir die Vorstellung nicht mehr aus dem Kopf, wie viele 1000,10.000 oder sogar 100.000 Modelle in der Geschichte des Plastikmodellbaus gekauft, begonnen und wieder aufgegeben wurden. Gelegentlich findet man solche „historischen“ Wracks im eBay. Aber ich denke mal, die meisten aufgegebenen Exemplare sind den Weg des Recyclings gegangen.
Ich möchte dieser traurigen Nebengeschichte unseres schönen Hobbys schon lange ein kleines Denkmal setzen, und neulich ist mir endlich eingefallen, wie ich das vielleicht machen kann. Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht; allerdings könnte ich Hilfe bei der Beschaffung geeigneter Materialien gebrauchen. Ich suche:
1. Aufgegebene Segelschiffsmodelle aus Plastik in mittlerer Größe, am besten zusammen mit ihrem Karton und allen noch vorhandenen Materialien. Zustand egal!
2. Kleine Dosen und Schachteln, wie Modellbauer sie verwenden, um Teile, die bereits vom Gussgrat abgetrennt sind, sicher zu verwahren. Aus gegebenem Anlass würde ich dabei kleine Dosen und Schachteln aus Frankreich, England, den USA und Deutschland bevorzugen, denen man ihre Herkunft aus diesem Land und aus den den siebziger Jahren ansieht. Wegen meiner Neigung zu den Heller Modellen, hat Frankreich eine gewisse Präferenz.
3. Leere Humbrol oder Revell Farbdöschen, gerne mit stilvoll verschmiertem Rand und/oder eingetrockneter Farbe.
4. Alle Arten von kleinem Werkzeug, das defekt ist und aussortiert wurde.
5. Kleine hölzerne Garnrollen, die irgendwie altmodisch aussehen.

Wer beitragen will, schickt mir bitte eine PN, damit ich meine Adresse auf diese Art und Weise weitergeben kann. Ich verspreche jedem Beiträger eine einschlägige Dankesgabe.
Vielen Dank!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 260

Realname: Peter

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Januar 2019, 19:23

Hallo Schmidt,

ich misste einmal im Jahr aus.
mein Denkmal dafür ist die graue Tonne.

Gruß Peter

3

Montag, 28. Januar 2019, 19:26

Das hilft mir weiter!
^^
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

4

Mittwoch, 6. Februar 2019, 11:29

Mein Aufruf scheint überhaupt keinen Response zu bekommen. Habe ich da etwa an ein heikles Thema gerührt?
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

5

Mittwoch, 6. Februar 2019, 11:40

Gude Schmidt,

na ja, ich denk mal, dass das die meisten von uns so handhaben. Wenn was hin ist, dann weg damit.
Bei den Farbtöpfchen könnte ich dir vielleicht aushelfen. Mir ist letzt was ausgegangen. Guck ich nachher ma nach.
Wären auch die Gläschen von Tamiya ok?
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Beiträge: 2 051

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Februar 2019, 17:18

Mahlzeit!

Also mir gefällt die Idee.



Der vor vielen Jahren als sinnlos aufgegebene Versuch, aus der unsäglichen Revell-Gorch Fock in 1:253 ein Modell zu bauen.
Bei Interesse PN
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

7

Freitag, 8. Februar 2019, 14:36

Interesse! :ok:
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 27

Realname: Daniel

Wohnort: Hinter Freiberg links rum

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Februar 2019, 17:12

Hallo Meister Schmidt,

Ich finde die Idee sehr charmant und könnte den Mastenwald samt Plastiksegeln und Wanten (60%Kleber, 40%Schnur) einer Brigantine zur Verfügung stellen. Alles unlackiert natürlich. Muss die bloß vorher ausmessen, für den Nachbau in stabil.

Daniel, der Hafenbahner
Aus dem Wasser kommt das Leben, zum Wasser zieht es wieder hin..
Sammle sporadisch Erfahrungen im RC-Schiffbau. Lernobjekt: Schlepper Fairplay (1:144) (im Winter geht es hoffentlich weiter)


9

Samstag, 9. Februar 2019, 13:17

Hallo ich hätte ein paar emailfarben noch relativ neu teilweise original verschlossen. Bin aber aus Österreich und kann daher nicht sagen wie teuer das Porto nach Deutschland wäre. LG Manuel

Ähnliche Themen

Werbung