Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 9. Januar 2019, 10:42

Beplankung eines Rumpfs

Hallo Zusammen,

Ich habe mal eine Frage an die Profis hier unter euch :)

Ich bin mit meiner Beplankung eines Rettungsbootes in 1:20 echt unzufrieden. Das liegt aber hauptsächlich an meiner Verjüngung der Planken

Wie macht man es richtig, dass man vom Bug bis Heck immer eine ganze Planke anbringen kann.

Diese muss ich ja verjüngen.

Nun Habe ich in mehreren Büchern gelesen wie es gehen soll.

Die Spantenlänge messen und die größte Spante finden. Diese Länge durch die Breite einer Planke teilen.

Beispiel: 11,5cm Länge der Spante und Planke ist 6mm breit = 19,16 Planken werden benötigt.

Was sagt mir diese Zahl? Werden es Schlussendlich 19 oder 20? Ich gehe mal von 20 aus.

Dann messe ich jede Spante und Teile durch die Anzahl an Spanten. Also 20.

Beispiel:

1. Spant am Bug: 81mm / 20 = 4,05mm
2. Spant: 89mm / 20 = 4,45
3. Spant: 97mm / 20 = 4,85
4. Spant: 101mm / 20 = 5,05
usw.

Also muss ich meine Planke nach vorne hin zu 4,3mm verjüngen. Jedoch nicht mit einem geraden Schnitt von der größten Stelle (6mm) hin zu 4.05mm, sondern bei jeder Spante ein anderes Maß. Dann habe ich ja in meiner Planke "Ecken" drinnen, wenn Ihr versteht was ich meine.

Wie macht man das?
Schneide (verjünge) ich die Planken ründlich oder wirklich immer von Spante zu Spate ein gerader Schnitt? Dann sind jedoch wie gesagt Ecken drinnen Wanja auch komisch ausschaut.

Ebenso ist es ja fast unmöglich 5,05mm abzumessen. Runde ich das alles auf oder ab?

Und am Kiel kommt da standardmäßig eine ganze Planke ohne Verjüngung hin oder ziehe ich dass über den gesamten Rumpf durch?


Und wie schneide ich das am Besten, dass es genau wird? Skalpell und Schneidlineal. Da reißt mir das Holz oft aus.
Oder eine Lehre bauen, die Planke hochkant reinlegen und abhobeln?
Oder welche Möglichkeit gibt es noch?

Ich sehe es auch richtig, dass die Verjüngung immer von innre Seite der Planke ausgeschnitten wird. Beim anfingen der Planke zeigt die Verjüngung nach unten Richtung Kiel!?

Ich hoffe Ihr könnt mir hier ein wenig helfen.

Danke euch.

Viele Grüße
Jache

2

Samstag, 12. Januar 2019, 18:43

Hallo Jache,

tja, da hast Du gleich mit ´nem großen Thema begonnen.
Auch wenn´s vielleicht doof ist, als Hobbymusiker kann ich dir da eigentlich nur einen Rat geben: Probieren, probieren, probieren...

Da ich selbst deutlich größere Pötte bauen, bei denen verlorene Plankengänge und Butten gang und gäbe sind kann ich dir bei deinem eher kleinen Boot nicht direkt helfen.

Bei der Technik des Plankens selbst geh ich selbst lieber einen anderen Weg.
Ich montiere von der Reling oder dem Barkholz her die erste Planke. Dann leg ich die nächste an, guck, wo sie sich über die vorige Planke legt und schneid mit dem Messer dann dort entlang die zuvor verlegte Planke weg.
Mit dieser Methode entfällt das ganze Gerechne, Gerunde usw...

Durch die Biegung des Rumpfes und die Steifigkeit der Planken kriegst Du so ganz automatisch einen ziemlich gleichmäßigen Verlauf. Voraussetzung dafür ist aber auf jeden Fall ein sauber gestrakter Rumpf! Nervt, geht aber nicht ohne.

Sorry, wenn ich Dir nicht direkt helfen konnte.

Ein Tipp noch: guck dir doch die ganzen Baubericht hier im Forum an. Da werden ja schon die verschiedensten Varianten gezeigt. Auch schadet es sicher nicht, selbst einen Baubericht zu eröffnen. Dann kann man immer mal direkt beim jeweiligen Schritt fragen.
Und beißen wird ganz sicher Keiner.

Beste Grüße und viel Spaß bei Deinem Modell,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Werbung