Sie sind nicht angemeldet.

211

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 07:33

Hallo zusammen. :wink:

Heute kam die 40 mit der ersten Farbbuddel (Blau) heraus. Diese Ausgabe war überlastet von Bauteilen. Ein Tankstutzen, ein kleiner Deckel und drei Schläuche. Ich habe eindeutig den
falschen Beruf gewählt. Schneller, wie in dieser Sparte, kann man kein Geld verdienen. Die Farbflasche hatte ein klein wenig unter sich gemacht. Hoffentlich ist noch genug drin.
Alle Bauteile wurden gesteckt und somit schnell erledigt.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:











212

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 08:01

Hallo Bernd,
ja genauso sah meine Flasche, allerdings mit der roten Farbe aus.
Bin am überlegen ob ich das reklamiere.

Ernst

213

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 08:05

Hallo Ernst. :wink:

Wird wohl wenig Sinn haben, da die Flaschen maschinell verschlossen werden. Versuchs.

Viele Grüße Bernd.

214

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 09:48

Ach bisher war Hachette immer sehr großzügig bei Reklamationen.

215

Dienstag, 30. Oktober 2018, 08:16

Guten Morgen zusammen. :wink:

Weil morgen ein Feiertag ist, habe ich heute beim Kiosk nachgefragt, ob schon was da ist. Und siehe da, die 41 vom Laster war da. Der Mustang noch nicht. Muß ich
Donnerstag noch mal nach fragen.
Die rote Farbbuddel ist diesmal ganz geblieben. Wunderbar. Dafür war der lange Stecken vom Deckel 41B abgebrochen. Kurzerhand mit einem Tropfen Sekundenkleber
wieder repariert. Der Rest der Schmierpumpe ließ sich fix zusammen bauen.
Habe mir nochmal Gedanken wegen dem Koppelbolzen gemacht. Die Federn lasse ich weg, hatten sowieso keinen Zweck gehabt. Wenn ich das Kupplungsmaul umbaue,
könnte es aufwendig werden oder teuer. Da erinnerte ich mich an die Modellbahn, wo der Tender mit einer geöffneten Kupplung versehen war. So konnte man den Tender
mit leichtem Druck an die Dampflok ankoppeln. Werde es wahrscheinlich auch so machen, wenn ich einen Anhänger selber bauen würde.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:













216

Mittwoch, 7. November 2018, 08:58

Hallo zusammen. :wink:

Heute war wieder Kultmittwoch und die aktuelle Nr. 42 war am Kiosk abholbereit. In ihr war der Druckluftbehälter enthalten. Ließ sich alles problemlos installieren.
Wenn ich mir die paar Schrapels in der nächsten Nummer ansehe, werde ich schon wieder vergrellt. Nützt nur nix.
Die schwarze Farbe hat den Transport unbeschadet überstanden.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:













217

Mittwoch, 14. November 2018, 15:07

Hallo zusammen. :wink:

Heute kam die 43 an und sogleich stellten sich mir die Nackenhaare hoch. Ich hatte mich aber in der Gewalt. Nächste Woche wird´s noch ärger.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:







keramh

Moderator

Beiträge: 10 873

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

218

Mittwoch, 14. November 2018, 16:09

moin,

ich habe die Teile dank Abo ja schon erhalten und bin auch immer mehr verärgert, sowas sollte man nicht machen, das verdutzt den Modellbauer und man fühlt sich ein wenig verarscht.
Gerade in den letzten Lieferungen erst Tank und Tankstutzen in zwei Ausgaben und nun Rücklicht und Rückstahler getrennt, was kommt als nächstes. Die Schrauben separat (einzeln) .

219

Donnerstag, 15. November 2018, 00:49

Hallo,
wie ich bereits in einem anderen Thread sagte, habe ich meine Konsequenz aus diesem wirklich unfairen Verhalten der Hersteller gezogen.
Ich baue meine 3 Modelle (MB1113, Routemaster und Samba) noch fertig - und dann ist Schluss mit der Abo-Abzocke.
Dabei geht es mir nicht um das Geld. Mir war ja von Anfang an klar welche Kosten auf mich zukommen. Aber die Art und Weise wie ein Abo künstlich herausgezogen wird, ist unverschämt.

Ich werde auch zukünftig solche Modelle bauen. Allerdings werde ich mir dann alle Ausgaben auf einen Schlag besorgen. Ein Abo kommt nicht mehr in Frage. Entweder direkt von den Herstellern oder aus der Bucht.
Da lohnt sich etwas Recherchearbeit und investierte Zeit.
So habe ich jetzt zum Beispiel die kompletten 120 Gorch-Fock Ausgaben von DeAgostini für ca 200,- in der Bucht erworben. Ersparnis: ca. 700,- und ich habe alle Ausgaben auf einen Schlag zusammen.
Hätt ich sie dort nicht bekommen, hätte ich mir dieses Modell vom Originalhersteller OCCRE als Komplettsatz für ca 300,- besorgt (Bei DeAgostini zur Zeit nicht lieferbar, ansonsten im Abo ca. 900,-)
Und was bei diesem Schiff geht, funktioniert auch bei anderen Modellen (Siehe meinen Käfer Cabrio den man mit etwas verhandeln und Glück ebenfalls sehr günstig schießen kann).
Man muss nur einen Augenblick warten und viel recherchieren.

LG Ernst und Sorry für OT

220

Mittwoch, 21. November 2018, 10:46

Hallo zusammen. :wink:

Die aktuelle 44 hatte zwei Rückstrahler und ein Nummernschild dabei. :roll: :(

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:







221

Mittwoch, 28. November 2018, 10:26

Hallo zusammen. :wink:

Heute war die aktuelle Nummer die 45, in der auch ein Umlenkgetriebe enthalten war, wie beim Bus. Genauso wenig Teile und genauso viel Frust, wie beim Bus.
Die Teile hat man kaum im Beutel finden können.

Viele Grüße Bernd. :party:









222

Mittwoch, 28. November 2018, 16:53

Auflage

Hallo,
ich habe mal aus rein persönlichem Interesse eine Frage an alle, die hier mitlesen.
Wie hoch ist nach eurer Schätzung die Auflage des Mercedes L 1113?
Schöne Grüße von

Klaus

223

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 13:04

Hallo Klaus. :wink:

Das weiß hier wohl keiner. Da mußt Du wohl bei Hachette anfragen.

Heute früh habe ich die Nummer 46 vom Benz abgeholt. In ihr war die Abdeckplatte, das Batteriefach und die Mini-Platine enthalten. Da möchte ich auf einen Fehler hinweisen,
der bei mir aufgetreten ist. Laut Bild Nr. 05 ist bei gestecktem Stecker das rote Kabel links und das schwarze rechts. Bei mir sind die Kabel anders herum. Den Stecker kann man
nur in einer Richtung einstecken. Also kann ich nichts verkehrt gemacht haben. Ob sich eine eventuelle Umkehr der Stromrichtung negativ auf die wenigen Schaltungen auswirkt,
wird die nahe Zukunft zeigen. Wie ist das bei Euch?

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:







224

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 16:05

Hallo Bernd,

ist bei mir ganz genauso - ich habe auch versucht, den Stecker "seitenverkehrt" aufzustecken, was natürlich wegen der Führungsnut nicht funktioniert. Möglicherweise kann man die beiden Kabel mit den Metallhülsen aus dem Stecker herausfummeln, aber ich befürchte, daß dabei etwas beschädigt werden könnte...ich werde mal einen Elektronik-Fachmann zu Rate ziehen und fragen, ob die Verpolung Auswirkungen hat.

Übrigens ist die Vorschau incl. Bauanleitungen bis einschließlich Nr. 54 online gestellt - es geht weiter mit dem Unterbau der Pritsche und der Fahrerkabine. In Ausgabe 52 ist übrigens eine Berichtigung für den Zusammenbau des Bremsgestänges beschrieben - vielleicht kommt ja so etwas auch für die Elektrik.

mfg Michael

225

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19:45

Hallo,
ich kenne diese Stecker aus dem Modellbaubereich. Man kann mit etwas Vorsicht die Metallstecker ausclipsen und dann verpolt wieder einstecken.
Ich schätze, daß in den nächsten Ausgaben ein Hinweis kommen wird.
Da für z.B. die Beleuchtung wahrscheinlich LED´s verwendet werden, dürfte eine Verpolung zur Zerstörung von Bauteilen führen, aber so weit ist es ja noch nicht.
Zur Auflagenhöhe:

Kleinserien werden häufig schon ab 100 Stück angeboten, manchmal, je nach Preis, auch wesentlich geringer.
Aber im Falle des L 1113 schätze ich persönlich erst mal die Auflage auf über 1000 Stück.

Wegen der umfangreichen Dokumentation bei jeder Ausgabe aber wahrscheinlich noch erheblich höher.
Hier stellt sich mir die Frage, ob der Bausatz auch im Ausland in entsprechender Landessprache angeboten wird. Ich könnte es mir gut vorstellen.
Daß die Auflage allerdings über 5000 Stück liegen könnte, glaube ich persönlich eher weniger.
Noch einen schönen Abend wünscht euch
Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

226

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 11:15

Ist bei mir auch so. Das einfachste wäre natürlich, wenn man an der Batteriebox die Kabel seitenverkehrt anlötet. Der Stecker am anderen Ende bleibt dann original.
Ich habe Hachette mal angeschrieben und gefragt was richtig ist.

.... was für eine Firma ist das denn. Weder das Kundenformular, noch die E-Mail-Adressen vom LKW oder JEEP funktionieren. Kam alles zurück. Hachette ist nicht erreichbar.

227

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 11:25

Hallo Ferengi. :wink:

Topp Idee. Einfach und weniger gefährlich, als die Kabel aus dem Stecker zu quälen. Das ist besser.

Viele Grüße Bernd. :prost:

228

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 12:19

Hallo Jungs,
bei mir sind die Kabelanschlüsse auch (scheinbar) vertauscht. Ich würde aber erst mal abwarten.
Die Bauanleitung für den Mercedes war nicht zu ersten Mal irreführend - siehe Stoßdämpfer und zuletzt das Bremsgestänge wie sich nun erweist.
Bevor man dann mal irgendwann eine Funktionsprobe mit der Elektrik macht, kann man ja auch einzelne Stecker wieder ziehen, die Anlass zu Zweifeln geben.
Schöne Grüße, Jok

229

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 16:50

Bevor man dann mal irgendwann eine Funktionsprobe mit der Elektrik macht, kann man ja auch einzelne Stecker wieder ziehen, die Anlass zu Zweifeln geben.

Problem dabei ist, dass 1 Stecker "Anlass zu Zweifeln" gibt und das ist die Hauptstromversorgung. Bei falscher Polung kann das zum sofortigen abrauchen des Platinenchips führen ...... und dann ist eh alles vorbei.

230

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:27

Upps!
Natürlich hast du Recht!
Nach meinem Beitrag zur allgemeinen Heiterkeit bleibt aber unbestritten, dass z. Zt. niemand weiß, ob es andersherum nicht auch falsch ist!
Drähte an der Lötstelle tauschen oder im Stecker umstecken schließt das Risiko des Totalausfalls zunächst mal nicht aus.
Viele Grüße, Jok.

231

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 21:50

Hallo Jok. :wink:

Genau meine Meinung. Im Moment ist nicht bekannt, welche Richtung Erfolg verspricht. Warten wir es ab, ob in den nächsten Ausgaben etwas darüber erscheint.

Viele Grüße Bernd. :)

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 359

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

232

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 22:09

Hallo Bernd. :wink:

Ich vermute mal das die Spannungsversorgung über die gelb eingekreisten Drähte erfolgt?


Dementsprechend markiere ich die weiteren Kontakte immer immer in den Farben der Drähte.
Plus in rot und Minus mit schwarz.
Anschließend würde ich , bevor ich irgend eine LED oder weitere Platine einstecke, die Polarität mit Hilfe eines Spannungsmessers überprüfen.
Das sollte man dann an allen Buchsen machen und diese dann Kennzeichen.
Ansonsten sieht es dann so aus.


Am Stecker kann man die Drähte leicht entfernen, indem man auf der blanken Seite mit einer Stecknadel in die Vertiefung drückt, in der man den blanken Kontakt sieht.
Sollten die Kontakte dann nicht mehr einrasten, dann kann man mit einem Skalpell oder spitzen Gegenstand die kleinen Metallaschen etwas heraus drücken.

Falls jemand nicht genau weiss wie es gemeint sind, kann ich davon mal Bilder machen.
Genügend Elektronikteile habe ich ja. :lol:

Gruß Micha.

233

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 22:20

Hallo Micha. :wink:

Das werde ich machen. Danke Dir.

Viele Grüße Bernd.

234

Freitag, 7. Dezember 2018, 10:30

:eute, .... Leute. Im Batteriekasten liegen 2 Batterien. Der Pluspol ist der runde Nippel oben. Braucht man doch nur zu schauen, wie die Batterie eingelegt ist. Das rote Kabel ist am Pluspol; das schwarze Kabel am Minuspol. Die Batterien sind hintereinander geschaltet, damit wir auf 3 Volt kommen. Stimmt also alles. Die Frage die sich hier stellt ist doch nicht wo Plus und Minus am Batteriekasten oder am Stecker ist. Die Frage ist doch, wo an der Dose (also da wo der Stecker eingesteckt wird), Plus und Minus (richtig) ist. Lt. Bild der Bauanleitung ist Plus = "links". Lt. geliefertem Stecker ist Plus = "rechts". Ob ich die Kabel am Stecker oder am Batteriekasten tausche oder ob ich die Batterien verkehrt herum einlege ist doch völlige ohne Bedeutung, solange ich nicht weiß, ob "Plus" an der Dose "links" oder "rechts" ankommen muss.
Nehmen wir mal folgende Theorie an: ------------ Achtung Theorie -------------: Der Hersteller hat bemerkt, dass eine Fehlfunktion vorliegt. An der Platine wurde falsch gepolt. Er hat nachgebessert und die Verpolung durch verdrehen der Drähte am Stromstecker korrigiert. Der Hersteller hat nur vergessen, das Bild in der Bauanleitung zu ändern. --------------- Ende Theorie ------------. Problem: :schrei: ..... wir wissen es nicht! Wenn ich also die Platine ---------so wie es momentan ist, oder mit Tausch der Kabel ---------- unter Strom nehme, dann habe ich eine 50:50 Chance, dass es funktioniert oder abraucht.
Wenn ich also jetzt die Kabel tausche (Stecker oder Batteriekasten .. ist egal), dann muss ich mir doch sicher sein, dass das Bild in der Bauanleitung richtig und die Steckerbelegung demzufolge falsch ist. Woher nehme ich denn diese Information ?( ?( ?( ?(
Das "Gute" an diesem Modell ist für mich, dass man den Verteiler schnell tauschen kann, ohne das halbe Modell zu zerlegen.
Hachette scheint mit der Elektrik Probleme zu haben. Habe letzte Woche einen Golf GTI gebaut (Komplettbausatz). Mit einem der letzten Hefte war eine zusätzliche Platine dabei mit der man die Hauptplatine brücken muss. Funktioniert hat trotzdem nichts.
Im Kofferraum sind auch 2 Batterien drinn, also 3 Volt. Die gehen zunächst in eine Verteilerplatine unter der Rückbank. Vorne an der Sensorplatine gemessen und es kamen genau 0,8 Volt an. Also habe ich 3 Volt direkt auf die Vorderplatine gelegt. Die Lampen haben gaaaanz leicht geleuchtet. Sonst funktionierte nichts.
Dann 4,5 Volt drauf (wären also 3 Batterien), jetzt funktionierte alles; Motorsound, Lichter und Fernbedienung.

235

Freitag, 7. Dezember 2018, 12:44

Hallo zusammen. :wink:

Ich habe mir den Batterieanschluß und die Platine nochmal genauer angesehen. Der Auslieferungszustand bei uns allen ist meiner Meinung nach richtig. Der in der Bauanleitung falsch.
Die Minuspol ist links, der Pluspol rechts. Die Buchsen auf unserer kleinen Platine sind im Kreis angeordnet. Das bedeutet, das Minus außen rings herum anliegt und alle Plus in der Mitte.
Wo sie von den Schalteinheiten problemlos angesteuert werden können. Gut zu sehen auf der Rückseite der Platine. Sämtliche Strippen, die in den nächsten Ausgaben kommen, sind alle
schwarz rot. Also kann es zu keiner Verwechselung der Polarität kommen, wenn die Kabel alle wie der Batteriestecker gesteckt sind.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:



236

Freitag, 7. Dezember 2018, 17:50

Hallo Bernd,
Fazit: Abwarten und Tee trinken???
Gruß Jok

237

Freitag, 7. Dezember 2018, 17:54

Fazit: Abwarten und Tee trinken???
..... oder abwarten bis der 1. Modellbauer Strom drauf gibt und dann berichtet ob es geleuchtet oder geraucht hat :P

238

Freitag, 7. Dezember 2018, 20:57

Ich habe bisher nur still beim Bau des MB L1113 mitgelesen. Ein tolles Modell, aber mir wäre die Laufzeit des Abos bei weitem zu lang.


Zur Frage der Spannungsversorgung der zum Einbau anstehenden Platine:
Das Platinen-Layout zeigt es ganz deutlich: Die Fotos in den Beiträgen 223 und 232 zeigen den korrekten Anschluß des Batteriefachs.


Viel Spaß weiterhin beim Bau dieses Riesenteils. :ok:

Gruß Thomas


Werbung