Sie sind nicht angemeldet.

Spraydose: Richtig lackieren

1

Sonntag, 18. November 2018, 12:00

Richtig lackieren

Hallo zusammen,

in erster Linie beschäftige ich mich Automodellbausätzen (Zivilfahrzeuge von div.Herstellern) . Wollte eure Meinung zum Lackieren mit Spraydosen hören, und zwar bitte nicht sofort schreiben, dass es schlecht ist und Airbrush einfach besser. Sondern bitte nur eure Vorgehensweise schildern um bestmögliche Ergebnisse zu erhalten.

Aktuelles Problem: Ein VW GOLF PIRELLI
Karosserie wie immer vorbereitet, grundiert. Nass ausgebessert. Drei dünne Schichten Lack mit 5min Abstand zwischen den Schichten. Zum Abschluss Klarlack glänzend. Nach mittlerweile 2 Wochen Trocknungszeit und 3 Stunden Backofen bei 50 Grad. Kann man die Karosserie immer noch nicht länger in den Händen halten, den diese wird klebrig und man hinterlässt Abdrücke.
Habe vorher noch nie Klarlack benutzt.
Habe mich seit kurzem dazu entschlossen Klarlack zu verwenden, da man mit Klarlack nicht die Gefahr läuft bei Behandlung der Karosserie mit Micromesh des durchschleifens.

P. S. ALLE SPRAYDOSEN VON REVELL

2

Montag, 19. November 2018, 12:16

Hi,
ich will es nicht oder nicht gleich auf das Material schieben, aber Deine Vorgehensweise hört sich eigentlich recht stimmig an. Ich gehe davon aus, dass Du den Buntlack vor dem Klarlack ausreichend hast trocknen lassen? Da ich die genannten Probleme mit den von mir eingesetzten Spraydosen (entweder Tamiya TS oder Autolacke aus dem Baumarkt) so überhaupt nicht kenne - die Farben trocknen im Gegenteil recht zügig - würde ich zunächst mal einen alternativen Klarlack ausprobieren.
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

3

Montag, 19. November 2018, 17:04

Hi
Da fallen mir auch nur 2 Ursachen ein.

1. der Lack ist alt bzw. Kaputt.
2. Der Lack war nicht durchgetrocknet, bevor du mit Klarlack dran bist.
Gruss Thomas

Im Bau: Ford Mustang Shelby GT500 - De Agostini / Willys Jeep - Hachette
VW Bully Samba T1 - Altaya / Jaguar E-Type - De Agostini
Ford GT40 1:12 - Trumpeter

4

Montag, 19. November 2018, 18:24

Danke für die Rückmeldungen.
Dazu muss ich sagen, dass zwischen dem Buntlack und Klarlack höchstens 1,5Std lagen. War dies zu kurz?
Die Dosen waren neu.

5

Montag, 19. November 2018, 18:50


Dazu muss ich sagen, dass zwischen dem Buntlack und Klarlack höchstens 1,5Std lagen. War dies zu kurz?


Hi
Das schafft selbst der schnellste Lack nicht. Gerade bei Glanzlack dauerts gern mal einen Tag, bis es als trocken angesehen werden kann.
Gruss Thomas

Im Bau: Ford Mustang Shelby GT500 - De Agostini / Willys Jeep - Hachette
VW Bully Samba T1 - Altaya / Jaguar E-Type - De Agostini
Ford GT40 1:12 - Trumpeter

6

Montag, 19. November 2018, 22:19

Wie gesagt, hatte ich bis jetzt wenig Erfahrung mit Klarlack.
Tut ihr den Buntlack vor dem Klarlack anschleifen ?
Wenn ja, mit welcher Körnung ? 1500?2000?

7

Dienstag, 20. November 2018, 08:09

Nein. Klarlack erhüht ja nur den Glanz, den der Buntlack schon hat.

Durchsichtig wie er ist, würde er nur die angeschliffene Oberfläche zeigen.
Gruss Thomas

Im Bau: Ford Mustang Shelby GT500 - De Agostini / Willys Jeep - Hachette
VW Bully Samba T1 - Altaya / Jaguar E-Type - De Agostini
Ford GT40 1:12 - Trumpeter

8

Dienstag, 20. November 2018, 09:06

-das zu lackierende Teil entfetten,
-Grundieren,
-Spraydose schütteln, mindestens 2 Minuten,
-dünne Schichten sprühen,
-bei Bedarf nach dem Trocknen anschleifen und nochmals lackieren.
ABER,schleifen mit Schleifleinen für den Modellbau.NICHT die Baumarkt-Schleifbögen!Die sind vermutlich viel zu grob!
Und IMMER unter Mithilfe von Wasser schleifen.

Und zum oben stehenden Problem,ich denke dass die Dosen viel zuwenig geschüttelt wurden.Also,alles nochmal runter und von neuem beginnen.
:wink:

9

Dienstag, 20. November 2018, 12:16

-das zu lackierende Teil entfetten,
-Grundieren,
-Spraydose schütteln, mindestens 2 Minuten,
-dünne Schichten sprühen,
-bei Bedarf nach dem Trocknen anschleifen und nochmals lackieren.
ABER,schleifen mit Schleifleinen für den Modellbau.NICHT die Baumarkt-Schleifbögen!Die sind vermutlich viel zu grob!
Und IMMER unter Mithilfe von Wasser schleifen.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen, außer, dass sich anstatt der nicht unbedingt überall erhältlichen Schleifleinen (MicroMesh) auch ganz hervorragend die sog. Tamiya Sanding Sponges (3000er Körnung - ebenfalls nass!) eignen...
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

10

Dienstag, 20. November 2018, 12:49

Ja,natürlich,die "Schleif-Pads" funktionieren auch gut! :ok:

11

Mittwoch, 21. November 2018, 22:20

Danke für die Infos.
Also die Dosen wurden auch ausreichend geschüttelt, hab sogar die Dosen auf 40 Grad erwärmt.
Ich denke, dass ich den Klarlack zu schnell aufgetragen habe, sprich Buntlack war noch zu nass .

12

Donnerstag, 22. November 2018, 11:57

Es könnte schon sein,dass Du eine "schlechte" Spraydose erwischt hast.
Dowanol heißt nun Deine Rettung! ;)
Suche hier im Forum mal nach Dowanol,bekommst bei KREMER Pigmente in Aichstetten.

13

Donnerstag, 22. November 2018, 14:02

Nein. Klarlack erhüht ja nur den Glanz, den der Buntlack schon hat.

Durchsichtig wie er ist, würde er nur die angeschliffene Oberfläche zeigen.
Das ist falsch. Vorher anschleifen verbessert das Ergebnis und die Haltbarkeit. Von den Schleifspuren sieht man dann nix mehr. Außer das Schleifmittel war zu grob.

14

Donnerstag, 22. November 2018, 20:28

Welche Körnung benutzt ihr zum anschleifen vor dem Klarlack. Bzw. welchen Grad bei Micro mesh oder Schleifpad.

15

Donnerstag, 22. November 2018, 20:42

2400 oder 3200 und feiner

16

Montag, 3. Dezember 2018, 07:51

Hallo,

ich lackiere ja auch größtenteils mit Spraydosen.

Was ich dir sicher sagen kann es liegt nicht an zu wenig Zeit zwischen Bunt- und Klarlack. Wenn du ein Modell nach über 48h Trocknungszeit nicht anfassen kannst, liegt definitiv ein Verträglichkeitsproblem vor.

Und jetzt nichts gegen Revell - aber ich habe auch schon Revell Dosen erwischt welche einfach den Kunststoff so stark angegriffen haben und das Teil einfach nur noch für die Tonne war. Deswegen nutze ich diese auch nicht mehr. Daher würde ich es mit guten Gewissen auf die Dose schieben. Probier mal anderen Hersteller.
Gruß Robert :wink:

Werbung