Sie sind nicht angemeldet.

151

Sonntag, 14. Oktober 2018, 08:34

Moin Johann,

es sind 2,5 mm Jungfern von Krick.
Die kleinsten aus diesem Sortiment. Lediglich von Shipyard konnte ich kleinere (2 mm) finden.

Danke, Schmidt!

Grüße, Marcus

152

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11:25

Hallo Marcus,
tolle Takelarbeit, sieht richtig gut aus. Vor allem gefallen mir Deine gekleideten Wanttaue,
wobei ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass nur das erste Wantpaar vollständig gekleidet war, weiss aber nicht mehr wo :idee:
Dass aber nur als Hinweis, ich würde es auf keinen Fall wieder abreissen, das sieht Spitze aus so wie es ist.
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


153

Freitag, 26. Oktober 2018, 10:55

Moin Steffen,

interessant...ich dachte, dass immer die äußeren Wanttaue gekleidet sind.
Die Annahme gründet allerdings nur auf dem, was ich an verschiedenen Modellen gesehen habe.
:idee:

Danke für das Lob...die Abrissbirne musste ich trotzdem schon wieder schwingen!

Auf diesem Bild erkennt man, dass ich eine der Jungfern die für die Pardunen vorgesehen ist (die zweite Jungfer existiert noch gar nicht) mit einem Wanttau belegt habe(ganz rechts).



Also habe ich nicht lange gefackelt und insgesamt sechs ungekleidete Wanttaue amputiert.





So sieht das nun aus:



Die Stage der Prince sollten mit gespleißten Augen versehen werden.

Hier meine ersten Versuche zum Spleißen:





Fortsetzung folgt (sehr bald)
Grüße, Marcus

154

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:11

Fortzetung folgt...

Hallo zusammen,

auch wenn der Rumpf nicht völlig abgeschlossen ist, habe ich den nächsten Abschnitt bereits eingeläutet und mit der Takelung der Prince begonnen.

Ein guter Zeitpunkt Euch zu einem Rundgang ums Schiff einzuladen!
In der Totalen...



20181026_101646 Kopie.jpg












155

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:23

...und im Detail...
die Bilder sind gnadenlos und zeigen wo ich nochmal ran muss...hier fehlt Farbe, da ist der Mast schief...aber so ist der aktuelle Stand.









































Das war's, wünsche Euch allen einen guten Start ins Wochenende.

Grüße, Marcus

156

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:32

Hei Markus,
ein wuderschönes Modell. Äußerst interessant und ansehnlich dabei die Alterungseffekte. Will ich auch bei meiner Holzschebecke mit einbringen. :idee: Einfach Spitze :respekt: :respekt:
Holger

157

Freitag, 26. Oktober 2018, 12:36

Schon die bisherige Detaillierung der Takelage fordert Respekt ab.
Eine Anregung von mir wäre, auch die Taue zwischen den Jungfern mit stark verdünnter Farbe etwas abzudunkeln.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

158

Freitag, 26. Oktober 2018, 13:37

Servus Holger,

danke und willkommen an Bord!
:wink:

Hi Schmidt,

danke für dein Lob, freut mich sehr!

Den Tip, das Garn etwas nachzufärben hast du mir schon mal
gegeben (per pn?).

Du hast richtig erkannt, das Morope Garn zwischen den Jungfern ist noch unbehandelt.
Auch die oberen Jungfern an den Wanttauen haben noch keine Farbe abbekommen. Die Unteren wurden beim draken der Rüstbretter bereits behandelt. Der Unterschied ist auf manchen Bildern sehr deutlich sichtbar.

Das Krick-Garn, dass die Stage verbindet habe ich mit etwas Pinselwasser behandelt und es "leuchtet" nicht mehr so stark und fügt sich schon deutlich stimmiger ins Bild.

Das gesamte Garn an den Wanten ist noch unbehandelt.
Ich werde diesmal die Wanten erst behandeln wenn sie fertig geknüpft sind. Bei meinen früheren Modellen habe ich die Wanten/Stage mehrfach mit allem möglichen eingesaut und dabei deutlich Struktur eingebüßt.

Grüße, Marcus

159

Montag, 29. Oktober 2018, 17:47

Hallo zusammen,

das Knüpfen der Wanten geht mir erfreulich schnell von der Hand.

Als erstes habe ich den Unterwant des Fockmastes geknüpft, mit einem Webeleinen-Abstand von 3 mm...
2 mm sind ja doch recht fummelig und ne Menge Knoten...
bei meinen bisherigen Modellen mit geknüpften Wanten war der Standard Abstand der Webeleinen immer 5mm.
Also sind 3 mm ja schon ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung.
:)


Das Ergebnis war so beeindruckend, dass es mir nicht gelang ein scharfes Bild davon zu machen.



Den Unterwant des Hauptmastes habe ich versuchsweise mit 2 mm Abstand geknüpft, und siehe da: Es hat länger gedauert, es waren viel mehr Knoten nötig und es gefällt mir besser!



So fummelig wie befürchtet war es auch nicht. Erst recht nicht, verglichen mit dem was mir noch bevor stand.
:cracy:

Am Fockmast musste ich nun von 3 mm auf 2 mm kommen...
:verrückt:

Die neue Schablone drunter geklemmt und die Webeleinen nach oben geschoben.
Ich war nämlich so schlau diesmal noch nichts mit Kleber zu fixieren!

So sah das dann aus.



Die übelste Fummelei war es die obersten Webeleinen dazwischen zu setzen. Kaum Platz zu arbeiten.
Weiter unten war es kein großes Ding.



Was mir noch Gedanken bereitet, ist die Ausrichtung der Webeleinen...das gleiche Problem hatte Schmidt auch schon. Woran richte ich die Dinger
aus...nicht an den Rüstbrettern...am Deck? An der Reling...? Parallel zur Wasserlinie...keinen Plan ob meine Wasserlinie passt.
:cursing:
Meine Masten sind ziemlich senkrecht, also habe ich versucht einen 90 Grad Winkel zum Mast zu treffen.


So sieht also der aktuelle Stand in der Prinzenwerft aus.









Zum Schluss noch Bilder meiner gespleißten Staraugen.







Fortsetzung folgt.

Grüße, Marcus

160

Dienstag, 30. Oktober 2018, 09:34

Feine Takelarbeit, Marcus :ok:

Wenn ich mir vorstelle, da hochklettern zu müssen, wäre es wohl am angenehmsten, wenn die Webleinen parallel zur Wasserlinie laufen.
Zumindest bei glatter See wäre das logisch für mich.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

161

Dienstag, 30. Oktober 2018, 10:37

Parallel zur Wasserlinie nach meinem Wissen :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

162

Dienstag, 30. Oktober 2018, 14:22

Parallel zur Wasserlinie, sonst entert es sich mitunter schwierig hinauf.
Vielleicht solltest Du etwas dünnere Webleinen machen, dann hast Du weiter zum Top etwas mehr Platz, aber nur etwas.
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


163

Freitag, 2. November 2018, 18:31

Hallo zusammen,

danke an Ray, Dafi und Steffen, ich werde die Prince in ein Styro-Bett setzen.
Momentan steht sie noch auf zwei Klemmen unten am Rumpf und fällt recht leicht um. Beim Takeln (spätestens wenn die erste Rahre dran ist) saugefährlich.
Das Styrobett wird auch meine Wasserlinie an der ich meine Webeleinen ausrichte.
:ok:

Mittwoch's war ich mit anderen Basteleien beschäftigt...



Gestern ging's auf die Faszination Modellbau in Friedrichshafen und heute gibt es Fortschritte an der Prince.

Steuerbord sind die Unterwanten an allen Masten geknüpft.





Nach dem Sprietmast an Steuerbord wurde ich dem Knüpfen überdrüssig und habe etwas probiert was mir an Steffens Glorieux sehr gefällt:
Der Umbau der Gallion.

Die Bilder zeigen meine ersten Versuche mit verdrilltem Draht in unterschiedlichen Dicken (wie ich schon meine Lampenhalterungen am Heckspiegel gemacht habe).
Noch nicht bemalt oder gealtert, nur gesteckt und nicht geklebt, einmal mit Knoblauchnetzhinterlegt...
Gefällt mir ganz gut soweit, was meint ihr, lohnt es sich die Sache weiter zu verfolgen?







Fortsetzung folgt,
Grüße, Marcus

164

Freitag, 2. November 2018, 20:20

Hallo Junk,
ich gaube diese Netze gab es zu dieser Zeit (der Prince) noch nicht, ich kann mich aber auch irren, ich finde das es zur Prince nicht passt :nixweis:

LG
Oliver

165

Samstag, 3. November 2018, 10:20

Moin,

ob es die Netze schon gab kann ich dir nicht sagen :(

Was ich aber sagen kann ist, das es verdammt gut aussieht :)

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


166

Samstag, 3. November 2018, 10:32

Morgen Marcus,
blauer Himmel über Bremen und dazu noch diese herrlichen Bilder deines Schiffes.
Wunderbare Farbgebung.
Nach meiner Prinzessin werde ich wohl die Charles W. Morgen bauen in 1:50 bauen.
Und eben mit diesen Alterungs und Gebrauchsspuren.
Wiiiieeeel ich auch haben.
Toll und versüßt einen den Morgen.
Lieben Gruß
Holger

167

Samstag, 3. November 2018, 11:26

Ich glaube, Oliver hat recht. Ich persönlich würde die Netze schon aus ästhetischen Gründen weglassen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

168

Samstag, 3. November 2018, 17:45

Hallo Marcus,
ob Netze schon zu Prince Zeiten verwendet wurden weiss ich nicht, ich finde aber Deine verdrillten Drähte sehr gut gelungen.
Ich würde auch nur ein Netz zwischen den Streben anbringen, aber bei dem Maßstab wird das schwierig.
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


169

Sonntag, 11. November 2018, 14:49

Hallo zusammen,

danke für eure Beiträge, für Zuspruch wie auch Kritik!
Nachdem der Daumen öfter nach unten zeigte und ich kein Gemälde finden konnte, welches Netze an der Gallion der Prince zeigt,
habe ich die Idee verworfen.

Trozdem haben die verdrillten Drähte gewisses Potential. Ohne großen Aufwand lassen sich hübsche Teile damit herstellen.
Ich werde das in Zukunft bestimmt wieder anwenden.

@ Steffen, was meintest du am 30.10. mit dünneren Webeleinen? Dünneres Garn verwenden?
Zum Netz, zwischen den Steben hätte natürlich besser ausgesehen! Ich bezweifle aber, dass es mit dem Knoblauchnetz funktioniert hätte.
Wenn ich das Weiter verfolgt hätte, wäre Fliegengitter ein mögliches Material gewesen.

Die Prince sitz nun im Styrobett. Alle Unterwanten sind geknüpft, auf Spannung gebracht und die Taljenreeps sind verknotet.
Die Masten hoffenlich etwas senkrechter ausgerichtet.

Die Flaggen sind nur provisorisch befestigt.Ich brauche zwischendrin etwas Abwechslung vom Knoten machen...

Die nächsten Schritte werden sein die Webeleinen endgültig and der Styrolinie auszurichten, mit Kleber zu fixieren und die Wanten mit Leim/Farbe zu behandeln.

Hier die Bilder zum aktuellen Stand:























Grüße, Marcus

170

Montag, 12. November 2018, 12:01

Hallo Markus,
bei den Webleinen meinte ich möglichst sehr dünnes Garn zu verwenden. Es scheint mir ca 0,25mm Garn zu sein, und da würde sich 0,1mm etwas schlanker ausnehmen, es kann aber auch sein, dass das Ganze täuscht. Welches Garn hast Du denn verwendet?
Beim Fliegengitter kann ich gern aushelfen, denn da habe ich Material für ca. 20.000 Modelle :D .
Ich kann Dir gern welches schicken, ein Briefumschlag und die Briefmarke hab ich auch noch da :wink: .
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


171

Montag, 12. November 2018, 15:12

Hi Steffen,

vielen Dank für das Angebot!
Fliegengitter hab ich auch noch hier rumfliegen, vom Terrarienbau.
Wenn meine Bestände aufgearbeitet sind meld ich mich!

:thumbsup:

Das Garn (handelsüblicher Faden) wirkt dicker als es ist.

Von links nach rechts:
Morope 0,1 mm,
Amati 0,1 mm,
der für die Webeleinen verwendete Faden ohne Angabe (KWM Obergarn Ne 50/3),
0,25 mm Corell und
das Garn, dass ich für die Wanttaue verwendet habe (Güttermann CA 02776).



Ich hätte für die unteren Wanttaue vielleicht besser das 0,25er Corell verwendet und weiter oben dann das Gütermann.
Ob der Unterschied so deutlich gewesen wäre, ist wieder die andere Frage...
:nixweis:

...falls jemand meine Methode, gekleidete Taue herzustellen, übernehmen möchte:
Streicht das zu kleidende Tau (Garn, was auch immer) vorher mit etwas Leim ein. Das macht die Sache steifer und sollte die Kleidung fixieren.
Mir ist bei verschieben meiner Webeleinen die Kleidung verrutscht!
Keine große Sache, mit den Knoten lässt sich das verbergen, aber lästig.

Fortsetzung folgt.

Grüße, Marcus

172

Montag, 12. November 2018, 16:15

...schneller als erwartet.

Ich habe die Mars des Hautpmastes verkehrt rum angebracht.
Vorn und hinten vertauscht. Lässt sich an den Löchern für die Plastik Jungfern erkennen!
:roll:



Löcher lassen sich aber hinzufügen oder entfernen...viel interessanter ist für mich gerade die Ausrichtung der Jungfern.

Ich tendiere zum ersten Bild, die Jungfern an der Rundung der Mars ausgerichtet. Die zweite Variante, die jungern gerade in Linie zu stellen, sieht komisch aus.
Was meint ihr?





Fortsetzung folgt.
Grüße, Marcus

173

Montag, 12. November 2018, 16:39

Halbrund :dafür:
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


174

Montag, 12. November 2018, 17:45

Ist in den Marsen genug offener Raum für die Taue, die von oben durchgehen.
Das ist immer mein großer Horror, dass ich mir solche Fragen zu spät stelle.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

175

Montag, 12. November 2018, 19:46

Danke, Steffen!

Ich glaube nicht, dass da alles durchpasst, Schmidt.
Grauenhafter Gedanke!

176

Dienstag, 13. November 2018, 11:03

Für mich sieht es so aus das bei den Marsen gar nichts durch geht ;( .
LG
Oliver

177

Donnerstag, 15. November 2018, 14:14

Hallo Marcus,
die Jungfern waren bei runden Marsen immer dem Verlauf entsprechend rund angeordnet, soweit ich weiß. Die Gatts zum Durchführen der Taue brauchst Du definitiv. Irgendwie solltest Du diese noch einarbeiten, sonst rächt sich das später, wie Schmidt bereits schrieb.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



178

Gestern, 09:26

Hallo zusammen,

die Unterwanten sind soweit fertig und ich bin mit meinem Werk recht zufrieden. 2238 Knoten ohne den Sprietmast. :verrückt: :)

In meine Freude mischt sich leider zunehmendes Unbehagen wegen der fehlenden Gatts...
...wenn wir gerade dabei sind, willkommen an Bord Chris! Freut mich, dass du hier auch dabei bist!

Wie nun weiter machen?

Ich würde nur extrem ungern meine Wanten abmontieren, anders komme ich aber kaum an die Marsen um dort die vorhandenen Öffnungen
zu vergrößern...einfach Löcher Bohren durch die später Taue geführt werden sollen?
:idee: 8| :nixweis:

Bin offen für Vorschläge...
...bis dahin noch Bilder vom aktuellen Stand.















Nochmal die Maisen.







Fortsetzung folgt.

Grüße, Marcus

179

Gestern, 12:19

Ja, genau.
Vorne und hinten eine Reihe Löcher bohren, sehr vorsichtig, am besten von Hand. Hat vielleicht sogar den Vorteil, dass man die Taue später besser voneinander unterscheiden und anordnen kann. Ohne diese Maßnahme wird es sicher nicht gehen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

180

Gestern, 14:23

Hallo Marcus,
ohne Demontage der Marsen würde ich vielleicht erstmal schauen, ob es möglich wäre, mit einem sichelförmig gebogenen Einfädler aus dem Kurzwarenbedarf den vorhandenen Platz der vorhandenen Gatts von Ober- und Unterseite zu sondieren. Das bereits vorhandene stehende Gut ist ja leicht flexibel. Wenn es gelänge, dieses etwas zur Seite zu schieben, könnte der vorhandene Platz vielleicht sogar reichen. Die von oben kommenden Taue dürften später so auf höhe der Marsstengehinterkante/ Masttoppvorderseite seitlich durch die Mars führen. Das ist zwar nicht realistisch, so dichtgedrängt das laufende Gut durchzuführen, da Du dann an der Stelle ja auf einmal so eine Art "Kabelbaum" hast, der untereinander wie Sau schamfielen würde, aber bei dem Maßstab wäre das wohl locker verzeihbar und fällt später nicht groß auf.
Wenn das nicht hinhaut, würde ich zum Bohrer greifen und -ebenso unrealistisch- zwei oder mehrere alternative neue Durchgänge schaffen. Aber egal wie Du es machst, es wird später wohl nicht groß auffallen bzw. lässt sich kaschieren. ;) :thumbsup:

Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

Lars Schanz

Legende: Administratoren, Moderatoren

Ähnliche Themen

Werbung