Sie sind nicht angemeldet.

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 030

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

121

Dienstag, 13. November 2018, 12:03

Leider konnte ich von der "Problemzone" kein Foto machen, da ich ja schon ein bischen weiter gemacht habe (Bemalung) und die farbe erst mal trocknen muss. Trotzdem habe ich im WWW recherchiert in anderen Bauberichten, ob dieses Problem auch bei anderen Thematisiert wurde. Und....... ich habe zumindest ein Foto gefunden, dass das gut zeigt.... witziger Weise bei einem Foto von dir verehrter Kollege Schmidt. Guckst du.......:



Wie man schön sehen kann, liegt das hintere Ende des Deck im Rumpf und am Schot ragt es aus dem Rumpf heraus..... weil es auf einem "Steg" am Schot aufliegt. Richtig oder falsch? Was hast du gemacht Schmidt? Es wäre jetzt keine große Sache, diesen Steg am Schot zu entfernen, damit das Deck tiefer kommt.

Gruß, Dirk. :ok:

122

Dienstag, 13. November 2018, 13:25

Vielen Dank dafür, dass du meinem Erinnerungsvermögen auf die Sprünge geholfen hast. Wie an der Jahreszahl zu sehen, liegt das nun schon ein paar Jahre zurück, und ich erinnere mich nicht mehr an den Fall. Leider habe ich das Foto mit vielen anderen vom Bau der Reale beim Festplattencrash verloren
Aber ich kann bei meinem Modell der Reale, das gleiche neben meinem Schreibtisch steht, den gesamten achteren Aufbau abheben, weil sich darunter die Batterien für die Lampe und das Herdfeuer befinden. Und wenn ich das jetzt mal mache – Moment – dann sehe ich, dass das Teil eigentlich vollkommen funktionslos ist. Der Aufbau darüber ruht auf den Seitenkanten des Rumpfes. Man könnte dieses Deck jetzt so zuschleifen, dass es exakt mit den Kanten abschließt. Dann hätte man eine größere Auflagefläche für den Aufbau. Toll! Ich habe keine Ahnung, was sich die Konstrukteure dabei gedacht haben und warum sie dem Teil überhaupt eine Holzmaserung verpasst haben. Kannst damit im Prinzip machen, was du willst. Nur nicht überstehen lassen!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Werbung