Sie sind nicht angemeldet.

31

Mittwoch, 18. Juli 2018, 15:37

Hallo ihr beiden!

Danke dir, Bernd, dass dir mein Bau soweit gefällt und klar, von so einem Wagen träume ich schon lange und würde sowas gerne auch real fahren. :love:
So jetzt zu den Felgeneinbau, Thomas: Da ich das zum allerersten Mal machen werde, muss ich das Ganze alles nochmal zusammenfassen. Auf jeden Fall einen Plan erstellen, auch das nötige Werkzeug usw.
Welches Messer könnte ich dafür nehmen? Wie sollte ich das dann einschneiden? Kannst du mir eine Skizze davon machen? Wie stellst du dir das mit den "Streifen" vor?
Einen Dremel habe ich zwar nicht, dafür aber einen Parkside. Geht das auch? Und was für ein Werkzeug nehme ich dafür?

Das wars soweit.

32

Mittwoch, 18. Juli 2018, 17:19

So jetzt zu den Felgeneinbau, Thomas: Da ich das zum allerersten Mal machen werde, muss ich das Ganze alles nochmal zusammenfassen. Auf jeden Fall einen Plan erstellen, auch das nötige Werkzeug usw.
Welches Messer könnte ich dafür nehmen? Wie sollte ich das dann einschneiden? Kannst du mir eine Skizze davon machen? Wie stellst du dir das mit den "Streifen" vor?
Einen Dremel habe ich zwar nicht, dafür aber einen Parkside. Geht das auch? Und was für ein Werkzeug nehme ich dafür?

Ich mache solche Arbeiten mit meinem Tamiya-Messer, das ist mein wichtigstes Werkzeug überhaupt. Ich habe dies hier: http://www.modellbau-seidel.de/index.php…best=74040#bild

Die Skizze:


Das soll die Buchse in der Fujimi-Felge darstellen. Du schneidest den Ring der Buche im ersten Step gleichmäßig von oben ein. In der Skizze sind es 8 Schnitte, aber je mehr Du machst, desto einfacher kannst Du die eingeschnittenen Zwischenstücke ("Streifen") entfernen (vorsichtig mit dem Messer). Die "Steps" sollen darstellen, dass man sich die Höhe in ein paar Schritte einteilt und dann, wenn man z.B. die ersten 5 mm in der Höhe abgetragen hat wieder im nächsten Step mit dem Einschneiden weitermacht, bis man unten relativ nah an der Felge angekommen ist.

Dremel ist ja nur der Oberbegriff. Ich selbst habe eine Proxxon. Wichtig ist, dass Du ein Gerät hast, das sich von der Drehzahl weit genug runter regulieren lässt. Mehr als 3.000 U/Min. sollten es bei einer solchen Arbeit mMn nicht sein, besser noch weniger. Als Aufsatz verwendest Du einen Frässtift, nur als Beispiel hier: https://www.amazon.de/Vollhartmetall-Sch…r/dp/B07BFDNGZ4
Das Fräsen auf jeden Fall vorher an einem Teststück üben, damit Du ein Gefühl dafür bekommst!
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

Beiträge: 1 440

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 18. Juli 2018, 18:14

Hi,

du kannst aber auch mal freundlich bei deinem Zahnarzt nach Fräser fragen. Ich habe mehrere bekommen, diese sind sehr klein (habe 0,3 bis 1,5mm) und total einfach zu handhaben für diese Zwecke. Zumal sie auch noch sehr scharf sind.

Ich habe das immer so gemacht, das ich von innen eine Nut ringsrum mache und dann vorsichtig soweit ins Material bis ich den Ring ohne Kraftaufwand heraus bekomme.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

34

Donnerstag, 19. Juli 2018, 23:38

Hallo Thomas!

Danke dir für die Erläuterung und der Skizze, das wird mir irgendwie weiterhelfen. Das Bastelmesser und die Fräsen werde ich mir noch besorgen. Und dir, Marcel, danke ich auch für deinen Tipp mit den Zahnarztfräsen, beim nächsten Mal wird mir das bestimmt mal nützlich sein.

Übrigens habe ich für mein Felgeneinbau-Problem eine simple und einfachere Lösung gefunden, wo man nicht sehr viel fräsen bzw. schneiden muss. ;) Dazu dann später mehr.

Gruß :wink:
Eugen S.

35

Freitag, 20. Juli 2018, 07:27

Moin Eugen,

Gut das du eine, für dich akzeptable Lösung gefunden hast, da bin ich gespannt drauf wie sich diese dann darstellt. :)
Und zudem, was Marcel, zu den Zahnarzt Fräsern geschrieben hat, dem kann ich nur voll und ganz beipflichten, seit dem ich auch welche habe, benutze ich keine anderen mehr.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

36

Freitag, 20. Juli 2018, 10:49

Hallo Eugen,
Übrigens habe ich für mein Felgeneinbau-Problem eine simple und einfachere Lösung gefunden, wo man nicht sehr viel fräsen bzw. schneiden muss.
Na, ist doch prima. Wie heißt es so schön, viele Wege führen nach Rom... ;) Bin gespannt auf Deinen Lösungsansatz... :prost:
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

Werbung