Sie sind nicht angemeldet.

121

Samstag, 14. Juli 2018, 16:24

ja muss Ray recht geben mir würde die org. Stoßstange auch irgendwie besser gefallen.

122

Sonntag, 15. Juli 2018, 10:02

Moin allerseits,

Danke Ray, „Hightech Stoßstangenmodellbauscore“ ist gut :lol: ja das mit der Stoßstange kann ich durchaus nach vollziehen, dass sie dir und Stefan gut, bzw. besser gefällt, sie ist ja auch eine Standard Stoßstange aus den 80igern, aber davon habe ich schon genug im Regal stehen.
Also warum nicht mal alte Zöpfe abschneiden und den Mut haben etwas anderes, beim einem älteren Amilaster machen? Und genau das habe ich auch vor, zumal ich da schon auf einige Bilder, von Trucks, gestoßen bin, die ein anderes Frontdesign haben und ein Bild ist mir dabei gleich ins Auge gesprungen, weil mir die Art des Designs besonders gut gefallen hat und zwar dieses hier.




Nun wisst ihr, in welche Richtung es bei der Kabine gehen soll, nicht eine akribisch genaue Nachbildung und auch nicht in dieser, wenn auch wunderschönen, Farbgebung, so in etwa halt, so gut ich das eben hin bekomme. :nixweis:

Damit ich dann aber auch in diese Richtung komme, habe ich gestern erst einmal die Stoßstange nach gespachtelt und dann zum aushärten zur Seite gelegt.




Die nächste Maßnahme, die zu meinem moderneren Äußeren, führen soll, ist das entfernen der breiten Sicke, in der Mitte auf dem Dach, es ist der rot eingerahmte Bereich auf dem nächsten Bild.




Da diese Sicke, auch im Inneren ausgearbeitet ist, hätte mir hier einfach wegschleifen, nicht viel gebracht, auch brauche ich ja noch die drei Lampenhalterungen für später. So habe ich das dann, mit flach angesetzter Säge, abgesägt.




Die Kanten wurden dann glatt geschliffen und ich habe mir, aus 0,5mm Sheet, einen längeren Streifen zurecht geschnitten. Davon wurde dann ein Stück, für eine erste Lage zum einkleben, abgeschnitten.




Dieses erste Stück wurde dann, vorne oben und hinten von unten, in die Kabine eingeklebt.




Das zweite Stück Sheet, wurde nun der Form entsprechend zu geschnitten und von oben eingeklebt.




Von innen sieht das dann so aus, auch hier wird es noch etwas Arbeit geben um saubere Übergänge zu bekommen.




Nachdem der Kleber dann soweit ausgehärtet war, wurden alle Ritzen, Löcher und Sägespuren, mit relativ flüssiger Gapmasse (verflüssigtes Plastik) aufgefüllt.




Wenn das richtig hart ist, kann geschliffen werden, nur ob das heute noch der Fall sein wird, entscheidet das Wetter und meine Lust auf eine Schleiforgie. :roll: :grins: Denn es zieht mich durchaus schon wieder nach Draußen und eine kleine Tour mit meinem Drahteselchen zu machen und nächste Woche ist ja auch noch Zeit dazu, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

123

Sonntag, 15. Juli 2018, 20:54

N'Abend Bernd!

Mir gefällt deine Ausführung zu dem 2. Kühlergrill und der Frontstossstange. Gerade bei diesem Giganten passt ja der Look deutlich besser als die erste Variante. Von den Kenworth-Lastern sieht man ständig die gleichen Faces. Warum also nicht was Neues ausprobieren? Ich bin :dafür:. Meinen :respekt: hast du schon mal. Dein Baubericht ist was Besonderes und soll den Giant Truck zu einem Besonderen machen.

Ich freue mich für dich, dass du ein neues Kapitel aufgeschlagen hast. Bis hierhin passt ja alles. Ich werde weiterhin deine Fortschritte gespannt zusehen.

Gruß :wink:
Eugen S.

Beiträge: 773

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

124

Sonntag, 15. Juli 2018, 23:01

Hallo Bernd,

in letzter Zeit habe ich wenig deinen BB verfolgt. Aber jetzt hab ich alles endlich mal nachgeholt! :ahoi:

Du bzw. der Dicke machst sehr schöne Fortschritte! :) "Der Dicke" passt auch immer besser! :lol:

Die "Verjüngungskur" für den Dicken wird sich lohnen und mit Sicherheit gefallen! Der blaue Kenworth den du gezeigt hast, wäre auch ein sehr tolles Referenzobjekt! :sabber:

Du nimmst den Kühlergrill mit den 5 Rippen, oder? Wusste ich es doch! Der gefällt mir super! :ok:

Der Motor an sich gefällt mir auch, allerdings finde ich die Gebrauchsspuren etwas zu ungleichmäßig und zu grob. Verstehst du was ich meine? Das sieht eher so aus, als hätte jemand, über einen neuen Motor, an bestimmten Stellen Altöl drüber gekippt. Siehe dein Referenzbild vom Motor. Da sieht man, der hat x Betriebsstunden gelaufen. :nixweis:

Das der "große" Kühler zu groß ist, ist schade, der hätte mir irgendwie besser gefallen. :( Aber gut, wenn du den "neuen" Kühler noch anmalst, detailierst usw. gefällt mir der vielleicht auch sogar. :S

Ich freue mich auf die nächsten Bauschritte und hoffe, dass ich dann regelmäßig gucken und schreiben kann. :pc:

MfG Paul :wink:
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

125

Dienstag, 17. Juli 2018, 08:20

Moin zusammen,

Freut mich sehr, Eugen, das dir meine Arbeiten zur, Verjüngung des K100, gefallen. Das war ja auch meine Meinung, das er mal etwas anders aussehen kann, als das was man immer wieder sieht und damit das auch so wird, da arbeite ich gerade dran, will sagen, ich schleife mir gerade die Finger wund... :motz:

Schön das du die Zeit gefunden hast, Paul, vorbei zu schauen und dich zu Wort zu melden, aber ich freue mich auch immer wieder über deine konstruktive Kritik, da hast du mir schon, so bei einigen meiner Bauberichte, mit auf die Sprünge geholfen.
Klar das der Motor so nicht bleiben wird, nur diesmal gehe ich einen anderen Weg, sein Finish wird der Motor am Schluss, zusammen mit den noch fehlenden Teile und im Fahrgestell bekommen. Ich möchte einmal Versuchen, die Alterungen etwas fließender, im Zusammenhang mit dem Fahrgestell, zu gestalten, etwas was mir beim „Big Pete“ Wrecker, nicht ganz so gut gelungen ist.
Intern nenne ich den „Dicken“ oder auch schon als „kleiner Riese“ bezeichnet, jetzt nur noch „Big Papa“ ganz so wie sein Erbauer, ja mittlerweile auch aussieht. :abhau:
Ja das mit dem Kühler war blöd, aber nicht zu ändern, bei den COEs sind sie nun mal schmäler, als bei den Conventionals, aber wenn ich mit dem so weit bin, sollte er auch gefallen.

Bilder von meinen Fortschritten gibt es beim nächsten mal, jetzt einfach nur Bilder von, vor dem Schleifen, beim Schleifen und das ein paar mal hinter einander zu zeigen ist langweilig. Da wird es dann nur eine kurze Bildfolge, mit vor, während, über und Ergebnis geben, bis dann also wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

126

Dienstag, 17. Juli 2018, 19:34

Okay Bernd auf dem Bild sieht das schon gut aus mit der Stoßstange lass mich überraschen wie es bei dir dann aussieht wenn sie fertig und mit Farbe an dein K100 ist.

127

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:00

Moin zusammen,

Ich werde mir mühe geben, Stefan, damit es wenigstens annähernd so aussehen wird, wie auf dem Bild, von dem Blauen :grins: und damit geht es jetzt auch weiter, bzw. jetzt kommt die Spachtel- und Schleifaktion am Dach. :motz:

Also wurde das alles, trocken grob geschliffen, mit 240iger Schleifpapier, dann ging es mit Revellspachtel weiter, der ist fein genug und trocknet schneller als Gap. Es ging ja nun nur noch um Riefen, Sicken und kleine Löcher.








Dann wurde grundiert und diese Grundierung ist unerbittlich, also wurde weiter gespachtelt und geschliffen.








Ich habe nicht gezählt, wie oft ich diese Vorgänge wiederholt habe, bis ich zufrieden war und die Position, zum anbringen, der drei Dachleuchten Halterungen, anzeichnen konnte.




Diese Halterungen hatte ich dann, in der Zwischenzeit, auch bearbeitet, als erstes habe ich das komplett ausgeschnittene Teil, auch flacher geschliffen. Dann wurden die Halterungen ausgeschnitten und die Schnittkanten zurecht gefeilt und letztendlich am Dach angeklebt.








Nun wurde nochmals grundiert und nach dem Trocknen, ja klar, aber natürlich, auch noch mal angeschliffen. Auf dem nächsten Bild, dann auch gleich, im Vergleich, mit der alten Kabine, ich finde den Unterschied schon bemerkenswert.




Von außen ist das Dach nun fertig, aber von Innen muss noch ein wenig gemacht werden, bevor ich da überhaupt an die Lackierung denken kann. Aber die Innenarbeiten, sparen ich mir erst mal noch auf, bis ich mit den außen Arbeiten fertig bin. So wird es als nächstes mit der Sonnenblende und den Scheinwerfer Einfassungen weiter gehen, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

128

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:19

Sehr viel Aufwand für einen kleinen, aber feinen Effekt :ok:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Werbung