Sie sind nicht angemeldet.

31

Mittwoch, 6. Juni 2018, 16:57

Ja ich muss mir mal überlegen, wegen dem Staub. Habe da gestern unzählige male mit dem Pinsel versucht den ganzen Staub quasi weg zu wedeln. Aber hat kaum was gebracht. War die eine Stelle staubfrei, war die Andere wieder mit Staub bedeckt. Wenn der Wagen fertig ist muss ich mal schauen, ob ich den Wagen mit Hartwachs einreibe, was ich normalerweise für mein richtiges Auto nach dem Waschen benutze. Ansonsten habe ich noch Lackreiniger mit Wachsanteilen der auch anti-statisch sein soll. Der Anti-statische Teil hatte mich bisher nie interessiert, aber das Modell wäre ggf. eine Möglichkeit um dies mal zu testen :)

32

Dienstag, 12. Juni 2018, 21:59

Heute mal die Felgen auf den Wagen montiert und die Fensterrahmen lackiert. Jedoch mehr schlecht als recht. Hätte die Scheibendichtungen besser gemacht bevor ich die Scheiben eingesetzt habe. Aber da ich mich ja an die Anleitung gehalten habe kamen die erst danach dran. Naja... wieder was dazu gelernt.

Dazu noch ein Miniteil verloren, als es mir aus der Pinzette gefluppt ist. Boden abgesucht, aber außer Wollmäuse nix gefunden... ärgerlich, aber nicht mehr zu ändern.

Dann hat sich der Lack abgelöst, wo die Gummibänder waren, die die Karosserie und den Unterboden zusammenhalten sollten, als ich die Sachen zusammen geklebt habe. Habs mit Schwarz glänzend versucht zu Kaschieren, aber man sieht es trotzdem. Also diesen Lack nehm ich jedenfalls nimmer. MAcht irgendwie die ganze Zeit schon Probleme.

Gut das ich an diesem Auto lerne. Hätte ich einen meiner BMW´s so versaut, wäre ich wohl ausgerastet.

Hier wieder mal ein paar Bilder inkl. paar Katzenhaare und Staub der wiedermal extrem Hartnäckig war.




33

Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:16

Weiter ging es mit dem Mustang.

Der Motorraum wurde komplettiert. Die Fensterrahmen noch mal nachgezogen. Jedoch hab ich einfach keine ruhige Hand dafür und die falschen Pinsel. Das Ergebnis überzeugt mich nicht wirklich. Werde mir im Netz mal paar kleinere Pinsel besorgen für das nächste Projekt. Kühler + Kühlergrill und Scheinwerfer angebaut.
















Jetzt nur noch Frontblech, Heckblech, Lufteinlässe an der Seite und Motorhaube lackieren, Stossstangen dran und Rückfahrtlicht Decals mache ich soweit zum Schluss drauf. Ein Ende ist in Sicht :)

Beiträge: 1 506

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:11

Hallo, da du ja an dem bzw. mit dem Auto lernst, ist auch gut so. :ok:

Kleiner Tip von mir, für verchromte Fensterrahmen und andere Teile gibt's den Molotow Stift und für schwarze Teile den Edding. ;)
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

36

Freitag, 13. Juli 2018, 18:08

Soooo... es ist vollbracht. Ich habe den Mustang nun nach knapp 6 Monaten fertig bekommen. Ja es hat lange gedauert, da ich auch nur gebaut habe, wenn ich Lust und vor allem Zeit dazu hatte. Ich bin auch froh, das ich diesen Mustang zum üben und testen genutzt habe, denn es sind mir natürlich etliche Fehler passiert, die ich hoffentlich beim nächsten Modell nicht mehr machen werde, oder zumindest nicht in so gravierendem Ausmaß. Bei einigen Fehlern die mir passiert sind wurden mir bereits nützliche Tipps gegeben hier im Forum ,die ich beim nächsten Modell versuchen werde umzusetzen.

Aber zuerst gibt es die Finish Bilder, bevor ich zu den Fehlern komme.













Und nun kommen wir zu den Fehlern, welche mich besonders ärgern.

Hier habe ich die Fensterrahmen versaut, weil mein Pinsel ich ich nutze nicht klein genug war. Hatte nur einen 0er. Habe jetzt einen 00 und 000 Pinsel gekauft. Jedoch wurde mir auch der Molotow Chrom Stift empfohlen, den ich mir jedoch noch besorgen muss und auch werde. Ich hoffe man kann es auf dem Bild erkennen. Der Autofokus hat das kaum auf die Reihe bekommen.



Als nächstes die Scheiben. Besonders die hinteren Seitenscheiben sind komplett versaut durch den ganzen Kleber. Hier hat man mir auch bereits Kleber für künstliche Fingernägel empfohlen. Werde ich mir auch noch zulegen beim nächsten Modell. Hinzu kommt, das meine Freundin beim anschauen des Models auf der Scheibe rumgedrückt hat und die Scheibe auch noch heraus gebrochen ist, nachdem eigentlich alles zusammen gebaut war. :motz:



Nachdem ich ja eigentlich recht zufrieden mit der Lackierung der Karosserie war, jage ein Dämpfer den nächsten. Nachdem ich die Karosserie lackiert, 2 Wochen trocken lies... und anschließend polierte, war noch alles soweit in Ordnung. Als ich jedoch Karosserie mit Innenteil und Unterboden verheiratete und zusammenklebte fing die Misere an. Damit die Teile auch ordentlich zusammen bleiben, habe ich mit Gummibändern die Teile zusammenhalten wollen. Nachdem ich die Bänder jedoch abgenommen habe, hatte ich überall wo diese waren Streifen und extreme Abdrücke in der Karosserie, welche ich dann mit Glanzschwarz versucht habe zu Kaschieren. Das Bild zeigt nur den vorderen Teil. Hinten sieht es genau so aus.



Dann hatte ich mit der Zeit immer mehr komische Flecken auf der Karosserie bekommen, die auch durch abwaschen nicht weg gingen. Hier werde ich bei Gelegenheit noch mal vorsichtig mit Politur ran gehen.



Jetzt kommen die Decals. Ja das war auch so ein Thema für sich. Als ich diese anbrachte, das ich man müsste die goldenen Streifen alle einzeln anbringen. So habe ich nach und nach die einzelnen Teile ausgeschnitten und nach angebracht. Das Gegenstück dann entsprechend ewig lange versucht auszurichten, das die Abstände gleich bleiben. Nun... beim letzen goldenen Streifen ist mir aufgefallen, das diese als eine Einheit angebracht hätten werden müssen und somit immer den richtigen Abstand gehabt hätten. Ja hätte ich da mehr drauf geachtet, hätte ich mir ne Menge Arbeit erspart und die Streifen auf der Motorhaube hätten nicht 3 mm Abstand zueinander sondern 2, wie auf dem Dach. Naja gut zu wissen. Eben so das Arbeiten mit dem Micro Set und Micro Sol habe ich mir versucht beizubringen. Das Micro Set hat auf dem Lack nicht wirklich gehalten und ist auch nicht an der Stelle geblieben wie es sollte. Das Micros-Sol habe ich erst auch am Ende herausgefunden wie das eigentlich funktioniert, nachdem ich die Seitlichen goldenen Decals damit eingepinselt habe und beim abtupfen festgestellt habe, wie sich der Decal auf einmal in die Richtung verzieht, in der ich mit dem Q-Tip drüber gegangen bin und so ein optisch verlaufendes Decal jetzt rechts habe.




Das Decal auf dem Dach war auch zu lang. Jetzt wusste ich leider nicht, wann ich es am besten abschneiden sollte. Also habe ich ne Münze geworfen. Kopf = Warten bis es komplett trocken ist, Zahl = warten bis es leicht angetrocknet ist. Es kam Zahl... Also hab ich mit nem Bastellskalpell versucht an den Fensterrahmen das überschüssige Decal abzutrennen. Hat nicht sonderlich gut geklappt. Also habe ich gewartet, bis alles soweit trocken war und dann nochmal geschnitten, was auch wesentlich besser klappte.



Zu guter letzt habe ich mir noch ein Tattoo in der Motorhaube eingefangen. Nachdem ich das Decal angebracht und glatt gestrichen habe, um das restliche Wasser zu verdrängen. Habe ich wohl noch was anderes unter dem Decal platziert. Irgend ne Bezeichnung die auf dem Bogen war, ich beim abschneiden nicht gesehen habe und mit angebracht wurde. Naja, muss man auch erst mal schaffen. :pfeif: :pfeif:



So, das war es von meinem aller ersten Modellbauversuch. Ist leider nicht so gelungen wie erhofft. Jedoch habe ich viel dabei gelernt und primär war das auch mein Ziel, damit ich meine BMWs die ich hier liegen habe nicht so versaue.

Folgende Modelle habe ich hier bereits liegen und werden im Laufe der nächsten Zeit nach und nach zusammengebaut:

Revell BMW Z8
Revell
BMW DTM M3 2012 Bruno Spengler
Revell BMW M1 Procar
Revell BMW E36 325i
Revell Dodge Charger


Und heute gekauft, jedoch noch nicht da, Revell Bismarck 1:350


Falls Interesse bestehen sollte, kann ich ja zu den Modellen ebenfalls einen kleinen Baubericht starten. Denke, die werden jedoch auch alle OOB. Möchte ungern die BMWs versauen. Besonders der E36 nicht, da ich ja auch selber einen privat fahre.


In diesem Sinne...


... bis demnächst :wink:


37

Montag, 16. Juli 2018, 14:34

Glückwunsch zum ordentlichen Resultat beim ersten Modell!
Und auch die Fehleranalyse passt. Nur so wird man besser. :ok:

Meine Empfehlung - mache erstmal noch mit dem einen oder anderen "verzichtbaren" oder leicht wiederbeschaffbaren Kit weiter und bau Deine "Träume" etwas später.
Der BMW M1 wäre vielleicht ein guter Kandidat. Wenn da was versaut wird, bekommst Du noch leicht Ersatzteile aus Bünde oder auch einen neuen Bausatz für rund 10 EUR...
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

38

Montag, 16. Juli 2018, 16:34

Danke Tommy.

Den M1 kann ich nicht als Testobjekt nutzen, da ich diesen von meiner Freundin geschenkt bekommen habe und sie mich köpfen würde, wenn ich diesen versaue ;( .


Dafür habe ich den Charger gekauft, um erneut ein Testobjekt zu haben. Allerdings werde ich damit wohl erst im September/Oktober beginnen, wenn das Wetter etwas kühler ist und man selber nicht mehr so oft draußen unterwegs ist.






Ich denke dann mit den Modellen die ich hier liegen habe, bin ich sicherlich die nächsten 2 - 3 Jahre beschäftigt, wenn ich mir so das Tempo für den Standard OOB Mustang anschaue :)




Werbung