Sie sind nicht angemeldet.

Airbrush & Kompressor: Kompressor selber bauen (KEIN Scherz)

31

Dienstag, 26. April 2011, 22:33

dass ich in Anbetracht der Teile zusammen tragerei, des herumbastelns und der dann doch noch relativ hohen Kosten, den Eigenbau für ziemlichen Quatsch halte, bekommt man auf Ebay Kompressoren für € 150,-

Jemand, der arbeitslos ist, mag Teile zusammen tragen und tagelange Basteleien als sinnvollen Ausgleich zu Vera am Mittag empfinden. Der aktuelle Harz IV Regelsatz ist überigens 359 Euro, kriegt man also sogar 2 Kompressoren für, nach deiner Logik. Junge, Junge...

Wenn jeder Gefahren einschätzen könnte und sich ihrer bewußt wäre, dann würde sich auch niemand mit 150 Sachen auf einer nassen Landstraße in einen Baum einbauen, oder sich mit Silvesterkrachern von seinen Fingern befreien.

Und nach Johannes' Logik heißt das: niemand darf mehr Auto fahren, Silversterknaller werden nicht mehr verkauft.

Ausschlaggebend ist die Eigenverantwortung des Einzelnen.

Bingo!

Ihr glaubt nicht, wie dumm manche Leute sein können.

Oh doch!

Die Anschlüsse für die Luft druckdicht verlöten kann man nicht mit nem Lötkolben und etwas Bastlerlötzinn.

Aber mit einer Lötlampe. Hab ich just gekauft, für 9,99 mit 5 Gaskartuschen und ner fetten Rolle Zinn und diversen Stangen Kupfer. War im Angebot.

Ein Überdruckventil sollte am Speicherkessel sein.

Wozu, wenn gar nicht so viel Druck aufgebaut werden kann, wie der Feuerlöscher verkraftet?

Auch eine Elektroinstallation verlangt die formale Abnahme.

Mag sein, aber bis dahin könnte der Heimwerker schön zig Mal als verbranntes Toastbrot geendet sein.

Ich denke es kam klar rüber, dass ich als Ratschlag aussprach sich der Risiken beim unqualifizierten Umgang mit Netzspannung und Drucksystemen im Klaren zu sein.

Eben, deshalb mein Hinweis: Nimm den Text und schreib ein How-to-read drum herum.

Leute... Ich gehe manchmal sogar bei Rot über die Ampel! Was meint ihr, was da alles passieren kann! Und verboten ist es auch noch! Hach, meine Nerven... ich geh erst mal einen kiffen :grins:

Und für die, die sich um Form und Stil Gedanken machen: ich glaube kaum, dass man sich bei Johannes und mir irgendwelche Sorgen machen muss. Das Sissi-Syndrom manch anderer Modellbauer ist noch nicht bis zu uns vorgedrungen, was sicher daran liegt, dass manche Jobs einfach ständiger Kritik unterliegen und man längst gelernt hat, damit umzugehen. Ein Dipl. Ing. z.B. lernt das schon auf der Uni gezwungenermaßen, ein Sachbearbeiter im Finanzamt eher gar nicht. Wie sollte er auch? ;)
lieben Gruß
Frank

Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 26. April 2011, 23:45

Lieber Frank,

nach diesen wunderbaren Vorlagen kann ich nicht umhin, den Ball Volley übers Netz zurückzuspielen. Und das ist schon beachtlich in Ermangelung jeder Tenniskenntnisse...

Doch zuerst: Ich kam grad zurück von der hiesigen Döner-Bude. Beim Warten blätterte ich in der herumliegenden TZ, das ist das Bayrische Pendent zur BILD. Deckseite: 17jähriger hier in der Region am Wochenende verstorben. Kletterte angetrunken auf nen Bahnwagendach. Dann ein Lichtbogen von der Oberleitung. Der Bursche bei lebendigem Leib verbrannt. Die umherstehenden zahlreichen Teenies werden wohl keine Kompressoren mehr selber bauen. Zugegeben - es waren 15 kV - was vermutlich Basis für die Fortführung Eurer Argumentation sein wird.

Jemand, der arbeitslos ist, mag Teile zusammen tragen und tagelange Basteleien als sinnvollen Ausgleich zu Vera am Mittag empfinden. Der aktuelle Harz IV Regelsatz ist überigens 359 Euro, kriegt man also sogar 2 Kompressoren für, nach deiner Logik. Junge, Junge...

Kann es sein, dass wir in Deutschland an massivem Facharbeitermangel leiden? Selbst in strukturschwachen Regionen? Hieße das nicht, dass jemand mit der Qualifikation zum Elektriker, Installateur oder Feingerätemechaniker sofort einen Arbeitsplatz erhielte und sich somit bedenkenlos "meinen" Güde-Kompressor inkl. Gun für 99 Euronen leisten können müsste? Also (Thema Logik) - die Gruppe der sehr fachkompetenten Nicht-Jugendlichen mit extremem Geldmangel ist doch eher überschaubar, oder?

Und nach Johannes' Logik heißt das: niemand darf mehr Auto fahren, Silversterknaller werden nicht mehr verkauft.

Nööö - logischer Kurzschluss. Absolut jedem steht frei im Rahmen der Gesetzgebung für ihn zugelassene Technologiegegenstände zu nutzen. Und für den Fall, dass diese bestimmten Benutzungsvorschriften unterliegen, gilt es halt genau diese einzuhalten. Siehe das Thema Arznei-Beipackzettel oder den Aufdruck auf der heißen amerikanischen Kaffeetasse...

Ausschlaggebend ist die Eigenverantwortung des Einzelnen. Bingo!

Leider falsch. So sie existiert, steht in unserer Gesellschaftsform die Legislative über der Eigenverantwortung - so sehr man auch sich etwas anderes wünschen möge.

Die Anschlüsse für die Luft druckdicht verlöten kann man nicht mit nem Lötkolben und etwas Bastlerlötzinn. Aber mit einer Lötlampe. Hab ich just gekauft, für 9,99 mit 5 Gaskartuschen und ner fetten Rolle Zinn und diversen Stangen Kupfer. War im Angebot.

Kleiner Tipp zu Selbsterfahrung: Versuch mal 1 mm Alublech zu schweißen, oder eine Fahrwerksstrebe aus 0,8 mm Chrommolybden, oder auch nur ein 0,5er Messingblech hartlöten. Die eigenen grenzen können brutal deutlich sichtbar werden...

Ein Überdruckventil sollte am Speicherkessel sein. Wozu, wenn gar nicht so viel Druck aufgebaut werden kann, wie der Feuerlöscher verkraftet?

Könnte es sein, dass ein Überdruckventil nicht etwa die Funktion einer Druckregelung übernimmt, sondern im Fehlerfall als Pop-off-Ventil im Sinne einer funktionalen Redundanzstufe arbeitet...? Und kann es sein, dass genau solche Lösungen verwendet werden, da man sich der Fehlerauswirkungen bei der Systemauslegung sehr wohl bewusst ist?

Auch eine Elektroinstallation verlangt die formale Abnahme. Mag sein, aber bis dahin könnte der Heimwerker schön zig Mal als verbranntes Toastbrot geendet sein.

Nur mal zur Klarstellung: Absolut jeder darf mit beliebig viel Freude Kupferdrähte zusammenlöten, crimpen oder verdrillen. Auch darf er Eisen- und Kupferrohre im Haus verlegen, bis ihm schlecht wird. Was er juristisch gesehen nicht darf, ist ein System an Gas anschließen oder eine x-beliebige Konstruktion unter Spannung höher als 50V Wechselspannung / 100V Gleichspannung setzen. Das hab nicht ich mir ausgedacht, sondern Institutionen unserer Gesellschaft.

Ich denke es kam klar rüber, dass ich als Ratschlag aussprach sich der Risiken beim unqualifizierten Umgang mit Netzspannung und Drucksystemen im Klaren zu sein. Eben, deshalb mein Hinweis: Nimm den Text und schreib ein How-to-read drum herum.

Das würde ich glatt machen, wenn ich auch nur den Hauch eines Sinns drin sähe, einen Kompressor selber zu bauen. Aufgrund der Gesetzeslage wäre dieses allerdings ein an Niederspannung betriebenes Niederdrucksystem. Ich empfehle in diesem Fall den Umbau eines Blasebalgs - ist vergleichbar sinnvoll.

ich geh erst mal einen kiffen :grins:

Ich auch! Allerdings würd ichs niemals öffentlich in einem Forum äußern, oder gar jemandem empfehlen...

Ach Frank - jetzt tu doch mal nicht so kompliziert. Ich denke es ist doch schon lange klar, was die Message ist. Es gibt nunmal kleine feine Unterschiede zwischen Liberalismus und der Unterstützung völliger Dämlichkeit dahingehend, dass bald wieder tollste Videos in Youtube der jüngsten Disaster auftauchen.
Jetzt geben wir uns am besten 2 bis 7 Bierchen und beschließen die Diskussion hier - einverstanden?

Gruß,
Johannes

33

Mittwoch, 27. April 2011, 00:45

Hallo Hati

Mit deinem Bastlerlötzinn kommst du da auch nicht weit! Was nimmst du denn da so als Flussmittel?

Das Überdruckventil würde ich mir mal nicht sparen! So ein Membrankompressor baut schnell mal mehr Druck auf wie du erwartest! Ein Feuerlöscher hat einen Prüfdruck von 40 Bar. Das sehe ich auch nicht als Problem an. Das Problem sind deine Leitungen. Die haben nämlich 0 Bar Prüfdruck. Und wenndie Leitung platzt dann :heul:





Zitat

Hach, meine Nerven... ich geh erst mal einen kiffen

Ich hab nichts mehr da :heul: Deshalb bin ich auch nicht so gleichgültig wie du und achte darauf das mein Kompressor ein Überdruckventil hat.

Aber wie war das noch? No Risk - No Fun :grins:


Zitat

Jetzt geben wir uns am besten 2 bis 7 Bierchen und beschließen die Diskussion hier - einverstanden?

Nö. Hab auch kein Bier mehr :sabber:


Gruss Holger
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

hasi

Moderator

Beiträge: 2 166

Realname: Denny

Wohnort: München

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 27. April 2011, 01:11

Ich will auch ein Bier, ich hab schließlich auch mitdiskutiert, oder? :hey:

Hier noch ein kleiner Beiweis für menschliche Selbstüberschätzung/Dummheit. Leider hab ich das Video nur mit dieser Hirnlappenzermarterungsdauerbeschallung gefunden, ich empfehle daher den Genuss dieses Meilensteins der Blödheit mit ausgeschalteten Lautsprechern! :D

http://www.youtube.com/watch?v=YEnjThpdSSk&feature=related

Cute and cuddly, boys!!!

35

Mittwoch, 27. April 2011, 01:15

Liebe, liebe Leute, ich mache jetzt mal einen Vorschlag zur
Güte und Befriedung um etwas Druck aus dem Kessel zu nehmen. Mein Vorschlag :
Wir löten die Rohre nicht, sondern kleben sie zusammen.


Übrigens: aus so einem Kompressor kann man auch einen tollen
Bong mit Zwangsbeatmung bauen. Das knallt dann auch ganz gewaltig. :ok:

36

Mittwoch, 27. April 2011, 01:34

Das Video ist geil. Ortsgruppe der NPD? Könnte der Optik nach so sein :pfeif:



Ich bin niemandem böse. Jeder darf sich so in die Luft befördern wie er möchte. :grins:



Zitat

Übrigens: aus so einem Kompressor kann man auch einen tollen
Bong mit Zwangsbeatmung bauen. Das knallt dann auch ganz gewaltig.

Jep aber nur mit nem ordentlichen Shilum und ohne Druckminderer :abhau:

Gruss Holger
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

Beiträge: 557

Realname: Joachim

Wohnort: Medebach NRW

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 27. April 2011, 01:57

Hallo Leute, :wink:

ich habe mir vor ca. 15 bis 18 Jahren einen Kompressor gebaut. Die Anleitung dazu war in einem Heft des "Eisenbahn-Magazin". Da gab es 2 Varianten, einmal mit einem Kühlschrank-Kompressor und einmal mit einem , mit dem man auch PKW-Reifen aufpumpen kann,so ein Camping- Kompressor. Als Luftbehälter sollte eine leere Butangasflasche dienen. Die Gewindeanschlüsse im "Kessel" für den Kompressor und für das Druckminderungsventil sollten von einem Installateur eingelötet werden. So weit, so gut.

Diese Sache war mir aber nicht so richtig geheuer. Da ich Busfahrer war und auch in der Werkstatt an Bussen gearbeitet habe, habe ich mir einen neuen 10l LKW- Luftdruckbehälter gekauft.

Der hält garantiert mindestens 10bar aus. Das war mir sicherer. Verschraubungen, Dichtungen, Überdruckventil und Luftdruckleitungen bekam ich bei der Firma gegen Einkaufspreis. Alle Komponenten passten zusammen. Druckminderer mit Wasserabscheider aus dem Baumarkt, ein zweites Druckmanometer konnte ich mir sparen, da das Manometer am Druckminderer ebenfalls den vorhandenen Druck im Kessel anzeigte. Die einzige Schwierigkeit bestand darin, die Luftdruckanlagen an Kraftfahrzeugen haben metrisches Gewinde, der Druckminderer aber Zollgewinde. Ich habe aber eine Lösung gefunden und die hat bis heute einwandfrei gehalten.

Was nun den Kompressor aus dem Kühlschrank betrifft, da habe ich nichts dran verändert. Stecker in die Steckdose, Kompressor pumpt bis ich den Stecker ziehe. Mir reichen da so 4-6 bar. Ist nicht mehr genug Druck da, Stecker wieder rein. Also keine komplizierte Verdrahtung am Kompressor, die einen Elektromeister erfordert.

Wie gesagt, er tut seine Dienste ohne Komplikationen seit Jahren. Gekostet hat mich das Ganze etwa 130-140 DM, das wäre bei heutiger Währung etwa 70 Euro, wobei der Luftkessel allein 100 DM kostete, also 50 Euro. Meinen Ansprüchen genügt er vollkommen.

Gruß Joachim

:ahoi:
Fertig: die Thermopylae in 1:96

Fertig: die Cutty Sark in 1:96

Fertig: CUTTY SARK, die Zweite in 1:96


"Nicht ich habe die Segelschiffe verlassen. Sie haben mich verlassen."

Robert Miethe, Kapitän des Laeisz- Windjammers "PITLOCHRY"

38

Mittwoch, 27. April 2011, 02:14

Hallo JoJo

Du hast die Leitungen vom Instalateur löten lassen. Das ist schon mal gut. Und ein Druckkessel vom LKW ist auch gut. Selbst der Löscher wäre gut gewesen. Das die Elektrik nicht unbedingt ein Hexenwerk ist weis ich auch. Ich hatte selbst früher so einen Eigenbau. Es sollte aber jedem klar sein das man mit sochen Sachen sehr vorsichtig sein sollte.

Gruss Holger
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

Beiträge: 1 150

Realname: Martin

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 27. April 2011, 08:33

Hallo Leute :wink:

Muß mich nun auch mal zu diesem Thema äußern.
Da ich so einen Kompressor schon ca. 20 Jahre betreibe und keine Probleme damit hatte.
Ich lies meinen Kompressor von Bekannten bauen die jeweils Fachmänner sind auf ihrem Gebiet. Wollte da kein Risiko eingehen.
Der Druckkessel ist von einem Lkw und fasst ca 10 L Luft. Finde das Ausreichend für die Airbrushgun.
Kostete mir jeweils nur ein Bier Pro Person also recht günstig.
Ich kann nur jedem den Rat geben, ACHTUNG wenn man kein Fachmann ist Finger weg.

Gruß Martin
Aktuelles Projekt: ???
Zuletzt gebaut:Ferrari F1 87/88c Fujimi, Studio 27, Tabu Design 1:20


40

Mittwoch, 27. April 2011, 09:37

Denny, stimmt, ich habe hier schon eine Menge dummer Diskussionen erlebt. Normalerweise halte ich mich aus diesen Diskussionen auch heraus. Was mich aber zunehmend nervt, ist, dass Anregungen oder Vorschläge zerredet werden, weil irgendwo potentielle Gefahren lauern. Ich warte auf den ersten Beitrag, wo auf die Frage, ob ein Skalpell zum Abtrennen von Teilen vom Giesast geeignet sei, jemand auf die Gefahren eines Skalpells hinweist und fordert, dass diese nur von einem approbierten, am besten aber von einem Facharzt benutzt werden dürfen. Alle anderen Anwender sind früher oder später dem Tode geweiht.
Leute, das Leben ist voller Gefahren. Um nicht vorzeitig diesen Planeten zu verlassen, sind drei Eigenschaften gefragt: Umsicht, Vorsicht und Sorgfalt. Wer dagegen verstößt, stirbt. Sei es beim Versuch bei rot über die Ampel zu gehen, mit 200 km/h die Schwarzwaldhochstrasse zu befahren oder einen Kompressor selbst zu bauen. Warum meinen einige "Experten" aber immer, sie müssten anderen Menschen, ihre Fähigkeiten auf sich selbst aufzupassen, in Abrede stellen? So etwas empfinde ich als sehr arrogant, denn es meint nichts anderes als: "du bist kein Fachmann, also bist du zu doof und kannst gar nicht beurteilen, was du da tust." Und das ist es, was mich in einigen Beiträgen hier stört. Und ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere mal in sich geht und überlegt, ob er da nicht ein wenig zu weit geht.
Im übrigen empfand ich die Diskussion in diesem Thread teilweise eben nicht sachlich, sondern eher von oben herab.
Aber am meisten frage ich mich, warum ich noch lebe? Ich bastele an Stromanschlüssen, hab schon mal einen E-Herd angeschlossen, Steckdosen ausgetauscht und auch eine komplete Gasinstallation in einem Einfamilienhaus. Nach dem, was ich hier so lese, grenzt es an ein Wunder, dass ich hier noch schreiben darf.
Im übrigen gibt es Selbstbauanleitungen für Kompressoren schon seit vielen Jahren. In den 80ern gab es mal einen Baubericht, ich glaube im Modellmagazin. Dort wurde als Druckkessel ein Scheibenwaschbehälter aus einem VW Käfer empfohlen...

Beiträge: 3 361

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 27. April 2011, 13:38

Hallo zusammen.

@Hati

Zitat

Zitat von »alfisti«
dass ich in Anbetracht der Teile zusammen tragerei, des herumbastelns und der dann doch noch relativ hohen Kosten, den Eigenbau für ziemlichen Quatsch halte, bekommt man auf Ebay Kompressoren für € 150,-


Jemand, der arbeitslos ist, mag Teile zusammen tragen und tagelange Basteleien als sinnvollen Ausgleich zu Vera am Mittag empfinden. Der aktuelle Harz IV Regelsatz ist überigens 359 Euro, kriegt man also sogar 2 Kompressoren für, nach deiner Logik. Junge, Junge...



War auch mehr in Anbetracht der zukaufenden Teile gemeint, welche ja hier schon zusammenadiert wurden ;)



Zitat

Ich warte auf den ersten Beitrag, wo auf die Frage, ob ein Skalpell zum Abtrennen von Teilen vom Giesast geeignet sei, jemand auf die Gefahren eines Skalpells hinweist und fordert, dass diese nur von einem approbierten, am besten aber von einem Facharzt benutzt werden dürfen. Alle anderen Anwender sind früher oder später dem Tode geweiht.


Die Gefahren einer 30mm langen Edelstahlklinge und eines selbstgebastelten Drucksystems sind ja auch wie geschaffen für einen Vergleich :ok:

Zitat

Wer dagegen verstößt, stirbt. Sei es beim Versuch bei rot über die Ampel zu gehen, mit 200 km/h die Schwarzwaldhochstrasse zu befahren oder einen Kompressor selbst zu bauen.


Wievielen Leuten warst du schon beim bei Rot über die Straße gehen behilflich?
Wie oft hast du schon jemanden geraten mit 200km/h die Schwarzwaldhochstraße zubefahren??

Aber einen Kompressor bauen kann man ohne Hinweis auf die Gefahren empfehlen :bang: Denn nichts anderes als ein auf Gefahren hinweisen hat hier zu Beginn stattgefunden.

Zitat

Im übrigen gibt es Selbstbauanleitungen für Kompressoren schon seit vielen Jahren. In den 80ern gab es mal einen Baubericht, ich glaube im Modellmagazin. Dort wurde als Druckkessel ein Scheibenwaschbehälter aus einem VW Käfer empfohlen...


Wenn als Druckerzeuger die orginal VW-Fußpumpe dient, kein Problem :D


Zitat

Ich bastele an Stromanschlüssen, hab schon mal einen E-Herd angeschlossen, Steckdosen ausgetauscht...


Auch ich installiere meinen E-Herd selbst und setzte Steckdosen wenn ich welche brauche, ich repariere auch die Bremsen an meinem Wagen selbst oder klettere in 10m Höhe am Dach herum um Bretter zu Streichen, ABER ich würde nichts davon, öffentlich, wildfremden Personen, deren Fähigkeiten ich nicht im Geringsten kenne raten!!

Grüße
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


42

Mittwoch, 27. April 2011, 13:45

Hallo Daniel :wink:

Wie gut das ich gerade Kaffee kochen war :kaffee: . Du hast mir Arbeit abgenommen. Wollte, mit anderen Worten, genau dasschreiben.

Gruss Holger
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

hasi

Moderator

Beiträge: 2 166

Realname: Denny

Wohnort: München

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 27. April 2011, 13:53

Wollen wir uns nicht alle drauf einigen, und zwar wirklich alle, dass es hier nicht um die Durchführbarkeit des Vorhabens geht, sondern vielmehr um den etwas lacksen Umgang damit in einem (fast) anonymen Forum? Was jeder bei sich zu Hause macht ist ja das eine, was man öffentlich Kund tut und vor allem wozu man andere Ermutigt was ganz anderes!

Eine Frage: Würde man auch seinem eigenen Sohn/ seiner eigenen Tochter derart bedenkenlos zu solch einem Gebastel raten, ohne zumindest den Drang zu verspüren, ein schützendes Auge drauf zu haben, wenn man weiß, dass besagtes Kind KEIN Elektriker oder anderweitiger Fachmann ist?

Cute and cuddly, boys!!!

44

Mittwoch, 27. April 2011, 14:03

Das kann man wohl genau so stehen lassen! :ok:
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

45

Mittwoch, 27. April 2011, 14:04

Hallöle zusammen,

:) :) :)

Zitat

Wollen wir uns nicht alle drauf einigen, und zwar wirklich alle,
:) :) :) :) .....hört sich gut an Denny, hab schon fast en schlechtes Gewissen, daß ich an andere Stelle den Link zum "Begrasungsfliegenklatschenautomaten" gepostet habe.... ;) :pfeif:
:wink:
Gruß Andreas

hasi

Moderator

Beiträge: 2 166

Realname: Denny

Wohnort: München

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 27. April 2011, 14:08

:abhau:

Cute and cuddly, boys!!!

Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 27. April 2011, 14:09

Hi Denny,

Du verfügst über die beneidenswerte Fähigkeit mit wenigen Worten alles treffend zu sagen!

Zitat aus Posting 3, ganz zu Beginn:

Zitat

natürlich funktioniert das. Ist aber auch ein alter Hut.

An dieser Stelle gab es völlige Zustimmung zu der Machbarkeit des Ansatzes. Anschließend folgte eine Bewertung der Sinnhaftigkeit (Kosten-/Nutzen-Relation).

Die gesamte restliche Diskussion dreht / drehte sich ausnahmslos um den zweiten von Dir angesprochenen Punkt.

Gruß,
Johannes

P.S.: Und wer so pinseln kann wie Du bei Deinem Rolly, der braucht eh keinen Kompressor!

hasi

Moderator

Beiträge: 2 166

Realname: Denny

Wohnort: München

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 27. April 2011, 14:15


Du verfügst über die beneidenswerte Fähigkeit mit wenigen Worten alles treffend zu sagen!


Da ist meine Holde aber anderer Meinung! :lol:


P.S.: Und wer so pinseln kann wie Du bei Deinem Rolly, der braucht eh keinen Kompressor!


:bussi: :love:

Cute and cuddly, boys!!!

49

Mittwoch, 27. April 2011, 14:21

If habe mir mal ne Airbruf auf nem alten Fnellkochtopf gebaftelt - hat mif meine
Fähne gekoftet und funktionierte nur mit Wafferlöflifen Lacken, war aber billig.
Denn: Geitf ift geil!

50

Mittwoch, 27. April 2011, 15:55

Also, meine liebe Kiffer- und Säufergemeinde, wie ich sehe, stehen hier ohnehin die meisten mit einem Bein im Grab oder zumindest im Kittchen.
Womöglich noch erst kiffen und dann Steckdose setzen, unglaublich...
Belassen wir es also dabei: Johannes ist doof, wer sich einen Kompressor zu bauen traut, ist cool, und alle anderen sind Feiglinge
lieben Gruß
Frank

51

Mittwoch, 27. April 2011, 16:03

Zitat

Womöglich noch erst kiffen und dann Steckdose setzen, unglaublich...


Erst kiffen, dann noch 5-15 Bierchen, dieses Filmchen schauen

http://www.youtube.com/watch?v=6nTDh9FLM_o

und dann, unter Spannung mit einem nicht isolierten Schraubendreher den Herd anklemmen. Das ist cool!

:grins:
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

52

Mittwoch, 27. April 2011, 20:19

Erst kiffen, dann noch 5-15 Bierchen, dieses Filmchen schauen

oh, oh, oh... dann doch lieber den Kompressor bauen! Kiffen UND Saufen ist kontraproduktiv. Mal abgesehen von den Irritationen im Magen, die das bei vielen Leuten verursacht, senkt kiffen den Blutdruck und erweitert die Arterien, Alkohol erzeugt das Gegenteil. Gerade für ältere Menschen mit Fettleibigkeit, also für die meisten Modellbauer *gg*, ist das lebensgefährlich. Und zu dem Filmchen: wenn das alles wäre, was LSD auslöst, würde es wohl kaum jemand nehmen :D
lieben Gruß
Frank

53

Mittwoch, 27. April 2011, 21:45

Der Mann kennt sich aus :ok:
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

54

Donnerstag, 28. April 2011, 00:56

Ich? Wie meinst du das denn jetzt? Ach Mist, jetzt hab ich vor Aufregung die Pappe gegen den Monitor gespuckt ^^

Scherz beiseite... ich bin doch ein Kind der 60er und hör Goa, da bleibt einem ja nix anderes übrig, als sich gelegentlich damit zu beschäftigen. Ich hatte aber das Glück, einen Jugendamtsleiter und Gründer der Drogenberatungsstelle Kamp-Lintfort als Vater zu haben (ist natürlich längst in Rente, falls jetzt jemand aus Lintfort mitliest), von daher ist das nie mein Lebensinhalt geworden. Die Nähe zu Venlo machte die Stadt meinerzeit zum Umschlagplatz Nr. 1 mit einer höheren Kriminalitätsrate als Frankfurt/M. Ich habe also neben guter Betreuung live Freunde und Bekannte zugrunde gehen sehen und einige auch verloren. Trotzdem war ich natürlich im "besten Alter", um Dinge zu tun, die man nicht darf. Ich denke, ich habe einen recht differezierten Umgang mit dem Thema gelernt und sehe auch an meinen Kindern, dass es sinnvoll ist, so damit umzugehen, anstelle eins der beiden Extreme zu wählen: Verteufeln oder Verherrlichen.

Da dieser Thread sich ja auch mit Dummheit beschäftigt hat und wir jetzt irgendwie hier gelandet sind, sollte man eventuell mitlesenden Jugendlichen vielleicht noch mit auf den Weg geben: bevor man sein Bewußtsein erweitert, sollte man erst mal eines haben! Alles andere geht auf Dauer schief, definitiv! Wie soll sich eine Persönlichkeit bilden, wenn man die Zeit, in der sie sich entwickelt, fernab der Realität verbringt? Wobei mir was einfällt:

Sitzen drei Kiffer auf der Couch, als es an der Tür klingelt.
Nach 5min sagt der erste Kiffer: "Hat geklingelt".
Weitere 5min später sagt der zweite: "Jo!"
Nochmals 5min später steht der dritte Kiffer stöhnend auf und öffnet die Tür.
Vor der Tür steht der vierte Kiffer und sagt: "Boah, ey, voll heftig, ey! Ich steh hier und drück auf die Klingel und bums: geht die Tür auf! Krass!"
lieben Gruß
Frank

55

Freitag, 29. April 2011, 00:19

.Hi....gh,..


.... :D :abhau: :lol: :lol: :baeh: :lol: :lol: ...hört auf , :abhau: mir reißen gleich die ersten Gesichtsmuskeln im Wangenbereich :D ......

Zitat

Da dieser Thread sich ja auch mit Dummheit beschäftigt hat und wir jetzt irgendwie hier gelandet sind, sollte man eventuell mitlesenden Jugendlichen vielleicht noch mit auf den Weg geben: bevor man sein Bewußtsein erweitert, sollte man erst mal eines haben! Alles andere geht auf Dauer schief, definitiv! Wie soll sich eine Persönlichkeit bilden, wenn man die Zeit, in der sie sich entwickelt, fernab der Realität verbringt?


...gehe ich 100% mit :D

haut rein
:wink:
Gruß Andreas

56

Samstag, 9. Juli 2011, 21:46

nehmt euch zeit beim bau und nicht das leben! :baeh:



also die letzten beiträge sind ja die besten :ok: :ok: :ok:



mir sind auch schon ziemlich viele gesichtsmuskeln gerissen, hätte ich keine ohren könnte ich im kreis grinsen..



ps: finger wech von sachen von den man keine ahung hat, guter ratschlag aus eigener erfahrung!!!!!!



gruß



André
Nimm dir Zeit und nicht das Leben

GMotors

unregistriert

57

Freitag, 13. Januar 2012, 00:09

Immer diese Bedenkenträgerei hier. Wer meint, sich einen Kompressor selbst bauen zu wollen, soll das doch tun.


Hi Carsten,

ich glaube zu erkennen, was Du gerne sagen möchtest. Dennoch sei die Äußerung gestattet: Es geht nicht um Bedenkenträgerei oder Miesmuffelei, sondern um das Mitteilen von Erfahrungswerten zum Wohle anderer Forenmitglieder.

Viel wichtiger jedoch, auch wenn das jetzt für Dich schrecklich spießig klingen mag:
Mit Erhalt eines Gesellen- oder Facharbeiterbriefs übernimmt man eine juristische Verantwortung in seinem Fachgebiet. Soll heißen: wenn ein gelernter Elektriker sieht, wie eine unqualifizierte Person sich an elektrischen Anlagen zu schaffen macht, oder wenn er Sicherheitsanforderungen nicht entsprechende Instalationen erkennt, so muss er einschreiten. Unterlässt er dieses, so handelt er grob fahrlässig und kann juristisch bis hin zu Knast zur Rechenschaft gezogen werden.
Vergleichbares gibt es bei Ärzten (unterlassene Hilfeleistung) und nach meiner Kenntnis z. B. bei Installateuren und KFZ-Mechanikern.

Leider erläutert das Leben, dass es eine überraschend hohe Zahl von Naivlingen gibt, die sich durchaus leichtherzig mal an einem 10-Bar-Bömbchen mit Netzspannung versuchen würden.
In meinen Augen ist es eine Frage von Verantwortungsbewusstsein, diese zumindest auf die Gefahren hinzuweisen.
Ansonsten bräuchten wir ein Forum für die gefährlichsten Pleiten und Pannen, in dem man sich dann ob der Verletzungen Einzelner und der entstandenen Schäden ergötzen kann.


In Sachen Leistungsfähigkeit:
Ein Kompressorsystem wird über diverse Parameter charakterisiert, in der Hauptsache über Maximaldruck, Fluß, Regelgüte und Lautstärke. Somit kann man einen Vergleich traumhaft versachlichen. Ein Kühlschrankkompressor mit der etwa achtfachen Größe eines kleinen Güde-Motors und womöglich einem riesigen externen Drucktank sollte tunlichst höhere Leistungsdaten zeigen. Wofür der Modellbauer mit seiner 0,3 mm Düse diese freilich braucht, sei mal dahingestellt.

Gruß,
Johannes


Als erster mal möchte ich mich kurz Vorstellen: Bin neu hier und hab schon unzählige s´Stunden hier gelesen und gestaunt was hier zum Teil so alles auf die Beine gestellt wird.

Warum zitiere ich gerad diesen Bericht?
Aus folgendem grund: Ich hab noch nie so einen , verzeiht mir jetzt meine Ausdrucksweise, hanebüchenen Schrott gelesen.

Verantwortungshaftung usw usw ist doch alles Quatsch.
Klar bei Ärzten gibt es den hypokratischen Eid und der verpflichtet sie zum Leben retten,aber welcher KFZ-Mechaniker oder Elektriker hat da einen Eid oder was ähnliches geschworen?

Würde sich ein KFZ-Mechaniker,wie du ja schreibst, strafbar machen weil er jemanden beim selber basteln am Auto nicht gehindert hat,so würde der gute Rüdiger .... (Autor der Reihe :Jetzt helf ich mir selbst)
schon seit Jahren im Gefängnis sitzen.
Er wäre schon unzählige mal wegen Anstiftung zur "Pfuscherei" verurteilt worden wenn es in unseren Gestzen den passus gäbe das sich Fachkräfte strafbar machen wenn sie Laien nicht am selber basteln hindern.

Klar geb ich dir Recht das man gerade beim Umgang mit Strom und hohen drücken VORSICHT walten lassen muß und es besser sein läßt wenn man von tuten und blasen keine Ahnung hat,aber man sollte bei
seinen Warnungebn auch die Kirche im Dorf lassen und nur sachen posten die auch der Tatsache entsprechen.

So,aber alles in allem ist und bleibt es ein Klase Forum wo (bis auf wenige Ausnahmen und die gibt es in jedem Forum) unzählige sehr gute Tips,Anregungen und Beispiele findet.

Grüße

58

Freitag, 13. Juli 2018, 23:37

Gibt es da ausser dem Preis auch noch Vorteile in der Leistung / Benutzung? Den wen ich mich so Umschaue dann kostet so ein Airbrush Kompressor mit 60- 80 Euro im Schnitt nun auch nicht die Welt.

59

Samstag, 14. Juli 2018, 21:23

Hallo Uwe,
schau mal wie alt der Thread ist,
Zu der Zeit (als wir noch einen Kaiser hatten) galten halt noch andere Preise :)

Ernst

Werbung