Sie sind nicht angemeldet.

91

Donnerstag, 21. Juni 2018, 13:43

Hallo Bernd,

wieder tolle Leitungsdetails.

Wenn das Bild nicht täuscht, könntest Du die Leitungen vor dem Lackieren vielleicht noch etwas bezüglich der Parallelität richten.





Aber vielleicht muss das ja auch alles so.

Gutes weiteres Gelingen... :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

92

Donnerstag, 21. Juni 2018, 14:17

Hm,irgendwie scheint dein anlasser entweder falsch rum am motor dran zu sein...die leitungen oben sollen wahrscheinlich einspritzleitungen sein? Hm...also ich hab mal etwas gegoogelt...zeig doch bitte mal dein referenzfoto...
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

93

Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:11

Servus Ray, hallo Werner,

Danke dir für dein Lob, Ray, etwas mehr ausrichten, kann ich noch versuchen, nur wird das wohl etwas schwierig werden, obwohl das auch bei original Motoren, mitunter, ein ganz schönes durch einander sein kann.

Der Anlasser ist schon richtig rum so, Werner, vorne, hier also rechts, ist der schmale Anschlussflansch, dann der Anlasserkörper, der nach hinten wieder dicker ist, mit einer Abschlussplatte, wo dann noch die Anschlüsse dran kommen.

Ich glaube ich kenne deine Einwände, bezüglich der Spritleitungen, sie sehen auf den Fotos schon sehr massiv aus, aber die Gefrierbeuteldrähte waren mir hier diesmal einfach zu dünn. Da ich mir aber auch nicht sicher war, ob der Bausatzmotor, so überhaupt einen wirklichen Cat-Motor darstellt, war es mir dann auch ziemlich egal ob zu dick oder nicht, oder ob der Verlauf der Leitungen so ist wie ich es gemacht habe. Auf meinem Referenz Bild sieht das schon etwas anders aus, mit den Leitungen, wichtig war mir aber hier, das es stimmig aussieht und ich denke das ist mir auch gelungen.


Quelle: nationalpowersupply.com/caterpillar3406



Du kannst uns ja mal bei deinem nächsten Truck, dann zeigen, wie man es besser oder richtiger macht ;) , ich für meinen Teil werde das nun so lassen wie es ist, denn die Leitungen sind bombenfest :D und das ist auch gut so, nichts ist schlimmer, als wenn sich beim Lackieren etwas lösen sollte. X(


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

94

Donnerstag, 21. Juni 2018, 22:00

moin Bernd.
Top bisher gemacht. So, wie man es von dir kennt. Bleibe dran und beobachte gespannt.
Carsten

95

Dienstag, 26. Juni 2018, 15:43

Servus zusammen,

Danke für dein Lob, Carsten und freue mich das du auch mit dabei bist.

Ein klein wenig weiter, ging es nun auch wieder am Motor. Zunächst wurde die Lichtmaschine, mit in einander gesteckten Röhrchen, etwas auf gefüttert, verlängert. Das Bausatzteil sah etwas verhungert aus :grins: . Dazu wurde dann aus 0,3mm Sheet, eine Halterung geschnitten und zugefeilt und für etwas mehr Stabilität, wurde erst links und rechts ein Streifen Sheet angebracht.






Nun wurde noch ein Verstärkungsstreifen in die Mitte, davon geklebt, dann alles abgezwickt und von unten auch mit einem Streifen, 0,3mm Sheet, geschlossen.






Zum Schluss kam noch ein Halteband, aus 0,13mm Sheet, drum herum damit es auch nach oben hin festgehalten wird.






Nun noch ein Passprobe gemacht und den Nebenabtrieb mit der Lichtmaschine, zunächst lose angesetzt.




Nun konnte das alles gewaschen werden und die Teile waren für die erste Lackierung, in Alu, fertig, was nach dem trocknen dann auch gemacht wurde.






Nach dem das nun richtig durch getrocknet war, wurden alle Teile gelb lackiert.




Hier noch mal beide Seiten des Motors, lackiert wurde das mit glänzend Gelb von Model Master.






Das muss nun aber erst wieder richtig trocken werden, bevor es an die Feinheiten geht, das ist dann aber das Thema beim nächsten mal. Bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

96

Dienstag, 26. Juni 2018, 15:51

Oh man, Bernd,

Wieder Filigranarbeit vom Feinsten!

Die Farbe steht dem Motor ausgesprochen gut. Hätte gar nicht gedacht, dass der Kühler im Verhältnis zum Motor so groß ist.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

97

Mittwoch, 27. Juni 2018, 07:52

Moin Ray,

Vielen lieben Dank, für deine positive Rückmeldung. :five:
Ja mit der Farbe vom Motor bin ich auch sehr zufrieden, aber bevor es da weiter gehen wird, muss ich mir heute noch einen neuen Edding kaufen, bei meinem alten ist die Spitze nicht mehr gut um das Keilriemengedöns vernünftig zu bemalen. Auch mache ich mir gerade Gedanken dazu, wie ich das in Zukunft anders machen könnte, in den Bausätzen sind diese Riemen ja eigentlich immer zu dick.
Die Kühlergröße, muss man ja immer in Relation zum Wasserkreislauf sehen und bei einem 14,6l Turbomotor ohne Ladeluftkühlung, also kein Intercooler (in Neudeutsch), gibt es schon so einiges, was gekühlt werde muss.
Aber das mit dem Größenverhältnis von Motor zum Kühler, wird sich im Modell, auch wieder etwas relativieren, da der Kühler doch recht tief vorne im Fahrgestell sitzt.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

98

Donnerstag, 28. Juni 2018, 16:13

Hm,das Verhältnis von Hubraum zu Kühling sollte immer etwa 2 zu 1 sein,also etwas grösserer Kühler als nötig soviel ich weiss.Ladeluftkühlung dient aber grundsätzlich der Leistungssteigerung oder nicht :nixweis: ,
Cabover haben ja sowieso anders geformte Kühler als Conventional,sind aber glaube ich vom Inhalt her identisch :nixweis: ...anyway,die farbe ist korrekt so Bernd.Die Sache mit den zu dicken Keilriemen..um das zu ändern müsste man wohl das ganze vorgefertigte zerlegen? Ich bin neugierig was Du da zeigen wirst!
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

99

Donnerstag, 28. Juni 2018, 18:34

Servus Werner,

Danke dir, ja die Farbe trifft es sehr gut, im aussehen. Ich denke ja dass, das Verhältnis so ungefähr stimmt, aber die Ladeluftkühlung bringt nicht nur etwas in Sachen Leistung, denn die Verdichtete Luft ist auch kühler.
Allerdings sind die Kühler, von den Beiden Grundbausätzen komplett gleich, genauso wie die Motornachbildungen, siehe Bildauszüge der Bauanleitungen.






Das heißt nun auch für mich, das ich hier, beim Einbau keine weiteren Probleme haben werde und somit werde ich da auch nichts weiter abändern.

Mehr Kopfzerbrechen macht mir da schon eher, das Anpassen der Abgas- und Luftansaugrohre, sowie auch der komplette Neubau der Halterungen dafür, denn diese werden auch noch die Luftfilter zu tragen haben!

Also genug Arbeit für die nächste Zeit, so das ein Umbau der Keilriemen, bei diesem Modell nicht zum tragen kommt, hatte ich aber weiter oben auch schon mal geschrieben. Ich werde dazu, zu gegebener Zeit, einen der Schrottmotoren nutzen und dann auch darüber berichten, evtl. auch schon in diesem Baubericht, wenn mir mal etwas Zeit bleibt, weil das eine oder andere trocknen muss. :grins:



LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 1 549

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 3. Juli 2018, 07:28

Servus
Aus bekannten Gründen bin ich momentan nicht so oft im Forum.... aber dann juckt es umso mehr, zu sehen, was die Kollegas in der Zwischenzeit so auf die Beine stellen...
Deine Detailverliebtheit ist bekannt, die Ausführung Spitze :ok: ... eben Berndś Style... :thumbsup:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

101

Dienstag, 3. Juli 2018, 20:21

Servus zusammen,

Ich danke dir recht herzlich, Gustav und freue mich das du dennoch, immer mal wieder die Zeit findest um im Forum unterwegs zu sein. :five:

Aber gut, auch wenn mich ein wenig die Sommerfaulheit erwischt hat, wenn auch nicht so ganz freiwillig, da ich noch auf Farbe und Werkzeug gewartet hatte, habe ich aber doch an ein paar Kleinigkeiten weiter gemacht. Zumal an den folgenden Teilen, doch so einiges an Nacharbeit erforderlich war.
Zunächst also der Turbolader, der zusammen gebaut wurde, hier musste später die Klebenaht verschliffen werden.






Dann war der Auspuffkrümmer an der Reihe, dieser hatte zwei wirklich unschöne Löcher, die erst mal verspachtelt werden mussten.






Nach dem das gut verschliffen war, wurde der Krümmer und die anderen Teile,für die Lackierung vorbereitet.






So wie auf dem letzten Bild, blieb das dann alles für mehrere Tage liegen, bis ich dann heute endlich das Material, auf der Post abholen konnte, denn angeblich war ich ja am Montagvormittag nicht zu hause, aber egal.
Der Krümmer und zwei weitere Teile wurden nun mit Eisen 91, lackiert.



Nun kam dann auch für mich, einmal mehr, etwas neues. Da ich die Stahlfarbe von Modellmaster nicht bekommen hatte, habe ich mich dazu entschlossen, die von Alclad, aus zu probieren. Im Vorfeld hatte ich schon gelesen, das man dazu auch die Grundierung von Alclad benutzen sollte, also habe ich mir beides bestellt.
Nun wurden dann, die Turboteile, mit dem Black Primer + Filler, von Alclad grundiert, echt klasse das Zeug, deckt sofort, hauchdünn und ohne zu laufen.




Auf der Flasche steht zwar das man nach ca. 30 Minuten weiter machen kann, ich habe aber dann eine gute Stunde gewartet und die Teile mit Alclad Steel fertig lackiert.




Das Ergebnis hat mich aber voll und ganz überzeugt und ich bin mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden.
Gut, wenn das morgen, alles richtig trocken ist, wird zusammen gebaut, damit der Motor fertig wird, denn ohne den, kann ich nicht festlegen, wie die Rohre für die Ansaug- und Abgasleitungen werden sollen.

Nun noch kurz zu meinen neuen Werkzeuge, zuerst mein neuer digitaler Messschieber, mein alter analoger, war ja nun doch schon etwas in die Jahre gekommen und Kommastellen mussten eher geschätzt, als gemessen werden.




Das andere Werkzeug, ist ein Leistenschneider der Firma Artesania Latina, so etwas hatte ich schon bei den Schiffebauern gesehen und mir gedacht, das könnte auch für mich hilfreich sein. Ein paar erste schneide Versuche, haben mir sehr schnell gezeigt, wie hilfreich das sein wird und ich habe mir sehr schnell die Frage gestellt, warum hast du dir das nicht schon zum Bau der Kippmulde, vom Mack, gekauft? Egal, für mich ist das ein sinnvolles und gutes Werkzeug.




So Freunde, das war es erst mal wieder von meiner Baustelle, nicht viel aber immerhin etwas. Bis zum nächsten mal dann wieder,

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

102

Mittwoch, 4. Juli 2018, 06:49

Schönes Werkzeug mit überzeugenden
Ergebnissen.
Warum habe ich sowas nicht?
Deine kontinuierliche Bauberichtserstattung
macht Lust auf mehr, gelegentliche
Sommerlustlosigkeitspausen werden da
gerne mal in Kauf genommen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

103

Mittwoch, 4. Juli 2018, 10:50

Moin allerseits,

Herzlichen dank, Ray, warum du das nicht hast? Das kann ich dir auch nicht sagen. :nixweis: Aber so wie es dir mit deinem Motorrad geht, so geht es mir mit meinem Drahtesel, in der Sommerzeit. :D
Du kennst das ja bestimmt auch, wie es zusammen zuckt, sich ängstlich in die Ecke drückt und denkt: ja Hilfe wer ist das, was will der von mir :S bis du diesen erleichterten Seufzer hörst, in dem dann mitschwingt: Ach das ist ja nur Ray, er hat mich also doch noch nicht vergessen und mit einem kurzen aufblitzen im Scheinwerfer, dir sagt, das es sich sehr freut, das es wieder auf eine Tour geht. :grins: :abhau:
Ja das kenne ich von meinem Drahteselchen nur zu gut und oft genug höre ich sein leises wimmern, wenn es sich einsam und verlassen fühlt, da kann ich dann gar nicht anders und drehe eine Runde mit ihm. :lol:

Aber gut, etwas hatte ich gestern noch vergessen, euch zu zeigen, denn etwas Zubehör habe ich mir auch noch gekauft. Es ist allerdings eher universeller Natur und nicht spezifisch nur für den Kenworth gedacht.

Beim stöbern, im Sockelshop, bin ich auf diese Schraubenimitationen, gestoßen, sie sind von Plusmodel und aus Resin gegossen.




Sie haben auch kleine Bolzen unten mit angegossen, ich denke mal, das gibt einige interessante Aspekte, für die Anbringung.

Bisher hatte ich ja immer mit den Schraubenimitationen von Meng gearbeitet und jeder der die kennt, weiß wie schwierig das ist sie halbwegs vernünftig von ihrer Trägerplatte zu bekommen, ich bin also schon sehr gespannt darauf, wie es sich damit arbeiten lassen wird.




Auf dem letzten Bild sind oben die von Plusmodel und darunter ein Streifen, der Trägerplatte, mit denen von Meng.


Dann habe ich mir bei unserem Freund und Modellbaukollegen Fredl (Pumuckel) noch eines seiner Ätzteil Gitter gekauft, denn ich habe mich dazu entschlossen den Kühlergrill noch einmal neu und etwas anders zu bauen.




Das Ätzteilsortiment von Fredl findet ihr auch hier im Forum, unter Händlernews:MBM-Mürau (oder einfach anklicken) und sie sind von ganz ausgezeichneter Qualität.

So das war es nun aber wirklich, als nächstes ist nun das Fertigstellen, sowie der Einbau des Motors angesagt, bis bald dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

104

Freitag, 6. Juli 2018, 10:17

Moin zusammen,

Es geht nun mit dem Motor weiter, nachdem alle Teile lackiert und trocken waren, wurde nun als erstes der Krümmer angebaut und es gab ein paar Betriebsspuren.






Nun waren die fünf Teile, des Turboladers an der Reihe, die Bauanleitung gibt hier, nicht definitiv, eine Reihenfolge an, aber nach ein paar Anpassproben, war dann klar, in welcher Reihenfolge,ich das am besten mache. Dazu noch ein Auszug aus der Bauanleitung, des Cando mit meiner Reihenfolge, der Anbringung der Teile.




Fertig angebaut, sieht das dann nun so aus.








In der Zwischenzeit, war dann auch der Kühler soweit fertig, hier wurden innen noch schwarz lackiert, nach dem antrocknen, wieder etwas abgerieben und zum Schluss noch ein paar wenige Flugrostspuren angebracht.




Jetzt konnte es, eine erste Passprobe, mit Motor und Kühler im Fahrgestell geben, zuerst mal von rechts






und von links.






Der Kardan, muss noch etwas nach gerichtet werden, da er den Motor,vorne aus der Halterung drückt, sonst bin ich aber schon sehr zufrieden.

Vorher hatte ich mich auch schon um die Rohre der Ansaug- und Abgasanlage gekümmert, sie wurden soweit es nötig war versäubert und zusammen geklebt. Dabei das Klammer nicht vergessen, damit die Teile bündig zusammen kleben.






Auch die Pipes, waren nun entchromt und zusammen geklebt. Wie das nun alles zusammen gebaut wird, kann ich jetzt noch nicht sagen, da muss erst noch der Motor fest eingebaut sein. Erst dann werde ich sehen, welche Rohre wie eingebaut werden, bzw. was Um- und/oder Neugebaut werden muss.




Gut, das wird dann aber das Thema, in einer der nächsten Beiträge werden, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

105

Freitag, 6. Juli 2018, 17:19

Hey Bernd,

der Motor sieht echt klasse aus in der Farbe in Verbindung mit den Alterungen. :ok: :ok: :ok: :ok:

106

Samstag, 7. Juli 2018, 10:20

Servus zusammen,

Ich danke dir ganz herzlich, Robert und es freut mich das dir der Motor gefällt und mit dem geht es nun auch weiter.

Ein paar Decals, sollten am Motor und Kühler, ja noch angebracht werden, da der riesige Decalbogen, des Cando, hier nichts zu hergibt, habe ich meinen Fundus durchsucht und bin auch fündig geworden... ja zu diesem Zeitpunkt habe ich noch gegrinst.




Noch geguckt wo welches hin kommt und sie dann rechts, links und am Kühler angebracht.








Dabei ist mir dann doch noch aufgefallen, dass der Motor gar keine Ölablassschraube hat, auch am Getriebe, ist hiervon nichts zu sehen.




Gut, habe ich mir gesagt, eine gute Gelegenheit die neuen Schraubenimitationen auch einmal aus zu probieren. Also habe ich mir zwei, aus einem Block heraus gesucht, es gibt nehmlich Köpfe und Muttern mit Bolzen und erst einmal mit seidenmatt rot die Köpfe bemalt.




Dann wurden die Bolzen vermessen und je ein 0,6mm Loch, in die Ölwanne und das Getriebe gebohrt. Nun wurden die Schrauben eingesetzt und mit einem Tröpfchen Sekundenkleber gesichert.






Als nächstes wurde der Kardan etwas nach gerichtet und der Motor eingesetzt, sowie verklebt.




Nun dachte ich mir, es ist an der Zeit, mal eine Stellprobe zu machen, so mit allem drum und dran. Also den Kabinenboden, lose in die Kabine rein und ran damit ans Fahrgestell, nun noch den Kühler lose eingesteckt und zuklappen...
Aber is nich,ging nich, wollte nich, WARUM? ?(
Der Kühler passt nicht in den Motortunnel!!! :du:





So ein verdammter Mist, aber auch :motz: X( :bang: nun habe ich nicht mehr gegrinst. Aber gut, dass ist halt meine eigene Faulheit gewesen, wenn man sich nur auf die Zeichnungen, der beiden Baupläne verlässt, anstatt vorher genau, die Teile zu vergleichen. :whistling:
Da ich aber nur über die Kabine, als Neuteil, verfüge, musste nun der Schrottbausatz vom K100 nach dem Kühler durchsucht werden und siehe da, im Vergleich der beiden Kühler ist ein deutlicher Unterschied zu sehen. :wacko:




Der „Schrottkühler“ wird nun entlackt und entsprechend an das Fahrgestell angepasst. Nun war der Kühler ja schon draußen und die Kabine auch zu geklappt und soweit passt das ja auch alles. Aber ich habe nun doch noch sehr genau hingeschaut, wie viel Platz ist da denn noch vorhanden.




Nicht sehr viel Platz ist da vorhanden, auf der Abgasseite wird es keine Problem geben, aber auf der Ansaugseite muss ich aufpassen, da hier das Rohr oberhalb des Motors verläuft.
Nun war dann aber doch noch eine Stellprobe angesagt, für mich um wieder runter zukommen und für euch, damit es mal was zu sehen gibt. :abhau:






Nun sieht man aber schon sehr deutlich, was für ein Riese das wird. Bei der nächsten Stellprobe werde ich mal den Pete Wrecker daneben stellen, dann sollte das noch deutlicher werden.

Ok, das war es erst einmal, denn Kühler Neubau ist angesagt und noch eine kleine Bastelei möchte ich dabei, gleich mit machen, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

107

Samstag, 7. Juli 2018, 12:35

Hammer :thumbsup:
Ich hätte schon bei dem Kabelsalat aufgegeben :bang:
Krass, was du hier auf die Beine stellst
Liebe Grüße
Martina

Die Kunst des Streichholzbaus ist, aus einem großen Haufen Streichhölzer ein Modell zu erschaffen

Im Bau:
SBB Krokodil Ce 6/8III

Projekte

Beiträge: 553

Realname: Kay Osterholz

Wohnort: 21337 Lüneburg

  • Nachricht senden

108

Samstag, 7. Juli 2018, 20:38

Moin moin ,
Gewaltiger "KLopper" , den Du zusammen klöppelst . Gefällt mir wirklich ausgesprochen gut .
Ein kurzes Wort zu den Ölablasschrauben am Getriebe : Doch es ist eine Ablasschraube da ! Und zwar ist die sichtbar auf der uns zugewandten Seite an der Schrägen - der fette Knubbel . Da gehört bei nem Fuller- Getriebe deine Schraube hin . Und zusätzlich gehört noch eine Schraube an das Bauteil , das hinten dran ist ( Nachschaltgruppe zum halbieren der Gänge ) . genau mittig unten . Das ist nur so zur Info - aber da du ja recht viel wert auf genauigkeit legst , möchtest du das ja vielleicht ganz korrekt machen . Sieht aber eh kaum einer , grins .

LG Kay :wink:
" Flucht ist der beste Teil der Tapferkeit --- und nichts in der Truppe ist schneller weg ,als ein Luchs "


In Arbeit : 1/35Dingo 2 GE A3.3 Patsi

109

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:33

Moin Bernd

das ist dann schon ärgerlich wenn der Kühler nicht passt, sollte für die aber kein Problem sein das zu ändern. Sieht echt imposant aus das ganze und das ohne den Aufbau und Lackierung

110

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:45

Moin zusammen,

Danke für dein positives Feedback und die Info zum Getriebe, Kay, leider kommt das zu spät, für Änderungen. Motor und Getriebe sind ja schon fest verbaut und ich komme da jetzt nicht mehr ran, ohne etwas zu beschädigen. Aber ich habe mir das mal notiert, denn das nächste Fuller, kommt bestimmt :) und wie du schon richtig bemerkt hast, man sieht jetzt nichts mehr davon. :grins:

Also weiter im Text, der andere Kühler wurde entlackt, leider hat der sich dabei nicht zerlegt.






Was es etwas schwieriger machte, das Lüfterrad auszusägen, auch sind auf der anderen Seite, noch vier sehr hässliche und große Auswerfermarken zu entfernen. Auf der anderen Seite, wurden die Anschlüsse entfernt und es muss auch noch diese Struktur weggeschliffen werden.








Da beim entfernen der Auswerfermarken, die Gitterstruktur des Kühlers gelitten hat, habe ich mir, aus dem Gitter des Cando, ein neues dafür angefertigt.




Hier warte ich nun, das die Spachtelmasse und Kleber aushärten, damit es weiter gehen kann. So habe ich dann mit meiner zweiten Bastelei angefangen, ich hatte noch eine andere Variante, des Kühlergrills, für die Kabine entdeckt.
So habe ich dann an dem zweiten Grill, den ich noch habe, wieder das Innenteil heraus gesägt und alles rund herum glatt geschliffen.






Anschließend wurde auf dem neuen Gitter, das ich mir dafür bei Fredl (Pumuckel) bestellt hatte der Bereich, den ich brauchte, festgelegt und das Gitter ausgeschnitten.






Eingeklebt wird es aber erst nach der Lackierung, das mache ich separat, auch fehlten am Grill noch fünf Längsstreben, diese habe ich mir aus 0,5mm Sheet, passend zugeschnitten.




Dann wurden die Streben, von der Mitte her, nach und nach eingeklebt.






Das Gitter dann zur Probe noch mal dahinter gelegt und auch ein Vergleich mit dem ersten Kühlergrill habe ich mal gemacht.






Welche Variante, da nun eingebaut wird, ist denke ich, keine Frage, nun muss aber erst noch der Grill lackiert werden und dann war da ja noch was mit schleifen ;(
Bis zum nächsten mal dann wieder und allen noch einen schönen Sonntag wünsche,


LG Bernd


PS.: Moin Stefan, nö ärgerlich ist es nicht, es hält halt nur auf, aber ich habe ja schon angefangen und vielen Dank für dein Lob, freut mich das dir „der kleine Riese“, auch so schon gefällt. :five:
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

111

Montag, 9. Juli 2018, 09:32

:ok: :respekt:
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

112

Montag, 9. Juli 2018, 14:19

Servus zusammen,

Danke Werner, aber auch dir Martina, das hatte ich total vergessen gestern. :bang: :roll:

Nun aber noch ein kleiner kurzer Nachtrag zum Kühlergrill, nachdem ich den Grill verchromt und das Gitter mattschwarz lackiert hatte, konnte ich heute Morgen, dann das Gitter in den Grill, vorsichtig mit Sekundenkleber, einkleben.






Zur Probe einmal lose in die Kabinenfront ein gesetzt.




und noch einmal der direkte Vergleich, der beiden Kühlergrillvarianten.




Die Abgas und Ansauganlage habe ich jetzt erst einmal zurück gestellt, ich möchte etwas ausprobieren was auch noch mit dem Aussehen der Kabine zu tun hat, nur weiß ich noch nicht, ob das auch funktioniert, aber ein Plan B ist auch noch da. Bis zum nächsten mal dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

113

Montag, 9. Juli 2018, 19:14

Toller Nachtrag, toller Kühlergrill, tolle Variante 2.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

114

Dienstag, 10. Juli 2018, 21:42

Hallo Bernd,

Oh mann ich zieh den Hut vor dir, ganz ehrlich, es ist eine wahre Freude deine Bauberichte zu lesen und mit dabei zu sein was du hier auf die Beine bzw Räder stellst.

Und du kannst dir sicher sein auch wenn ich in letzter Zeit etwas wenig Zeit fürs Hobby hatte, jeden Tag ein Update und schauen was hier los ist war Pflicht.

Kann nur nochmal sagen Hammer was du hier baust.

Ich bin ganz sicher weiter mit dabei und hoffe auch wieder mehr Zeit für Kommentare zu finden.

Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

Beiträge: 829

Realname: Siegfried Szep

Wohnort: A-3580 Horn

  • Nachricht senden

115

Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:19

Hallo Bernd, ja Du sorgst für Unterhaltung hier in der Saure Gurken Zeit,.. :ok: :ok: tolle Fortschritte die Du zum Besten gibst,. :respekt: Das wird ein "Hobel", sorry für den Ausdruck, mächtig beindruckt ich bin :thumbsup: :thumbsup: . Die Spritleitungen sehen stimmig aus die Variante 2 passt perfekt, sieht wirklich gut aus, das gesamte Ergebnis bisher,.. einfach tolle Arbeiten die Du hier zeigst,. Deine Detailverliebtheit gibt Dir absolut recht auch wenn man davon nicht viel sieht beim fertigen Modell, aber es beruhigt zu wissen das es gemacht ist, von daher uneingeschränkten :respekt: :dafür: , LG , Siggi :wink: :wink:

116

Donnerstag, 12. Juli 2018, 00:01

wow soviel mühe und liebe zum detail, ich bin echt begeistert wie du deine modelle baust. da kann man sich mal ne scheibe abschneiden. :ok:
...und jeder noch so kleine wimpernschlag vermag den verlauf zu ändern.

Im Bau: Tiger Wiederbelebung

117

Donnerstag, 12. Juli 2018, 00:23

Ich bin schwer begeistert von den Techniken die Du hier zeigst.
Das sieht alles sehr gut aus.
Gruss
Markus

118

Donnerstag, 12. Juli 2018, 08:01

Moin Freunde und Modellbaukollegen,

Vielen, vielen und herzlichen Dank, für eure Rückmeldungen und euer Lob, zu meinem „kleinen Riesen“, aber auch das euch gefällt, was ich mir hier zurecht friemele. :hand:

Aber Ray, du hast da noch was vergessen: „toller Kommentar“ von dir :grins: und Siggi, „Hobel“ ist vollkommen in Ordnung, mein alter Herr, war Tischler und somit kann ich sogar, mit so einem Teil umgehen :five: und immer mit der Ruhe, Berni, es ist doch ok wenn wenn andere Dinge nun mal Vorrang haben und wenig Zeit, für das Hobby bleibt. :trost:

Aber dieser, euer Motivationsschub kommt gerade zur rechten Zeit, da meine ersten beiden Versuche, etwas für die Kabine zu bauen, was deren äußere Erscheinung, etwas moderner machen soll, sind gescheitert. :motz: :(
Bei meinem ersten versuch, hatte ich mich schlicht vermessen, dann bei meinem zweiten Versuch, ist das Hauptteil, beim biegen gebrochen. Aber wie heißt es doch so schön: „aller guten Dinge sind drei“ So werde ich heute den dritten Versuch starten, dieses Teil zu bauen, also Bitte Daumen drücken.
Aber wie auch immer, nach diesem Versuch, werde ich euch verraten um was es überhaupt geht, egal ob es gelingt oder nicht, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

119

Samstag, 14. Juli 2018, 09:55

Servus zusammen,

Es geht nun weiter mit, ja was denn nun eigentlich :nixweis: , ach so ja, mit der Stoßstange 8o und wo sind denn jetzt wieder die Bilder, zum Orientieren was für ein Durcheinander ist das hier eigentlich, kann da nich mal Jemand aufräumen. :cracy: Ah ja da sind sie ja, noch kurz ordnen und es kann losgehen. :grins:
Also Stoßstange, da ich ja nur die vom Schrott K100 habe und mir diese nicht so richtig gefallen wollte,




da sie mir etwas zu altbacken aussieht und auch erst noch überarbeitet werden müsste, war ein Neubau angesagt und wie immer, erst einmal etwas am Laptop zeichnen und ausdrucken.







Auch wie immer, fange ich mit den Teilen, beim Ausschneiden an, die innen liegen, das hat den Grund das mir so schmale Teile, später nicht brechen können, aber auch, weil ich so noch mehr Auflagefläche, für das Lineal habe. Ganz zum Schluss, wurden noch schmale Streifen, siehe gelbe Pfeile, ausgeschnitten, damit die unteren Seiten, nach dem Biegen, ganz leicht nach innen zu laufen.






Als nächstes wurde das Hauptteil, auf meiner kleinen Glasplatte, fixiert. Dazu wurde als Biegehilfe ein 3mm Rundstab dazu mit befestigt, der Zahnstocher dient hier nur als anhebe Hilfe. Gebogen wurde das dann mit meinem kleinen Stahllineal.




Dann wurden die anderen Teile verklebt und es wurde etwas gespachtelt. Nachdem das hart war, wurde es zunächst grob (240iger Papier) trocken verschliffen.






Nun wurde mit 600derter Papier, nass verschliffen, dann gewaschen und mit Alclad Black Primer grundiert. Nun konnte ich genau sehen, wo und was noch gemacht werden muss, etwas spachteln und schleifen, ist auf jeden Fall noch erforderlich.




Nur hatte ich dazu dann gestern keine Lust mehr, ich habe mich lieber auf meinen Drahtesel gehockt und bin ins Grüne gefahren, das Wetter, in Wetter, war ja auch einfach zu schön, um drinnen hocken zu bleiben.

Heute Morgen habe ich aber erst mal noch zwei Bilder gemacht, einmal alte Stoßstange, mit 1. Grillvariante, an alter Kabine (blau) und zum Vergleich dann neue Stoßstange, mit 2. Grillvariante, an neuer Kabine (grau).




Und nun noch eine Stellprobe, mit Fahrgestell, ich denke die Stoßstange verändert das Erscheinungsbild, schon um einiges, aber richtig modern wirkt es noch nicht, da muss noch mehr gemacht werden.




Z.B. die Sicke oben in der Mitte, auf dem Dach muss weg, dazu muss dann auch die Sonnenblende entsprechend umgeändert, bzw. gleich neu aufgebaut werden. Aber auch im Bereich der Scheinwerfer, wird es noch etwas zu tun geben, aber erst wird die Stoßstange fertig gemacht und dann geht es weiter. Bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

120

Samstag, 14. Juli 2018, 14:03

Mit Hightech zum Stoßstangenmodellbauscore :thumbsup:
Tolles Ergebnis, obwohl mir die vom Schrott K100 auch zugesagt hätte.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Werbung