Sie sind nicht angemeldet.

topse

Moderator

Beiträge: 1 990

Realname: Tobias

Wohnort: Erkersreuth bei Selb

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 3. Mai 2018, 16:55

Servus Bernd

Schaut gut aus bis jetzt . :ok:

Gruß Tobias

32

Donnerstag, 3. Mai 2018, 17:28

Servus Bernd

sind tolle Fortschritte an dein Towtruck. Der Aufbau ist mal echt :ok: . Der org. Wrecker ist schon kein kleines Modell aber deiner wird ja noch ein gutes Stück größer. Was bestimmt auch gut aussehen würde wäre sicherlich das Design vom CAN DO selber oder das das Weiß mit den roten Decals, aber ein Nachteil gibs da schon da der Aufbau verlängert wurde reichen die Decals ja schon mal nichtr mehr. Was ich mal mit meinen Wrecker vor hatte war der Aufbau auf einen 143 Scania Hauber zu packen wie nur das ich den Scania nicht mehr bekommen habe und somit den Wrecker verkauft habe. Was bring Italeri diese Jahr eventuell raus richtig den Scania 143 Hauber...kotz.

Bleib dran ist mal wieder echt ein spannendes Projekt von dir.

33

Freitag, 4. Mai 2018, 08:13

Moin zusammen,

Willkommen an Bord, Tobias, freut mich das es dir gefällt.

Danke dir, Stefan, aber länger wird er nicht, es wirkt nur so, durch die Verlängerung des Aufbaues, die Länge, vom Cando Fahrgestell bleibt ja so erhalten. Was aber auch schon lang genug ist, denn so langsam, macht es Probleme beim fotografieren, auf meiner kleinen Arbeitsfläche.
Bilder vom NL K100 habe ich auch, ein wirklich schönes Design, aber so, oder so ähnlich wird es nicht werden und das mit den Decals, wäre kein wirkliches Problem. Farblich soll es aber eher in die heutige Zeit gehen, Ideen sind vorhanden, aber welche davon umgesetzt wird, weiß ich noch nicht.
Für den 143iger würde sich auch der Aufbau des W900 Wreckers anbieten, klar müsste man da viel Umbauen, aber die runden Radausschnitte passen besser dazu, oder auch eine Kombination aus beiden Wreckern, ist da denkbar.

Bei mir stockt es gerade etwas, da ich noch auf das Dowanol warte und ich möchte erst das, mit den beiden Vorderachsen gelöst haben, bevor ich am Fahrgestell weiter mache.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

34

Freitag, 4. Mai 2018, 10:10

Hallo Bernd,

wie Du auf dem Sektor der historischen Schiffe ein Laie bist, geht es mir beim LKW-Modellbau.

Ich bin hier aber immer wieder gerne dabei, weil mir die von Dir gebauten Typen echt gut gefallen und keine Massenware sind.

Deine Umbauten machen sie zusätzlich zu etwas Besonderen.

Deine momentanen Fertigungsschritte sind sicherlich nicht sehr attraktiv für`s Auge, aber ohne Rahmen kein Fahrzeug!

Halte durch!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

35

Samstag, 5. Mai 2018, 07:22

Moin Ray,

Ich danke dir für deinen Zuspruch, da gebe ich dir auch uneingeschränkt recht, man kann ja nun mal nicht alles können.
Durchhalten ist nicht das Problem, aber das Warten auf Material nervt schon, damit man weiter kommt, aber gut ich werde etwas umdisponieren, zumindest passen Aufbau und Fahrgestell schon mal zusammen.




Ich werde also am Aufbau weiter machen, aber heute ist nochmal Flohmarkt angesagt und gestern hatte ich das schöne Wetter, für eine Fahrradtour genutzt :grins: , mal sehen was dann heute am Nachmittag und Morgen, dann so geht.

Allen ein schönes Wochenende,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 827

Realname: Siegfried Szep

Wohnort: A-3580 Horn

  • Nachricht senden

36

Samstag, 5. Mai 2018, 23:26

Ahhhh, Meister Bernd vbei der Erstellung eines Trumes von Truck, wow wird das ein Gigant,..ich setzte mich mal still in die zweite Reihe und genieße Deine Künste,.....hoffe natürlich es geht hier bald weiter,..mfg Siggi :wink: :wink:

37

Sonntag, 6. Mai 2018, 06:59

Moin Siggi,

Schön das du mit dabei bist, aber zweite Reihe und still sein is nich, klar? :!! Bin immer froh wenn du deine Meinung sagst, auch wenn wir nicht immer konform gehen. :lol: und Meister bin ich auch nicht, nur verrückt genug so ein Projekt an zugehen. :grins:
Aber weiter, wird es heute leider nicht gehen, habe mir gestern auf dem Flohmarkt einen ordentlichen Zug geholt und bin eben mit einem steifen Nacken aus dem Bett gefallen. :motz: Aber gut eine gute Nachricht gibt es trotzdem noch zu vermelden, das Dowanol PM, ist gekommen und ich werde dann zunächst erst mal die zweite Vorderachse einlegen, damit es dann weiter gehen kann. Euch allen einen schönen Sonntag wünsche,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

38

Sonntag, 6. Mai 2018, 09:05

Ah stimmt ja Bernd du verlängerst ja nur den Aufbau weil du kein Sleeper hast :bang: von daher bleibt ja die Länge vom Peter erhalten

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 650

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 6. Mai 2018, 18:03

Howdy Bernd :wink:,

bei dir sieht das immer so einfach aus. Wenn was nicht passt, wird was neues gemacht und zack, passt. Es ist ein Genuss, dir beim Bauen zu zu sehen und lehrreich noch dazu. Ich merk mir mal ein paar Sachen, kannste glauben. Schönen Wochenstart

So long

Matze

Beiträge: 827

Realname: Siegfried Szep

Wohnort: A-3580 Horn

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 8. Mai 2018, 22:05

Hallo Bernd, sowas nimmt den Zug,...na dann erst mal gute Besserung, schmerzfrei bastelt es sich leichter,.....ich bleibe in Reihe 2, Pasta,.... was wäre die Welt wenn wir alle der selben Meinung währen??? Das Hulk- Design hat aber auch was,...aber Du hast ja sicher schon ein Bild vom fertigen Truck im Kopf,..das wird schon passen, überzeugt!! Bisher schaut noch alles gut aus wird ein Riesen Truck,..mfg Siggi :wink: :wink:

41

Mittwoch, 9. Mai 2018, 07:19

Moin Siggi, moin Matze,

Zug ist gut ja, ich kann kaum die Finger bewegen ohne das es weht tut, somit stehen die Signale bei mir erst mal auf rot. Muss zusehen das ich in 14 Tagen wieder auf dem Damm bin und die zweite Vorderachse hat es auch zerbröselt, das wird wohl auf einen Neubau hinauslaufen, denn ich muss ja die Spur halten. :grins:

Das sieht nur so aus, Matze, als ob es einfach wäre. Ich dokumentiere auch nicht immer jeden Fehlversuch und wenn du mal zurück schaust, dann erinnerst du dich vielleicht noch, das ich den Kühlergrill vom 352 Pete Wrecker 5 mal gebaut habe bis ich zufrieden war. Aber wir können uns dann ja in Wettringen austauschen, so hoffe ich.
So nun mache ich wieder das, was mein Doc mir geraten hat, nicht sitzen sondern liegen...


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 650

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 9. Mai 2018, 20:54

Howdy Bernd :wink:,


ja, ich erinnere mich an das Gitter und ich weiß genau, wie das ist, wenn nicht alles glatt läuft. Leider werden wir uns in Wettringen nicht sehen. Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Genesung


So long


Matze

43

Donnerstag, 10. Mai 2018, 07:15

Moin Matze,

Das ist sehr schade, aber dann nicht zu ändern, ich hatte mich schon auf dich und deine Modelle gefreut. Aber gut dann im nächsten Jahr.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 650

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 10. Mai 2018, 20:00

Howdy Bernd :wink:,


ja, sehr schade. Leider lässt es meine Gesundheit nicht zu, Strecken länger als 30 km zu fahren. Aber wenn du mal nach Fehmarn kommen solltest. . .


So long


Matze

45

Dienstag, 15. Mai 2018, 14:11

Servus Freunde,

Nachdem es mich ja etwas gebeutelt hatte und ich nun wieder soweit bei einander bin, soll es auch hier noch etwas weiter gehen.
Zunächst hatte ich ja die Vorderachsteile, vom original Bausatz, versäubert, zusammen gebaut und am Fahrgestell angebracht.






In dieser Zeit hatte ich dann auch schon die zweite Vorderachse, zum Endlacken, eingelegt, leider war das aber wohl zu lange und zu viel, oder auch schon zu spröde. Wie auch immer, beim reinigen und zerlegen, sind mir die Achsteile, regelrecht zerbröselt.




Gut, wie auch immer, für Ersatz ist schon gesorgt und nach Wettringen, wird es damit dann weiter gehen.

So habe ich mich dann erst mal wieder dem Aufbau gewidmet, hier geht es nun um den Kranfuß und dem Anbringen des Drehtellers, für den Kran. In Baustufe 117, soll nun der Drehteller mit dem Fuß, durch einen Ring zum aufdrücken, verbunden werden.




Da nun aber der komplette Kran bei mir, eine andere Farbe bekommen soll und der Fuß in Aufbaufarbe mit lackiert wird, musste eine Lösung her.
Meine Idee, ich schaffe eine Öffnung, um dann später, wenn alles zusammen gebaut und lackiert ist, diesen Ring an zudrücken.




Ich habe erst ein 2mm Loch gebohrt und das dann, so groß ausgefräst, das ich später den Ring, andrücken kann.




Nun konnte der Fuß mit dem Aufbau verklebt werden und sitzt bomben fest.




Nach dem das fest war, wurde dann im vorderen, erweiterten Teil, der Unterbau, aus den Teilen, des Teilespenders, fertigt gebaut und angebracht.






Der komplette Aufbau, wird dann später mit Riffelblechen abgedeckt, auch hier wird im vorderen Bereich, auf die Teile vom Teilespender, zurück gegriffen.
Soweit nun der Stand der Dinge, weiter geht es dann aber erst nächste Woche, nach Wettringen, bis dahin dann also wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

46

Mittwoch, 16. Mai 2018, 08:47

:five: Bernd die lösung ist gut,merk ich mir für später.
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

47

Mittwoch, 16. Mai 2018, 12:36

sehr interessant. bin zwar kein Fan von Trucks, aber du hast mich mit deinem überzeugt und bleibe gern dabei und genieße den Fortschritt :thumbsup:
Liebe Grüße
Martina

Die Kunst des Streichholzbaus ist, aus einem großen Haufen Streichhölzer ein Modell zu erschaffen
Faszination Streichhölzer

Im Bau:
SBB Krokodil Ce 6/8III

Projekte

48

Mittwoch, 16. Mai 2018, 12:51

Hi Bernd, :pc:

cooles neues Projekt dieser Vielachser :abhau: . Ich bin jetzt schon gespannt wie der fertig aussieht. Der wird bestimmt super. Der Anfang ist schon super - ich bleib dran :ok:

Beiträge: 1 520

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 16. Mai 2018, 18:13

Klasse gescratched... :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

50

Freitag, 18. Mai 2018, 08:52

Moin zusammen,

Danke euch für das positive Feedback und willkommen an Bord, Martina, freut mich wenn dich der „Kurze“ überzeugt hat, aber weiter gehen wird es ja erst in ein paar Tagen. Bis dann also,


Grüße aus dem schönen Wettringen, Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

51

Sonntag, 20. Mai 2018, 12:45


[...] bei dir sieht das immer so einfach aus. Wenn was nicht passt, wird was neues gemacht und zack, passt. Es ist ein Genuss, dir beim Bauen zu zu sehen und lehrreich noch dazu. [...]


Ich muss Matze da vollkommen recht geben. Mehr kann ich da eigentlich nicht hinzufügen :)

52

Dienstag, 22. Mai 2018, 12:47

Schöne fortschritte Bernd, auch die Aufbau sieht sehr gut aus.
Viel spaß beim weitere bau!

Grüß Hermann. :wink:

53

Freitag, 25. Mai 2018, 09:02

Servus zusammen,

Ich danke euch beiden, für den Zuspruch und das Lob und Spaß habe ich, Hermann, auch wenn er sich manchmal in Grenzen hält. :lol:

Nachdem Wettringen vorüber ist, alles wieder eingeräumt und ich meinen Haushalt wieder auf Vordermann gebracht habe, kann es nun weiter gehen. Gleich, zunächst noch etwas anderes, in Wettringen ist mir dieses schöne Modell zugelaufen, es passt zwar nicht so ganz in meine Sammlung, aber gut in mein Beuteschema. Und wie schon bei der Drehleiter, freue ich mich auf diesen Busbausatz.




Beim Bummeln, durch ein paar Geschäfte in Wettringen, wir hatten etwas Zeit am Freitagmorgen, ist mir dieses Messer aufgefallen.




Angeregt durch ein ähnliches Teil, im Baubericht von Ray's Wasa, war mir sofort klar wofür ich das brauche. Es wird meinen Griff, für meine kleinen Sägeblätter, ersetzen, mein alter Griff ist schon ziemlich ausgelutscht und hält die Klingen nicht mehr fest genug, was der auch nie wirklich gemacht hat und da man hier festschraubt, hält das nun bombenfest.




Gut, nun aber weiter am Wrecker, ich habe jetzt, als erstes, die Hinterachsen zusammengebaut und geklammert, damit es zusammenhält.




Dann waren die Federbälge an der Reihe, eine Hälfte ist am Rahmen angespritzt und die andere Hälfte muss nun angeklebt werden, aber bevor ich das gemacht habe, wurden hier die Peterbilt Schriftzüge entfernt, denn bei meinem steht ja Kenworth drauf. :grins:






Allerdings lässt hier die Passgenauigkeit sehr zu wünschen übrig, was eine Menge an Schleifarbeit erforderlich machte, damit es wenigstens halbwegs rund aussieht.






Nun waren die Halbfedern an der Reihe, auch hier ist eine Hälfte, am Rahmen, angespritzt und die andere Hälfte muss angeklebt werden.




Auch hier das gleiche Bild wie bei den Federbälgen, die Passgenauigkeit liegt irgendwo zwischen 0 und geht nicht. Auch hier war dann, eine Menge Schleifarbeit von Nöten, damit es einigermaßen zusammen passt.






Hier kann man nun die Frage stellen, muss man das so akribisch machen? Ich meine ja, denn nur so bekommt man eine vernünftige und gerade Auflage für die Achshalter hin. Die ich dann auch als nächstes angebracht habe.




Als nächstes, habe ich die Halterungen, für zwei Drucklufttanks, die vorne, links und rechts am Rahmen sitzen, weggeschnitten und das dann verschliffen. Hier kommen die Federn für die zweite Vorderachse hin. Um was es da genau geht, dazu ein Bild aus dem Bauplan und dann der noch nicht geschliffene Bereich am Rahmen.






Nun noch ein Bild, von einer ersten Passprobe, mit einer, der noch nicht verklebten zweiten Federn, ich muss ja wissen ob der Platz hier für die Räder auch reicht, dazu auch einmal zwei Reifen davor gelegt.




Passt, so wie ich das hier sehe, da muss nichts mehr geändert werden, prima. Aber bevor es nun mit den Vorderachsen weiter geht müssen erst noch die Hinterachsen verschliffen und gegebenenfalls gespachtelt werden. Bis dahin dann also wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

54

Freitag, 25. Mai 2018, 09:47

Hey Bernd, :wink:

das sieht doch gut aus. Wahnsinn wie viel Schelifarbeit du unten in die Achsen investierst obwohl man davon später ncihts mehr sieht - aber so ist das eben mit dem eigenen Anspruch und Ehrgeiz :ok:

Ich bin echt gepannt wie es weiter geht und bleibe auf jeden Fall dran :prost:

55

Freitag, 25. Mai 2018, 11:22

Schöne Friemelarbeit und viel Schleifarbeit.
Ich schaue weiter gespannt zu :smilie:
Liebe Grüße
Martina

Die Kunst des Streichholzbaus ist, aus einem großen Haufen Streichhölzer ein Modell zu erschaffen
Faszination Streichhölzer

Im Bau:
SBB Krokodil Ce 6/8III

Projekte

56

Gestern, 08:27

Hallo Bernd,
Ich gebe mich mal jetzt ganz blöd:
Sorry, aber ich kann nicht wirklich irgendwelche
bedeutenden Unterschiede auf Deinem
„vorher/ nachher - Bild“ entdecken.

Das Endergebnis ist jedenfalls genial.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

57

Gestern, 21:34

Servus zusammen,

Danke euch für die schönen Blumen, wie Hermann immer zu sagen pflegt und es freut mich das es euch gefällt.
Nun ja Ray, blöd ist das nicht, ich habe mich hier ja auch in einem Bereich bewegt, wo es nur um Zehntel Millimeter geht, Sinn und Zweck, war ja auch nur eine gerade Auflagefläche für die Achshalter zubekommen. Das Ziel ist es schon im Vorfeld so genau wie möglich zu arbeiten, damit später alle 16 Räder auch Bodenkontakt haben, ohne noch all zu viel mit den Rädern ausgleichen zu müssen.

Gut, weiter geht es mit nun mit den Vorderachsen, zuerst wurden die zwei Federpackete für die zweite Vorderachse an den Rahmen geklebt.




Nun wurde es erst mal etwas schwieriger, mir waren beim entlacken und versäubern, die Stifte für die Spurstange abgebrochen, hier musste nun etwas neues gemacht werden. Ich habe also zuerst ein 0,6mm Loch, in die Spurstangenschenkel gebohrt und das dann auf 1mm erweitert.






Nun wurden beide Achsen, parallel zueinander zusammen gebaut und jeder der so eine Achse schon einmal gebaut hat, weiß was das für eine Frickelei ist, damit sie auch beweglich bleiben!






Als nächstes wurden in die zweite, die schwarze Achse, 1mm Rundstäbe eingeklebt.




Dann wurden die Spurstangen eingesetzt und vernietet, d.h.: ich habe auf die runden Ösen, die hier laut Bauplan, aufgeklebt werden sollen verzichtet, siehe Bild.




Das Ethylazetat ist für so etwas einfach zu dünnflüssig und es kriecht in jede noch so kleine Ritze.




Nun konnten die beiden Achsen, an ihre Federn angeklebt werden.






Somit war der erste Teil des Achsbaues erfolgreich abgeschlossen und ich habe mir erst mal was zum Mittagessen gemacht.
Im nächsten Teil geht es dann gleich mit den drei Hinterachsen weiter.
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

58

Gestern, 21:38

Also weiter im Text, die Hinterachsen waren nun dran.




Vor dem Einbau wurde auch an diesen Teilen kräftig geschliffen und hier und da auch etwas gespachtelt. Dann habe ich laut Bauplan mit der hinteren, also der letzten Achse angefangen.




Danach wurde dann die zweite Antriebsachse mit dem kurzen Kardan eingebaut.




Nun war ich allerdings am überlegen, soll ich diese Hubachse, das graue Teil, auf dem vorherigen Bild, die ja nicht zum anheben ist, denn so verbauen? NEIN, habe ich mir gesagt, du hast ja noch eine Antriebsachse vom Teilespender. Also wurde diese kurzer Hand, mit samt dem kurzen Kardan und den Schwingungsdämpfer ausgebaut und alles entlackt.




Nun wurden für die Schwingungsdämpfer noch je eine Lochkerbe gefeilt und diese dann eingebaut.



In der zwischen Zeit habe ich dann auch die dritte Achse versäubert, gespachtelt und geschliffen und dann eingebaut. Der Kardan wurde entsprechend gekürzt und auch eingebaut.




Jetzt fehlte nur noch ein kurzer Kardan, der bis zur Hardyscheibe geht, hier habe ich auf ein Teil aus der Restekiste zurück gegriffen, auch dieser Kardan wurde noch gekürzt und dann eingebaut.




Somit ist der Um- und Einbau aller fünf Achsen, erfolgreich abgeschlossen und ich bin heilfroh, dass das alles ohne weitere Probleme über die Bühne ging. Das Fahrgestell mit den Achsen, stellt sich nun schon mal so da.






Damit war dann die Luft, bei mir auch raus, aber eine Stellprobe, noch ohne Räder gibt es nun aber schon mal, so kann man doch mal sehen, wo die Reise hingehen soll.




Als nächstes kommen dann noch diverse Kleinteile an das Fahrgestell, aber dazu dann mehr, beim nächsten mal, allen noch einen schönen Sonntag,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

59

Gestern, 21:46

Ok, ich habe verstanden.
Aber Du hast was von einem Haufen Schleiferei geschrieben, da habe ich nicht im Zehntelmillimeterbereich gesucht.
Aber Du hast natürlich recht, eine ordentliche Vorbereitung ist schon das halbe Modell :thumbsup:

Nun sieht man ja schon, was es mal werden soll.




:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen

Werbung