Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 19. April 2018, 13:12

Marmon COE Topsleeper

Hallo liebe bastelfreunde!

Nachdem ich 4 Mercedes und 2 Hänger beendet habe, wird es zeit, oder habe ich zeit.... :rolleyes: ...nein es wird zeit für etwas neues. :)
Ich hatte kürzlich einen Marmon, in der rubrik "Bausatzvorstellung" gezeigt und die Idee war um etwas Besonderes zu machen.
Auf Hanks Truck Pictures bei Gary Morton, habe ich nur 1 Bild gefunden von einen sehr Besonderes Marmon, ein Daycab mit Topsleeper.


Gary Morton

Und von der anderen Seite und ein anderer Marmon mit "wide spread double drive" ein Bild von Russ MacNeil.


Russ MacNeil

Diese wenigen Volumenlaster waren in den 90er Jahren aktiv und die Marmon ist ein seltenes Beispiel dafür.
Deshalb hat dieses Projekt mich angesprochen und habe ich ein Cabine bei AITM bestellt. :)
Nachdem ich geschaut hatte, dachte ich, es wäre schade sein um in dieser Hütte zu schneiden. :whistling:

Nah ja, dann wissen Sie alle, was das bedeutet...in der Tat....Selbstbau.
Dieser Marmon wird daher hauptsächlich aus 2 Fotos bestehen gebaut, der dritte Foto ist zu klein um gut die kleine Details zu sehen.
Außerdem konnte ich bisher keine weiteren Fotos dieser Version finden. :(

Für das Chassis benutze ich das Kit von ATM, dem Kenworth Papa Truck, weil dies schon ein langes Chassis und Luftfederung an der Hinterachse hat.
Was ich noch habe muss, ist ein Cummins Motor und ein Roadranger Getriebe.
Aber zuerst fange ich an, die Kabine aus 0,5mm Platten zu schneiden, und dann klebe ich zwei Blätter zusammen, und an der Innenseite der Fenster, mache ich einen Rahmen, so dass später die Gläser sauber weg bearbeitet werden können.
Der AITM Kabine wird nur für die Größen verwendet. ;)















Für die Türzargen habe ich eine Türschablone angefertigt, damit die 0,5 x 0,5mm Streifen sauber drum herum geklebt werden kann.





Jetzt warte ich auf das Punch & Die Set, das ich Bestellt habe, um die 0,5 mm Popnieten zu schlagen und sauber auf der Kabine zu kleben.
Ich hoffe, dass Sie alle dies ein interessantes Projekt finde.

Bis die nächste!

Grüß Hermann. :wink:

2

Freitag, 20. April 2018, 07:50

Moin Hermann,

Das ist ja mal ein sehr außergewöhnlicher amerikanischer Truck und das nicht nur für amerikanische Verhältnisse, auch aus unserer Sicht auf Amitrucks, ist ein Topsleeper mit tandemachs Anhänger schon etwas sehr seltenes.
Da werde ich mit dabei sein, denn nicht nur der Bau der Kabine, die schon richtig gut aussieht, wird spannend, sondern auch auf deine Umsetzung von Fahrgestell und Anhänger freue ich mich schon.
Das wird wieder ein Augenschmaus werden und ich wünsche dir gutes Gelingen dazu. :ok:

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

3

Samstag, 21. April 2018, 21:28

Hallo Bastelfreunde!

Bernd, Wenn du Lust und Zeit hast, dann müssen Sie auf den Link von Gary Morton klicken.
Er hat viele Bilder von Freightliners, Internationals und Kenworths mit Volumen Boxen, Topsleepers und die gleichen Anhänger. ;)
Für ein Marmon ist dies in der Tat ein außergewöhnlicher und seltenes ausführung, sowohl im wirklichen Leben als auch als Modell, deshalb habe ich diese Wahl getroffen. :)
Wieso denkst du, dass da auch ein Anhänger dabei kommt?.... :huh: .... :abhau: ....natürlich Bernd......natürlich kommt da ein Anhänger dazu. :)

Ja leute, ich habe in der Zwischenzeit mit dem Chassis angefangen.
Am wichtigsten ist es, den Achsabstand zu bestimmen.
Mit ein bisschen schauen und vergleichen, habe ich gesehen dass der Hinterachse ungefähre 1.5 mal zwisschen der Vorder- und der Hinterachse passt.
Auf das Modell bedeutet dies, dass der Hinterachse ungefähre 3,5cm nach vorne verschoben werden muss.

Die 3. Querträger sollte man weglassen, wie im Foto gezeigt wird, weil die Quersträger mit den Torsionsstäben auch 3,5cm nach vorne veschoben werden muss.



Auf die innenseite des Chassis muss man die Passtiften entfernen und glatt schleifen, damit der Querträger mit den Torsionsstäben gut passt.













Also leute, die Achsen haben jetzt ihren neuen Platz bekommen, und kann ich jetzt mit dem bau des Chassis weiter gehen.
Das war es für heute und bis die nächste!

Grüß Hermann. :wink:

4

Montag, 23. April 2018, 11:29

Hallo Woefdram.

Ich finde toll das Du jetzt 1 U.S.Truck mit Trailer bauen möchtest :ok:
;) Es muss ja nicht immer 1 Stern dran sein.So,der Anfang gefällt mir weil Du das gut planst und umgesetzt hast.
Die Idee das Chassis von dem Long Cab Racetransporter von Kenworth zu verwenden ist gut,was hast Du mit dem Rest aus dem Kit geplant ;) ich hätte Interesse an der Pritsche.
Hm,die Idee/Ausführung die Cab selbst zu bauen ist ja ganz gut...aaaber warum hast Du nicht einfach eine von Peterbilt352 modifiziert...Peterbilt ist baugleich mit Marmon :D ...
viel Erfolg weiterhin! :kaffee:
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

5

Montag, 23. April 2018, 19:25

Danke Werner! :hand:
Ich weiß dass der Peterbilt 352 der baugleiche ist wie der Marmon.
Für mich ist es interessanter und gibt es mehr spaß diese Hütte selbst zu bauen. ;)
Auf der anderen Seite gibt es einem zweiten unvollständigen Kit, weil ich normalerweise wenig Amis Bau. :roll:
Die Pritsche und Kabine habe ich bereits einen Freund versprochen, er macht nur Amerikaner, in besonders die Älteren.

Grüß Hermann. :wink:

6

Montag, 23. April 2018, 21:03

Guten Abend Hermann!

Das wird auf jeden Fall vielversprechend. Ich werde deinen Bau mit Spannung verfolgen.

Gruß :wink:
Eugen S.

7

Donnerstag, 26. April 2018, 12:46

Hallo Bastelgemeinde!

Dank dass du dabei bist Eugen. :ok:

Und weiter gehts.
Nun die Hinterachse montiert sind, habe ich die Kunststoffachsen enfernt, ausgebohrt, und werden später mit Messingrohre ausgetauscht.
Das gibt gute Stabilität und das Modell bleibt immer und gut auf seinen Rädern stehen. ;)



Und dann ist die Bodenplatte an der Reihe.
Aus 1mm dicke Styrolplatte habe ich die Bodenplatte geschnitten.
Auf dieses Bodenplatte wird der Motortunnel geklebt, welches aus 0,75mm Platte ausgeschnitten wurde.
Wenn später das Armaturenbrett hergestellt und platziert wird, dann wird der Motortunnel aus den Bedenplatte getrennt.
Auf diese Weise kann bei der Aushärtung des Klebstoffs, Verziehen des Bodens vermeiden werden. ;)





In der Zwischenzeit habe ich auch der Stoßfänger bereits fertig hergestellt.
Diese Stoßfänger ist ein klein bisschen anders, als von der andere Kabine.





Und so geht es hier ruhig weiter. :)
Das war es für heute und bis die nächste!

Gruß Hermann. :wink:

8

Freitag, 27. April 2018, 07:39

Moin Hermann,

Das Innenteil für die Kabine sieht schon sehr gelungen aus, Respekt :ok: und das umbauen der Hinterachsen, hatte ich bis jetzt so nicht auf dem Schirm, das werde ich mir sehr interessiert, weiter mit anschauen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

9

Samstag, 28. April 2018, 17:46

Hallo bastelgemeinde!

Danke Bernd, und ja, ich werde später mehr von dieser Hinterachse szeigen. ;)

In der Zwischenzeit ist der Vorderachse modifiziert, oder besser gesagt, beweglich gemacht.
Dies ist eine starre Vorderachse im Kit, und habe zuerst 1mm Locher gebohrt.
Dannach die Nabden von der Achse entfernt, der dadurch entstehende zusätzliche Platz mit Schneiden, gefüllt mit einer 0,5 mm dicken Platte, und dann mit ein 1mm Messing\achse die Naben zurück montiert.



Die anderen Teile sind mit einer Ösen- und Stiftverbindung ausgestattet, und die Lenkstange ist mit 2x 0,5mm Messingachse ausgestattet.
schließlich werden die Ösen an der oben- und untenseite mit Secundenkleber auf die Messingachsen geklebt.













Der Luftfiltertopf hat nun auch seinen Platz bekommen.....



Dann wird nun auch der letzte Querträger nach vorne verschoben, so dass dies nun bei den Luftfedern zu sitzen kommt.





Und als letzte habe ich die Felgen lose platziert, damit man nun die verhältnis gut oder besser sehen kann.





Jetzt muss die Kabine zuerst fertig sein, damit ich von hier aus, zusammen mit de Refernzbilder, den anderen Anbauteilen ihren Platz geben kann.
Das war es für heute und bis die nächste!


Gary Morton

Grüß Hermann. :wink:

10

Montag, 30. April 2018, 14:55

Hallo Truckbastlers!

Heute zeig ich euch die weitere kleine fortschritten.
Mittlerweile habe ich die Cummins Motor bekommen und habe diesen Motor und dabei die Felgen im Backofenreiniger entlackt und entchromt.
Nach 15 minuten war alles ganz sauber. :)
Dannach habe ich 2 Messingrohre auf Maß geschnitten und auf einer Seite ein Messung Sicherungsring geklebt.





Dann mussten die Motorlstützen entfernt und neu gemacht werden.
Auf die vorderseite musste die Unterstützung entfernt werden, weil es für den V8-Motor vorgesehen ist.



Dann ein neue gemacht, zusammen mit den andere Unterstützungen....





Der saubere Cummins Motyor mit verkürtzte Kardanwelle platziert....



Dann alles mit Gummies aus den BS....



Und schließlich die Unterscheidung der normalen Hinterreifen und der Lowliner-Reifen an der Vorderachse.



Momentan geht es in die richtige Richtung, und hoffen ich , dass der Rest auch so einfach in einander zu bauen ist. :)
Das war es für heute und bis die nächste!

Grüß Hermann. :wink:

11

Montag, 30. April 2018, 20:20

Hallo Hermann,
Ein sehr schönes Modell das du da baust, da bin ich auf alle Fälle mit dabei
Der Anfang wie von dir gewohnt sehr sauber und Detailverliebt gebaut :ok:

Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

12

Dienstag, 1. Mai 2018, 07:35

Moin Hermann,

Dein Motor ein-, bzw. Umbau sieht hervorragend aus, es ist wahrscheinlich einfacher den V8 raus und dafür den Reihen 6 Zylinder einzubauen. Bei meinem Pete Wrecker habe ich das ja genau umgekehrt gemacht.
Deinen Achsumbau verfolge ich weiterhin mit Spannung, mir gefällt diese Idee das alles stabiler und somit haltbarer zu machen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

13

Mittwoch, 9. Mai 2018, 15:09

Hallo bastelgemeinde!

Berni und Bernd, Dank für eure Lob. :hand:

Bernd, der umbau von V8 zum Reihn 6 ist in der Tat einfacher zu tun. :)

Heute ist es zeit für die Achsen umbau, weil das Chassis niedriger gemacht werden muss.
Zuerst habe ich bei die unterstütze von der Luftfedern, die Ausschnitte der Achsen, tiefer eingeschliffen, 3mm um genau zu sein.
Nach etwas passungen war das chassis noch etwas zu hoch, und habe danach die Luftfedern komplet enfernt, aus 9,5mm Styrolrohre neue und 2mm niedricher gemacht.
Alle Gussteile, wie Torsionsstäbe und Bremszylinder, werden entfernt weil sie an der neuen Achse situation anders kommen zu sitzen.





Dann war die Vorderachse an der Reihe.
Auch hier die Blattfedern enfernen, neue bastelen weil dies auch 2mm weniger hoch werden, die Vorderachse umbauen zu einem "Drop Axle", und hiermit auch 3mm niedriger wird.





Auch die Stoßdämpfer müssen natürlich auch verkürzt werden. ;)





Dann werden die aussparungen für die Tankstutzen mit Styrol gefüllt, weil die Treibstofftanks einen anderen Platz auf dem Chassis bekommen.



Mit doppelseitiges Klebeband die Tanks an das Chassis kleben, Achsen montieren, neue Lowliner Gummies auf die Felgen platzieren, und gucken ob alles auf einer guten Höhe gekommen ist.
Nach dem Vergleich mit den 2 Referenzfotos, ist das Chassis, so zu sehen, auf gleicher Höhe gekommen.
Dann schauen wir uns das Gesamtbild an.















Das war es für heute und bis bald!

Grüß Hermann. :wink:

14

Donnerstag, 10. Mai 2018, 07:23

Moin Onkel Hermann...,

Das Fahrgestell schaut schon mal gut aus und das mit der Vorderachse werde ich mir abschauen, bei dir. Jetzt ist mir klar wie ich das bei meinem 5 Achser machen muss.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

15

Sonntag, 13. Mai 2018, 15:34

Hallo bastelgemeinde![php]

Ja Bernd, es ist nicht so eine schwierige Aufgabe sondern eine präzise. ;)
Aber, muss dein Kenny auch niedrig gemacht werden? :huh:

Heute zeig ich euch ein kleines Upfdate betrifft die Detaillierung und kleine umbau des Motors.
Nach etwas suchen auf das WWW, habe ich mir für die Cummins 350 Big Cam entscheiden.

Diese Cummins sieht am ähnlichsten aus und musste hier und da leicht überarbeitet werden.
Für die Farbe kam die Revell SM 314 der echten Farbe am nächsten.
Das Ergebnis bisher.









Und zwischen dem Chassis....





Wegen des Lichts sieht es aus dass die Farben nicht gleich sein, aber auf dem erste Bild ist es die richtige farbe. ;)
Das war es für heute und bis bald!

Grüß Hermann. :wink:

16

Montag, 14. Mai 2018, 07:40

Moin Hermann,

Der Motor sieht, wie von dir gewohnt, klasse aus, besonders die zusätzlichen Leitungen usw.
Nein, tieferlegen muss ich, beim Kenny, nichts, nur muss die zweite Vorderachse in der Höhe angepasst werden.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

17

Sonntag, 20. Mai 2018, 12:33

Hallo Hermann,

schöne Fortschritte :)
Und super das du so ausführlich gezeigt hast, was du alles an den Achsen geändert hast um ihn tiefer zu bekommen.

18

Dienstag, 22. Mai 2018, 13:07

Hallo Bastelgemeinde!

Danke Bernd und Jurij, und ja ich werde so viele wie möghlich Baufotos zeigen. ;)

Und weiter gehts leute.
Jezt ist der Bodenplatte neu gemacht, Ich hatte den Platz für die Schalthebel beim ersten Versuch komplett vergessen. :bang:
Aber ja, aus Mangel an gutem Referenzmaterial, werden diese "Unannehmlichkeiten" passieren.
Unten die neue Bdenplatte mit dabei der Anfang des Dashboards.
Der Fahrersitz ist mit doppelseitigem Klebeband für die Proportionen platziert.













Dann der Beginn des Topsleepers.
Um die Proportionen zu bestimmen Ich habe das Foto des LHT Marmon benutzt.
Auf den meisten Fotos sind die Autos perspektivisch fotografiert, aber mit ein wenig gucken und messen, habe ich die proportionen so gut wie möglich bekommen.





Die schräge Frontplatte ist noch nicht fest geklebt. ;)







Und für das Gesamtbild der Topsleeper auf dem Dach der Resin Kabine.









Also leute, das war es für heute und bis bald!

Grüß Hermann. :wink:

19

Mittwoch, 23. Mai 2018, 07:15

Moin Hermann,

Der Topsleeper sieht wirklich gut aus, dazu habe ich aber eine Frage, hast du für die Rundungen an den Kanten, mit halbrund Stäben auf gefüttert?


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

20

Mittwoch, 23. Mai 2018, 10:16

:ok: :respekt: :dafür:
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

21

Dienstag, 5. Juni 2018, 20:12

Hallo bastelgemeinde!

Bernd und Werner, Dank für eure Lob, und ja Bernd, die Rundungen an den Kanten sind 2,5mm Viertel Runde Profile. ;)

Und weiter gehts leute!
Der Topsleeper ist zu gemacht, alle kleine Unebenheiten berabeitet und alles in den Primer gesprüht.











Nach etwas gucken zu den Foto's, sah ich, dass bei dieser Marmon-Version kein Luftfilter auf dem Chassis ist montiert.
Das hatte ich schon vermutet, weil die Rohre für den Lufteinlass nicht passend zu bekommen waren.

Schließlich wurde die Luftzufuhr vom einen Freightliner als vorbild genommen und all diese Teile aus den Freightliner Satz so genau wie mochlich, aus Styroll kopiert.







Nach etwas Warten habe ich jetzt auch das Punch & Die Set empfangen.
Dies wird verwendet, um die 0,6mm Nieten aus 0,25 Styrolstreifen zu stanzen.
Viel Arbeit um viele Nieten zu Stanzen, aber ein einfaches job um alle Nietne auf die kabine zu kleben. :)

Ich habe den AMT-Freightliner für die Größe und abstand der Nieten verwendet, weil hier alle Nieten erneuert werden, weil diese Kabine komplett überarbeitet wird zu einen andere ausfürhung.
Ein baubericht gibt es noch nicht, weil ich noch in der experimentierphase bin. :baeh: ......aber es gibt eine Idee, wie alles mit diesen neuen Nieten aussieht. ;)



Das Werkzeug.....



Und der Anfang der ersten Nieten.....



Also leute, und so geht Onkel Woefdram ruhig weiter.
Bis die nächste!

Grüß Hermann. :wink:

22

Mittwoch, 6. Juni 2018, 07:36

Moin Onkel Hermann,

Danke dir für die Antwort, das ist gut zu wissen, das man die Rundungen s darstellen kann.

Wie gewohnt saubere Arbeit, am Topsleeper, aber das ist schon eine spartanische Angelegenheit, wenn da an große Sleeper denkt.
Die Ansaugbrücke am Motor hast du auch gut hinbekommen und das Nietenkleben, sieht nach reinster Fleißarbeit aus ;( aber das Punch&Die Set, ist eine Überlegung wert und habe ich mal auf meine, „das könntest du auch gebrauchen Liste“ gesetzt.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung