Sie sind nicht angemeldet.

Im Bau: Turbo Countach

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 342

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

91

Samstag, 21. April 2018, 19:10

Ich lackiere ja schon einige Zeit den Zero 2 K und nehme inzwischen das Verhältnis 100/50/50.

Was soll ich sagen, nachdem er bei mir nicht wirklich durch die Gun wollte, habe ich es mir genauso gedacht. Wenn er nicht will, weil zu dickflüssig, dann eben mehr Thinner dazu. :D
Hat geklappt, nur braucht er länger zum trocknen als der fertige 1K.
Vom Glanzgrad her sehe ich aber keinen Unterschied.

Zitat

Ich sitze derzeit lieber bei nem Bier auf der Terrasse, als in der Werkstatt 

Das könnte ich auch tun, aber leider trinke ich keinen Alkohol. Und im Keller ist es kühler. :baeh:
Mit internettem Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

92

Montag, 23. April 2018, 11:28

Das sieht doch alles sehr gut aus! :respekt:
Aber Du hast noch garnicht verraten, wie denn die Farbe mit Vornamen heißt - Nachname ist ja 'Grigio' nehme ich an ...
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya Ferrari California OpenTop (Revell)
Im Bau: Ferrari F430 Spider von Revell

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 342

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

93

Montag, 23. April 2018, 16:45

Aber Du hast noch garnicht verraten, wie denn die Farbe mit Vornamen heißt - Nachname ist ja 'Grigio' nehme ich an ...

Die Farbe ist vom Lamborghini Huracan und nennt sich Grigio Lynx Metallic (LZ7S). :grins:
Mit internettem Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

94

Montag, 23. April 2018, 17:09

Was soll ich sagen, nachdem er bei mir nicht wirklich durch die Gun wollte, habe ich es mir genauso gedacht. Wenn er nicht will, weil zu dickflüssig, dann eben mehr Thinner dazu. :D
Hat geklappt, nur braucht er länger zum trocknen als der fertige 1K.
Vom Glanzgrad her sehe ich aber keinen Unterschied.

Tja, will ja nicht schlaumeiern (tue es aber doch) :hey: ... Aber keinen Unterschied zwischen 1k und 2k im Glanz?? Das kann normalerweise nicht sein. Vielleicht doch etwas zuviel Verdünner genommen? Dass der 2k-Lack sich langsam aufbaut und es anfangs noch keine homogen geschlossene, geschweige denn, einheitlich glänzende, Lackoberfläche gibt, ist völlig normal.
Hier ist wirklich Geduld gefragt. Für eine 2k-Klarlackierung inkl. der ganzen Reinigungsorgie rechne ich pro Karo lockere 1 1/2 Stunden ein!
Nicht zu vergessen, dass man hier am Ende des Tages echte (!) Autolacke verarbeitet. Seien die (im Fall von ZP) auch etwas für den Airbrushbereich angepasst. Trotzdem, Autolackierer verwenden 1,2er Düsen oder größer, während wir das durch mickrige 0,4mm zu quetschen haben. Ich gehe bei der vorletzten/ letzten Farbschicht (und auch nur da) meist auf einen geschätzten 30er Verdünneranteil, aber ein 50er durch alle Schichten, das kommt mir zu hoch vor.

Zitat


Ich sitze derzeit lieber bei nem Bier auf der Terrasse, als in der Werkstatt

Das könnte ich auch tun, aber leider trinke ich keinen Alkohol. Und im Keller ist es kühler. :baeh:

Ich glaube es ging hier vornehmlich um die Terrasse, nicht das Bier. 8) Aber jetzt wissen wir, warum Du immer so schnell voran kommst! :D
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
De Tomaso Pantera GTS
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 342

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

95

Montag, 23. April 2018, 17:21

...aber ein 50er durch alle Schichten, das kommt mir zu hoch vor.

Ob ich nun den 50er Anteil hatte, weiß ich nicht, aber per Augenmass hatte der Lack in der Gun dann etwa die Konsistenz wie der fertige 1K-Klarlack zun Zero. Und die ganze Lackiererei hat schon viel länger gedauert, als mit dem fertigen Lack.
Um noch zu erwähnen, ich bin von der Festigkeit sehr angetan. :ok: Der 2K hält wesentlich besser und mehr aus als der 1K.

Ich glaube es ging hier vornehmlich um die Terrasse, nicht das Bier. Aber jetzt wissen wir, warum Du immer so schnell voran kommst!

Das es um den Ort ging war schon klar, sonst hätte ich nicht den Keller erwähnt. ;)
Und ja, wenn ich irgendwo dran bin, dann geht's halt schnell. :thumbsup:
Mit internettem Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

96

Montag, 23. April 2018, 17:27

Um noch zu erwähnen, ich bin von der Festigkeit sehr angetan. :ok: Der 2K hält wesentlich besser und mehr aus als der 1K.
Ja, das ist neben dem Glanz der Vorteil beim 2k. Auch bei deutlicher Orangenhaut ist es - ausreichende Kenntnisse im "Polierhandwerk" vorausgesetzt - immer noch möglich, ein Topergebnis zu erzielen. Aber auch da ist Fleiß und viel Geduld von nöten, jedoch verzeiht der Lack sehr viel und ist praktisch nicht durchzuschleifen.
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
De Tomaso Pantera GTS
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 342

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

97

Montag, 23. April 2018, 18:03

...ausreichende Kenntnisse im "Polierhandwerk" vorausgesetzt...

Die wären welche? :rolleyes:

Nun mal ein paar Bilder von meinen kleinen Fortschritten. Alles ist noch lose zusammen gesteckt.




Eure Meinungen dazu? :huh:
Mit internettem Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

98

Montag, 23. April 2018, 20:56

Spitze! Gefällt mir jetzt schon sehr gut! Werde deinen Bau weiter verfolgen. :)

Gruß :wink:
Eugen S.

99

Gestern, 15:14

Zitat von »Tommy124«
...ausreichende Kenntnisse im "Polierhandwerk" vorausgesetzt...


Die wären welche? :rolleyes:

Okay, hier nur meine Vorgehensweise. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, geschweige denn, Perfektion. :huh:
Offen gestanden habe ich noch keine 2k-Klarlackierung hinbekommen, die nicht auch über eine zumindest teilweise Orangenhaut verfügt hätte. Scheinbar Teil des Prinzips... ^^ Somit steht bei mir zunächst einmal Abschleifen an. Dafür verwende ich, je nach Stärke der O-Haut, den Tamiya Schleifschwamm ("Sanding Sponge") in 1000/2000/3000er Körnung. Und zwar nass. Ist die Oberfläche glatt geschliffen, kommt die ganze Micro-Mesh-Flöte von 2400/3200/3600/4000/6000/8000/12000er Körnung, ebenfalls nass, zum Einsatz.
Teilweise ergänze ich diese Bandbreite sogar noch durch 5000er und 7000er Schleifpapier. Mir war anfangs nicht klar, wie wichtig es ist, eine möglichst "engmaschige" Dichte zwischen den ganzen Schleifstärken zu haben. Je kleiner der Unterschied zwischen den diversen Stärken, desto besser.
In jedem Fall könnte man schon von sowas wie "Fleißarbeit" sprechen. :idee:
Dann kommst das erste Polieren, bei den 2k-Lacken nehme ich das Novus Plastic Polish Kit 1-2-3, wobei davon schwerpunktmäßig nur die Polituren Nr. 2 und Nr. 3. benötigt werden. Diese Polituren lassen sich mit Dremel, Proxxon usw. grundsätzlich auch gut maschinell aufbringen, aber nur bei sehr stark reduzierter Drehzahl und selbst dann muss man noch höllisch aufpassen. Bei dunklen Lacken (Schwarz, Braun etc.) poliere ich bei Bedarf noch mit einen schwarzen "Color Polish & Wax"-Zeug von Sonax nach, um die Farbtiefe zu verstärken.
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
De Tomaso Pantera GTS
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 342

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

100

Gestern, 17:24

Offen gestanden habe ich noch keine 2k-Klarlackierung hinbekommen, die nicht auch über eine zumindest teilweise Orangenhaut verfügt hätte.

Ok gut, dachte schon ich hätte etwas falsch gemacht. Es ist bei mir auch etwas Orangenhaut vorhanden.

Ist die Oberfläche glatt geschliffen, kommt die ganze Micro-Mesh-Flöte von 2400/3200/3600/4000/6000/8000/12000er Körnung, ebenfalls nass, zum Einsatz.

Super, die habe ich auch hier. :ok:

Und vielen Dank für für deine ausführliche Beschreibung und Hilfe :hand: :thumbsup:
Mit internettem Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

Werbung