Sie sind nicht angemeldet.

Fertig: s`Sagl

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Samstag, 3. März 2018, 23:41

Hallo Leute,

gestern und heute haben wir nochmals richtig auf den Putz gehauen, schließlich soll das Sagl bald fertig werden! :) Das Gelände feldseitig habe ich dick mit Krippenputz eingestrichen, nachdem ich die Weichfaserplatten darunter verleimt hatte.
Krippenputz besteht aus Wasser, Leim, Schlämmkreide, und Sägespänen oder Schleifstaub. Das alles gut verrührt gibt eine leicht gräulich - gelbe Masse. Am Mauerwerk verwenden wir Spateln zum Verputzen, aber beim Gelände habe ich die Masse nur mit Einweghandschuhen auf das Gelände geschmiert. Vor dem Eingang noch schnell die selbst erstellten Schweller für die Feldbahn verlegt und über Nacht trocknen lassen. Wolfgang hat die kleine Stützmauer nochmals neu gestaltet, weil uns die großen Steine mit Lerchenrinden nicht gefallen haben. Ebenso sind wir auch mit der großen Stützmauer unterhalb der Straße nicht wirklich glücklich! Wie wir diese gestalten muss erst beraten werden :prost:
Gestern hab ich auch noch die Windläden montiert. Die Beize kommt erst wieder drauf, wenn das richtig ausgetrocknet ist.



Nachdem das Gelände heute schon fast trocken war hat Wolfgang gleich mit der Brücke begonnen.



Das Kantholz am Widerlager wird später mit einer Mauer ersetzt. Da sollen dann die Streben auf einem Mauersims aufliegen



Die Konstruktion ist deshalb asymmetrisch, weil Wolfgang nur eine Seite komplett macht.





»Jochvogel« hat folgende Bilder angehängt:
  • a (2).jpg
  • comp_comp_IMG_1266.jpg
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

122

Montag, 5. März 2018, 21:00

Servus aus der Klamm!

Nachdem Wolfgang mit der Brücke fast fertig ist habe ich schon mal Steine für das Bachbett gesammelt. Aber so richtig gefallen haben mir davon nur ganz wenige! Sie sollten nicht zu weit herausragen und etwas mit Sand eingeschwemmt sein. Deshalb benötigen wir etwas flachere Steine. Also nochmals in den Bach, denn wenn, dann schon Originalware vom Originalbachbett!





Apropos Steine: Die Mauer ganz vorne hat uns noch nie so richtig gut gefallen, deshalb haben wir eine andere Lösung gesucht und gefunden - vielleicht! Wir haben einfach die Vorderfront mit einer Massivholzplatte gestaltet - das Bachbett ausgeschnitten und so sieht das nun aus:



Hätten wir die Steinmauer gelassen, so wäre die Straße unnatürlich schmal geworden. So haben wir einen neutralen Abschluss.
An den Widerlagern hat Wolfgang die Steinmauer hinauf gezogen, sodass die Auflage für die Brücke natürlicher aussieht.





Diese Brücke ist eigentlich nur Phantasie, weil wir kein Foto von der alten Brücke auftreiben konnten und die Neue hätte nicht dazu gepasst. Übrigens: Die Steine im Bachbett habe ich getauscht und stellenweise mit Sand "eingeschwemmt". Dies stimmig zu gestalten dürfte noch komplizierter werden, als ich mir das vorgestellt habe. Das benötigte Treibholz habe ich auch schon gesammelt.



Zum Abschluss für heute nochmals ein Blick durch die Tür:

»Jochvogel« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_comp_IMG_1277.jpg
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

Beiträge: 252

Realname: Klaus

Wohnort: Bei den Kehrwochenfetischisten: Nürtingen

  • Nachricht senden

123

Mittwoch, 7. März 2018, 10:47

Hallo Hannes!

Wie immer: Sehr, sehr schöne Arbeit die ihr hier zeigt!! :ok: :ok: :ok:

Habt ihr schon eine Planung für "danach"? Macht ihr weiter mit solchen erhaltenswerten Kleinoden?

Zum "Sagl": Bekommt die noch Wassser in´s Bachbett?
Servus

Klaus

124

Mittwoch, 7. März 2018, 19:26

Hallo Klaus,

vielen Dank nochmals! :wink:
Ja, Wasser wird sicher auch noch eingelassen! Die Trockenperiode soll gleich vorbei sein und dann geht's ans Bretter schneiden! :party: Spaß bei Seite - ist natürlich kein Funktionsmodell, das wäre dann doch zu aufwendig geworden. :cracy:
Die Schweller haben wir schon vor einigen Tagen gebeizt, aber was jetzt noch dazu kam ist das Werkzeug auf dem Baumstamm. Den Pickel, Zepin und Spaltbeil habe ich aus Giesästen vom Plastikmodellbau heraus gefräst. An passender Stelle Löcher gebohrt und die Stiele geschnitzt.





...danach hat Wolfgang noch die "Fahrbahn" auf die Brücke gelegt und gebeizt bevor der nächste große Schritt bei unserem Modell an der Reihe war.





Das "Weissen" des gesamten Geländes mit Außendispersion. Diese wird sehr dick und deckend aufgetragen damit auch wirklich alles zugedeckt ist. Die Farbe wird mit dem Pinsel verstrichen und getupft. Außendispersion muss es deshalb sein, weil beim Malen die überschüssige Farbe mit einem feuchten Schwamm abgewischt wird und normale Dispersionsfarbe mit weggewischt würde.











Im Bachbett habe ich jetzt Schwemmholz verstreut und zum Teil schräg geschliffen und geschnitten, damit es "aus dem Sand ragt". An manchen Stellen hat es sich beim letzten Hochwasser verklaust.



Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

Beiträge: 252

Realname: Klaus

Wohnort: Bei den Kehrwochenfetischisten: Nürtingen

  • Nachricht senden

125

Donnerstag, 8. März 2018, 09:28

Hallo Hannes!

Eigentlich meinte ich schon "Wasser" aus dem Bahnmodellbau. :)
Servus

Klaus

126

Freitag, 9. März 2018, 15:10

Hallo ihr Bauherrn, was ihr hier baut ist banal ausgedrückt 'Weltklasse'. Bin schon jahrelang im Modellbau unterwegs und habe schon einiges gebaut, aber das steht mit wenigen oben an !
:schrei: Für weiteres auch hier klicken: http://lenzstein.jimdo.com/

127

Freitag, 9. März 2018, 19:59

Hallo Leute,

vielen Dank für das Lob - hören bzw. lesen wir immer gerne, obwohl wir eigentlich nicht DIE Modellbauer sind sondern mehr Krippenbauer. :) Nur haben wir diesmal versucht, es einmal realistischer darzustellen, als eine Krippe die meist kein Vorbild hat. ;) So nun geht es Schlag auf Schlag mit unserem Modell! Den Grundstein dafür haben wir schon vorgestern mit der Grundierung gelegt. Wenn das mal geschehen ist, geht es recht flott dahin. Das Gelände, wo Streumaterial draufkommt wird nochmals dunkelbraun grundiert und danach kommt Leim aufgestrichen und die Streu drauf. Sicher würden hier jetzt Grasbüschel besser ausschauen, aber damit haben wir null Erfahrung und deshalb bleiben wir doch bei unserer "Krippenmethode".



...die Steinmauer im Vordergrund haben wir dunkelbraun und schwarz bemalt und immer gleich mit dem feuchten Schwamm herausgewischt. Auf den Bildern schaut das aber etwas heller aus, als es tatsächlich ist. Der Baum im Hintergrund stammt von Wurzeltellern umgerissener Bäume. Wobei man hier vor allem darauf achten sollte, dass der Windwurf einige Jahre zurück liegt und der Grund auf dem der Baum stand eher steinig ist. So bekommt man die Wurzeln leichter sauber und man sieht sie auch leichter, weil sie meist schon blank aufragen.(Blöde Beschreibung, aber ich hoffe ihr wisst, was ich meine!).




...das Streumaterial sind nur gefärbte Sägespäne und noch etwas "Natur" dazu gemischt (gemahlene Lärchennadeln, Buchenlaub ect.). Übrigens der "Waggon" entstand selbstverständlich auch im Eigenbau. Dazu musste die Spurweite erweitert werden. Ich habe einfach die Achsen abgeschnitten und mit Röhrchen verlängert. Die Lagerböcke sind ganz einfach aus einem Klumpen Heißkleber entstanden. Etwas zugeschnitzt und mit Farbe überpinselt.



Die fehlenden Fensterscheinungen im ersten Stock noch schnell angebracht und mit der Beizerei wieder gewartet bis alles trocken ist.
..hier Bilder vom Original des Waggons. Das haben wir unter dem ganzen Gerümpel gefunden :cracy: :abhau: !



Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

128

Freitag, 9. März 2018, 20:18

Naja, früher standen ganz stolze Bäume bei uns im Tal, da brauchte man schon viel Wasser um die Säge zu betreiben!



Auf der gegenüberliegenden Bachseite haben wir auch die Felsen mit oben beschriebenen Methode bemalt und an "flachen" Stellen etwas Grünzeug draufgeklebt. Dieses Grünzeug besteht aus gemahlenem Moos, das vorher getrocknet wurde. Das Mahlen und Begrünen geht recht schnell und man merkt richtig bei den Kursteilnehmern im Krippenbau, wie die Freude hochkommt!









Übrigens: Das Laub an unseren Bäumen ist der sog. Hirschhaiderich oder Alpenazalee. Dieses Gewächs findet man bei uns südlich des Inns auf über 1800 m Seehöhe!

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

129

Samstag, 10. März 2018, 13:59

Moin zusammen

ist schon Klasse was ihr hier gebaut habt. :ok: :respekt: bin mal auf das Wasser gespant ....und auf die Spinnenweben :smilie:

Heiko

130

Samstag, 10. März 2018, 21:11

Hallo Heiko,

das mit dem Wasser ist so eine Geschichte! :cracy: Hier haben wir ebenfalls Null Erfahrung! :cracy: Wenn wir beim Krippenbau Wasser brauchen, dann nur einmal um einen Brunnen zu füllen und dafür reicht gleich einmal was - z.B. Wasserglas. :) Jetzt haben wir uns den Bach mit einem Strukturgel bearbeiten lassen, aber das brachte überhaupt nicht das Ergebnis, das wir uns vorstellten. :bang: Das Zeug blieb einfach weis - hätte aber transparent werden sollen.... :bang: :bang: :verrückt: danach hätten wir die nächste Schicht draufgegeben.





Mit Wasserglas haben wir eine Versuchsfläche gemacht und die wurde zwar schon transparent, dafür aber spiegelglatt! :motz: :bang: Jetzt warten wir mal ab - kommt schon noch was :kaffee: !
Strukturgel - igitt, sieht aus als hätte uns ein Dinosaurier hineingekotzt! :bang: :abhau: ...oder haben wir doch zu wenig lange gewartet? :nixweis:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

131

Samstag, 10. März 2018, 21:40

Es gibt doch von AK oder MIG dieses Modellbauwasser..zB das:

https://www.dersockelshop.de/modellwasse…_amig-2205.html

Ich hab mir letztens das von AK gekauft, jedoch noch nicht ausprobiert. Kann dazu also noch nix sagen :nixweis: Aber ist vielleicht nen Versuch wert ;)

Übrigens eine absolut klasse Arbeit, die ihr hier zeigt. Die vielen Details überzeugen. Eine Freude, Euch zuzuschauen :ok:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: Jagdtiger
Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Fertig: Dragon: SU 76i in 1:35

132

Samstag, 10. März 2018, 21:49

Hi Marc,

danke für das Lob und für den Link! Die Seite ist echt gut - kannten wir nicht! :ok:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

133

Mittwoch, 14. März 2018, 16:35

Hallo Leut`,

nun haben wir die Lösung für den Bach gefunden! :) Das Strukturgel haben wir noch mit dem Fön angeheizt und nachdem es dann doch etwas glasig wurde haben wir gleich Wasserglas draufgeschüttet und mit dem Fön solange angetrocknet bis es Wellen geschlagen hat und zäh wurde. So haben wir das Wasser in alle "Buchten" geblasen und dabei den leichten Wellengang erreicht.
Seht selbst:











Jetzt ist das Zeug aber in den tieferen Tümpeln noch etwas weich, aber wenn es durchgetrocknet ist, dann werden wir es nochmals mit Klarlack streichen. Vielleicht heute schon! :thumbsup:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

134

Mittwoch, 14. März 2018, 22:39

Im ersten Stock haben wir in einer Kiste alte Öldosen gefunden.





...zwar nicht in der Kiste, aber auf der Werkbank machen die auch kein schlechtes Bild:





...auch den alten Herd haben wir oben platziert. Zwar nicht dort, wo er im Original steht, weil man diesen Bereich nicht einsehen kann. Also Kompromiss:





Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

135

Mittwoch, 14. März 2018, 22:49

Somit ist das Modell jetzt ziemlich fertig! :wink: Ich werde vielleicht noch das Eine oder Andere einbauen, aber im großen und ganzen hauen wir jetzt den Hut drauf! Es kommen aber sicher noch eine ganze Reihe Bilder!

Der Schlitten z.B.:

Die Hörner habe ich nicht gebogen, sondern mit der kleinen Tischbandsäge Brettchen von einer Korkenzieherbuche geschnitten und mit dem restlichen Rahmen verleimt :idee: :

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

136

Donnerstag, 15. März 2018, 20:51

Hallo liebe Leut`,

wie ich schon gestern verlautet habe, ist dieses Modell nun fast fertig und es werden nur noch einige Teile zur Ausschmückung dazu kommen. Wir hatten großen Spaß daran, dieses Modell zu bauen. Es war sehr zeit- und auch kostenaufwendig, wenn man berechnet, dass ich doch jedes Mal die Strecke zur Werkstätte und wieder zurück abspulen musste. Ich möchte aber keinen Augenblick dieser vielen Arbeitsstunden missen, war es doch die Freundschaft und Kollegschaft die dadurch noch stärker geprägt wurde. Jedes Mal, wenn sich einer von uns in der Originalsäge befand wurde der Andere angerufen und gefragt, ob er denn was brauche (Maße oder Bilder von einem bestimmten Detail). Auch über jedes noch so kleine bauliche Problem hat man sich nach deren Lösung gemeinsam gefreut.
Nun werde ich aber, wenn es euch nichts ausmacht noch einige Bilder(vielleicht auch wiederholend) einstellen. Auch noch einige Detailaufnahmen, die vorher einfach vergessen wurden werden dabei sein.

Hier nochmals der genannte "Ziehschlitten" und dazugehörendes Holzknecht - Werkzeug:



Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

137

Freitag, 16. März 2018, 14:02

Moin moin zusammen

Der Bachlauf mit dem klaren Wasser ist sehr schön geworden und auch die anderen Details sind Klasse . :respekt: bin mal gespant auf weitere Bilder :ok:

138

Freitag, 16. März 2018, 17:03

...achso ja, feldseitig mussten wir noch einen Zaun machen, weil die neugierigen Kühe immer in die Säge kamen und das unter Umständen sogar gefährlich wurde :!! :





...und gebeizt:





Auch Bretter wurden natürlich schon geschnitten. Wir mussten das Schmelzwasser ausnützen :D :thumbsup:



...und so haben wir bis spät in die Nacht geschnitten... :) :cracy: :schlaf:





Ich habe immer noch das Stampfen des Gatters in den Ohren! :pfeif: :pfeif:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

139

Samstag, 17. März 2018, 07:28

Moin Hannes,

Ich gratuliere euch jetzt schon mal zu eurer Sägemühle, jetzt und hier die ganzen Details auf zuzählen wäre müßig, denn das Gesamtbild ist einfach nur stimmig! :ok: :ok: :ok:
Eure Leistung beim Bau dieses wundervollen Modells, ist eine absolute topp spitzen Arbeit und das Beste was ich seit langem, in diesem Bereich gesehen habe. Ich kann euch nur meinen größten Respekt dafür zollen, es ist einfach ein herrliches Modell und hoffe das es einen würdigen Platz zum Auf-/Ausstellen bekommen wird.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

140

Samstag, 17. März 2018, 21:59

Hallo!

Ich stelle jetzt wie schon angekündigt Bilder ein, die wir teilweise vergessen haben, oder auch von Details nach Möglichkeit mit Vergleichsbildern des Originals:
Als erstes Bilder von der Bachseite ohne den Anbau:







hier sieht man nochmals die Transmission hinauf zur Saumsäge :)

...und mit Anbau:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

141

Samstag, 17. März 2018, 22:12

...auch sind uns manchmal kleine Pannen passiert: :!!





Erst zuhause bemerkte ich beim Betrachten der Bilder, dass oberhalb des Gatters das Licht nicht mehr brennt. :bang: :bang: Jetzt können wir oben den Boden nochmals herausreißen und den Fehler suchen :bang: ! Zu unserem Glück hatte sich aber nur eine Steckverbindung am leicht zugänglichen Verteiler gelöst! :ok:





Das Bachbett vor und nach der Bemalung der Felsen:









...an flachen Stellen wurde zusätzlich etwas begrünt für die Gemsen! :D Die stehen hier tatsächlich im Winter ganz dicht an der Säge in der Klamm! :) :) ...hab ich aber kein Bild davon! :pfeif:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

142

Samstag, 17. März 2018, 22:24

..ein Blick aus der Klamm auf die Säge vorher noch ohne Baum...



und dann mit Baum und einem wichtigen Detail: Wenn Bäume so über die Dächer ragen, so sind diese dann meist voller Moos! Es hätte hier sicherlich noch viel mehr vertragen, aber gleich wie bei den gelben Flechten....weniger ist oft mehr ;) :)



ein Vergleich mit dem Original:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

143

Samstag, 17. März 2018, 22:35

...und immer wieder eine Gesamtansicht:









und das Original von der anderen Talseite gesehen:



Zur Orientierung: Gespeist wurde die Säge von der Steinberger Ache aus der Klamm direkt dahinter. Von der rechten Seite kommt hier die Brandenberger Ache und als solche rinnt sie dann weiter auf der linken Seite durch weitere Klammen u.a. auch die Tiefenbachklamm (über Triftsteig begehbar - lohnend!) nach Kramsach und dort mündet sie in den Inn.
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

144

Sonntag, 18. März 2018, 08:18

Guten Morgen!

...ein Blick durch das Haupttor: ;)





..auf der Saumsäge befindet sich bereits ein Brett, von dem der "Waldsaum" geschnitten wird. :)





Die Schleuse: Hier ist uns auch ein Missgeschick passiert! Wer findet den Fehler?



Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

145

Sonntag, 18. März 2018, 10:21

Hallo Hannes,
einfach fantastisch was ihr da geschaffen habt.Das wirkt alles so realistisch und nah am Original das man wirklich oft zweimal kucken muss um Original und Modell zu unterscheiden.Die Innenaufnahmen sind so genial das man wirklich glaubt in der Säge zu stehen,allein schon durch die stimmungsvolle Ausleuchtung.Man hört förmlich die Säge rattern. Auf dem Fahrweg zur Brücke könnte ich mir noch gut nen alten Traktor vorstellen z.B. den Ferguson von Heller oder den Porsche von Revell.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

146

Sonntag, 18. März 2018, 11:45

Hallo Rudi,

vielen Dank für das Lob! Mit dem Traktor hast du schon recht, aber der alte Besitzer hatte einen alten Steyr (Typenbezeichnung weiß ich nicht!) mit einem Einachshänger dabei. Wenn es den geben würde.... :tanz:
Er fuhr früher immer an meinem Elternhaus vorbei - oft sehr spät abends noch! :cracy: Der "Meister" - so hieß man ihn, hatte immer sehr lange Arbeitstage. Schade einfach um die schöne Zeit. Könnte er dieses Modell nun sehen...
Er hatte mir mit Begeisterung alles gezeigt, aber ich hatte damals noch nicht das "große Interesse" dafür :motz: :motz:

das trockene Bachbett vor dem lange ersehnten Regen :D :



an der feldseitigen Hausfront:



...diese steinige Linie vor der Hausmauer kommt davon, wenn man keine Dachrinnen montiert! :bang: :bang:





...genau: ob das nicht so ein Steyr 180 war?
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

147

Sonntag, 18. März 2018, 14:52

und schon wieder Bilder:

Das hinterste Fenster bachseitig im Original...(hier liegt tatsächlich Schwemmholz am Fensterbrett 8o !).



...und im Modell:



..der Eingangsbereich im Original...



..und nochmals im Modell:



hier der Blick auf den Gatter, leider sehr überfüllt :!! :



...ein Fenster des Maschinenraumes:



...das Modell:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

148

Sonntag, 18. März 2018, 18:54

...und wieder eine Reihe Bilder:

der Anbau bachseitig, in dem sich die "spezielle Säge" für die Fassböden befindet:



und das Modell:



Der Treppenaufgang zum Obergeschoß:



und im leergeräumten Modell:



der versandete Wasserauslauf:



und an unserem Modell:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

149

Sonntag, 18. März 2018, 19:09

Habt ihr schon mal versucht die Schindeln zu zählen? ;) Geht hier an den Bildern nicht wirklich! Wir hatten während des Baues einmal Besuch von einem "Nietenzähler" und der hat überschlagsmäßig nachgezählt! :verrückt: Es sollen so an die 6.000 Stück sein. Ich kanns nicht bestätigen, weil ich sie selber nie gezählt habe :verrückt: . Ich weiß nur, dass es um mind. 1/3 weniger Schindelreihen am Dach sind, wie am Original! :D







Der Anbau nochmals bachseitig von einem anderen Blickwinkel:



...und von uns:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung