Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 24. Februar 2018, 20:33

BMW M3 (E30) "Cecotto" von Aoshima/Beemax in 1/24

Hallo,

da es von mir jetzt schon einigeZeit keinen Baubericht mehr gab, habe ich mich entschlossen, Euch mal wieder mit einem zu quälen :baeh: . Wie in der Überschrift zu lesen ist, gehts um das DTM-Fahrzeug von Johnny Cecotto aus dem Jahre 1991. Der Kit dürfte ja zwischenzeitlich bekannt sein, wenn nicht >hier < gibts eine Bausatzvorstellung ;) . Verbaut wird der zugehörige Ätzteilsatz von Aoshima/Beemax.



Auf der Haube sind die Verschlüsse schon angegossen, wenn man ohne Ätzteilsatz baut gut :ok:



bei mir müssen sie jedoch weichen



Das selbe auf dem Kofferraumdeckel



und weg damit :grins:



dann wurden die Front- und Heckschürze angeklebt



Die Haube ist ein separates Teil, was jedoch keinen Sinn macht, denn ein Motor ist im Kit nicht enthalten und gibt es nur am Aftermarkt, aber nicht direkt von Aoshima/Beemax :bang: :!! :motz: :verrückt:. Wenn man dann die Haube nur aufsetzt, sitzt sie ein Stück zu tief ;(



Die Grillstreben sind ganz leicht unsauber gegossen und müssen ein wenig nachgearbeitet werden, was sich jedoch in Grenzen hält. Rechts original, links bereits nachgearbeitet



Der Heckspoiler ist ein Teil und hat an der Unterkante 4 fiese Auswerfermarken



Diese muss man auf jeden Fall verspachteln, denn man würde sie nach der Fertigstellung beim entsprechenden Betrachtungswinkel sehen X(



Scheibenmasken sind keine im Kit enthalten, was mich persönlich in dem Fall überhaupt nicht stört, da schöne Kanten vorhanden sind. Tape eingeklebt und mit einem scharfen Skalpell an der Kante entlang gefahren und gut ist es. Geht meiner Meinung nach fast schneller als das Gefummel, die vorgestanzten Masken, die nicht immer wirklich 100 %ig passen, genau hinzufummeln



dann wurde der Käfig zusammengeklebt. War super passgenau und recht einfach, auch ohne jegliche Fixierung



Und zur Probe in die Innenraumschale gesetzt





und mit Tamiya grau grundiert



und dann die Innenraumschale, den Käfig und den Unterboden mit Rot lackiert









dann den Unterboden in den angegebenen Farben abgesetzt



So, das wars für den Anfang. Wie immer würde ich mich über :ok: :( :motz: und auch :idee: freuen.

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

Beiträge: 1 427

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. Februar 2018, 20:57

Hi Jörg,

auch wenn ich schon informiert war, ich nehme mir hier einen Sessel und schaue zu. :ok:
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

3

Samstag, 24. Februar 2018, 21:33

Hallo Jörg, das gefällt mir, da bin ich auch dabei! Irgendwie hat sich jeder mit den Beemax Bausätzen eingedeckt, aber man sieht kaum Baubericht bzw. fertige Galerien. Sieht bisher ganz gut aus was du macht, einzig die Stoßfänger vorne und hinten hätte ich noch nicht ans Modell geklebt, die Kante zwischen Stoßfänger und Karosserie läuft sonst mit Farbe voll. Wenn du die Teile einzelnd lackierst und später ans Modell bringst sieht es meiner Meinung nach später realistischer aus, ist in echt ja auch so. Motorhaube hast du aber noch nicht verklebt oder? Da musst du nämlich noch unten am Frontscheibenrahmen später die Gitter schwarz lackieren. Mit verklebter Haube kommste da kaum noch ran. ;)

Was ich dir noch empfehlen kann ist, dass du die Radinnenhäuser (vordere und hintere Kotfügel) innen noch etwas ausdünnst. Das wird später beim Zusammenbau mit Reifen und Felgen ganz schön eng.

Jetzt aber frohes Schaffen! :)

Gruß Philipp

4

Montag, 26. Februar 2018, 23:02

Endlich

Nach solanger Zeit wieder mal ein Kruemel BB :tanz:

Auch ein tolles Auto was du dir da raus gesucht hast. Freue mich schon auf die kommenden Updates.

Gruß
Basti
Im Bau: Honda NSX

5

Dienstag, 27. Februar 2018, 19:43

Hallo Jörg

Sehr schönes Fahrzeug hast Du Dir da ausgesucht :ok: werde mit Interesse dabei bleiben und freue mich schon auf das was noch kommt -

Gruß Jörg
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

6

Donnerstag, 1. März 2018, 10:10

Hallo Jörg,

auch bei diesem BB bleibe ich interessiert dabei... :)
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

7

Sonntag, 4. März 2018, 18:44

Hallo,

schön, dass sich ein paar Zuschauer für diesen Baubericht eingefunden haben. Vielen Dank :hand: für die Kommentare.

@ Philipp: Stoßfänger klebe ich grundsätzlich vor dem lackieren ans Modell, die Gefahr, dass bei einer Verklebung nach dem lackieren durch den Leim Lackschäden passieren ist mir zu groß. Lieber nehme ich die möglicherweise leicht vollgelaufenen Sicken in Kauf. Die Motorhaube wurde natürlich noch nicht verklebt und vermutlich wird sie auch nicht verklebt, ich möchte mir die Option offen lassen, evtl. irgendwann mal einen Motor nachzurüsten. :hand: :hand: :hand: für den Tip mit den Radhäusern, war Gold wert ;)

So, jetzt aber zurück zum Bau.

Die Scheibenrahmen wurden lackiert, die Masken abgezogen und alles war gut :grins:



Dann wurden die Bremsen lackiert und mit den Ätzteilscheiben belegt



und dann gings an die Karosseriearbeiten. Wie Philipp schrieb, passen die Räder eigentlich nicht richtig in die Karosserie. Für Teppichbodenrennen muss da einiges gemacht werden, damit sich die Räder drehen können. Außerdem stehen sie durch die Wandstärke der Kotflügel zu weit in der Karosserie. Beginnen wir hinten. Hier wurden die Kanten nach innen etwas angeschrägt, was völlig ausreichend war.



Nun zu vorne. Zuerst wurden die Kanten nach innen ebenfalls etwas angeschrägt. Da dies noch überhaupt nichts brachte, wurden die Kotflügel massiv ausgedünnt





Dann wurde von den Aufnahmen der Scheiben und den Scheiben noch minimal was weggenommen und leicht angeschrägt, damit das Rad etwas weiter in den Radkasten kommt und ein klein wenig mehr Sturz erhält. Weiterhin wurde in die Federbeinaufnahme im Radkasten ein 0,8mm Sheetkrümel eingelegt, damit er vorne minimal höher kommt. Die Führung für die Federbeine dürfte dennoch ausreichend sein.
Weiterhin wurde die Radhausschale noch leicht angeschrägt.



Da dies noch immer nicht ganz ausreichte, kamen die Felgen an die Reihe. Diese haben auf der Innenseite einen Rand (rechts). Die Felge wurde um diesen Rand verschmälert (links).



mit aufgezogenen Reifen sieht man den Unterschied jetzt recht gut. Der überstehende Rand ging nämlich am Federbein an :motz: . Aufpassen muss man jedoch beim aufziehen der Reifen, denn wie man auf den Bildern schon erkennen kann, wird die Felge nach innen hin größer und die Reifen haben innen auch eine andere Flankenhöhe wie aussen. Zieht man sie nicht richtig rum auf, passt der gesamte Sturz nicht mehr. Ist zwar in der Bauanleitung beschrieben, aber ich habs zuerst auch übersehen und wunderte mich bei der ersten Standprobe, dass die Seiten so unterschiedlich sind.



und so sieht der Unterschied von der Felgeninnenseite aus



So, jetzt lässt sich dann das Rad auch drehen, lenken ist jeodch nur sehr eingeschränkt möglich ;( , Teppeichbodenrennen sind jedoch nur im Form von Beschleunigungsrennen über 1/4 Meile möglich :abhau: :abhau: :abhau: .

Weiter gings mit dem Innenraum. Für die Verstellung der Bremsbalance gibt es ein 3-teiliges Ätzteil (rechts)



Dieses wurde nach dem Einbau in die Innenraumschale noch mit den entsprechenden Anschlußseilen versehen. Der Schaltknauf wurde durch eine Stecknadel ersetzt.





wie man bereits erkennen kann, erhielt der Sitz einen Überzug aus MicroBalls sowie auf der Rückseite ein Kevlardecal von Shunko. Das ist zwar von der Struktur her sehr schön, jedoch für meinen Geschmack etwas zu golden. Hier fällt es nicht weiter auf, ansonsten sollte man es mit etwas Smoke abtönen. Außerdem bekam der Käfig noch eine Polsterung durch aufgeschnittene Kabelisolierung





Der Sitz erhielt dann seine Gurte aus dem Ätzteilsatz, die "Sabelt"-Schriftzüge gab es aus dem Fundus, im Kit sind leider keine dabei :heul: :heul: :heul: .



Der Grill wurde dann lackiert und mit den Reflektoren und der Niere bestückt



Zwischen den Scheinwerfern müssen die Vertiefungen der Streben noch geschwärzt werden

Und dann zur Paß- und ersten Standprobe :grins: :grins: :grins:









So, das wars für heute, wie immer würde ich mich über :motz: :!! :( :idee: oder auch :ok: freuen.

Ach ja, Du da in der Mitte, bitte krümel in Zukunft nicht so, sonst fliegst Du raus :baeh: :abhau: :abhau: :abhau:

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

8

Sonntag, 4. März 2018, 18:51

Servus Jörg,

war bisher nur stiller Mitleser hier in deinen BB. Der M3 sieht gut aus. evtl. könntest den hinten noch ganz leicht höher legen. Aber ansonsten sieht das schon sehr sehr gut aus. Ich klebe meist auch alle zubehörteile wie Stoßstangen etc. vor dem lackieren an, da bin ich der gleichen Meinung wie Du.

Gruß Jürgen

9

Montag, 5. März 2018, 13:21

Hi, Jörg sieht gut aus bisher, allerdings hast du glaub ich die Nieren falschherum im Grill eingesetzt ;)

Gruß Philipp

10

Freitag, 9. März 2018, 23:10

Hallo,

vielen Danke für die Kommentare :hand:

@Jürgen: wenn ich mir die Vorbildfotos angucke, würde icih sagen, das passt So. Der Schweller ist absolut waagrecht, auch wenn es auf den Bildern vielleicht anders wirkt. Ich hab mich also entschlossen, iohn so zu lassen.

@Philipp: danke für den Hinweis, aber da war die Niere nur auf die Schnelle mal gesteckt und ich muss gestehen, ich hab auch deshalb nicht wirklich geguckt, wie rum sie muss ;)

So, jetzt aber zum Wochenendupdate :grins:

Zuerst wurden die Rücklichter lackiert und mal testweise auf den bausatzmäßig verchromten Reflektoren gelegt





die Nahaufnahme ist durch das komprimieren echt :rrr:

Dann wurden mit Ausnahme der Haube, die aufgrund eines Lackierunfalles nochmals lackiert werden musste :bang:, die Decals angebracht und der Grill mal (mit richtig herum eingesetzter Niere :baeh: ) eingesetzt. Die Decals wurden von der Rückseite wie immer mit Mark Setter bestrichen und dann angebracht. Sie siessen sich hervorragend anpassen, nur an wenigen Stellen war noch etwas MarkSofter als Überzeugungshilfe nötig. Nach der Decalorgie gabs dann glecih auch noch eine Standprobe











Die Felgen wurden dann mit Alclad Duraluminium lackiert, das ist einen Tick dunkler als das normale Aluminium, sieht aber meiner Meinung nach dein dem Fall deutlich besser aus als das helle Aluminium. Wie es am Echtfahrzeug tatsächlich war :nixweis:



Danach wurden die Türinnenverkleidungen lackiert



Sie wurden bewusst mit etwas dickflüssigerem Lack so lackiert, dass etwas Struktur entsteht

Dann wurden die Scheinwerferlinsen eingesetzt und das Decalsl für die Dichtlippe zwischen Frontblech bzw. Kotfügel und Stoßfänger angebracht.Man sieht, es macht insbesondere für den Frontstoßfänger absolut keinen Sinn, diesen erst nach der Lackierung anzubringen :D





Dann wurde das Armaturenbrett lackier, das Instrumentendecal angebracht und das mit MicroBalls beahndelte Lenkrad angebracht



Der Feuerlöscher erhielt sein Decal und Halterungen aus dem Ätzteilsatz und zog in den Innenraum ein



Nachdem die Haube dann neu lackiert war, erhielt auch sie ihre Decals, so dass die Decals nun alle angebracht waren :grins:







Und dann wurde in mühsamer Arbeit ein überdimensionales Centstück gefertigt :abhau: :abhau: :abhau:



Wofür ist denn nun das Miniteil, dass sich unten links mit auf das Bild verirrt hat :nixweis: :idee: ?

Na ist doch logisch, ist die Sicherung für die Zentralmutter :baeh:



Hier aber nur mal testweise eingelegt. Die vermeintlich relativ schlechte Oberflächenstruktur ist dem Makro und der Komprimierung geschuldet ;(

Dann erhielten die Felgen noch Ventile von TopStudio (oben am Bild)



Der Heckspoiler erhielt an der Unterkante 4 Nieten/Schrauben für die Flügelverstellung. Die Löcher wurden bereits vor der Lackierung gebohrt, alles andere wäre mir zu gefährlich gewesen



So, das wars wieder für diese Woche, ich hoffe, ich konnte ein wenig Unterhaltung bieten ;)

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

11

Samstag, 10. März 2018, 17:51

Hallo Jörg

Spitzen Arbeit die Du hier zeigst :respekt: :respekt: :respekt: und mit den kleinen Details hast Du mich sowieso :love: :love: :love: :love:

Gruß Jörg
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

12

Samstag, 10. März 2018, 18:45

Ganz tolle Arbeit, bin echt begeistert von deinen Skills. Freue mich auf weitere Bilder.

Beiträge: 10

Realname: Ingo

Wohnort: Wadersloh/Diestedde

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. März 2018, 18:46

:sabber: :sabber: :sabber:

mehr brauche ich glaube ich nicht sagen

14

Dienstag, 13. März 2018, 10:37

Sagt man, kann es sein, dass der Vorname "Jörg" zu besonderen Leistungen im feinmotorischen Bereich verpflichtet? :idee:

Das sieht sehr gut aus. :love:
Ich habe mal eine ganz einfache Frage zum Handling der kleinen Nieten, wie sie z.B. im Heckflügel eingesetzt wurden. Was für eine Pinzette verwendest Du bzw. Ihr bei solchen Fummeleien? Ich habe diverse Typen ausprobiert und kam mit keiner annähernd klar...?
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

15

Dienstag, 13. März 2018, 20:22

Ich habe mal eine ganz einfache Frage zum Handling der kleinen Nieten, wie sie z.B. im Heckflügel eingesetzt wurden. Was für eine Pinzette verwendest Du bzw. Ihr bei solchen Fummeleien? Ich habe diverse Typen ausprobiert und kam mit keiner annähernd klar...?
Hi Thomas, ich habe die Nieten hier auf dem Heckflügel zwar nicht eingesetzt, aber vielleicht hilft dir auch meine Antwort. Ich verwende für so einen Piddelkram keine Pinzetten, ich nehme einen Zahnstocher an dem ich vorne ein Stück doppelseitiges Klebeband sitzt. Damit sauge ich solche kleinen Sachen quasi an, nippe kurz an einen Sekundenkleberfleck und plaziere das kleine Teil dann. Der Sekundenkleber ist sofort stärker als das Klebeband und kann den Zahnstocher wegziehen. Ansonsten bin ich auch gespannt wie die anderen dies sonst lösen.

Gruß Philipp

16

Dienstag, 13. März 2018, 20:33

Hallo Phillip

Genau so mache ich es auch :ok:

PS. Sorry Jörg das wir deinen BB ein wenig zweckentfremden :hand:

Gruß Jörg
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

17

Dienstag, 13. März 2018, 21:23

Hallo,

kein Problem, die Nietenanbringung hier zu thematisieren. Ich nehme einen Zahnstocher, tauche diesen ganz wenig in Maskol ein, nehme dann damit die Niete an der Rückseite auf, tauche sie mit der Spitze etwas in Schmucksteinkleber und setze sie dann ein. Wenn die Niete lang genug ist und durchgeht, stecke ich sie ohne Kleber ein und verkleb sie dann von hinten/innen mit einem Tropfen Schmucksteinkleber.

So, ich hoffe, ein wenig geholfen zu haben.

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

18

Mittwoch, 14. März 2018, 11:26

Hallo Jungs,

danke für die Aufklärung. :hand: Ja, das ist eine gute Idee könnte sogar bei mir funktionieren... :huh: :rolleyes:
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

19

Montag, 19. März 2018, 17:18

Hallo,

mit ein wenig Verspätung gehts jetzt zum finalen Update :baeh:.

Der Platz für die BMW-Logos ist ziemlich stark vertieft. Die BMW-Logos sind zwar etwas dicker, jedoch nicht als 3-D-Sticker ausgeführt ;( .



Deshalb wurden die "Löcher" zunächst mit etwas Schmucksteinkleber aufgefüllt. Danach wurden die Decals angebracht und zum Abschluss gabs dann noch etwas Schmucksteinkleber drauf. Jetzt liegen die Logos vorbildgerecht in der richtigen Ebene, sind leicht gewölbt und haben einen 3-D-Effekt. Weiterhin wurden die Haubenverschlüsse angebracht





Dann wurden Ätzteilwischer, Druckluftanschluß und die Ätzteile für die Notausschalter angebracht



Die Auspuffendrohre wurden aufgeboht



und nach dem Foto innen noch geschwärzt.

Nach der Anbringung des Heckflügels sieht man die an der Unterseite befindlichen Schrauben im entsprechenden Winkel noch ein weing



Nach der Anbringung der letzten Kleinteile war der Renner dann fertig













Ich bin zwar nicht der Freund von Sicken schwärzen, aber hier kam ich irgendwie nicht drum herum und hab es dann wieder einmal gemacht. Hierzu hab ich die Tamiya Panel Line Accent Color Schwarz verwendet. Die Sicken sind zwar alles andere als perfekt, ich kann jedoch gut damit leben und gefallen tuts mir trotzdem besser als ungeschwärzt.



So, das wars dann für diesen Baubericht. Wenn die Lichtverhältnisse passen, gibts natürlich noch entsprechende Galeriebilder. Ich bedanke mich bei allen aktiven und passiven Zuschauern für das Interesse und bitte die Chipstüten, Coladosen u.ä. wieder mitzunehmen und über die Tür vorne rechts die Vorstellung zu verlassen. In Kürze wird es wieder was neues aus einer ganz anderen Richtung von mir geben. Vielleicht findet sich der Eine oder Andere wieder dazu ein ;). Eintrittskarten hierzu gibts ab sofort an der Vorverkaufskasse :baeh:

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

Beiträge: 1 427

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

20

Montag, 19. März 2018, 17:30

Hi Jörg,

eigentlich habe ich ja immer in Turbozeit gebaut. Aber das, was du hier in Rekordzeit gebaut hast, haut auch mich um.
Zudem ist das für mich immer noch der schönste BMW.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

21

Montag, 19. März 2018, 20:21

Sehr schönes Modell und toll gebaut. Habe die letzten Wochen immer wieder mal reingeschaut, sehr tolle Arbeit. Bin auf das nächste Modell gespannt.

22

Montag, 19. März 2018, 21:01

Hallo Jörg

Ein Wahnsinns Modell hast Du da auf die Räder gestellt dafür meinen Respekt .
Das nachziehen der Sicken war das I Tüpfelchen .

Gruß Jörg
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

23

Montag, 19. März 2018, 22:07

Servus Jörg

War bis jetzt stiller Mitleser.

Hast ein schönes Teilchen draus gemacht, gefällt mir richtig gut :ok:

Am Samstag in Fürstenfeldbruck auf der Modellbauausstellung habe ich genau den Selben gesehen, finde Deinen aber echt besser :thumbsup:
Deine Sicken, die Felgen und diverse Details gefallen einfach besser :)

Hier 2 Fotos von der Ausstellung



Also, mach weiter so :respekt: :dafür:
Viele Grüße :wink:
Michi
https://www.michis-modellbau.de

Werbung