Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

151

Freitag, 23. Februar 2018, 15:40

Moin Bernd,

auch von mir ein riesen Lob für deine Arbeit.

Das Fahrgestell allein macht schon ordentlich was her.
Ich finde sogar deine Alu Grundierung schon klasse, Klarlack drüber und würde für mich schon als "fertig" durchgehen. :ok: :lol:
Sieht wirklich toll aus, wie die Vorredner schon sagen, es macht Spaß dir beim Bauen über die Finger zu schauen.

Super Arbeit, ich bin gespannt auf das was folgt.
:thumbsup:

152

Samstag, 24. Februar 2018, 13:49

Servus Freunde und Modellbaukollegen,

Erst einmal vielen lieben Dank euch beiden, Klaus und Norman, das euch meine Basteleien gut gefallen und ihr aber auch Spaß habt, den Text zu lesen. :five: :hand:
Inspiration ist schön Klaus, es freut mich das du das so siehst und ich selber mache das ja auch so, das ich mir andere Berichte anschaue, nur lass dir auch immer den Freiraum, für eigene Ideen und deren Umsetzung. :)

Bei mir ging es nun mit dem fertigstellen der Hydraulik weiter. Den ersten Hauptzylinder, den ich angefertigt hatte, habe ich nur zum Bau der unteren Halterung gemacht, da mir klar war, dass ich das untere Querrohr, ohne Bruch nicht mehr abbekommen würde.
Die Durchmesser, der einzelnen Zylinder, bzw. Stempel, habe ich so gewählt, das ich Führungs- und Sicherungsringe, ein bauen konnte. Die Daten könnt ihr den folgenden Bildern entnehmen, zur besseren Erklärung, habe ich noch eine unmaßstäbliche Schemazeichnung gemacht.






Die Führungsringe wurden unten an die Stempel angebracht und die Sicherungsringe oben, so das beim Auseinanderziehen, nicht heraus rutschen kann, nach unten hin wird es durch das untere Halterohr gesichert, das dann später angebracht wurde. Die Funktionsweise stellt sich dann so dar, wie auf den beiden nächsten Bildern.






Nun das ganze wieder auseinander nehmen und Lackieren, auf eine Verchromung habe ich verzichtet, da es hier so gut wie kein Spiel gibt. So wurden die beiden Stempel dann mit Chromsilber, von Model Master lackiert und der Hauptzylinder mit glänzend Schwarz von Revell.






Für einen besseren Halt, beim kleben, wurde der Hautzylinder nach unten, zusätzlich noch mit einem Ring verschlossen.
Nachdem dann die genaue Höhe ermittelt war, wurde der 2. Stempel entsprechend gekürzt und ein Querrohr angeklebt, genauso wie auch das untere Querrohr angebracht wurde.
Nun noch die obere Halterung, aus 0,5mm Sheet anfertigen, einen Bolzen herstellen und alles zusammenbauen. Noch etwas Farbe dazu und die Hydraulik war soweit fertig.




Nun konnte die Hydraulik schon mal eingebaut werden, die Bohrung, sowie die Leitung kommen später noch dazu.




In der Zeit, wo ich die Hydraulik gebaut habe, hatte ich auch schon mit der Lackierung, von der Motorhaube, der Kabine und der Mulde angefangen. Wobei ich vorweg, schon mal sagen muss, das ich mit der Lackierung, der Mulde nicht zufrieden bin, da sie sehr schwer zu lackieren ist, sind mir an verschiedenen Stellen, Nasen gelaufen, so das sie entlackt und noch mal neu lackiert wird.
Aber für eine Stellprobe hat es schon mal ausgereicht zu nächst nur die Haube und die Kabine, mit der noch frei stehenden Hydraulik.





Als nächstes nur mit der gekippten Mulde.




Und zum Schluss für heute, dann alles zusammen.






Als nächstes wird es dann mit dem neuen Auspuff und seiner Leitung weiter gehen, auch die neuen Scheibenwischer müssen ja noch gebaut werden. Dabei hoffe ich dann, das auch die Mulde soweit vom Lack befreit ist, das ich sie neu lackieren kann, bis dahin dann wieder und allen schon einmal ein schönes Wochenende wünsche,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

153

Samstag, 24. Februar 2018, 14:59

Servus Bernd einfach nur :ok: :ok: :ok: Da passt einfach alles zusammen

154

Samstag, 24. Februar 2018, 18:56

Hallo noch mal,

Freut mich, Stefan, wenn du schreibst: „da passt einfach alles zusammen“ und im Prinzip tut es das ja auch, bis auf... genau bis auf die Lackierung, die hat mir so gar nicht gefallen!
Da ich es mir selber, aber auch dem Kleinen, einfach schuldig bin, es so nicht zu lassen, musste die Farbe einfach wieder runter und das nicht nur an der Mulde, sondern auch an der Kabine und der Haube, d.h.: alles wieder auf „0“.




Ich bin einfach zu weit gekommen um die Lackierung so zu lassen, wie sie war, für mich selber war das einfach nur Pfusch.
Bis zur neuen Lackierung wird es aber noch etwas dauern, da ich Nachschub an Farbe und Grundierung brauche. So werde ich mich nun erst einmal auf die anderen Dinge konzentrieren, wie Auspuffanlage, Scheibenwischer usw.

Ich wünsche allen noch einen schönen Samstagabend und bis demnächst dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

155

Samstag, 24. Februar 2018, 20:11

Hi Bernd,
das mit den Nasen in der Farbe ist ärgerlich....
Die Entscheidung alles nochmal auf "Null" zu setzen absolut richtig.
Wäre schade um die ganze Arbeit....also alles richtig gemacht :ok:
Beste Grüße
Sebastian
Jeder hat ne Haube...ich fahr ohne!!!

Beiträge: 830

Realname: Siegfried Szep

Wohnort: A-3580 Horn

  • Nachricht senden

156

Samstag, 24. Februar 2018, 21:38

Hallo Bernd, mit dem Lack ist ärgerlich,..aber warum die Kabine auch wieder entlackt?? Soweit ersichtlich sah sie ja sauber lackiert aus??!! Mit was machst Du die Farbe ab, Du sagst Du lackierst mit Spraydose. Mfg Siggi :wink:

157

Samstag, 24. Februar 2018, 23:22

:wink: Hallo Bernd ,

Dein Kippstempel macht eine sehr gute Figur, fast schon schade das er sich im Nachhinein so zwischen Kabine und Fahrerhaus versteckt...

Das mit der Farbe ist ja doof gelaufen, aber sauber entpackt hast du, so weit ich das beurteilen kann :ok:


Ich drück dir die Daumen, dass beim nächsten Anlauf die Farbe nicht wieder verläuft




Schönen Abend noch , Markus

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

158

Sonntag, 25. Februar 2018, 00:08

Hallo Bernd,
ich weiß ja aus eigener Erfahrung, wie ärgerlich es ist, wenn man mit dem Lackbild nicht zufrieden ist und wieder von vorn anfangen muss.
Ich drücke dir die Daumen für den nächsten Anlauf. :ok:

Dein Hydraulikbau ist aber erste Sahne. :sabber: :respekt:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

Beiträge: 796

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

159

Sonntag, 25. Februar 2018, 00:31

Servus Bernd,

super Erklärung bei der Hydraulik! Ist auch sehr schön gebaut! :respekt:

Auf dem ersten Bild mit der Motorhaube und der Kabine ist das Blau und der Glanz der absolute Hammer! Auf den folgenden Bildern siehts dann aber leider immer schlechter aus!

Das Ganze nochmal zu entlacken war mit Sicherheit eine gute und die richtige Entscheidung! :)

Weiter so!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

160

Sonntag, 25. Februar 2018, 07:41

Hallo Bernd,

ich bin wohl zu sehr Laie oder aber die Bildqualität gibt nicht so viel her.
Ich kann da gar nichts mangelhaftes entdecken.

Aber Du weißt schon, warum Du die Lackierung nochmal machst, und das fordert mir allen Respekt ab.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

161

Sonntag, 25. Februar 2018, 07:57

Moin zusammen,

Erst einmal Danke für euer Lob zum Bau der Hydraulik, das tut gerade sehr gut :five: ja das mit der Lackierung ist schon dumm gelaufen, da es sich erst im laufe des Tages gezeigt hat, das da nun mal nicht alles in Ordnung war. Ich habe mal eine Vergrößerung von der Kabine und einem Teil der Haube gemacht, damit man sehen kann warum auch diese Teile mit entlackt wurden.




Zu deiner Frage Siggi, ich habe hier, Backofenspray genommen, das ging sehr gut, bei der Farbe von Vallejo, die ich gerade benutze, denn Dosenlackierungen, sind seit meinem Lonestar, schon Geschichte und wird nicht mehr gemacht. Das hättest du in Beitrag #119 lesen können, da habe ich über die Farbe zum ersten mal geschrieben.

Aber gut, das jetzt erst mal verdauen und dann mache ich mit den anderen Dingen weiter, wie ich schon geschrieben hatte und auf ein Neues, mit der Lackierung, dann wenn der Nachschub da ist, allen noch einen schönen Sonntag,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 830

Realname: Siegfried Szep

Wohnort: A-3580 Horn

  • Nachricht senden

162

Sonntag, 25. Februar 2018, 08:10

Morgen Bernd, danke für Deine Antwort, mein Fehler :bang: , keine Ahnung wo ich das mit der Spraydose gelesen habe bei Deinem BB. ;( :idee: Muß ich mal ausprobieren ob das bei Spraydosenlackierung auch funzt,..mfg, Siggi :wink:

163

Sonntag, 25. Februar 2018, 08:23

Moin Siggi,

Halb so wild :grins: ja das geht auch bei einer Dosenlackierung, allerdings nur mit viel Geduld, das hatte ich damals beim Trailer vom Diamond Reo gemacht, musst du mal etwas runter scrollen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 830

Realname: Siegfried Szep

Wohnort: A-3580 Horn

  • Nachricht senden

164

Sonntag, 25. Februar 2018, 13:47

Hallo Bernd, danke für den Link,...auf dem Knuffel schaut das aus als wäre die Farbe komplett weg :cu: :cu: ,....ich fürchte wenn ich das probiere wir das so enden wie am REO bei Dir ;( ;( ,..aber einen Versuch wird es wert sein :idee: MfG, Siggi :wink:

165

Sonntag, 25. Februar 2018, 14:18

Am Kleinen ist sie das auch, Siggi, das Problem am Reo war auch nicht das Backofenspray, sondern, dass das Silber, das ich hier vor Ort gekauft hatte, es hat praktisch das Baumarkt weiß aufgefressen, was das Spray dann sichtbar gemacht hatte.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

166

Sonntag, 25. Februar 2018, 15:05

Hallo Bernd,
ja das mit dem Lack ist ärgerlich, aber kenn ich mir ist es mit meinem Fahrerhaus vom Wohnmo gestern so ergangen.

Aber die restlichen Arbeiten die du wieder gemacht hast absolut begeistert. Der Hydraulik Stempel für die Brücke sieht klasse aus gefällt mir.

Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

167

Sonntag, 25. Februar 2018, 17:33

Das mit der Lackierung ist ärgerlich. Zum Entlacken mit Backofenspray eine Frage. Löst das Spray auch Spachtelmasse? Weil ich entlacke immer mit Dowanol. Dies hat aber das Problem, dass die Spachtelmasse meistens auch mit angelöst wird, was dann immer noch mehr Arbeit bedeutet.

Danke für die ausführliche Erklärung mit der Hydraulik! :dafür:

168

Montag, 26. Februar 2018, 08:24

Moin Jurij,

Probleme mit einer Spachtelmasse, habe ich beim Backofenspray, noch nicht festgestellt, ich benutze, wenn dann die von Revell oder Mr. Hobby. Die verschlossenen Löcher am Dach, beim Pete Wrecker, haben da nichts gezeigt, das sich was an- oder auflöst und da bin ich dreimal mit dem Backofenreiniger dran gegangen. Ein Nachteil von Backofenreiniger ist, das es, ja nach Art der Farbe, oder auch vom Chrom, länger dauert als mit Dowanol.

Danke dir für dein Lob zur Hydraulik, Berni und das mit der Lackierung, wird schon wieder, braucht halt nur etwas mehr Zeit, aber die habe ich ja. :grins:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

169

Mittwoch, 28. Februar 2018, 15:16

Servus allerseits,

Die letzten Tage habe ich mich mit der Auspuffanlage beschäftigt, komplett besteht sie aus sechs Teilen, wovon ich dann das verchromte obere Rohr weggelassen habe, hier wird ein neues ohne Hitzeschutz gemacht.



Zunächst also die Rohrhälften versäubern und zusammen kleben, wirklich berauschend sind die Teile nicht, denn nachdem zusammen kleben gab es doch noch einige Ritzen die verspachtelt werden wollten.




Auch der Zusammenbau, der beiden Rohrteile ging nicht ohne hier die Lücken, ordentlich mit GAP zu verschließen.




Und nun mal wieder etwas aus der Abteilung, kurioses und seltsames bei AMT Bausätzen, bzw. aus der Bauanleitung. Denn das komplette Rohr nun einfach, wie mehr oder weniger beschrieben, von oben Einbauen ging nicht, hier ist die doch sehr breite, hintere Motoraufhängung im weg. Wie ich es auch gedreht und gewendet hatte, es wollte einfach nicht passen und schon war ich in Gedanken, beim Umbauen des Ganzen, habe es aber erst einmal liegen gelassen bis zum nächsten Tag.




Als dann man Blick, am folgenden Tag von oben auf das Fahrgestell viel, viel es mir wie Schuppen von den Augen, das es wohl vor die Motoraufhängung, nach unten durch muss. Hier wäre ein Hinweis, oder eine Notiz, am Rande, in der Bauanleitung, doch sehr hilfreich gewesen, aber gut ich habe sie mir dann selber gemacht.




Man schiebt nun das Rohr, als 1. leicht nach vorne geneigt, vor die Halterung durch den Rahmen, dreht es dann so, dass man es 2. nach hinten hin durchschieben kann, nun dreht man das kurze Ende wieder so herum, das man es 3. nach außen schieben kann. Dann kann man es 4. im Turbolader einstecken und 5. an der hinteren Halterung nach oben festmachen. Alles noch lose an seinem Platz sieht es nun so aus, eh voilà es geht doch...




Nun brauchte es ja noch ein neues oberes Rohr, was auch leicht nach außen hin gebogen sein sollte. Dazu hatte ich eigentlich ein Rohr mit 5mm Durchmesser und 1mm Wandstärke vorgesehen. Aber selbst unter Wärmeeinwirkung, ließ sich das nicht richtig biegen, entweder es entstanden Einbuchtungen oder es brach einfach durch. Abhilfe schaffte dann ein 5mm Rohr mit 2mm Wandstärke, das hat sich hat sich, mit Hilfe von Wärme, ganz leicht biegen lassen.




Anschließend wurde das neue Oberrohr auf die richtige Länge gebracht, oben wurde es dann soweit es irgend wie möglich ausgefräst und für unten wurde eine Muffe zurecht geschnitten, die später für einen sauberen Übergang sorgt.




Die Muffe wurde direkt am Oberrohr angeklebt, dazu kamen dann noch zwei unterschiedlich breite Schellen, aus 0,13mm Sheet, eine Schelle kam dann noch an das untere Rohr.




Nun das Ganze, einmal zur Probe eingebaut, sitzt passt wackelt und hat Luft.




Das wird nun gewaschen und kann dann Morgen lackiert werden, als nächstes folgt dann... nun mal sehen. Bis zum nächsten mal dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

170

Mittwoch, 28. Februar 2018, 16:10

Hallo Bernd,

toller Griff in die Scratchkiste bei deinem Auspuffrohr.

Frage: Waren die Trittstufen an den Behältern unterschiedlich lackiert? (eingelassene Stufe rot, aufgesetzte Stufe silber)
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

171

Mittwoch, 28. Februar 2018, 16:15

Hi Bernd,

saubere Arbeit am Auspuff :ok:

172

Mittwoch, 28. Februar 2018, 16:20

Ja Bernd,

also mir gefällt deine Auspuffanlage auch "sehr" gut :ok:.
Ist ja bald alles Selbstbau an dem Kleinen.

Ich find's toll :)

173

Mittwoch, 28. Februar 2018, 16:31

Servus Bernd

dein auspuff sieht super aus. Hab mir auch immer die Frage gestellt wie man die Rohre am besten biegen kann ohne das die kaputt gehen oder diese Dellen bekommen. Schwer zu sagen wie sich das bei einen 90°C Winkel verhält ob das auch so ohne Probleme geht?

174

Donnerstag, 1. März 2018, 08:01

Moin allerseits,

Da habt ihr mir ja wieder ganz tolle motivations Beiträge geschrieben, dafür bedanke ich mich auch ganz herzlich, bei allen. :five: Das hilft auf jeden Fall, über die Wartezeit, bis die Farbe kommt, hinweg. :)

Ja Ray, bei meinem Vorbild ist das auch so gehandhabt worden und ich konnte gerade so noch erkennen, das es sich hierbei um Lochbleche handelt, die ich dann mit dem Molotow Chromstift bemalt habe. Der AMT-Mackbausatz sieht hier, ja gar nichts vor, außer blankem, glatten Blech.

Das war mir ja von Anfang an klar, Norman, das es hier mehr Um- und Selbstbauarbeiten geben wird, als an den anderen Modellen, die ich bis jetzt gebaut habe, aber gerade das macht ja den Spaß, an solchen Sachen aus. Derzeit tüftle ich auch noch an den Spiegeln rum, denn die aus dem Bausatz passen so gar nicht zu meinem Kleinen.

Das kann ich dir so auch nicht sagen, Stefan, ob das mit einem 90° Winkel geht, ich hatte zwar einen alten 2mm Messingstab, als Biegehilfe, mit im Einsatz, habe aber aufgehört, nach dem das erreicht war, was ich wollte. Ich könnte mir aber vorstellen, das es mit Zeit und Ruhe, die man dem Material geben sollte, bis sich eine 90° Biegung ergibt, gehen könnte. Wäre also mal einen Versuch wert, bei Gelegenheit.
Ich hoffe, das ich eure Fragen so einigermaßen beantworten konnten und ich sehe nun mal zu das ich das Rohrgedöns, dann auch noch halbwegs vernünftig Lackiert bekomme, bis dahin dann also wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

175

Donnerstag, 1. März 2018, 20:07

Hi Bernd,
da sag ich nur......sauber umgesetzt :thumbup:
Greetz
Jeder hat ne Haube...ich fahr ohne!!!

176

Samstag, 3. März 2018, 09:40

Servus zusammen,

Na da sage ich dann nur, Danke Sebastian :hand: und mit dem Auspuff geht es nun auch weiter.

Das untere Rohr wurde dann mit der polierbaren Stahlfarbe von Model Master lackiert und poliert. Der flexible Teil, wurde dann matt schwarz lackiert und das obere Ende, zum Turbolader wurde mit einem Hauch burnt metal, von Model Master, sowie mit pale bburnt metal und hot metal blue von Alclad lackiert.






Nachdem die Farben trocken waren, wurde das untere Rohr eingebaut und verklebt.




Zwischen zeitlich, hatte ich dann auch das obere Rohr, mit Alclad II Chrom lackiert.




Das habe ich, derzeit aber noch lose, auf das untere Rohr aufgesteckt, um einen ersten Eindruck zu bekommen, wie es aussieht.






Und nun mal ein kleiner Tipp, am Rande, ich hatte mir schon vor einiger Zeit, Glaspipetten, in meiner Apotheke besorgt.




Diese Glaspipetten sind geradezu ideal für Farben und gerade mit der Langen, kommt man sehr gut in die Alcladfläschen, rein. Auch lassen sie sich um einiges leichter reinigen, als diese Kunststoffdinger, die man überall bekommt und pro Stück gerechnet sind sie auch noch günstiger. Man bekommt sie in drei Größen, kurz, die ich nicht habe, mittel und lang, die Preise in meiner Apotheke sind -,35, -,40 und -,50 Cent, für mich eine wirklich lohnende Investition.

So nun aber weiter im Text, auch ein Fehler, wie die Desaster Lackierung von vorletzter Woche, hat dann doch noch so ihre Vorteile. Denn ich hatte ja schon mal weiter oben geschrieben, das ich neue Spiegelhalter bauen werde und dazu mussten nun aber noch je 2 wirklich große Löcher, an der Kabine, mit GAP, geschlossen werden.






Nach dem aushärten dann das obligatorische Schleifen, das wäre nach der Lackierung, so ohne weiteres nicht mehr möglich gewesen.




Eine weiter Änderung, ist dieser Glaseinsatz, den ich so nicht verwenden möchte.




Ein Problem dabei ist aber, dass dieses Glasding, den oberen Anschlag, für das Innenteil, der Inneneinrichtung bildet.






Das heißt nun, das ich mir hier einen Anschlag entwerfen und bauen muss, der später so gut wie nicht sichtbar sein soll, aber das nach oben rutschen der Inneneinrichtung, dennoch verhindert. Aber gut, das Wochenende hat ja erst angefangen und mal sehen was ich dazu dann zusammen bekomme.

Das war es dann auch schon wieder und ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

177

Sonntag, 4. März 2018, 18:51

Hallo Bernd,

Also muss sagen deine Auspuffanlage gefällt mir auch richtig gut :ok:
Ja und mann sieht manchmal für was ein kleines Missgeschick gut sein kann. Das mit dem Anschlag denke ich wird für dich kein wirkliches Problem darstellen, ich bleib auf alle Fälle dabei und schau mir die Lösung ganz genau an. :)


Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

178

Dienstag, 6. März 2018, 14:58

Servus zusammen,

Freut mich das dir, der Auspuff gefällt, Berni und mit dem Anschlag, für das Innenteil, der Kabine geht es nun auch weiter, du sollst ja nicht enttäuscht werden. :grins: :lol:

Zuerst habe ich aber die vier Auswerfermarken im Dach weg gefrässt, hier soll später noch ein neuer Dachhimmel rein.






Dann wurde das Glasteil eingesetzt und am unteren Rand, mit einem Bleistift rund herum angezeichnet.






Nun habe ich mir aus 0,75mm Sheet einen 1,5mm breiten Streifen zugeschnitten, der dann an den Enden so zugefeilt wurde, das er in die Rundungen der Kabine passt.




Danach wurden noch die Streifen für die linke und rechte Seite zugeschnitten und eingeklebt.




Wenn hier alles gut ausgehärtet ist, muss das noch an das Innenteil angepasst werden, also etwas Schleifarbeit mal wieder.




Nun wird sich manch einer Fragen wozu dieser zusätzliche Aufwand? Ganz einfach, damit das Innenteil nicht durch rutscht, denn ich möchte an einer Seite, die Seitenscheiben geöffnet, bzw. halboffen darstellen und dazu kann ich den Glaseinsatz so nicht gebrauchen und das könnte ohne den Anschlag passieren.




Mit dem Anschlag passiert das nun nicht mehr.




Allerdings möchte ich die Frontscheibe, vom Glaseinsatz übernehmen, das heißt nun aber, das ich die absägen muss. Dazu wurde der Sägeschnitt mit Tape abgeklebt.




Und nun kam das, wovor ich durchaus angst hatte, denn das Glasteil ist sehr spröde und ich musste hier langsam und vorsichtig zu werke gehen.




Aber auch das war dann, ohne Bruch oder Absplitterungen geschafft.




Nun musste nur noch am oberen Rand, bis zur Anzeichnung, alles weggeschliffen, bzw. gefräst werden. Auch das ging ohne Malheur von statten.




Dann wurde die Scheibe eingepasst, man muss ja auch wissen ob man genau genug gearbeitet hat, aber auch hier ist alles in Ordnung.






Die Frontscheibe kann nun erst einmal sicher bei Seite gelegt werden und dann kann es an den Neubau der Seiten- und des Heckfenster gehen, aber das ist dann beim nächsten mal Thema, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

179

Dienstag, 6. März 2018, 17:19

Hallo Bernd,
gut durchdacht, sauber und strukturiert umgesetzt.
So muss das! :dafür:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

180

Mittwoch, 7. März 2018, 08:44

Hallo Bernd,

Ein gute Lösung mit den Glaseinsatz.
Die blau -rote Farbeton steht I'm sehr gut, jetzt ist es warten auf die 2. Lackier Runde. ;)

Grüß Hermann. :wink:

Ähnliche Themen

Werbung