Sie sind nicht angemeldet.

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:16

Fahrzeuge der Firma Bölling

Hallo zusammen,
schon seit längerem habe ich den Gedanken mich mal an einem kleinem Diorama zu versuchen.
Als ich vor kurzem einen Kibri Bausatz der Edition Emil Bölling in Händen hielt, wurde der Gedanke konkreter.
Dazu muss ich erwähnen, dass ich beruflich gelegentlich Kontakt zu Mitarbeitern der Firma Bölling hatte und auch die Fahrzeuge seit meiner Jugend kenne.
Ich möchte eine Straßenszene aus den späten sechziger Jahren darstellen.
Womit ich nun zu den Fahrzeugen komme.
Die Hauptrolle übernimmt ein Mercedes Benz Rundhauber mit einem technischem Defekt.
Um das darstellen zu können, waren einige Änderungen am Modell nötig.





Auf diesem Foto sieht man die zwei Bauteile der Fahrerkabine. Die mussten einiges über sich ergehen lassen.
Ich hatte mir vorgenommen die Motorhaube zu öffnen und einen Motor einzubauen.





Wo ich schon mal dabei war, habe ich die Fahrertür auch geöffnet.



Wie man auf diesem Foto erkennen kann, habe ich die Kibri Kupplung entfernt und durch eine Ringfeder ersetzt.
Sieht einfach besser aus.





Dem Hänger habe ich noch Bremsschläuche verpasst.





Soviel zum Hängerzug, es folgen noch zwei Fahrzeuge (für die Nebenrollen).

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:29

Ich komme nun zum zweiten Fahrzeug.
Ich benötige ja einen Abschleppwagen. Da ich diesen Bausatz noch im Schrank hatte, ging alles ganz schnell.






Die einzige Änderung die ich an diesem Fahrzeug gemacht habe, sind die Peilstangen. Diese wurden erneuert und mit zusätzlichen Spiegeln versehen.
Die Scheibenwischer sind von Weinert.




  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 13. Februar 2018, 20:23

Als drittes Fahrzeug wollte ich eine Werkstattwagen bauen.
Damit das Fahrzeug auch vom Alter her passt, habe ich mich für einen Mercedes Benz L319 Kastenwagen entschieden.



Also habe ich mir zwei "Zigarrenkisten" in der Bucht bestellt.



Als ich die Fahrzeuge zerlegte, stellte ich fest, dass sie das Innenleben eines Kleinbusses hatten.
Ich habe die Sitzmöbel ausgebaut und eine Trennwand eingebaut.



Als nächstes baute ich eine Werkbank und einen Werkzeugschrank.
Beides wurde dann ins Fahrzeug eingebaut.



Anschließend erfolgte die Lackierung.





Das war es erst einmal.
Ich werde mich demnächst an das Diorama wagen, und falls es mir gelingt, es an entsprechender Stelle hier im Forum vorstellen.

4

Dienstag, 13. Februar 2018, 20:31

Hallo ud guten Abend :wink:
Waaaaahnsinn was du da machst. Deine "Alterungsspuren" sind fabelhaft.
Freue mich schon auf weitere Bilder :ok:
MfG Marcus



:lol: Bin einer von denen Leute die wenig bis nichts Bauen, aber was zum Schauen brauchen. :lol:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beiträge: 971

Realname: Martin

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. Februar 2018, 20:50

Hallo Axel,

Der Rundhauber ist ja der Hammer, ich bin begeistert. Sauber gebaut und lackiert:ok:
Woher stammt der Motor ? Ich vermute auch von Kibri !?
Auch die dezente Alterung ist Dir gut gelungenn besonders die Innenseiten der Mulden sehen klasse aus.
Das einzige was stört, sind die überdimensionalen Drehpunkte der Heckbordwand , sorry sieh es als konstruktive Kritik. :D
Vielleicht kannst Du die im Durchmesser noch etwas kleiner feilen.
Auch der Kaelble sieht super aus . Besonders gefallen mir die "Reifen" Aufkleber auf den Türen :D
Bin auf die nächsten Modelle von Dir gespannt.
Gruß, :wink:
Martin

6

Dienstag, 13. Februar 2018, 21:24

Hi Axel,

auch von mir: :respekt:

gefallen mir außerordentlich deine Bölling Modelle - top :ok:

womit machst du die sauberen Ausschnitte an Hauben, Türen usw. ?
Gruß aus Münster
Jürgen :wink:

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Februar 2018, 17:34

Moin,
vielen Dank für die positiven Rückmeldungen.
Für die Darstellung des Motors habe ich Nachbildungen von Herpa benutzt.
Die bieten zwei Motortypen (modern und alt) als Ladegut an. Mein Motor besteht aus Teilen beider Motoren.
Zu den Ausschnitten kann ich nur sagen, dass das nicht sonderlich schwer ist.
Man braucht nur Zeit, Geduld und Nadelfeilen nebst Schleifpapier.

Beiträge: 34

Realname: Christian

Wohnort: Unterfranken

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:20

Hallo, das sind wirklich tolle Modelle geworden, bin gespannt auf mehr.

Mfg!

Beiträge: 746

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:06

Servus Axel,

die Modelle die du hier zeigst sehen fantastisch aus! Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen!

Super Gebaut, super Lackiert, super gealtert! :respekt: :dafür: :sabber:

Meine einzige Frage: Gab es die Fahrzeuge, die du gebaut hast, wirklich bei der besagten Firma?

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:49

Hallo Paul,
ich muss zugeben, dass mich mit deiner Frage überrascht hast.
Dann sah ich aber, das du nicht in meiner Region wohnst. Die Firma Bölling ist hier wirklich bekannt.
Schau dir mal die Fotos vom LKW Museum in Sittensen an. Oder gib einfach mal den Namen Emil Bölling in der Suchmaske ein. Du wirst erstaunt sein.
Aber um deine Frage direkt zu beantworten:
Beim Kaelble bin ich mir ziemlich sicher dass er zum Fuhrpark gehörte.
Den MB L319 kenne ich in der Version als Pritschenwagen, weil ich ihn selbst gesehen habe.
Falls es ihn nicht als Kastenwagen gab, so gönne ich mir die kleine Freiheit.

Beiträge: 105

Realname: Matthias

Wohnort: Veitshöchheim Bayern Deutschland

  • Nachricht senden

11

Freitag, 16. Februar 2018, 20:06

Servus Paul

Schön solche fein aufgearbeitete Modelle zu sehen!
Kibri und Lack sind in meinen Augen 2 Dinge die gut zueinander passen....
Matthias Will

schweres langes hohes kann so schön sein

Werbung