Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. Januar 2018, 21:11

Klarlack bei Lackierung mit Tamiya-Spraydosen notwendig?

Hallo zusammen,

da ich witterungsbedingt ja erstmal von der Airbrush auf Tamiya-Spraydosen für meine Ferraris umgestiegen bin, habe ich mir nochmal das bekannte Tutorial von Matt durchgelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass er beim Lackieren mit Spraydosen auf einen Klarlack verzichtet und die Farbe direkt poliert und ausarbeitet. Da er dazu schreibt, dass die Tamiyafarben relativ fragil sind, frage ich mich, warum er keinen schützenden Klarlack darüber zieht.
Bevor ich zu diesem Punkt komme, wollte ich mal hören, wie Ihr das so macht? Tamiya-Spraydosen mit oder ohne Klarlack? Bisher war mir klar - mit Klarlack! Aber seitdem ich nochmals das Tutorial gelesen habe, fange ich an zu zweifeln ... ?(
Freu mich auf Eure Meinungen und Tipps hierzu!
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya Ferrari California OpenTop (Revell)
Im Bau: Ferrari F430 Spider von Revell

2

Dienstag, 16. Januar 2018, 14:59

Hallo Peter,

die Frage musst Du Dir letzten Endes selbst beantworten. 8|

Grundsätzlich gesehen brauchst Du den Klarlack nicht!

Als extremes (im Sinne von extrem gutes) Beispiel mal dieses hier.
Der Daytona ist von Günter seinerzeit ohne Grundierung und Klarlack gemacht worden, wohl aber mit dem richtigen Wissen um vorheriges Anschleifen, Zwischenschleifen und letztendliches Polieren.

Der Tamiya-Dosenlack bringt für sich gesehen schon mächtig Glanz mit und braucht den Klarlack von daher generell erstmal nicht unbedingt.
Wie Du schon richtig herausgestellt hast, ist er aber sehr dünn, was Fluch und Segen gleichzeitig ist. Matt weist in seinem Tutorial ja darauf hin, dass nur sehr behutsam und sehr fein geschliffen oder poliert werden soll, wenn z.B. Staubeinschlüsse vorhanden sind.
Um ein Gefühl für den Lack zu bekommen, lackiere doch mal ein Teststück, einen Plastiklöffel oder sonstiges, und bearbeite diese Fläche danach so, wie Du es auch mit der Karo machen würdest oder müsstest. Danach wirst Du die Sache besser einschätzen können, denke ich.

Die Entscheidung, nachträglich Klarlack aufzubringen - oder auch nicht - kannst Du ja auch abhängig vom Resultat des Basecoat-Finishes noch später treffen...
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

Werbung