Sie sind nicht angemeldet.

61

Sonntag, 26. November 2017, 18:56

Hi Jochen

Klasse schaut es aus...bin begeistert. :ok: :ok:

Was mich immer wieder erstaunt ist.....wie schwungvoll die Japaner ihre Schornsteine bauen.
Das hat was und macht es interessant. :thumbsup:

62

Sonntag, 26. November 2017, 20:19

Ui ui ui...ich zoom schon ran um alles zu erkennen. Und es lohnt sich!
Ich staun ja immer wieder, wie winzige Teile man noch verarbeiten kann. Na ja, manche können es halt... :D Du zum Bleistift...

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Lamborghini Countach (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Fertig: La Montanes; Astrolabe; Bounty

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

63

Montag, 27. November 2017, 09:27

Servus
Habe mir extra für eure Makros das große IPad geholt... Ende der Zoomerei ...
Den Test hat es soeben bei Dir bestanden... es gibt nichts zu Meckern... und somit :ok: :love: :respekt:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Golfkilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

64

Montag, 27. November 2017, 10:10

Mahlzeit!

Freu mich, daß es Euch gefällt.
Habe mir extra für eure Makros das große IPad geholt...

Womit wieder einmal bewiesen wäre, daß Modellbau auch indirekt das Bruttosozialprodukt steigert..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Golfkilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 30. November 2017, 16:52

IJN Mikuma - Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Wenn ich das verarbeitete Material mal auf Gramm pro Stunde umrechne, lande ich ein paar Stellen hinter dem Komma...



Laufbrücken zwischen Brückenaufbau und Flakplattformen.



Wenn einem solche Teile runterfallen, auf jeden Fall den Auffangreflex unterdrücken, man kriegt das sonst kaum wieder hingebogen...



Eines der hinteren Beinchen musste ich entfernen, kollidierte mit dem Schornsteinunterbau. Fällt aber nur auf, wenn man es weiß.



Scheinwerfertürme.



Bei sowas ist der Autofocus überfordert...Die Eduard-Türme sind symetrisch, die von Tamiya nicht, aber egal, wem ich glaube, ich nehm sowieso die von Eduard.



Keine Ahnung, wofür diese angehängten offenen Gestelle waren, die Kisten waren für Lampenzubehör und Ersatzleuchten.




Die Scheinwerfer selber sind unverändert aus dem Bausatz. Jetzt ist erstmal genug Kleinkram in dieser Gegend..



..weiter mit dem hinteren Artillerieleitstand, von dem aus das Schiff im Notfall auch gesteuert werden konnte. Obendrauf der Großmast mit Flugzeugkran.



Das ist der Tamiya-Kranausleger, mit seitlichen Ätzteilen, aber massiv gegossen.



Davon bleibt nur die Schwenkmechanik.



Der Rest wird durch dieses Falt- und Klebekunstobjekt ersetzt.



Angeklebt wird der Ausleger erst, wenn der Mast fertig ist, weil sein Winkel durch die geätzten Kranseile bestimmt wird.



Rohbauteile des Mastes. Die dreieckigen Plattformen werden durch geätzte Lochbleche ersetzt..



..die dann noch gelochte Verstärkungen bekommen. Diese waren alle mehr oder weniger zu kurz, bei den oberen Ebenen konnte ich das mit Kleber wegschminken, bei den unteren mit angeätzten Stützkreuzen stimmte deshalb auch der Abstand nicht (Ikea lässt grüssen!)..



..weshalb ich die schönen Teile zerschneiden musste.



Passend angeklebt und neue Stützkreuze aus Elastikfaden gemacht, eigentlich wollte ich noch nicht mit takeln anfangen..
Ein Blick auf die Eduard-Homepage zeigt jedenfalls, daß es da auch nicht passt.



Japanische Spezialität: Besonderen Wert legte man auf nächtliches Manövrieren im Verband, da war man den USA bis zur allgemeinen Einführung des Radar haushoch überlegen. Zentrale Rolle spielte dabei diese Lichtzeichenanlage.
Ironischerweise passierte die fatale Kollision, die zum Verlust der Mikuma und zum beinahe-Verlust der Mogami führte, bei genau so einem Manöver..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 467

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

66

Donnerstag, 30. November 2017, 18:43

Was für tolle Deatails, was für filigrane Bauteile.
Ich bin immer wieder geplättet... :respekt: :respekt: :respekt:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




67

Freitag, 1. Dezember 2017, 07:26

Moin,

Das ist einfach nur toll was du hier zeigst. Andere würden sagen: Leider geil!, ich sag gar nix und staune.

Ich bin immer wieder geplättet...
da liegen wir schon zu zweit platt auf dem Boden....

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


  • »Golfkilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

68

Freitag, 1. Dezember 2017, 09:51

Dank Euch!
Das Lob gebührt aber auch den Herstellern, deren Teile ich hier "nur" zusammenbaue. Der Tamiya-Bausatz ist allererste Sahne, was besseres habe ich in Spritzguss noch nicht gesehen, und auch die Eduard-Teile können da mithalten, filigran, passgenau (meistens..), sauber gefertigt und vor allem die richtigen Teile, fehlt nichts und nichts überflüssiges dabei. Macht einfach nur Spass..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

69

Freitag, 1. Dezember 2017, 10:49

Zurück in Mikronesien - wie gewohnt, feinste Arbeit, Jochen. :thumbup:

Für Dich muß doch die Pinzette schon ein Werkzeug für Grobmotoriker sein. :D

:prost:
Gruß, Olaf

Im Bau Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

Beiträge: 2 467

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

70

Freitag, 1. Dezember 2017, 10:57

Für Dich muß doch die Pinzette schon ein Werkzeug für Grobmotoriker sein. :D
Was für uns eine Pinzette ist für Jochen eine Rohrzange :!:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




  • »Golfkilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

71

Freitag, 1. Dezember 2017, 11:31

Ja, die Rohrzange (Pinzette) wohnt im Werkzeugschuppen (Fensterbank) zwischen Brechstange (Stecknadel) und Machete (halbe Rasierklinge)..
Das wichtigste, oft unterschätzte Präzisionswerkzeug ist aber immer noch der Finger (Finger).
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Golfkilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 3. Dezember 2017, 19:51

IJN Mikuma - Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Das Kartonbild, praktisch meine einzige Referenz zum takeln, zeigt auch einen Ruderlageanzeiger am Mast, alsdann:



Die Teile in bewährter Weise aus Zahnstocher gedremeldrechselt, vorher 0,4mm hohlgebohrt..



..und bunt gemacht. Ist halbwegs spekulativ, aber die Quellenlage ist dürftig.



Kranhaken und -seile sind Tamiya-Ätzteile



Noch paar kleine Ausbesserungen..



..und auf Deck damit.



Rohbauteile des vorderen Dreibeines. Die Kabine war der Torpedoleitstand.



Und Tamiya-Ätzis. In diesem Stadium habe ich erstmal die Anpassung ans Schiff gemacht, musste die hinteren Beine an der Basis deutlich verschlanken, weil der Mast eigentlich schon stehen sollte, wenn die oberen Etagen des Brückenturmes montiert werden. Wenn man diese Reihenfolge wählt, tut man sich aber mit den zahlreichen Details der Brücke schwer.



Dazu kommen dann einige Kleinigkeiten von Eduard... Windmessgerät und Windfahne (ganz unten) enthält das Set doppelt, wenn sie bei Fertigstellung des Modells noch da sind, werde ich mit den übrigen Teilen meine Tone veredeln.



Spasseshalber mal auf die Waage gelegt, der Kamerad wiegt 0,4 Gramm.



Aktuelle Gesamtansicht.



Wie üblich habe ich keine Ahnung, wo ich die Signalleinen belegen soll..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

73

Sonntag, 3. Dezember 2017, 20:04

Moin,

wie immer hammergeile Fortschritte. Im µ-Modellbau bist Du mit das Maß aller Dinge... :respekt:
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 2 467

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 3. Dezember 2017, 20:04

Das ist die hohe Kunst der Micro-Chirurgie,
Soooo geil :ok: :ok: :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




Beiträge: 2 350

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 3. Dezember 2017, 20:36

Modellbau vom Feinsten! :respekt:
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


77

Sonntag, 3. Dezember 2017, 21:45

sucht wie immer seinesgleichen ........so Geil .... :respekt: :dafür: :ok: :ok: :ok:

LG Heiko

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

78

Montag, 4. Dezember 2017, 19:20

Servus....
Laufbrücken, Scheinwerfertürme, Kran, Brückenturm.... da ist man ein paar Tage weg und der Jochen zeigt schon wieder enorme Fortschritte.... super sieht die Geschichte aus, Mr. 1:350 :respekt:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

79

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 10:16

Toller Bausatz, Zubehör und Modellbau, alleine schon der saubere weiße Schornsteinring ist ne Pracht! :love:
Grüße Jörg


Fummeleien aus Holz & Plaste:
Aktuell m Bau: Bucentaure der Tonnant Klasse

Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist. Meister Yoda

80

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 16:16

Jochen Du bist allemal für Überraschungen gut....ach was,
Deine gesamte Bauweise ist eine Überraschung zum Thema -Kleiner geht immer-. :cracy:
Auch wenn Du sagst, dass Du ja "nur" zusammenbaust.
Das ist wieder ganz toll zusammengestrickt. :respekt:


LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

  • »Golfkilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

81

Sonntag, 10. Dezember 2017, 20:14

IJN Mikuma - Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Jeder hat so seine Sachen, die er lieber macht als anderes, der eine baut lieber, der andere lackiert lieber, ich hab merkwürdigerweise nie Lust, Beiboote zu machen. Aber was soll´s, macht sich ja nicht selber..



Zuerst die Barkassen, daran ist am meisten zu verbessern. Teile sind identisch mit denen der Tone, aber alles, was ich an Verbesserungen bei der Tone scratchen musste, ist diesmal im Eduard-Set enthalten. Dafür gibt es diesesmal keine Kabinenrückwand, merkwürdig.



Tamiya sieht vor, die Boote so zu stapeln..



..aber mit den neuen Bootsklampen, die mehrere mm flacher sind, liegt die Barkasse dann nur auf Vordersteven und Ruderblatt auf. Geht so nicht! Bitte die Bildqualität zu entschuldigen..



Eduard hat das dann so angeordnet (Szene nachgestellt), auf Deck ist gerade so genug Platz. So mache ich es auch, allerdings ohne draufgestelltes Ruderboot, Tamiya hat für das große Motorboot nämlich auch eine vorbildentsprechende Abdeckung mitgeliefert, die wird stattdessen verwendet.



Motorboote fast fertig..



Fehlt noch der Mast auf dem Kabinendach, für den ich ausnahmsweise keine Leiter zweckentfremdet habe, sondern ein Geländer.



Der ganze Bootezoo. 2 Ruderboote werden in den Davits hängen (übliche Marschposition), der Rest steht auf Deck.



So nämlich.

Als nächstes folgt die Artillerie..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 467

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

82

Sonntag, 10. Dezember 2017, 21:08

Sauber...
Auch die von Dir ungeliebten Beiboote hast Du
hervorragend produziert... :ok: :ok: :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




83

Sonntag, 10. Dezember 2017, 22:09

Schön gemacht die Boote :ok:

LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

84

Sonntag, 10. Dezember 2017, 22:10

Bin mal wieder sprachlos... :love: :love:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Golfkilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

85

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 19:03

IJN Mikuma - Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Eigentlich wollte ich ja Kanonen machen, hab mich aber noch etwas mit den Booten beschäftigt, genauer mit der Aufhängung der Ruderboote. Auch die auf Deck gestauten sollten nämlich in die Davits eingehängt sein:



Erstmal kleine Haken aus 0,3mm Messingdraht in vorher gebohrte Löcher eingesetzt (nächstesmal schnitze ich Klampen aus geätzter Leiter, ist mir zu spät eingefallen).



Dann die Davits provisorisch angebracht und die Boote genau darunter geklebt.



Die Davits mit einem Stück Elastikfaden versehen, zwischenzeitlich auch die Reling in diesem Abschnitt montiert, weil die Davits ausserhalb an der Bordwand angebracht werden.



Dann die Davits angeklebt, den Faden in die Haken eingehängt und wieder nach oben gezogen. Die Taljen gibt es auch als Ätzteile, sind aber für die auf Deck stehenden Boote zu kurz...



..passen nur für die aussenbords hängenden Boote.



So aufgehängt ist das natürlich nicht seefest (noch nicht einmal ansehfest :abhau: ).



Deshalb noch Gurte aus in dünne Streifen geschnittenem Tamiya-Tape angebracht.



Und weil ich schon mal in der Gegend war, auch gleich die Signalleinen getakelt. Mangels Alternative am Geländer belegt, die Stelle ist jedenfalls in etwa richtig.

Und jetzt bin ich mit den 127er Flak zugange..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 467

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 21:19

Gewohnt erstklassische Miniaturarbeit,
bin begeistert :ok: :ok: :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




Werbung