Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 19. November 2017, 23:18

Wie Sprossenfenster anfertigen ?

Hallo,

eine Frage. Wie stellt man den am geschicktesten solche Sprossenfenster her ? Ich muss 41 solcher Fenster für mein Heck bauen.
Gibts da irgendeine Technik die sich bewährt hat ?

Danke
»oliver1973« hat folgendes Bild angehängt:
  • 22788702_1952931648255451_3488176017919298484_n.jpg
________________________________________________

MfG

Oliver´s Modellschiffsbau

Facebook:Oliver´s Modellschiffsbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: HMS Bellona - Scratchbau

2

Montag, 20. November 2017, 08:25

Hallo Oliver,

versuche es doch mal mit zugekauften Grätings.

Richtige Maschenweite auswählen und dann auf das gewünschte Maß zuschneiden.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

3

Montag, 20. November 2017, 08:51

Danke Ray. Das habe ich mir auch schon überlegt. Ich habe mir jetzt mal auf CAD das Fenster nachgezeichnet. Das drucke ich jetzt aus und klebe es als Schablone auf ein Holzscheibchen. Ich werde mal versuchen das Fenster aus dem vollen herauszubohren und dann feilen.
Das mit den Grätings ist auch interessant.
________________________________________________

MfG

Oliver´s Modellschiffsbau

Facebook:Oliver´s Modellschiffsbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: HMS Bellona - Scratchbau

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. November 2017, 09:22

Mahlzeit!

Die von Dir vorgeschlagene Methode klingt nach sehr viel Arbeit und auch Frust, gerade bei so einer Rechtwinkligkeitsorgie, die von Gleichmäßigkeit lebt. Bei verschnörkelten Ornamenten mag das anders sein, aber sowas auszufeilen, ist was für Experten, denen es nichts ausmacht, Wochen oder Monate nichts anderes zu machen und viel Ausschuss wegzuwerfen.
Entweder , wie auf dem Bild, aus Leisten zusammenstückeln, evtl. mit Schablone bzw. Lehre, oder, wie Ray schreibt, aus Grätings. Wenn man gleiche Teile öfter braucht, kann es auch lohnen, ein besonders gut gelungenes Urmodell abzugießen.
Ansonsten fallen mir Ätzteile ein oder, zeitgemäß, 3D-Druck oder Lasercut, immer die Frage, wozu man Zugang hat und welchen Aufwand man treiben will.

Von welchem Maßstab bzw. welcher Größe reden wir hier eigentlich?
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

5

Montag, 20. November 2017, 10:05

Danke. 1:84 ist der Ma?stab. Das mit den Grätings sieht auch plausiebel aus. Mit kleinen Leisten stelle ich es mir anstrengend vor reproduzierbar Ergebniss bzgl ablängen hinzubekommen. Bei solchen Größen ist 1/10 hin oder her gleich erkennbar Die Ausfeil Methode probier ich mal aus um zu wissen was bei mir geht oder auch nicht.
________________________________________________

MfG

Oliver´s Modellschiffsbau

Facebook:Oliver´s Modellschiffsbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: HMS Bellona - Scratchbau

6

Montag, 20. November 2017, 10:57

Ich mache es immer so: Ich fertige mir ein Teil in Eigenarbeit an und mache mir dann aus Zweikomponenten-Knetsilikon einen Abdruck als Reproduktionsform. Diese gieße ich dann mit Zweikomponentenresin aus und kann mir so Teile nach Bedarf in gewünschter Anzahl selbst herstellen. Das Gute: Resinteile sind extrem gut zu bearbeiten (Schleifen, Feilen...) und sehr stabil. Und entsprechend lackiert sieht man keinerlei Unterschied zum Originalteil. :thumbsup:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



7

Montag, 20. November 2017, 11:24

Hallo Chris,

ich muss dass hier nachbauen. Also eine Form wird nicht reichen. Aber interessant, das mit dem giessen. Gibt es vielleicht irgendwo eine Roadmap zu dem Thema ? Da bin ich absolut blank.
________________________________________________

MfG

Oliver´s Modellschiffsbau

Facebook:Oliver´s Modellschiffsbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: HMS Bellona - Scratchbau

8

Montag, 20. November 2017, 11:48

Bei mir im Baubericht der Golden Hinde kannst Du nachlesen, wie ich Geschütze und Kreuzhölzer selbst gegossen habe, in meinem Reaperbericht, wie ich diverse andere Teile (unter anderem ein ganzes Stück Deck als "Flicken" und andere Teile abgeformt habe. Ansonsten ist der absolute Resinspezialist hier Schmidt. In seinen Berichten erfährt man auch einiges. Ist eigentlich ganz einfach mit etwas Übung: Ich mache mir aus Lego einen viereckigen Rahmen, fülle dort das Knetsilikon rein und drücke es eben platt (Legosteinkante). dann drücke ich in das noch nicht abgebundene Silokon dort das abzuformende Original plan rein und lass das Silikon aushärten. Rings darum verteilt mache ich einige Löcher mit einem spitzen Gegenstand. Das abzuformende Teil nehme ich nach dem Aushärten dann wieder heraus. Bei geschlossenen Formen: Nach dem Aushärten kommt die zweite lage Silikon drauf, wobei das abzuformende Teil im bereits ausgehärteten Silikon verbleibt. (brauchst Du bei den Fenstern aber z. B. nicht zu machen, da sie keine dreidimensionale Form haben, bei anderen Teilen wäre dies nötig, um eine geschlossene Form zu erhalten). Die Löcher bilden dann bei der nächsten lage Steckzapfen, um die Form exakt zu schließen. Dannach trenne ich vorsichtig beie Silikonformteile von einander, diese kleben nur leicht aufeinander und entferne das abzuformende Teil wieder. Das Resin fülle ich dann tröpchenweise in den Hohlraum ein, bis etwas zu viel in der Form ist. Dann lasse ich das Resin gelieren und bevor es erhärtet, kommt der Deckel drauf mit leichtem Andrücken. Wir haben das hier mal die "Waffeleisentechnick" genannt. Nach zwanzig Minuten kannst Du die Form öffnen und den Abguss entfernen, dieser ist noch etwas weich, härtet aber relativ schnell aus, also nicht verbiegen und plan irgendwo zu Trocknen legen.

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



9

Montag, 20. November 2017, 20:55

danke Chris für die ausführliche Erklärung. Damit werde ich mich früher oder später noch auseinandersetzen müssen. Ich habe in Schied´s Baubericht gelesen wie einfach er die Sprossen aus Klebeband auf eine Folie setzt.
Einfach deshalb, weil ich es nicht machen muss sondern er. :D Das Ergebniss gefällt mir sehr gut und bei Ihm dieht die Methode nicht so aufwendig aus. Für meine Zwecke total ausreichend. Ich tu mich nur schwer konstante dünne Streifen zu schneiden... ;(
________________________________________________

MfG

Oliver´s Modellschiffsbau

Facebook:Oliver´s Modellschiffsbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: HMS Bellona - Scratchbau

10

Dienstag, 21. November 2017, 07:02

Ich habe bislang Sprossenfenster aus verschiedenen Materialien hergestellt, aber die Sprossen waren mir immer zu dick. Normalerweise sind die Fensterscheiben ja in die Sprossen eingelassen, so das die Sprossen nur wenig überstehen, sowie die Fensterrahmen an den Fenstern im Haus.

https://3mpro.3mdeutschland.de/3m-super-…ld-244-244.html

Das ist das Klebeband meiner Wahl. Man muss unbedingt auf diese Qualität achten. Das Material muss glatt sein, sich aber lackieren lassen. Und man muss es gut wieder abziehen können. Ich gebe es auf eine saubere Glasscheibe, lackiere es in der gewünschten Farbe und schneide dann mit einem sehr scharfen Messer an einem Stahllineal entlang streifen in der gewünschten Stärke ab. Fällt einer zu dünn oder zu dick aus, benutze ich ihn nicht. Man muss das üben. Ich mache solche Arbeiten mit einer Lupenbrille, mir hilft das enorm. Die fertigen Streifen klebe ich auf eine Plexiglasscheibe, auf die ich vorher mit PC und Drucker die Sprossenstruktur übertragen habe. Ich klebe die Streifen mit Überstand an den Seiten und schneide sie erst ab, wenn ich das ganze Fenster aus der Scheibe schneide.
Das Verfahren mag aufwendig klingen, aber bei guter Vorbereitung geht die Produktion sehr rasch. Und die Ergebnisse sind besser als alles andere, was ich bislang probiert habe.
Viel Glück!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 197

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. November 2017, 07:24

Hallo alle,

ich habe bisher keine Fenster in der größe bauen müssen, aber in der guten alten Zeit ohne High Tech gab es Overhead Folien die man mit dem Drucker direkt bedrucken konnte.
Gib es noch bei Amazon.

Vieleicht wäre das eine Alternative wenn man mehr auf das Aussehen bedacht ist und nicht so sehr das 3D effect der Sprossen haben möchte.
Zumal man dann eventuell sogar noch den Rahmen einfach mit einem Messer ausschneiden könnte!


Gruß
Mike

12

Dienstag, 21. November 2017, 09:06

Danke Schmidt, für die ausführlich Beschreibung. Das hat geholfen :ok:

@mlcflhs

Das habe ich ja gerade in meinem Bausatz so geliefert bekommen und möchte es verbessern. aufgedruckte Sprossen sind wie aufgmalte Fensterlaibungen bei einem Haus. Kann man schon so machen, ist halt nicht so schön.
________________________________________________

MfG

Oliver´s Modellschiffsbau

Facebook:Oliver´s Modellschiffsbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: HMS Bellona - Scratchbau

13

Dienstag, 21. November 2017, 15:59

@Schmidt

Also Deine Methode ist der absolute Oberhammer.... Hier ist mal ein Ergebnis. Ich habe einfach nur mal ein Malerband aus dem Schrank quick and dirty angemalt und in Streifen geschnitten. Irgnedwie und schlampig um es auszuprobieren.
Handyfolie genommen und ein Muster aus dem CAD daruntergelegt. Streifen draufgeklebt, Rückseite schwarz angemalt, Sichtseite mit Klarlack. Ausgeschnitten, Fertig.
Ich bin begeistert vom Ergebniss. Wenn man sich jetzt noch Mühe gibt werden das schöne Fenster.
________________________________________________

MfG

Oliver´s Modellschiffsbau

Facebook:Oliver´s Modellschiffsbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: HMS Bellona - Scratchbau

14

Dienstag, 21. November 2017, 18:32

Na großartig!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Werbung