Sie sind nicht angemeldet.

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 143

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. April 2017, 11:31

Flakpanzer Ostwind von Italeri in 1:35

Servus Gemeinde :wink:

ich wage mich aus meiner Flugzeugsparte und versuche mich an meinem ersten Kettenfahrzeug :)

Für eventuelle Dioramen wollte ich ein Flakgeschütz haben welches ganz ansprechend aussieht und gut zum Maßstab 1:32 passt :rolleyes:

Auf der Ausstellung in Fürstenfeldbruck hab ich dann den Flakpanzer Ostwind von Italeri erstanden und gestern mit dem Bau begonnen.

In Sachen Panzer bin ich noch ein absolut unbeschriebenes Blatt. Die Vielzahl der Teile hat mich leicht zweifeln lassen, ich werde mein Bestes geben. Gebaut wird ooB.

Angefangen habe ich mit der Montage der Laufrollen für die Ketten.

Über Tipps und Tricks was Panzer angeht bin ich sehr dankbar :)





Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

2

Freitag, 21. April 2017, 12:14

Ach...nen IVer von Italeri bekommst Du schon hin, da mach Dir mal keine Sorgen ;)

Erster Tip: die Laufrollen separat Lackieren und zum Schluß erst anbringen.

Sind da Gummiketten oder Einzelglieder bei?
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

3

Freitag, 21. April 2017, 13:36

Und die Bauteile gern ein wenig entgraten :)

4

Freitag, 21. April 2017, 17:38

Definitiv die Bauteile entgraten ... gerade an den Laufrollenwagen und den Stützrollern sieht man auf den Fotos ganz böse die Gußgrate. ;)

Da Tipps für dich als Panzer-Neuling erwünscht sind :
1.
Das Original baute auf verschiedenen Varianten des Panzer IV auf. ITALERI bezeichnet seinen Bausatz auf dem Karton als "1st Series" - also als die erste Serie. Das wäre ein "Ostwind" auf Basis Panzer IV der Ausf.G. Da musst du bei den Triebrädern (die Dinger mit den Zahnkränzen dran) aufpassen. Der Bauplan zeigt hier fälschlicherweise alternative Triebräder. Verwende die Bauteile A13 und A14.
2.
Die Originale besaßen an der Wanne eine geriffelte antimagnetische Beschichtung namens Zimmerit. Das ist auch auf dem Kartondeckelbild zu sehen. An den Bausatz-Teilen ist dieses Zimmerit aber nicht vorhanden, da sind sämtliche Oberflächen glatt wie ein Baby-Popo. Dieses Zimmerit kann man mit Modelliermasse und entsprechenden Werkzeugen (bietet der Zubehör-Markt) selbst machen.
3.
Ich rate dringend zum Kauf eines gedrehten Rohres für die 3,7cm FlaK, da es automatisch Blickfang an einem FlaK-Panzer ist. Das Bausatz-Rohr ist relativ grob. Von RB Model bekommt man schon für ca. 3€ ein absolut herrliches gedrehtes Rohr. KLICK MICH Unbedingt zu empfehlen, da dieses sehr preiswerte Kleinod das Modell unheimlich aufwertet.
4.
Wenn ich mich recht entsinne, besteht der Turm aus einer oberen und einer unteren Hälfte. Klebe die obere Hälfe erst auf, wenn das Turminnere und vor Allem die 3,7cm FlaK schon lackiert sind. Sonst kommt du nachher kaum noch zum Lackieren heran.
5.
Das Turminnere und die Lafette der 3,7cm FlaK werden ebenso wie das Panzeräußere in Dunkelgelb lackiert. die 3,7cm Waffe selbst in 'gun metal'
6.
Soweit ich mich noch erinnere, liegen für das Kettenlaufwerk Ketten aus einem ziemlich störrischen Gummi bei. Hier würde ich zu Ersatz raten. Wenn du bei Gummiketten bleiben möchtest, ich hätte hier noch passende Ketten von TAMIYA liegen. Die sind aus einem wesentlich angenehmeren und weicheren Gummi. Die würde ich dir gratis zukommen lassen (PM genügt). Ansonsten bietet der Zubehör-Markt mehr als genug Einzelgliederketten (sowohl starre als auch beweglich baubare) wahlweise in Plastik, Zinn oder Resin. Allerdings kosten die allesamt (bis auf das Set von ACADEMY für ca. 5€) locker 30€.
7.
Wenn du dir etwas zutraust, dann kannst du feindetaillieren. Hier leisten bspw. Spulen aus alten Elektrogeräten gute Dienste. Mit dem 0,2mm Kupferdraht dieser Spulen kann man Spannfedern wie an den hinteren Kettenblechen des Panzer IV selbst herstellen. (Kupferlitze gibt es aber auch im Fachhandel oder noch billiger bei ebay.)
Hier wurde mit einem 0,35mm Bohrer gebohrt und dann Stifte aus 0,3mm Messingdraht eingesetzt. An diese Stifte wurde die aus 0,2mm Kupferlitze gewickelte Spannfeder befestigt.
Dazu habe ich die Kupferlitze um 0,2mm Federstahldraht (gibt es spottbillig bei ebay) gewickelt. Anschließend wurde die so entstandene Spannfeder einfach vom Federstahldraht abgezogen und am Modell angebracht. Der Federstahldraht verbiegt sich nicht so leicht und ist daher gut geeignet um Federn zu wickeln.

Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 143

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. April 2017, 16:57


Erster Tip: die Laufrollen separat Lackieren und zum Schluß erst anbringen.
Sind da Gummiketten oder Einzelglieder bei?


Hallo Marc :wink:

danke für den Tipp mit den Laufrollen, sind Gummiketten dabei.

Viele Grüße
Flo

Und die Bauteile gern ein wenig entgraten :)


Wird gemacht Lars :ok:

Viele Grüße
Flo

Definitiv die Bauteile entgraten ... gerade an den Laufrollenwagen und den Stützrollern sieht man auf den Fotos ganz böse die Gußgrate. ;)

Da Tipps für dich als Panzer-Neuling erwünscht sind :
1.
Das Original baute auf verschiedenen Varianten des Panzer IV auf. ITALERI bezeichnet seinen Bausatz auf dem Karton als "1st Series" - also als die erste Serie. Das wäre ein "Ostwind" auf Basis Panzer IV der Ausf.G. Da musst du bei den Triebrädern (die Dinger mit den Zahnkränzen dran) aufpassen. Der Bauplan zeigt hier fälschlicherweise alternative Triebräder. Verwende die Bauteile A13 und A14.
2.
Die Originale besaßen an der Wanne eine geriffelte antimagnetische Beschichtung namens Zimmerit. Das ist auch auf dem Kartondeckelbild zu sehen. An den Bausatz-Teilen ist dieses Zimmerit aber nicht vorhanden, da sind sämtliche Oberflächen glatt wie ein Baby-Popo. Dieses Zimmerit kann man mit Modelliermasse und entsprechenden Werkzeugen (bietet der Zubehör-Markt) selbst machen.
3.
Ich rate dringend zum Kauf eines gedrehten Rohres für die 3,7cm FlaK, da es automatisch Blickfang an einem FlaK-Panzer ist. Das Bausatz-Rohr ist relativ grob. Von RB Model bekommt man schon für ca. 3€ ein absolut herrliches gedrehtes Rohr. KLICK MICH Unbedingt zu empfehlen, da dieses sehr preiswerte Kleinod das Modell unheimlich aufwertet.
4.
Wenn ich mich recht entsinne, besteht der Turm aus einer oberen und einer unteren Hälfte. Klebe die obere Hälfe erst auf, wenn das Turminnere und vor Allem die Flak schon lackiert sind. Sonst kommt du nachher kaum noch zum Lackieren heran.
5.
Das Turminnere und die Lafette der 3,7cm FlaK werden ebenso wie das Panzeräußere in Dungelgelb lackiert. die 3,7cm Waffe selbst in 'gun metal'
6.
Soweit ich mich noch erinnere liegen für das Kettenlaufwerk Ketten aus einem ziemlich störrischen Gummi bei. Hier würde ich zu Ersatz raten. Wenn du bei Gummiketten bleiben möchtest, ich hätte hier noch passende Ketten von TAMIYA liegen. Die sind aus einem wesentlich angenehmeren und weicheren Gummi. Die würde ich dir gratis zukommen lassen (PM genügt). Ansonsten bietet der Zubehör-Markt mehr als genug Einzelgliederketten (sowohl starre als auch beweglich baubare) wahlweise in Plastik, Zinn oder Resin. Allerdings kosten die allesamt (bis auf das Set von ACADEMY für ca. 5€) locker 30€.
7.
Wenn du dir etwas zutraust, dann kannst du feindetaillieren. Hier leisten bspw. Spulen aus alten Elektrogeräten gute Dienste. Mit dem 0,2mm Kupferdraht dieser Spulen kann man Spannfedern wie an den hinteren Kettenblechen des Panzer IV selbst herstellen. (Kupferlitze gibt es aber auch im Fachhandel oder noch billiger bei ebay.)
Hier wurde habe ich mit einem 0,35mm Bohrer gebohrt und dann Stifte aus 0,3mm Messingdraht eingesetzt. An diese Stifte wurde die aus 0,2mm Kupferlitze gewickelte Spannfeder befestigt.
Dazu habe ich die Kupferlitze um 0,2mm Federstahldraht (gibt es spottbillig bei ebay) gewickelt. Anschließend wurde die so entstandene Spannfeder einfach vom Federstahldraht abgezogen und am Modell angebracht. Der Federstahldraht verbiegt sich nicht so leicht und ist daher gut geeignet um Federn zu wickeln.


Hallo Steffen :wink:

ohje, da gibt es ja noch sehr viel zu tun, aber jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt :D

Entgratet, bzw. abgefeilt wird noch. Dachte das sieht man da eh nicht so genau :rolleyes:

Mit dem Zimmerit hab ich mich auch schon beschäftigt, aber da muss ich erst üben. Gibt ja richtig viele Methoden das selber herzustellen.

Das Rohr wird bestellt, sieht ja viel besser aus als das Plastikteil im Karton :five:

Bezüglich der Ketten hast Du eine Nachricht ;)

Aktueller Stand im Bau:



Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

6

Sonntag, 23. April 2017, 12:12

Am Entgraten kommst du kaum vorbei. Das fällt so schon relativ gut ins Auge. Richtig ins Auge springt es dir dann aber am fertigen Modell. Denn durch die Alterungsmaßnahmen am Modell werden noch vorhandene Grate gnadenlos betont. Genau das möchte man aber nicht.

Mit dem Zimmerit sollte man definitiv erst etwas üben. Wenn man das noch nie gemacht hat, kann man sich sonst leicht das Modell versauen. Ein Stück Karton macht sich als Übungsobjekt ganz gut.
Es gibt im Zubehör-Handel Zahnspachtel (z.B. von Royal Model oder von TAMIYA) und auch Roller um das Zimmerit-Muster aufs Modell zu bringen. Beides hat seine Vor- und Nachteile.
Das in meinen Augen beste Werkzeug für den Zimmerit-Auftrag bietet aber TRUMPETER an. Es ist ein 5-teiliges Set, bestehend aus 2 Rollern und 3 Stempeln. Mit den Rollern kann man schnell ebene Flächen bearbeiten und mit den Stempeln alle anderen Flächen.
HIER mal ein sehr schönes youtube-Video, wie man das Trumpeter Set anwendet. Die ersten 6 Minuten zeigen nur den Roller in Anwendung auf ebenen Flächen. Ab Minute 6:21 wird gezeigt, wozu die Stempel sind - nämlich für jene Flächen wo man mit dem Roller nicht heran kommt. Der Modellbauer bestäubt zwischendurch immer wieder mit Babypuder. Das fungiert als Trennmittel, damit die Modelliermasse nicht an den Zähnen des Rollers / bzw. des Stempels haften bleibt.

In jedem Fall würde ich dir raten, genau zu schauen welche Flächen Zimmerit bekommen sollen und welche nicht. Bringe das Zimmerit an den Bauteilen an, noch bevor du sie zusammen baust. Das macht sich besser. :ok:
Viele Modellbauer bevorzugen übrigens bei der Modelliermasse magic sculp, das ist eine 2-Komponenten-Masse. Andere nehmen Modelliermasse aus dem Baumarkt. Da sind die Geschmäcker verschieden.

edit :
Und da ich gerade die Bodenplatte in deinem letzten Foto sehe ... noch ein Wort zu den Farben.
Der von außen nicht einsehbare Innenraum in deutschen Panzern war in RAL9001 Cremeweiß lackiert. Das ist ein mattes Weiß mit einem ganz leichten kaum wahrnehmbaren Beige-Stich.
Das Lenkgetriebe war in einem blaugrauen Farbton lackiert.
Sitzpolster waren damals mit schwarzem Kunstleder bezogen.
Wenn es an die Lackierung der Gummibandagen an den Stützrollern und den Laufrollen geht ; verwendet Anthrazit, nicht Mattschwarz. ;)
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 143

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

7

Montag, 24. April 2017, 17:58

Hallo Steffen :wink:

In jedem Fall würde ich dir raten, genau zu schauen welche Flächen Zimmerit bekommen sollen und welche nicht. Bringe das Zimmerit an den Bauteilen an, noch bevor du sie zusammen baust. Das macht sich besser.


Ich glaube ich werde mich da an das Bild auf der Box halten :)

edit :
Und da ich gerade die Bodenplatte in deinem letzten Foto sehe ... noch ein Wort zu den Farben.
Der von außen nicht einsehbare Innenraum in deutschen Panzern war in RAL9001 Cremeweiß lackiert. Das ist ein mattes Weiß mit einem ganz leichten kaum wahrnehmbaren Beige-Stich.
Das Lenkgetriebe war in einem blaugrauen Farbton lackiert.
Sitzpolster waren damals mit schwarzem Kunstleder bezogen.
Wenn es an die Lackierung der Gummibandagen an den Stützrollern und den Laufrollen geht ; verwendet Anthrazit, nicht Mattschwarz.


Danke für den Tipp mit den Farben, will diese Woche noch den Innenraum lackieren, ich frage mich nur was noch zu sehen sein wird? Allerhöchstens ja nur die Platte unterhalb des Waffenturms oder? :nixweis:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

8

Montag, 24. April 2017, 20:27

Du siehst eigentlich nur den Bereich unter dem Turm, also die Bodenplatte und die Seitenwände. Wenn du mit der Taschenlampe rein leuchtest, dann siehst du vielleicht mehr. Aber wer macht das schon. :D
Man kann aber auch die Luken von Fahrer und Bordfunker offen lassen (wer das mag), dann würde man auch den Bereich vorn einsehen können. Ich persönlich lasse Luken immer zu.
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 143

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

9

Freitag, 19. Mai 2017, 20:29

Hey Leute :wink:

heute zeig ich Euch mal meine bisher besten geglückten Versuch Zimmerit darzustellen.

Ganz zufrieden bin ich nicht, was meint Ihr? :nixweis:





Die Makro-Aufnahmen sind natürlich auch nicht gerade optimal... ;(

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

10

Samstag, 20. Mai 2017, 00:19

Hallo Flo,

probiere es mal mit 2-K Modelliermasse, diese ganz dünn ausrollen und dann mit dem passendem Werkzeug das Muster reindrücken.

hier ein Panther vom mir mit 2-K Modelliermasse.

Gruß Eugen

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 143

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 20. Mai 2017, 07:08

Guten Morgen Eugen :wink:

Was benutzt Du denn um die Masse auszurollen?

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

12

Samstag, 20. Mai 2017, 12:47

Hab mir eine Rolle aus nem Alu Rundmaterial gemacht. Geht alles was rund ist.. WICHTIG viel Talkum nehmen damit das Zeug nicht festbabt, danach das Talkum mit nem Pinsel vorsichtig runtersteichen.
Gruß Eugen

Beiträge: 1 088

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

13

Samstag, 10. Juni 2017, 00:05

Servus Flo
Tolles Projekt.... nachdem Du uns ja schon im Flieger-Sektor Dein Können gezeigt hast, wirst Du dieses Ding schon schaukeln...
Gutes Gelingen
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Werbung