Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 28. Januar 2017, 13:14

"Angriff abgewehrt!" - 8,8 Pak 43, Berlin 1945

Wieder mal was fertig gestellt: Die 8,8 cm Pak 43 hat eine Heimat gefunden...

Szenerie ist glaube bekannt... Berlin Ende April '45. Die Russen sind da. Versprengte Reste halten nur noch den inneren Verteidigungsbereich "Zitadelle" im Regierungsviertel. Vorliegend hat eine bunt gewürfelte Rotte Endkampf-Verteidiger eine 8,8 er Pak 43 in Stellung gebracht, Scheibenschießen auf die Russen veranstaltet und damit einen Panzervorstoß (zumindest vorerst) abgewehrt.

Das Dio gab es schon, ich habe es jedoch großzügig umgebaut und erweitert. Die Eck-Ebene im Gebäude ist etwa komplett neu eingezogen. Ich tippe, der Umbau hat ebenso viel Zeit erfordert wie der ursprüngliche Bau. Irgendwie kommt man bei Ruinenszenen vom Hunderstel ins Tausendstel, was die Detaillierung betrifft. Da würde immer noch mehr gehen in irgendeiner Ecke. Aber ich denke, das paßt schon so. Hier alles im Detail beschrieben, sprengt jeden Rahmen, deshalb: Falls wer Fragen zu Details hat, nur zu...

Genug erzählt... hier kommen sie...



Asmann, Berger und Clausen, erfahrene Artilleristen, haben gut gezielt... ein paar Sekunden später...































Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Beiträge: 163

Realname: Tobias

Wohnort: Nähe Ulm

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. Januar 2017, 17:15

Hallo Casaubon!

Gefällt mir sehr gut die Szene.
Der Umbau hat sich sehr gelohnt finde ich.
Die Figuren sind klasse. Sind die jubelnden Kameraden selbst gebaut?

Zwei kleine Kritikpunkte:
- Aufgrund der Ruinen würde ich vielleicht noch mehr Staub und Trümmer verteilen
- Die Munitionskiste auf dem Tisch im OG ist entweder umgefallen, oder du hast den Boden vergessen anzumalen ;)
Kritik auf sehr hohem Niveau.

Viele Grüße :)
Tobi

Beiträge: 1 300

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Januar 2017, 17:50

Mahlzeit!

Starke Szene, schade nur um den schönen Kugelporsche... ,ein platter Reifen würde da gut zu passen.
Dem Ofenrohrschützen hinterm Fass müssen jetzt aber gehörig die Ohren klingeln!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

4

Samstag, 28. Januar 2017, 20:14

Danke euch. :)

Sind die jubelnden Kameraden selbst gebaut?

Ne, das sind allesamt Resinfiguren verschiedener Hersteller. Ich habe den Markt gezielt nach solchen in Jubelpose abgegrast. Für Figurenumbau habe ich keinen Nerv.

Aufgrund der Ruinen würde ich vielleicht noch mehr Staub und Trümmer verteilen

Mein Storyline-Gedanke war, daß der grobe Schutt zuvor zugunsten der Anti-Panzerwand am rechten Rand - die jedoch entweder nicht fertig wurde oder Artillerie zum Opfer fiel - geräumt wurde. Ein solches Teil frißt ja etliche Kubikmeter.

Die Munitionskiste auf dem Tisch im OG ist entweder umgefallen, oder du hast den Boden vergessen anzumalen

Da hast aber genau hingeschaut. Eigentlich sieht man das nicht: Dahinter steht normal noch eine, die ihrerseits beim Transport abging. Das habe ich gar nicht gemerkt.

ein platter Reifen würde da gut zu passen.

Daran gedacht hatte ich durchaus, hatte aber nicht genug Mut, den Reifen zu deformieren. Wenn es schief gegangen wäre - die Radaufhängung dieses Bocks ist indiskutabel -, dann wäre es das gewesen mit dem Fahrzeug. Ich hoffe, man erkennt immerhin den 'Wheel Sag' und das runtergeschliffene Profil.

eDem Ofenrohrschützen hinterm Fass müssen jetzt aber gehörig die Ohren klingeln!

Allerdings, da klingt rockiger Beat an. Da er direkt danach Sibirien gebucht hat, kann sich sein Gehör immerhin in der Ruhe der abgeschiedenen Taiga erholen. ;)
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

5

Sonntag, 29. Januar 2017, 10:55

Die Idee gefällt mir, doch ganz zufrieden bin ich mit deiner Darstellung nicht.

Folgende Situation:
Berlin liegt in Trümmern (Schutt fehlt - Keine Diskussion bei dir seht es besebrein aus). Die letzten Soldaten haben nur noch fast funktionsunfähige Geschütze. Deines sieht aus wie wenn es frisch aus dem Werk käme.
Es fehlt mir jeglicher Dreck den das Berlin um 1945 ausgemacht hat. Irgendwie sieht alles wie neu und besenrein aus. Der Käfer ist zwar zershcossen aber irgendwie nimmt man dem den Angriff nciht ab. Wie wenn da einer mit dem Staublappen drüber gewischt hätte.

Irgenwie wirkt das Diorama nicht wie aus einem Guss sondern wie zusammengestellt.

Die Modelle und Figuren sind fabelhabft lackiert, keine Frage, aber irgendwie passen sie nicht zur Umgebung.

Ich hoffe du kannst mit meiner Kritik umgehen, man will sich ja verbessern und eine rosarote Blümchenschreiberei hilft hier keinem weiter.

6

Sonntag, 29. Januar 2017, 11:48

Harte Worte, aber da muß ich Martin zustimmen. Jedes Teil für sich ist ein kleines Meisterwerk. Die Ruine, die Figuren und auch das Kleinzeug wie Kisten, Kanister, Fässer sind absolut klasse. Die Tarnuniformen sehen aus wie original :ok:
Aber alles zusammen wirkt irgendwie zu sauber, da fehlt einfach mehr Schutt und Staub. Die Figuren sind top, gar kein Thema, aber sie sehen aus als kämen sie direkt aus der Kleiderkammer und nicht vom Fronteinsatz.
Sieh es bitte als positive Kritik, meckern kann man hier beím besten Willen nicht. Nur Hinweise geben :hand:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

7

Sonntag, 29. Januar 2017, 12:53

Okay, mehr Strukturdreck, weiter in die Straße hineingezogen, mit Steinen und sowas drin. Für die Figuren Straßenschmutz auf die unteren Partien. Der Käfer ist eigentlich großzügig mit Pigmenten besudelt. Vielleicht ist der Kontrast aus Industrial City Dirt / Rubble mit dem Dunkelgelb nicht hoch genug. Problematisch sind auch die Rundungen - da bleibt nur schwer was dran hängen. Blechschäden an diesem Bock sind kaum realisierbar: Die alte ICM-Krücke hat eine Materialdicke von gut 1 mm. Ich werde mal schauen, ob ich hier und da noch was nachjustiere.

rosarote Blümchenschreiberei

Hrhr, doch nicht bei den Panzerbauern! Das überlassen wir der Hippie-Kommune und der Waldorf-Schule! :D
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

8

Montag, 15. Mai 2017, 16:37

Glorifizierung von NS-Soldaten

Ich hätte nur zu bemängeln, dass eine so heroische Darstellung in Anbetracht der zahllosen Verbrechen aus heutiger Sicht wohl nicht mehr zeitgemäß ist. Wenn wir auf Ausstellungen solche Verherrlichungen sehen, diskutieren wir meist mit dem Veranstalter darüber. Man sollte jugendliche Besucher*innen nicht in die falsche Richtung animieren.
Nur meine Meinung. Ansonsten schön gebaut und bemalt. Bei der Alterung hätte man etwas mutiger sein können.
LG Christina

9

Montag, 15. Mai 2017, 23:41

Glorifizierung von NS-Soldaten... Ich bekomme Würgreiz! Es gibt wenig, was ich so entschieden zurückweise!

Es gibt keine guten Panzer, kein gutes Kriegsgerät, egal von welcher Partei. Krieg allgemein ist per se schlecht. Daß Deutschland speziell im letzten Jahrhundert mindestens einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg vom Zaum gebrochen hat, in dem multiple, unsäglichste Verbrechen verübt wurden, steht außer Frage. Ebenso steht außer Frage, daß historisch-politische Aufklärungsarbeit dringend Not tut.

Aber: Hier ist die Militärmodellbauecke. Aus meiner Sicht ist Modellbau unpolitisch. Ich stelle dar. Ich bewerte nicht. Ich verfolge dabei keinerlei politische Intention in irgendeiner Richtung.

Eine Diskussion über historisch-politische Inhalte halte ich wie angemerkt für dringend notwendig - aber bitte dort, wo sie hingehört: gesellschaftswissenschaftliche Fachfelder in Schule / Uni, an Gedenk- und Erinnerungsorte, etc. Die beste "Waffe" gegen Kriegsverherrlichung ist reflektiertes Geschichtsbewußtsein. Ein Modellbauforum ist nicht der Ort, wo man das lernt / entwickelt. Deshlab ist das hier die falsche Plattform für dein sicherlich gut gemeintes Anliegen. Ich möchte dich darum bitten, von jeder weiteren Anmerkung mit politischer Stoßrichtung abzusehen. Danke.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 268

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

10

Montag, 15. Mai 2017, 23:42

Howdy Modelers :wink: ,

@ Christina: moralisch und aus historischer Sicht gebe ich Dir durchaus recht. Modellbauerisch - und darum geht es hier in erster Linie - ist es eine "gelungene Umsetzung". Es gibt etliche user, die diverse Darstellungen aus jener Zeit mit "Bauchschmerzen" zur Kenntnis nehmen. Wie gesagt, solange es nur um den reinen modellbauerischen Aspekt geht. . . na ja. Derlei Kommentare:

Allerdings, da klingt rockiger Beat an. Da er direkt danach Sibirien gebucht hat, kann sich sein Gehör immerhin in der Ruhe der abgeschiedenen Taiga erholen. ;)
Hrhr, doch nicht bei den Panzerbauern! Das überlassen wir der Hippie-Kommune und der Waldorf-Schule! :D

wirken auf manch . . . anderen, ein wenig . . . befremdlich.

Sei's drum, im Grunde geht es um Modellbau . . .

So long

Matze

Beiträge: 67

Realname: Ralf

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Mai 2017, 01:10

Hallo,

casaubon hat es doch klipp und klar dargestellt:
Glorifizierung von NS-Soldaten... Ich bekomme Würgreiz! Es gibt wenig, was ich so entschieden zurückweise!
Ich verstehe diese Beitrage nicht. Wo fängt denn die Glorifizierung an? Wenn ich mir einen Revell Bausatz eines Panzer-Modells aus dem zweiten Weltkrieg kaufe und dazu einen Baubericht in einem Modellbau-Forum poste? Wann ist es denn keine Glorifizierung? Wenn ich nur den Panzer baue und auf ein Diorama verzichte?
Der Beitrag von dagmar_bumper irritiert micht sehr.

Beiträge: 67

Realname: Ralf

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 16. Mai 2017, 01:15

Ich habe bisher gerne solche Baubericht gelesen, um meine modellbauerischen Fertigkeiten zu verbessern.
Schon mal daran gedacht, dass mit derartigen Beiträgen erfahrene Modellbauer sich vielleicht ein anderes Forum suchen?

Schade eigentlich so etwas zu schreiben.

Border62

Beiträge: 1 023

Realname: Andreas

Wohnort: Klagenfurt/Ö

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 16. Mai 2017, 13:48

Sorry, aber man muss schon ziemlich paranoid im Hirn sein, um im Modellbau - auch im konkreten Modell - eine Glorifizierung von NS-Soldaten (ohnehin schon so ein Schwachsinnsbegriff) oder -Gedankengut zu sehen.
Ich denke mal nicht, dass eine Pakbesatzung in Berlin 1945 ihre Kanone im Dienste der Vernichtung des Weltjudentums oder der Auslöschung minderwertiger Rassen bediente, sondern prinzipiell einfach verhindern wollte, dass der T34 ungebremst über Oma Erna rattern konnte.

Wenn man sich überhaupt so weit ins Modell "reindenken" will - ein Modell ist an sich immer ideologie- und motivfrei. Sonst interpretiert man einfach, wie hier, zu viel rein - den Modellbauer schert die Ideologie hinter den Modellen (hoffentlich) nicht, und ob sich der PEGIDA-Pöbel jetzt einen auf eine 1/35er PaK hier im Forum oder auf das Führerbild im Wohnzimmer 'runterreibt, kann der Erbauer ohnehin nicht beeinflussen.

Schon mal daran gedacht, dass mit derartigen Beiträgen erfahrene Modellbauer sich vielleicht ein anderes Forum suchen?

Sieh's als Forenhygiene - wer dermaßen dünnhäutig ist, dass er nicht mal so eine Äußerung verkraften kann, ohne seine Förmchen zusammenzupacken und sich zu trollen, der ist ohnehin nicht an einem normalen Forenbetrieb interessiert und will nur, dass ihm die andern, salopp österreichisch gesagt, die Gogerl schaukeln.



Der Kritik bzgl. der Alterung schließ' ich mich aber vollinhaltlich an - und ob der Käfer so nahe an der Mündung wirklich noch Scheiben gehabt hätte, würde ich mal bezweifeln ^^

14

Dienstag, 16. Mai 2017, 14:32

Ich hätte nur zu bemängeln, dass eine so heroische Darstellung in Anbetracht der zahllosen Verbrechen aus heutiger Sicht wohl nicht mehr zeitgemäß ist. Wenn wir auf Ausstellungen solche Verherrlichungen sehen, diskutieren wir meist mit dem Veranstalter darüber. Man sollte jugendliche Besucher*innen nicht in die falsche Richtung animieren.
Nur meine Meinung. Ansonsten schön gebaut und bemalt. Bei der Alterung hätte man etwas mutiger sein können.
LG Christina


bei den Ü-Eier Sammlern wärst Du wohl besser aufgehoben :whistling: und der werte Moderator hätte sich hier seinen bescheidenen Beitrag auch kneifen können..... :thumbdown:

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 268

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 16. Mai 2017, 19:43

Howdy Modelers :wink: ,

eine Bitte an alle: lasst uns sachlich bleiben, danke.

So long

Matze

16

Dienstag, 16. Mai 2017, 20:18

Sieht gut aus, vielleicht ein bisschen mehr Schutt, wie die anderen bereits sagten.
Wie sind die Hülsen eigentlich gemacht? Sind die selbst gedreht?

Bernd G

unregistriert

17

Mittwoch, 17. Mai 2017, 13:02

Ansonnsten gefällt mir das Dio,nur an den Hülsen solltest Du etwas Schmauchspuren anbringen.
Die wurden ja abgeschossen.

Gruss Bernd

edit dagmar bumper: ich hatte den link bereits verschoben nach "Links der user" 17.05.2017 14:28

18

Sonntag, 21. Mai 2017, 16:01

Ich werde - wie oben bereits angemerkt - irgendwann noch einmal mehr Schutt einfügen. Das steht allerdings auf randvoller to-do-Liste ziemlich weit unten, weil ich an diesem Diorama eigentlich satt bin.

und ob der Käfer so nahe an der Mündung wirklich noch Scheiben gehabt hätte, würde ich mal bezweifeln

Dann bezweifel mal. Rein praktisch gibt es die alte ICM-Krücke aufgrund der Materialdicke der Tür nicht her, die Scheiben zu entfernen. Im Übrigen sind etwa die Anzeigen an der bekannten 88 mm Flak direkt am Geschütz befindlich verglast (!) - noch gibt es Überlieferungen, daß jedem Schützen von Großkaliber automatisch das Trommelfell gerissen wäre. Und das ist etwas dünner als Glas! ;)

Wie sind die Hülsen eigentlich gemacht? Sind die selbst gedreht?

Das sind fertig gedrehte Messing-Hülsen von Voyager.

---

Und zum restlichen Müll, der diesen Galerieeintrag verschandelt - insbsondere an die Adresse des Herrn Moderators:

Wenn dir Panzer oder bestimmte Formen der Darstellungen "Bauchschmerzen" bereiten, dann bleibe bitte bei deinen Zivilbauten und verzichte bitte darauf, uns - das Meinungsbild anderer Militärbauer zeichnet sich ja deutlich ab, so daß ich mir hier den Plural erlaube - moralisch belehren zu wollen. Gegen Einschreiten beim Verstoß gegen Regeln/Gesetze, etwa weil Nazi-Zeichen gezeigt werden, habe ich übrigens gar nichts - begrüße ich vielmehr. Aber das ist hier offenkundig nicht der Fall.

Alternativ macht die Militärecke dicht. Das wäre dann zumindest konsequent, anstatt Leuten verstehen zu geben, es sei zwar toleriert, aber zugleich nicht wirklich erwünscht, was sie veröffentlichen. Denn das ist genau der Schluß, den die Aussage suggeriert. Ich für mein Teil bringe jedenfalls auch ausreichend Respekt auf, deine Bauthreads nicht mit Hinweisen zu pflastern, ich fände Zivilbauten technisch uninteressant und deshalb langweilig - was ich als unerwünschten Spam ansehen würde und genauso umgekehrt gilt. Weder brauchen wir - gegenseitigen Respekt zu Grunde gelegt - den erhobenen Zeigefinger, noch brauchst du unsere Langeweilebekundung.

Die zitierten Aussagen mögen im Übrigen flapsig formuliert sein, sind als solche aber jeweils eindeutig mit einem Emoticon gekennzeichnet, welches anzeigt, dass hier etwas nicht bierenst genommen werden sollte.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 268

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 23. Mai 2017, 14:31

Howdy Modelers :wink:,

natürlich habe ich drüber nachgedacht, konkret zu antworten. Aber, es ist ja schon genug off topic gewesen. Deshalb: alles ist gut, Du hast uneingeschränkt recht.

So long

Matze

20

Mittwoch, 24. Mai 2017, 20:00

Moinmoin,

sehr schöne Arbeit, und alle Vorschreiber haben alles gesagt. Auch die helle Freude der Soldaten, nicht von dem schweren Panzermonster überrollt zu werden, kommt gut rüber -man bedenke, was für ein Riesenteil das ist...in einer Strassenflucht einfach der blanke Horror.

Hmm...der Käfer bzw. die gesprungenen Gläser sehen nicht gut aus, zu viel und zu weiss. Eine glühende Nadel und ein scharfes Messer machts bestimmt glaubwürdiger...oder einfach komplett rausbrechen und am Rand ein paar Reste (zugeschnittenes Verpackungsmaterial) hängen lassen.

Sonst...satte Arbeit!

Gruß
Rainer

Werbung