Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 25. März 2016, 12:54

1969 Ford Thunderbird "Snakebite" Funny Car

Hallo Gemeinde,

ich habe gestern die seltenen Sonnenstrahlen genutzt um meine neuste Fertigstellung abzuknipsen (auch wenn die Fotos nur so mittelmäßig geworden sind).

Ausgangspunkt war der Model King Bausatz "1969 Allison Powered Thunderland Thunderbird".
Bei dem es sich wohl um eine Wiederbelebung alter AMT Formen handel soll.
Wie Marcus (chaotle80) in seiner Bausatzvorstellung richtig erkannt hat ist die Quali nicht gut: verzogenes Chassis und Karosserie, derber Formenversatz, Decals die komplett auf einem Tägerfilm gedruckt sind....

Für mich als Liebhaber von hidden headslights trotzdem interessant, weil ich von einem 1969er Thunderbird keinen andern Bausatz kenne.

Die beiden Dragster die man OOB bauen kann gab es nie, meinen "Snakebite" auch nicht ;) .
Allerdings gab/gibt es einige Dragster/Rennboote/Traktoren die mit Allison V12 Motoren ausgerüstet wurden.
Diese Motoren stammen vom US Militär und waren nach Ausmusterung der dazugehörigen Propellermaschinen günstig zu bekommen.
Mit ihren von Haus aus vorhandenen 1200PS eine gute Basis für spaßige Geräte.

Der Motor im Bausatz ist ein kleines Highlight. Sehr detailiert und außergewöhnlich.Leider auch sehr hoch. So hoch, dass der Thunderbird mit dem Motor aussieht wie ein Donk Car, was mir persönlich nicht so zusagt.
Hier mal einen Link (ich hoffe das ist erlaubt) wie der Wagen OOB aussieht, man beachte die hohe Front.

http://ozautobuilders.forum-motion.com/t…thunderbird-f-c

Deshalb habe ich mich entschieden den Motor einzeln in die Vitrine zu stellen. Ständer aus Evergreen geschnitzt.

Allison V-1710 V12












Nun zum Thunderbird.
Da ich ihm nun den fetten V12 "weggenommen" hatte brauchte ich standesgemäßen Ersatz: Viper V10 mit Twin-Turbo und Ladeluftkühler!
Im Netz habe ich Rennteams gesehen die mit solch einem Aufbau auch 1400PS rausgeholt haben.
Die Turbos, Luftfilter und der Ladeluftkühler stammen von Scaleproductions und ließen sich super verarbeiten. Krümmer und Leitungen sind aus Aderendhülsen und Evergreen (+ 2k-Kleber und Spachtelmasse :) )entstanden. Schlauchschellen sind BMF Schnipsel.
Für mich bis jetzt im Autobereich der größte Eigenbau. Hier mal 2 Bilder aus der Bauphase:





Im Innenraum ist bis auf den Motor nicht viel los. Den Überrollkäfig musste ich wegen meiner Motorkreation anpassen. Die Aufhängung/den Klappmechanismus konnte ich nicht nutzen, da ich ja nicht so hochbeinig unterwegs sein wollte.







Außen wollte ich bei dem Wagen nur Schwarz-Weiß als Farbmotto und keinen Chrom. Der Streifen ist lackiert, der Snakebite Schriftzug und die "sneaky peats" (Viperlogos) sind selbstgedruckte Decals. Die anderen Decals stammen aus der Restekiste, bis auf das NHRA Schild auf der Heckscheibe. Das ist das einzige Decal vom Baussatzbogen, welcher wie oben bereits geschrieben quasi ein Riesendecal ohne Unterbrechungen im Trägerfilm ist! Lackiert wurde mit AK Grundierung, Vallejo Model Air, verschiedenen Metalleffektfarben (Motor, Innenraum) und Renovo Klarlack. Letzterer gilbt leider recht stark nach beim Trocknen, weshalb ich ihn nicht für weiße Modelle empfehle. Bei einem 1969 Original nicht so wild, ergibt nen ungewollten Vintage-look. Mein "Testopfer" hatte schwarzen Grundlack und da sah der Klarlack richtig lecker aus.

















Kleiner Größenvergleich: Wagen und V12


War ein abenteuerlicher Bau und ich bin auch nicht 100% zufrieden, aber jetzt steht der T-Bird schon recht grimmig in der Vitrine. Das nächste Projekt wird OOB ... bestimmt :verrückt:. Und jetzt ihr.

Grüße Stephan

2

Freitag, 25. März 2016, 19:20

Ich mag den "Snake Bite" Theme! In die Version mit Viper Motor würde ich noch einsteigen aber mit dem V12, wie beim Original, das sieht echt beängstigend aus! Die Führung der "Abgasanlage" ist auch interessant

3

Samstag, 26. März 2016, 17:45

Hi Jens.

Da ich kein KFZ-Profi bin habe ich mir bei der Anordnung der Turbos Inspiration im Netz geholt. Die beiden vorn am Motor zu plazieren fand ich am schicksten, dass die Krümer dafür "nach vorn" zeigen ist ungewohnt. Ich hoffe, dass ich alles technisch sinnvoll verlegt habe :rot: . Falls du mit Abgasanlage die beiden Rüssel meinst, die vom Fahrer das Tragen einer Gasmaske abverlangen: Das ist tatsächlich die original Idee aus dem Bausatz. Ich habe kurz überlegt Löcher in die Türen zu machen und die Rohre dort rauszuführen, hatte dann aber irgendwie keine Motivation für weitere Umbauten.
Grüße Stephan

4

Freitag, 4. November 2016, 13:13

Hi Jens

Den habe ich ja komplett übersehen.
Dabei bin ich hell begeistert.

Der Motor ist der Burner. Da hast Du Dir richtig Mühe gegeben.
War bestimmt eine Frickelei.

Der Gesamteindruck ist richtig schön böse.
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist der Gelbstich der Karo dem Klarlack geschuldet?

So oder so, richtig schön Vintage!!

Gratuliere, Dani

5

Freitag, 4. November 2016, 18:14

Heisses Gerät!
Deine Lösung mit dem Viper-Motor finde ich sehr gelungen :ok:
Zur Zeit auf dem Tisch: 1941 Lincoln
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

6

Dienstag, 20. Dezember 2016, 10:33

Hallo,

danke für die Kommentare!

@Dani: ich heiße garnicht Jens :abhau: ! Und ja das ist "eigentlich" ein richtiges Reinweiß als Farbton aber der Renovo Klarlack, der >>hier<< diskutiert wurde hat etwas gefärbt. Aber wie gesagt, dass ist nicht weiter schlimm bei nem 69er. War eher so ein Hinweis zu dem Lack.

Angenehme Feiertage

P.S.: Ich habe gerade am Ende des Berichts gelesen, dass ich als nächstes Modell etwas OOB bauen wollte.... Vorsätze :cracy:
Grüße Stephan

Werbung