Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 15. Juni 2016, 12:30

Ich hab ein Problem beim umfüllen von Revell farben.

Ich hab ca 200 Revell, Humbrol, und Modell Master Farben. :verrückt: Die ich nicht mehr so viel nutze weil mir das aufmachen der Dosen auf die nerven geht. Mir wär das lieber wie bei den Vallejo Farben mit den Palstikdöschen. Also hab ich in China eine ganze menge von den Döschen gekauft. Die Qualität ist eigentlich ganz gut, also ab mit den Farben in die Dose. Nach 1-2 Tagen lagerung ist mir dann aufgefallen das sich die Dosen zusammenziehen, Als würd ein unterdruck in der Dose entstehen. Dann hab ich die dosen noch länger sehen lassen und festgestellt das sie austrockenen zwar dauert es einige Wochen bis eine änderung erkennbar ist. Jetzt weis ich nicht wo da der fehler ist den ich hab die Dosen mit wasserbefüllt und konne einfach keine undichtigkeit erkennen. Ich füge mal ein Foto dazu ob irgend wer auch diese erfahrung gemacht hat? Und viellecht eine Lösung dafür hat.



Beiträge: 475

Realname: Klaus Upmann

Wohnort: Rheine, der größte Vorort von Wettringen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. Juni 2016, 14:36

Hallo Namenloser,

zunächst einmal willkommen im WM.

Ich denke, das hat schon seinen Sinn, warum Revell, Humbrol und ModelMaster ihre Enamel-Farben in Blechdöschen bzw. in Glasfläschchen anbieten.
Bei Acrylfarben auf Wasserbasis geht das. Darum nützt Dein Test mit der Wasserfüllung auch nichts. Nehme da mal das Lösungsmittel für Enamel-Farben und Du wirst sehen.

Übrigens funktioniert Dein link zu dem Bild wohl nicht. Bitte noch mal überarbeiten.

Munter bleiben

Klaus
Planung ist die Kunst den Zufall durch einen Irrtum zu ersetzen

3

Donnerstag, 16. Juni 2016, 00:04

So Foto funktioniert jetzt. Es löst ja nicht den kusnststoff an sondern es ist irgend wie ned dicht was ich aber nicht verstehe. Wie macht ihr das den überhaupt? Die Modell Master Farben verkleben schrecklich und die aufmachen ist immer schrecklich.

Beiträge: 475

Realname: Klaus Upmann

Wohnort: Rheine, der größte Vorort von Wettringen

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. Juni 2016, 00:31

Das ist ganz einfach erklärt. Ein Lösungsmittel in Enamel-Farben diffundiert durch die Kunststoffwandung der Flasche hindurch und zurück bleiben letztendlich nur die Pigmente. Bei wasserlöslichen Acrylfarben passiert das nicht.
Bei ModelMaster Farben kann man das Verkleben des Deckels verhindern, indem man nach der Entnahme der benötigten Farbmenge die Dichtfläche am Flaschenhals sauber putzt, bevor man den Deckel wieder darauf schraubt. Oder gehörst Du auch etwa zu den Farbklecksern, die den Pinsel immer am Flaschenhals abstreifen :D ?

Munter bleiben

Klaus
Planung ist die Kunst den Zufall durch einen Irrtum zu ersetzen

Werbung