Sie sind nicht angemeldet.

31

Sonntag, 16. März 2014, 21:10

So, habe diesen wunderbaren Bausatz 2 mal bestellt und bin von Johannes Lieferung soweit begeistert. Das erste Modul war schnell zusammengelötet und wartet nun sehnsüchtig auf den Einbau. Leider fehlt mir im Moment die Zeit, aber ich werde auch hier noch weiter berichten. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie es als Lenkradansteuer-Verzögerungsmodul funktionieren wird.

Gruß Jan

  • »jo-loom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

32

Montag, 17. März 2014, 00:09

Hallo Jan,

freut mich und Danke für die netten Worte!
Ich hoffe Du hast Dir nicht die Finger gebrochen beim Anlöten der Servo-Kabel - das ist schon ein wenig fummelig, wenn man nicht täglich mit dem Lötkolben unterm Kopfkissen schlafen geht.

Nun bin ich schwer gespannt auf Deine laaaangsame Lenkung und hoffe sehr, dass Du uns mit Bildern verwöhnst.
Kannst natürlich auch gerne einen Link zur entsprechenden Stelle in Deinem Baubericht reinsetzen.

Also - viel Erfolg und Gruß,
Johannes

33

Dienstag, 18. März 2014, 21:50

Hallo Johannes :wink: ,

heute wollte ich mich deinem Modul widmen. Leider hat es nicht hingehauen und ich weiß nicht warum :nixweis: .
Beim Zwischenschalten des Faders lief das Servo einmal bis zum Anschlag, und das war's dann auch. Auf Steuersignale reagiert das Servo leider nicht. Auch das Setzen der Jumper auf Werkseinstellung haben nichts gebracht. Dann habe ich noch ein anderes Servo getestet. Das zuckt nur kurz, reagiert ebenfalls nicht auf Steuerbefehle. Den Schaltplan habe ich nochmal überprüft und kann leider keinen Fehler feststellen. Gern kann ich morgen den Schrumpfschlauch entfernen und Fotos von der Platine machen. Vielleicht ist da ein Denkfehler. Hast du sonst noch eine Idee, woran es liegen könnte?
Das 2. Modul habe ich zum Glück noch nicht aufgebaut.

Viele Grüße
Jan :ahoi:

  • »jo-loom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 18. März 2014, 23:36

Hi Jan,

ooops - das ist natürlich nicht so prickelnd.
Im Grunde genommen gibt es kaum Fehlermöglichkeiten. Alle Mikrocontroller teste ich vor Versand - die sind also i. O.

Bleiben folgende Möglichkeiten:
a) IC verkehrt herum eingelötet (Markierung an der falschen Stelle)
b) Anschluss für Empfänger- und Servokabel vertauscht
c) Empfänger und / oder Servokabel verkehrt herum eingelötet (dann dürfte aber das Servo nicht zucken)

Am besten erst einmal möglichst gute Nahaufnahmen machen und einstellen. Dann schau ich mal genau drauf.
Wenn wir damit nicht weiter kommen, dann bleibt noch immer die Möglichkeit mir den Kram zu schicken.

Also warte ich erst einmal gespannt.

Gruß,
Johannes

Dicker63

unregistriert

35

Mittwoch, 19. März 2014, 07:59

Hallo Jan, war bei mir auch, Servo schlug aus, bis zum Anschlag, danach passierte nix mehr, doch war die
Lösung eigentlich ganz einfach, ich drehte den Servostecker am Empfänger anders rum und es funktionierte.
Versuch das mal bitte.

36

Mittwoch, 19. März 2014, 20:24

Hallo Frank,

danke für den Tipp, Frank. Ich habe es gerade getestet. Das Servo zuckt gar nicht. Ich habe gestern nochmal nachgeschaut und das Schaltbild mit meinem Werk verglichen und mit dem Multimeter den Stromlauf überprüft. Danach müsste alles richtig sein. Hier mal die Bilder vom Bauteil:







Vielleicht erkennt Johannes meinen Fehler...

Gruß Jan

  • »jo-loom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 19. März 2014, 21:48

Hallo Jan,

ich hab mal geschaut - lauter gute Nachrichten:
  • Die Leiterplatte ist richtig herum bestückt
  • Der Mikrocontroller sitzt in korrekter Ausrichtung
  • Empfänger-Anschlusskabel an der richtigen Stelle und in der richtigen Ausrichtung eingelötet
  • Servo-Anschlusskabel an der richtigen Stelle und in der richtigen Ausrichtung eingelötet
  • Alle Lötstelllen sauber - keine sichtbare Brücke, keine sichtbare kalte Lötstelle


Bleibt die Frage: wieso läuft es nicht?

Als Lösung der Vorschlag eines 2-Stufen-Programms:

Schritt 1:
Bitte sei so nett und miss mal mit dem Multimeter (Piepser):
1. Alle 3 Empfänger-Leitungen vom schwarzen Stecker hin zur Leiterplatte auf Durchgang
2. Alle 3 Servo-Leitungen vom schwarzen Stecker hin zur Leiterplatte auf Durchgang
3. Alle 3 Empfänger-Leitungen untereinander auf Isolation
4. Alle 3 Servo-Leitungen untereinander auf Isolation
5. Die weißen Leitungen des Empfänger- und Servo-Kabels auf Isolation

Hinweis: Ich hatte mal den Fall, dass in einer der dreipoligen Leitungen die Pins nicht sauber gequetscht waren - da saß also der Crimppin nicht auf der Kupferlitze, sondern auf der Isolation.

Schritt 2:
Sollte das alles nicht zum Erfolg führen, dann bitte den Kram zu mir schicken und ich schaus mir an.

Sorry für den Trouble - aber wir werden es hinbekommen!

Viele Grüße,
Johannes

38

Donnerstag, 20. März 2014, 22:06

Hallo Johannes,

ich werde mich in den nächsten Tage mit dem Multimeter hinsetzen und dann berichten.

Gruß Jan

39

Dienstag, 1. April 2014, 23:03

Ich muss hier ein echt großes Lob an Johannes aussprechen. Wer mal wissen möchte, wie guter Service funktioniert, der sollte bei Johannes in die Lehre gehen!!! Ich kann mich echt nicht beklagen.

Ich hatte mit dem Servo Fader meine Probleme gehabt. Dank der guten bebilderten Anleitung und Dokumentation funktionierte im Testbetrieb meine am Fader angeschlossenen Servos nicht. Nachdem ich alles erneut durchgeprüft hatte, blieb mir nichts anderes übrig und habe meine beiden Bausätze zurück zu Johannes geschickt. Auch Johannes hat keinen Fehler gefunden, hat zur Sicherheit aber alle Lötstellen nachgelötet und mir den Fader wieder nach Leipzig inklusive möglichen Telefonsupport zurückgeschickt. Schnell alles an einem Servotester angeschlossen und siehe da, es funktioniert. Also ran ans Boot und Fader und Servo am Empfänger angeschlossen, Sender eingeschaltet und ein Batteriepack angeklemmt. Und dann kam wieder die Ernüchterung - kein Ausschlag des Servos. Hätte ich es vorher nicht gesehen, hätte ich es nicht geglaubt.

Einen Versuch hatte ich aber noch. Es klang für mich zwar ein wenig unlogisch, wollte es aber nicht unversucht lassen. Anstelle des Batteriepacks habe ich meinen Brushless-Controller mit BEC am Empfänger angeschlossen. Was soll ich sagen, ES GEHT!!! Weiß der Geier warum es vorher auf's Verrecken nicht gehen wollte, aber so ein sch..ß, ES GEHT!!!

Und wie das nun aussieht seht ihrHIER sehen.

Nochmals ein großes Lob an Johannes und seinem Servo Fader

Gruß Jan :ahoi:

40

Mittwoch, 2. April 2014, 13:49

... und ein Batteriepack angeklemmt. Und dann kam wieder die Ernüchterung - kein Ausschlag des Servos. ... Anstelle des Batteriepacks habe ich meinen Brushless-Controller mit BEC am Empfänger angeschlossen. Was soll ich sagen, ES GEHT!!! Weiß der Geier warum es vorher auf's Verrecken nicht gehen wollte, aber so ein sch..ß, ES GEHT!!!


Ich gehe mal davon aus, das Batterie Pack hat mehr als 5,5V? Die Tinys sind für VCC bis 5,5V ausgelegt. So nen BEC macht 5V, damit geht es. Evt. haben die eine Schutzschaltung, um die vor Überspannung zu schützen? Der Servotester wird wohl auch mit 5V arbeiten (7805 o.ä.).

  • »jo-loom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 3. April 2014, 23:41

Hi Jan,

erst einmal einen herzlichen Dank für Deine überaus netten Worte - geht runter wie Öl und ist auch nicht selbstverständlich.

So sehr ich mich freue, dass nun alles klappt, so neugierig bin ich doch wirklich zu verstehen, woran denn die Probleme schlussendlich lagen.
Da ja beide von Dir aufgebauten Servo Fader von Beginn an funktionierten, also völlig korrekt gefertigt waren, zudem auch Servo und Empfänger keinen Fehler haben, bleibt ja logischerweise nur Deine Batteriebox als Übeltäter.
Ich verwende beim Testen sehr oft ein Batterieböxchen für 4 Mignon-Zellen (Typ AA), allerdings mit MetallHydrid-Akkus (4 x 1,2 V = 4,8 V).

Könntest Du vielleicht noch einmal den Servo-Fader mit angeschlossenem Empfänger und Servo sowie Batterebox betreiben und direkt an der Spannungseinspeisung auf der Platine die Spannung messen?
Entweder kommt da nichts an, dann haben die Batterien kein Kontakt oder Deine Batteriebox einen Leitungsbruch - oder die Spannung liegt tatsächlich bei 6 Volt.
Nach meiner Erfahrung müsste der Microcontroller freilich die 6 Volt verkraften, auch wenn es über der Spezifikationsgrenze liegt.

Also - verrate uns doch mal das Geheimnis.
Gruß,
Johannes

42

Montag, 7. April 2014, 11:25

Hallo,
wenn es tatsächlich an zu hoher Spannung liegen sollte, dann könnte man ja immer noch eine Diode einlöten,
die die Spannung etwas verringert. Dann funktioniert es auch bei 6 V. Aber eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen.
Bei mir ist oft 6 V im Einsatz, da die maximale Kraft der Servos nötig wird. Aber auch da haben die Servo-Slower bereits funktioniert.
Sollte also tatsächlich die Spannung eine Rolle spielen,dann ist das auch für mich mächtig interessant!

lg
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

43

Freitag, 11. April 2014, 22:19

Hallo Ihr beiden,

richtig verstehen kann ich es nicht, warum es erst nicht ging. Dank des von Johannes zur Verfügung gestellten Servotesters konnte ich den Fader mit dem Servo testen. Stromversorgung erfolgte durch eine Batteriebox. Es hat nun alles funktioniert wie es sollte. Dann habe ich die Batteriebox am Empfänger angeschlossen. Fader und Servo an dem entsprechenden Kanal. Batterien waren die geichen. Der Servo machte entweder nichts oder er fuhr in eine Position und verweilte dort. Auf Steuerbefehle ebenfalls keine Reaktion. Gleiches Phänomen hatte ich mit einem LiFe Empfängerakku. Witzigerweise funktioniert nun alles im Zusammenspiel mit dem Regler mit BEC-Versorgung. Wenn ich das Wochenende Zeit finde, werde ich mal versuchen die Spannungen zu messen. Leider ist das Töchterchen krank und raubt uns neben den nötigen Schlaf auch jede Menge Zeit und Nerven...

Gruß und gute N8
Jan

44

Freitag, 30. Januar 2015, 08:09

newbee Nachfrage

Hallo allerseits,
ich habe mich wegen diesem Thread im Forum angemeldet und auch gleich eine Frage.
Ich bin auf der Suche nach einem Modul welches 2x2 Verzögerungen bietet. Situation ist folgende;
Es gibt einen Empfängerausgang an dem 2Servos betrieben werden sollen. Grundsätzlich sollen die beiden das gleiche machen nur zeitverzögert und nacheinander.
Also: servo a soll binnen ~2 sekunden in seine Endposition fahren, servo b soll ~ 2sek. später auch langsam (in ~2sek) in seine Endposition fahren.
Ist sowas mit dem beschriebenen Modul, oder kleinen Abänderungen möglich?

Mfg
Sven

  • »jo-loom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

45

Samstag, 31. Januar 2015, 11:01

Hallo Sven,

leider ist die von Dir beschriebene Funktion in dieser Form nicht mit dem vorliegenden Servo-Fader dazustellen.

Möglich wären folgende Varianten:
  • Ein Servo-Fader mit mehreren Servos parallel am Ausgang angeschaltet - alle Servos bewegen sich exakt gleich mit identischer Verlangsamung
  • Zwei Servo-Fader am gleichen Empfänger-Ausgang mit jeweils eigenem Servo und unterschiedlichen Verzögerungszeiten - dann bewegen sich die Servos mit unterschiedlicher Geschwindigekeit


Die von Dir beschriebene Funktion ließe sich durchaus über eine geänderte Software im Mikrocontroller des Moduls erreichen. Der Aufwand hierfür würde freilich bei geschätzten 20 Stunden Entwicklungszeit liegen.
Da es ein sehr spezifischer Bedarf ist, gibt es vermutlich nur sehr wenige andere Modellbauer, die dann ein solches Modul verwenden würden.

Längerfristig habe ich vor irgendwann ein 3-Kanal-Modul umzusetzen. Damit sähe es dann deutlich besser aus. Wird aber sicher noch einige Zeit dauern.

Gruß,
Johannes

46

Sonntag, 28. Februar 2016, 19:48

Hallo Leute,

als alternative Lösung zum Verzögern schaut mal auf eurer Fernbedienung.
Meine Graupner MX20 bietet mir bei fast allen Funktionen eine Verzögerung auf 9,9 Sekunden an.
Spart viel Bauteile und Arbeit, zudem ist es jederzeit veränderbar.

Gruß Mausibaer

47

Sonntag, 10. April 2016, 20:33

Programmcode

Hallo Johannes, bei der Suche nach einem Servoverzögerer für ein Einziehfahrwerk bin ich auf deinen Beitrag gestoßen. Das ist sehr gut beschrieben. Ich möchte den Nachbauen, und dazu benötige ich auch das Programm bzw. der Programmcode. Kannst Du den mir zur Verfügung stellen?
Gruß Walter :respekt:

48

Freitag, 10. Juni 2016, 13:16

Hallo Johannes,
ich bin neu hier im Forum und interessiere mich für den allgemeinen Modellbau.
Bei der Durchsicht des Forums bin ich auf deinen Servo Fader gestoßen. Das wäre genau das Richtige für die Landeklappen meiner Beaver.

Ich wäre sehr an dem Bausatz interessiert und wollte dir dazu eine PN schreiben, leider ist dein Postfach voll. Wenn du diesen Beitrag liest, könntest du dich dann bitte evtl. mit deiner email Adresse bei mir melden. Wär echt suoper.

Viele Dank und viele Grüße
Walter

Werbung