Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 15. Februar 2016, 20:47

Wieso arbeite ich an 2 oder mehr Modellen abwechselnd?

Hallo Modellbauer!
Viele von uns "arbeiten" an 2 oder 3... Modellen abwechselnd! Woher kommt das? Welche Vorteile seht ihr darin?

Also für mich persönlich, ist es eine angenehme Abwechslung. Wenn ich immer wieder auf ein und das selbe Objekt schaue und daran wirke, ist es irgendwann, je länger ich darauf Blicke, uninteressanter. :) Heute ist mir klar geworden, ich sollte mindestens an 2 Modellen abwechselnd mich betätigen, weil ich dadurch wahrscheinlich in Wirklichkeit angenehmer und schneller voran komme, in meinem Hobby.

Kein Wunder warum ich mich besonders auf meine neue Bismarck freue!

Wie geht es euch, wenn ihr an nur einem oder an mehreren Modellen arbeitet? :gegen: :dafür:

Grüße stadenker
Grüße Robert :)

QM2

Aidaluna in Bau + Diorama

2

Montag, 15. Februar 2016, 21:08

Ich hab das vor 2 Jahren gemacht, um die Wartezeit beim U96 Abo zu überbrücken. Ansonstrn bau ich nur ein Modell zur Zeit.
Gruß, Olaf

Im Bau Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

3

Montag, 15. Februar 2016, 22:03

Ok, danke Olaf. :)

Ich habe mehr als 5 Jahre für meine QM2 gebraucht, für das, wie sie momentan aussieht. Wie lange es wirklich dauerte, da müsste ich auf den Kassenbon schauen. Naja unwesentlich... Ich hatte irgendwann, ziemlich am Anfang, das Interesse verloren. Und die QM2 stand Jahre nicht in meiner "Werft".
Grüße Robert
Grüße Robert :)

QM2

Aidaluna in Bau + Diorama

Beiträge: 230

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Februar 2016, 22:28

Hi,

ich baue immer an einem Großproject und nehme mir eine Auszeit bei kleineren Modellen.

Großprojekt:
Mosquito

Pausensnack:
Hawker Sea Fury
Hawker Hurricane

meistens wird aber in den Pasuen noch recherchiert. So habe ich mir jetzt Informationen zu den Merlin Motoren im Mosquito besorgt.

Aktuell bin ich im Pausensnack Modus, und es entsteht ein Fairey Swordfish in 1/72.

Gruß,
Mike

5

Montag, 15. Februar 2016, 22:42

Ich finde es interessant, wie andere mit ihren Projekten umgehen

Ein wenig wird mir ersichtlich, wie unterschiedlich wir mit Projekten umgehen.

Natürlich Danke auch ich dir Mike, für deinen Beitrag! :lol:

Bin gespannt...auf andere Gedanken, die vielleicht noch kommen:rolleyes:
Grüße Robert :)

QM2

Aidaluna in Bau + Diorama

6

Dienstag, 16. Februar 2016, 07:49

Morsche Robert,

Ich habe zur Zeit auch zwei Projekte am Laufen. Da die U-96 ein ABO Bausatz ist, haste auch einigen Leelauf. Manchmal gibt es Bauabschnitte bei dem einen Projekt die einem ein wenig schwierig erscheinen und da bin ich froh ein anderes zu haben um mich wieder zu motivieren. Da bringt für mich die Wechselei immer einen Vorteil. Und es gibt Zeiten da stehen beide Projekte herum.....
Grüsse aus RÜSSELSHEIM

Peter


Im Bau : Hachette U 96 1:48
Im Bau : Hachette HMS Hood Baubericht

7

Dienstag, 16. Februar 2016, 11:33

Morsche Peter,

Ich bin am überlegen ob ich zur Abwechslung vielleicht ein Flugzeug oder sonstiges mir zulege. Nur Schiff,Schiff,Schiff,Schiff,Schiff usw. zu bauen, kann einem irgendwann zum Hals..., deswegen wechseln ja etliche...
Grüße Robert :)

QM2

Aidaluna in Bau + Diorama

8

Dienstag, 16. Februar 2016, 11:55

Hmmm. Da schlage ich wohl ein bisschen aus der Art :roll: . Ich baue seit jeher immer nur ein Modell zur Zeit. Ich konzentriere mich dann zumeist so sehr darauf, dass ich all meine "Bau-Energie" da reinstecke, auch was Recherchearbeiten usw. anbelangt. Ich hätte sonst das Gefühl, irgendwie keinem Modell so richtig gerecht zu werden und mich zu zerfasern. Langweilig wird es mir dabei fast nie, da ich mittlerweile viele Detailarbeiten als eigenständigen Bauabschnitt und sozusagen als "Modell im Modell" sehe. Aber das ist nur meine Vorgehensweise. Vielleicht liegt es aber auch bloß an meiner wenigen Zeit. Diese möchte ich dann schon einem Modell reservieren..?
Langweilig wird mir hingegen manchmal bei notwendigen sich aber in hoher Ausführungszahl wiederholenden Routinearbeiten, die zwar wichtig aber langwierig sind, z. B. Wantenknüpfen, Geschützetakeln :cursing: . Da kann man (ich) dann nur mit der Methode "Augen zu und durch" arbeiten... 8)

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



9

Dienstag, 16. Februar 2016, 18:24

Warum arbeite ich an mehr als einem Modell?

Weil ich es kann. :wink:
Germany's Next Top Modell
_______________________________________________________________________
Gruß von Reinhart :kaffee:

10

Dienstag, 16. Februar 2016, 18:47

Ich arbeite auch manchmal an mehreren Modellen.
Aber dann aus verschiedenen Bereichen, Materialien oder in verschiedenen Techniken.

Und meistens erst, wenn das Vorgängermodell fast beendet ist.
Ansonsten geht es mir wie Chris, man kann nicht sein ganzes Herzblut zugleich in mehrere Modelle stecken.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

11

Dienstag, 16. Februar 2016, 19:27

Ich baue immer nur an einem Modell wenn mal was nicht so klappt leg ich es beseite und widme mich
dann dem Dio das das Modell später einmal bekommen soll.

12

Dienstag, 16. Februar 2016, 19:28

Ok,
Danke euch für eure Beiträge.
Grüße Robert :)

QM2

Aidaluna in Bau + Diorama

13

Freitag, 26. Februar 2016, 11:48

Bei mir ist mit der Erfahrung (und grade auch durch die tolle Unterstützung hier im Forum) folgendes Problem entstanden:

Das aktuelle Projekt begeistert mich, bis ich an einen Punkt gelange, an dem sich meine im Projekt gewonnenen Ideen/Erfahrungen nicht mehr in eben diesem Projekt verwirklichen lassen (bzw. ohne es dabei womöglich zerstören zu müssen.
Das kommt vlt auch daher, dass ich gerne mal neben meinem Projekt in gänzlich anderen Themenbereichen Ideen fische... dann lese ich hier irgendwo in einem fremden Bericht was... bringt mich auf eine Idee ... doch die Umsetzung ist in meinem aktuellen Projekt nicht mehr möglich... daher: neues Projekt.

Ganz wichtig also: vieeeeeel Zeit lassen :D
(könnte mein Modellbau-Mantra sein)

14

Freitag, 26. Februar 2016, 11:55

Ich arbeite immer nur an max 2 Modellen gleichzeitig. Habe vor einiger Zeit mal an vier oder fünf Modellen gebastelt, ich konnte mich auf keines richtig konzentrieren und war irgendwann genervt.

Ein Arbeitskollege arbeitet an unzählingen Modellen und fast jeden Tag höre ich von ihm, dass er ein Teil verloren hat, irgendwas auf seine Modelle gefallen ist. Hat sich auch was mit der Arbeitsplatzorganisation zu tun, aber ich könnte das nicht. :D
Momentan im Bau:
Verschiedene Projekte und Dios in 1/72 & 1/35
In Planung:
zu viele...

Beiträge: 1 726

Realname: Matthias

Wohnort: Schwetzingen, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. Februar 2016, 13:17

Ich arbeite immer nur an einem Modell, da ich diesem meine ganze Konzentration und Aufmerksamkeit widmen möchte um es möglichst genauso hinzubekommen, wie ich es mir vorstelle. Zudem habe ich gemerkt, dass meine Ansprüche dabei wachsen oder ich eine Idee habe, wie ich noch etwas verbessern könnte. Deshalb kann es auch vorkommen, dass es (wie im Moment) zwischendurch auch mal Abriss- und Neubauaktionen gibt. Diese Verbesserungen würden mir vielleicht nicht einfallen, wenn ich mich gedanklich auch noch mit anderen Projekten beschäftigen würde und dann würde das Modell vielleicht nicht ganz so gut werden :nixweis:. Zudem hat es noch einen anderen Grund, da ich an meiner Soleil Royal JETZT SCHON über 4 Jahre baue und noch kein Ende abzusehen ist, würde ich wenn ich mehrere solche Projekte hätte wahrscheinlich erst irgendwann im hohen Rentenalter fertigwerden :(.
Einfach mal machen! Könnte ja gut werden.


Fertig:
H.M.S. Prince 1670 , Millenium Falcon von mpc

Im Bau:
Soleil Royal Holzmodell 1:140

16

Sonntag, 28. Februar 2016, 20:02

Ich arbeite auch nur an einem Modell, da es genügend "Teilprojekte" gibt, die meine ganze Aufmerksamkeit erfordern und auch genügend Abwechslung bieten.
Wenn ich keine Lust auf Lackieren habe, wird eben an der Elektronik rumgebastelt oder weiter überlegt, wo was im Schiffsrumpf hinkommt.
Zudem musste ich eine Reihe von technischen Lösungen suchen (Rauchgenerator fehlt auch noch), da wird es nicht langweilig.

Und schlussendlich würde ich einfach kein 2. Schiff mit über einem Meter Länge auf meiner Werft unterbringen :-)

Gruß Steffen

17

Dienstag, 1. März 2016, 15:52

Ist vermutlich eine Frage des Temperaments. Ich selbst habe manchmal das Problem, etwas nicht fertig zu bekommen, weil alle großen Probleme gelöst sind und der Rest der Arbeit nur noch Routine ist. Dann kann es auch schon mal sein, dass ich eine längere Pause mache und etwas anderes anfange. Außerdem breche ich gelegentlich Projekte ab, wenn sie mich nicht mehr fesseln. Manchmal ist das schmerzlich, aber das Hobby soll nicht zur Verpflichtung ausarten, sonst würde ich es nicht mehr als angenehmen Ausgleich empfinden. Hier gibt es die Freiheit, die es sonst im Leben nicht gibt, auch die Freiheit, einfach wegzugehen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Werbung