Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 13:59

Umbau eines TAMIYA MAN von 4x2 auf 4x4

Wie angekündigt, möchte ich meinen Versuch des Umbaus von 4x2 auf 4x4 zeigen; aber eigentlich scheint es ein Neubau zu werden. Die Ausgangslage:

Wegen des Verteilergetriebes (VTG) muß die Akkuhalterung weichen. Im Führerhaus ist kein Platz und ich möchte meine vorhandenen Akkus weiter verwenden:

Die Kabelage wird auch neu geordnet:

Die Demontage beginnt:

Das neue VTG von Servonaut macht einen sehr soliden Eindruck und hat jetzt nicht mehr die Form eines Schuhkartons:

Gefettet habe ich mit Silikonfett von Scaledrive, da nichts anderes im Haus war:

Diese Teile plus die angetriebene Vorderachse von Scaledrive werden noch verbaut:

Motor und VTG sitzen:

Der Akkuhalter:

Passt noch nicht richtig:

Verkleinert (ca. 3mm) auf die richtige Akkulänge:

So soll es werden. Drei neue 3mm-Gewinde gechnitten:

und zusätzlich verklebt:

Nächstes Jahr geht es weiter!

Gruß
Werner

2

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 16:20

Der Umbau geht weiter. Akkuhalterung am Rahmen verschraubt:

Austausch des Lenkservos. Das 9-kg-CARSON Lenkservo hat den stressigen Messeeinsatz in meinem 6x4 MAN nicht überlebt. Da das verbaute HITEC Servo in der gleichen Klasse "spielt" habe ich es vorsorglich gegen das stärkere (16-kg) SAVÖX SC 1256TG verbaut (= mein Standardlenkservo):

Den Querträger habe ich noch mit 8mm durchbohrt, um den Kabelstrang besser im Rahmen verlegen zu können:

Lenkservo eingebaut:

Vergleich der Vorderreifen: TAMIYA, schmal : Multitonn, breit. Problem ist noch die Befestigung an der angetriebenen Scaledrivevorderachse. Die Kunststoff-Felge von Scaledrive mit dem Breitreifen muß ich noch in Alu, matt lackieren:

Motor und VTG habe ich um 25mm nach hinten versetzt, da die Scaledriveachse beim Einfedern mehr Raum braucht als die nicht angetriebene Tamiya Vorderachse. Durch diese Maßnahmen werden die beiden Kardanwellen auch nicht mehr so extrem unterschiedlich lang:

Gruß
Werner

3

Montag, 4. Januar 2016, 13:49

Einbau der angetriebenen Vorderachse

Der Blattfedersatz von Scaledrive sieht edel aus und lässt zwei Montagevarianten zu, so daß die Vorderachse nach vorne oder hinten wandert (ist erfoderlich für die unterschiedlichen Führerhäuser!). Die Tamiya-Federn und-Stoßdämpfer entfallen komplett:

Die Servoanlenkung war zunächst etwas kritisch, da die Anlenkung der Achse und das Servohorn weit auseinderlagen. Aber durch Veränderung des Einbaulage des Servos passt jetzt alles 100%ig:






Die Montage der Kardanwellen ging nach den Vorgaben von Scaledrive einwandfrei und alles funktioniert "reibungslos":

Gruß
Werner

4

Montag, 11. Januar 2016, 17:39

MAN-Hinterachse 5mm höher gelegt

Ja, die Vereinskollegen sind (sehr) kritisch!
Nach dem Einbau der Scaledrivevorderachsfederung stand der Rahmen vorne etwas (ca. 5mm) höher. "Das geht ja gar nicht". Also tiefer legen oder hinten höher setzen. Ich habe hinten 5mm unter die Achse gepackt, dadurch ist jetzt alles in der Waage, aber die Stoßdämpfer (haben keine Funktion und sind eh nur Zierrat) mussten weichen, da die Kolbenstangen zu kurz sind:


Durch die Höherlegung hat die Hinterachse jetzt auch einen schönen Federweg:



Verteilergetriebe nach Höherlegung von der Seite:


Lenkung von vorne, noch mit den schmalen Felgen:



Gruß
Werner

5

Samstag, 16. Januar 2016, 13:52

Neue Vorderreifen und neue Sattelkupplung für MAN 4x4

Der Chef von MM-Modellbau, Freddy Mühlhoff, hat mich auf der Modellbaumesse in Kassel darauf gebracht, daß die Fulda-Multitonn 2 nur auf die Aufliegerachse gehören und nicht auf die Lenkachse. Statt dessen habe ich bei ihm die gleich breiten/großen Tamiya Reifen gekauft (sind auch deutlich billiger!) und mit Stützringen (das Paar zu 6,50 Euro) versehen, so daß das Verkleben auf den Felgen entfallen kann:

Heute ist die neue Sattelkupplung von RigidRC aus Honkong gekommen, so daß die Sattelkupplung aus dem Bausatz in die Restekiste wandern konnte. Sie ist komplett aus Metall und kann auch nach links und rechts um einige Grad kippen. Ich verspreche mir davon deutliche Vorteile im Gelände. Darüber hinaus kann man die Verriegelung vorspannen, so daß der Auflieger beim Zurücksetzen hörbar einrastet und sicher gehalten wird:

Auf die Alufelgen für die Vorderachse warte ich noch. Entweder es werden die von einem Vereinskollegen gedrehten Felgen oder die von AFV-Modellbau, Halle, wenn deren Adapter im Februar für Scaledriveachsen fertig ist.

Gruß
Werner

6

Donnerstag, 28. Januar 2016, 18:36

Neue Felgen für den MAN 4x4

Heute sind die neuen Scaledrive-Alu-Felgen gekommen. Mit den 2mm Hutmutern von RigidRC sehen sie - auch ohne Mutterschutzring - schon ganz gut aus. Einzig die originale zentrale Bestigungsschraube in der Felgenmitte stört mich noch. Einstweilen werde ich sie mit schwarzer Farbe etwas kaschieren:

Gruß
Werner

7

Sonntag, 14. Februar 2016, 13:07

Update Umbau MAN 4x4

Da einige Teile noch bei der Lackiererin sind, habe ich mich heute mit dem Fahrgestell und der Kabineneinrichtung beschäftigt.

Um die Traktion der Hinterachse zu verbessern, habe ich Blei über die Hinterachse gepackt und mit einer Polystyrolplatte verkleidet. Problem ist nämlich das Vorziehen mit voll beladener und gekippter Mulde, da dann das ganze Gewicht auf den Achsen des Aufliegers ruht und u.U. sogar die Hinterachse entlastet:

Auch den seitlichen Akkuhalter habe ich mit einer Polystyrolplatte und Riffelblech abgedeckt:

Das Führerhaus wird mit diesem beleuchteten Logo zw. Fahrerin und Beifahrer aufgehübscht:

Gruß
Werner

8

Montag, 22. Februar 2016, 16:08

Gleichmäßige Gewichtsverteilung nach Akkuumbau

Damit der MAN 4x4 gleichmäßig sein Gewicht auf die linke und rechte Seite verteilt, muss der jetzt links längs liegende Akku (habe übrigens festgestellt, dass die Akkus etwas in der Länge variieren, je nach Hersteller) auf der rechten Seite ein Gegengewicht bekommen. Also ca. 400g Blei so in den Tank geklebt, dass gleichzeitig die Kippschalter eine Verdrehsicherung erhalten:

In den Rahmen habe ich seitlich zwei 3mm Gewinde geschnitten und kurze Bolzen eingedreht, die den jetzt schweren Tank abstützen. Das Ganze mit Loctite 3090 am Rahmen und den beiden Seitenverkleidungsträgern verklebt. Die Unterseite des Tanks sitzt genau (knirsch) auf der alten Akkuabstützung der Seitenverkleidung auf:

Wegen der höheren Lenkkräfte habe ich dem Servo ein stabiles Aluhorn gegönnt:

Gruß
Werner

9

Montag, 25. April 2016, 10:27

Fahrer(in)wechsel im MAN 4x4

Das Personal hat gewechselt:








Kotflügel mit Edelstahl verziert:


neue Führerhaushalterung; stecken statt klappen:




"alter" Kabelsalat und Bauteile von Servonaut vor der Renovierung:

10

Sonntag, 8. Mai 2016, 17:46

"Fertigstellung"des Umbaus MAN 4x4

Fertigstellung habe ich in der Überschrift in Anführungszeichen gesetzt, denn eigentlich ist ein Umbau "nie" fertig. Dieses Phänoem kennt sicher auch jeder Eisenbahnmodellbauer!?

Zwischen den beiden Telefonbuchsen habe ich noch eine 2,5mm Stereo-Klinkenbuchse angebracht, die als Anschluß für die Kippspindelsteuerung des Aufliegers dient. Die beiden 6x6mm Arbeitsscheinwerfer beleuchten die Sattelkupplung. Da kein Schaltkanal mehr frei war, habe ich sie mit den Nebelscheinwerfern gekoppelt. Die beiden Backfirestreifen sind mit dem Fahrlicht gekoppelt:

Fahrerin und Beifahrer nutzen den 4x4 jetzt als Team:

Fertig!
Gruß
Werner

11

Montag, 30. Mai 2016, 11:56

Jungfernfahrt erfolgreich absolviert

Meine Truckerin hat den MAN 4x4 erstaunlich gut über den Parcours gelenkt. Auch den Erdhügel meisterte sie gekonnt, auch ohne Sperrdifferentiale. Einsatzgewicht des fahrfertigen MAN: 3,5 kg!







Gruß
Werner

12

Dienstag, 29. November 2016, 17:21

Neue CARSON Hinterachse mit automatischem Sperrdifferential

Dem MAN 4x4 der Truckerin habe ich ein Update gegönnt. Ihre Zugmaschine bekommt die neue Hinterachse von CARSON mit automatischem Sperrdifferential. Seit Juli habe ich auf die Achse gewartet, jetzt Ende November ist sie endlich lieferbar.

Sie ist vollkompatibel zur original TAMIYA-Hinterachse und ist in weniger als einer Stunde zusammengebaut.

Aus eigener Werkstatt/eigenem Fundus muss nur Fett und Schraubensicherungslack beigesteuert werden.

Die Achse lässt sich auch als Durchtriebsachse für 6x4 zusammenbauen, die Teile dafür liegen bei.

In den nächsten Tagen erfolgt der Einbau ins Zugfahrzeug und erste Probefahrten.

Gruß
Werner

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung