Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 6. Februar 2016, 19:57

Spitfire MKI 1:72 Airfix

Servus und Hellau...

Na, dann wollen wir uns mal in die Reihe der Spitfires einordnen und eben so eine Maschine, nur in einem anderen Maßstab 1:72, bauen.
Der Kit ist von Airfix, sieht sehr übersichtlich aus. Wenige Teile, genau richtig um ein kleines, feines Modell zu bauen...

Nur...

Irgendwas ging gründlich schief!: :!!
Ich wollte diesmal GRUNDIEREN. Grade so großflächige Sachen, Rumpf, Tragflächen usw...
Heute bei dem schönen Wetter, Sonnenschein und Temperaturen um die 10 °C genutzt um auf dem Balkon die Grundierung aufzubringen.
Irgendwie kam aus der Dose nur ROTZ raus :!! :!!
Die Bauteile sind IMHO hinne und ich brauch gar nicht mehr weiter bauen :bang: :bang: :verrückt: :cursing:
Seht selbst...









UND NUN??? :party: :party: :party:
Die ganzen Teile sind Rau und komisch, oder ist die Grundierung so??? ;( ;( ;(
---

Grüße

Simon

Beiträge: 1 363

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

2

Samstag, 6. Februar 2016, 21:13

Hallo Simon :wink:

Noch eine Spit :ok:

Hmm, ich hab noch nie mit so Dosen gearbeitet, vielleicht kannst Du mit Verdünnung oder Isopropyl was retten :nixweis:

Viele Grüße
Flo

P.S.: Auf jeden Fall abonniert :five:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

3

Samstag, 6. Februar 2016, 22:30

Aufgeben gilt nicht!
Tipp vom Schiffemalerfürsten Schmift zum Ablackieren (Post 32)
Plastik: HMS Victory 1:100 von Heller

Das schaut aus als wär die Grundierung verdorben, oder als ob auf der Oberfläche was drauf war, das sich nicht mit der Grundierung verträgt (Fett?). Hast du die Teile vorher gereinigt (Warmwasser und Ata) ?

Runter mit dem Zeuch und weitermachen. Nur nicht den Spaß verderben lassen!
Und mit dem Grundierungszeuch kannste zumindest noch ein schönes Winterdiorama gestalten :D

4

Sonntag, 7. Februar 2016, 09:05

So. Nach diesen hilfreichen Tips hab ich Dowanol bestellt. 1l Gebinde für 8€ plus 8€ Porto :wink:

Die Oberfläche war gewaschen mit Wasser und Spüli. Ich glaube auch nicht, dass es an der Oberfläche liegt. Das Papier sieht genau so aus.
Die Sprühdüse ist ebenfalls sehr vollgerotzt, tippe eher auf eine defekte Dose oder schlechten Inhalt. Werde mal bei Revell nachhaken...

Hab zum Glück noch andere Modelle :D
---

Grüße

Simon

5

Sonntag, 7. Februar 2016, 10:14

Hallo, Simon,
herzlich willkommen im Spitfire-Club.
Wenn die Sprühdose ungefähr Zimmertemperatur hatte, tippe ich auch auf eine fehlerhafte Farbe. Sollte diese jedoch genauso kalt gewesen sein wie die Aussentemperatur (10°C), könnte der Effekt auch der niedrigen Temperatur geschuldet sein. Auch unsere "Dekorfarben" unterliegen diversen physikalischen Gesetzen. Eins davon lautet: Je kälter eine Farbe ist, umso zähflüssiger wird sie. Deshalb sind 10°C auch eher suboptimal zum Modelllackieren. Hat die Dose Zimmertemperatur, hält die Farbdose und die darin befindliche Farbe diese Temperatur zumindest so lange, bis so eine kleine Spitfire grundiert ist.
Aber: Die Oberfläche Deiner Spit kühlt sich aufgrund der Dünne (das Gegenteil von Dicke) ratzfatz auf 10° runter. Der autreffende dünne Farbfilm ebenfalls. Dadurch verläuft die Farbe wesentlich schlechter (weil sie deutlich zäher wird) und ergibt eine rauhe bis grieselige Oberfläche.
Also ich würde bei diesen tiefen Temperaturen nicht lackieren.

Ein erfolgreiches Entlacken und Neulackieren wünscht Dir
Jürgen :wink:
Dies ist ein garantiert deppenapostrophenfreier Text.

6

Sonntag, 14. Februar 2016, 12:36

So.

Hiermit bin ich der "explodierten" Grundierung zu Leibe gerückt:


Richtig toll sind die behandelten Bauteile nicht geworden, irgendetwas scheint mit der Oberfläche zu reagieren. Die Grundierung oder einfach beides...
Aufgeben ist trotzdem nicht. Jetzt wird gebaut... :ok:



---

Grüße

Simon

Beiträge: 779

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. Februar 2016, 10:08

Hallo Simon,

Wirklich ärgerlich mit der Farbe. Die möglichen Ursachen wurden ja bereits angesprochen (zu kalte Außen-, Farb- und Modelltemperatur). Ich hätte an dieser Stelle noch eine Ergänzung für dich – schmeiß die Revellgrundierung am besten gleich weg! Ich hatte mit dieser Grundierung mehrfach extrem schlechte Erfahrungen gemacht und musste sogar schon ein Modell in den Müll entsorgen deswegen. Ich wollte aufgrund einer misslungenen Lackierung das Modell komplett entlacken und die Grundierung griff in Kombination mit Isopropanol den Kunststoff des Modells an, außerdem haften die anderen Revellfarben extrem schlecht auf der Grundierung und neigen ganz massiv zum verlaufen.
Daher mein Tipp: nimm ein normales helleres Mattgrau von Revell und grundiere damit. Alternativ kannst du auch die Primer von Vallejo testen, die sollen auch ganz gut sein. Aber die Dosengrundierung von Revell ist echt Mist (die Grundierung für die Aqua Colours von Revell im Übrigen auch, keine Ahnung wieso Revell es nicht schafft nutzbare Grundierungen herzustellen, vll. bin ich aber auch zu blöd :S )

Ansonsten wünsch ich viel Erfolg beim Bau!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 1 363

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

8

Montag, 15. Februar 2016, 12:37

Hallo Simon :wink:

da kann ich mich Ralf nur anschließen - ich grundiere meistens in Hellgrau 76 :ok:

Daher mein Tipp: nimm ein normales helleres Mattgrau von Revell und grundiere damit


Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

Werbung