Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 25. Januar 2016, 22:28

1969 - Irgendwo in der russischen Provinz

Hallo zusammen!

Ich bin eigentlich bei den Zivilfahrzeugen zu Hause, hatte aber mal Lust auf was anderes.

In diesem Falle den russischen T-62A von Tamiya, komplett OOB gebaut. Um den Tank nicht so "nackt" präsentieren zu müssen, habe ich mir dazu eine Diorama-Base von MiniArt gegönnt.

Da es sich sowohl um meinen ersten Panzer als auch mein erstes Diorama handelt, geht bitte nicht zu streng mit mir ins Gericht.

Nun aber die Bilder...































Fragen, Lob & Kritik dürfen gerne geäußert werden!

LG Björn

2

Dienstag, 26. Januar 2016, 08:12

Hallo Björn,

erst einmal Glückwunsch zum ersten Militärfahrzeug und Diorama.
Hast du soweit auch sehr gut hinbekommen. :ok:
Ich glaube, du kannst dir schon denken, dass beim Washing und verschmutzen noch die Erfahrung und der Blick fehlt. ;)
Ich vermute, dass du deine Autos eher sauber baust. :rolleyes:

Im einzelnen:

Die Verschmutzung des Laufwerkes ist unrealistisch. Da der panzer auf der Straße rollt, befindet sich kein schlamm mehr auf der Innenseite der Kette, wo die Laufrollen sind.
Auch der außen an der Kette haftende Schlamm würde bei Fahrt auf dem Pflaster herausgeschleudert.

Für die Details am Panzer hättest du vielleicht noch ein dunkles Pinwash aufbringen können, dass die Details besser heraushebt.
Ebenso könnten die Pflasterfugen durch ein dunkles Wash noch etwas hervorgehoben werden.
Perfektionisten würden sogar noch die Pflastersteine farblich behandeln (Jeder Stein hat eine andere Farbe)

Für dein erstes Dio aber Hut ab :prost: :respekt:
Germany's Next Top Modell
_______________________________________________________________________
Gruß von Reinhart :kaffee:

3

Dienstag, 26. Januar 2016, 10:10

Hallo Reinhart,

und vielen Dank für dein Feedback! :ok:

Du hast völlig Recht, ich baue meine Autos sauber und habe mit Washings und Verdrecken noch kaum Erfahrung.

Das der Panzer mit matschigen Ketten nicht unbedingt auf das Straßen-Dio passt, leuchtet ein. Da ging es mir mehr darum, das "Verschlammen" mal auszuprobieren. Da ich zusätzlich von Kettenfahrzeugen keine Ahnung habe, wird es wohl auch "too much" / unrealistisch geworden sein.

Sowohl Panzer als auch Pflaster haben ein Washing bekommen, das ist in beiden Fällen aber auf den Fotos nicht zu erkennen. Erschwerend kommt hinzu dass noch ne Schicht "Staub" (Pigmente) drüber liegt. Das "Washen" ist aber auf jeden Fall etwas, wo ich noch viel üben muss.

Mit den einzeln bemalten Pflastersteinen hast du Recht, das habe ich bei der Mauer gemacht (nicht JEDEN Stein in einer anderen Farbe, aber immerhin fünf sich unregelmäßig wiederholende Farben), war mir aber für das Pflaster zu viel Arbeit. :D

Für mich waren Panzer und Dio mal ein lehrreicher Blick über den Tellerrand, speziell um auch andere Arbeitstechniken kennenzulernen. Dass da noch vieeeeeel Luft nach oben ist, ist mit bewusst.

Nochmals Danke für deine konstruktiven Anmerkungen,

LG Björn

4

Dienstag, 26. Januar 2016, 10:57

Hallo Björn

:ok: für den ersten sieht er sehr gut aus, mich stört nur das er so glänzt. Oder liegt das an den Lichverhältnissen, Blitz?

Gruß Dominik

5

Mittwoch, 27. Januar 2016, 05:59

Hallo Dominik,

und vielen Dank. Der Panzer ist tatsächlich noch etwas glänzend. Habe nach Emsal Vollglanz und washing / altern nicht nochmal matten Lack aufgetragen, weil mir die "seidenmatte" Optik ganz gut gefallen hat.

LG Björn

Werbung