Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Januar 2016, 14:02

Millennium Falcon (DeAgostini) by TK5512

Hiermit eröffne ich diesen Baubericht.
Ich werde aber nicht zeigen wie das Modell zusammengebaut wird.
Mein Anliegen ist zu Zeigen welche Modifikationen ich am Modell machen werde.

---TP1---


Die Kante und Einkerbungen wurden weggekratzt. Es gibt zwar noch Aussparungen an der unteren Kante, die kann ich aber nicht herausarbeiten ohne die kleine Lippe zu beschädigen.
Evtl mach ich das später, wenn ich sicher sein kann dass diese Lippe nicht unbedingt nötig ist.
Zudem habe ich das eckige Teil oben herausgetrennt und ausgehöhlt.



Dann habe ich das Loch mit 2mm PS verschlossen.



Das eckige Teil habe ich nachgebaut, weil das Loch auf den Referenzbildern etwas weiter vorne ist





Hier hab ich es noch locker draufliegen.



Ein 1mm Loch links und ein Plättchen rechts kamen dazu.



Zum Schluss noch ein Teilchen auf der rechten Seite.

Ich schau mir noch andre Bilder an denn evtl hab ich was übersehen.

Bitte vergesst nicht das meine Modifikationen ausschließlich dem entsprechen, was ich den Bildern des ESB 32" Studio Modell Modell entnehmen kann. Und auch dessem was mir Modellbau-mäßig möglich ist.

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

2

Sonntag, 24. Januar 2016, 17:22

Sieht schon mal interessant aus.

Das Teil würde mich ja auch reizen, aber das liegt nicht im Budget.... *g*

Wird der dann bis Speyer 2018 fertig? ;)

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. Januar 2016, 13:51

Danke Dir.
Die Frage ist, bring ich den dann mit?

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 269

Realname: Stephan

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Januar 2016, 11:17

Wehe nicht ! ;)
___________________________________________________________________________________
Und der Tod stellte seine Sense in die Ecke und setzte sich auf den Mähdrescher, den es war Krieg!

5

Dienstag, 26. Januar 2016, 17:37

Hi Stef :wink:

Schön Dich wieder am Bauen zu sehen, ;) ich habe mich bisschen Schlau gemacht, über das Teil, das ist ja ein Mordskasten. Bin ja gespannt, wann Du dem Dings Masten und Geschützpforten verpasst. :abhau:

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. Januar 2016, 17:56

Hi Stef :wink:

Schön Dich wieder am Bauen zu sehen, ;) ich habe mich bisschen Schlau gemacht, über das Teil, das ist ja ein Mordskasten. Bin ja gespannt, wann Du dem Dings Masten und Geschützpforten verpasst. :abhau:

LG
Sergio



Schiff ist Schiff, da wird sich schon ne Lösung finden. :lol:

glg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. Januar 2016, 17:57

So, weiter gehts.

Habe noch 2 Aussparungen gefunden die zu viel sind.
Diese hab ich mit Tape umrandet danach verspachtelt, abgeschliffen. Grundierung drauf (um zu sehen ob es noch Unstimmigkeiten gibt) und dann mit feinem Sandpapier (300er Naßschleifpapier) geschliffen.





lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. Januar 2016, 13:42

HI,
heute möchte ich mal zeigen wie ich das Fenster gedreht habe.



Zuerst habe ich mit dem Klingenrücken meines Skalpells den Kleber weggekratzt.
Ein bis 3 Mal bin rund gegangen.



Danach mit einem breiten Schraubendreher und einem leichten Hammer und unter wenig Wucht am Rand des Fensters geklopft.
An irgendeinem Punkt hat es dann geknackt und dort war es dann lose.
Von diesem Punkt habe ich mich dann Stück für Stück, ab dem Punkt wo es noch fest war herumgearbeitet.
Nach jedem Schlag habe ich überprüft ob es schon lose ist.
Wenn ja dann hab ich weiter gemacht bis das Fenster draußen war.
Wichtig ist nicht zu große Kraft aufwenden und überprüfen ab es sich da wo mann schon geklopft hat gelöst hat.
Ansonsten klopft man da wo es lose ist zu oft und es besteht die Gefahr dass es bricht.



Danach nur noch den Zapfen wegschneiden und den Rand am Fenster glatt schleifen.



Fenster in gedrehter Form wieder einkleben, fertig. :D
Im Hintergrund seht ihr den Kleber.
50g für ca 3€
Sollte reichen! :lol:

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 919

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. Januar 2016, 19:01

Hallo Stefan. :wink:

Ich baue den Falken auch. Mein Lieblingsraumschiff seit den siebziger Jahren. Hatte die Orion abgelöst, die in den sechzigern durchgestartet war.
Das Fenster habe ich schon gedreht. Alles ohne Bruch abgegangen. Deine Modifikationen sind sehr interessant und ich werde mir überlegen, ob ich sie auch anwende.
Ich werde Dir auf alle Fälle über die Schulter schauen. :ok:

Viele Grüße Bernd. :party:

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 31. Januar 2016, 09:37

Weiter gehts mit den Rahmenteilen.



Benötigte Wekzeuge: Schraubendreher aus dem Heft, Zahnstocher, Aufbewahrungs-Döschen für Kleinteile und Schrauben und Schraubensicherung.



Die kleinen Döschen werden ganz praktisch in einer Box gelagert. Ich hatte das mal auf der Modellbauausatellung des PMC Saar gekauft. Im Hintergrund seht ihr die Schraubensicherung.



Zuerst hab ich einen Tropfen Schraubensicherung ins Gewinde getan.



Danach wurden die Halter lose angeschraubt.



Alle Teile sind nun verbunden aber immer noch verschiebbar. Jetzt hab ich nach und nach die einzelnen Schrauben festgezogen.
Dabei darauf achten dass an den (mit Pfeilen markierten) Stellen alles schön paralell ist.



Passt perfekt.



fertig.

Das wars erst mal

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

11

Donnerstag, 4. Februar 2016, 17:26

Hi Stef :wink:

Ob es Sinvoll ist die Schraubverbindungen "Loctite-Mässig" zu sichern, bezweifle ich bei einem Standmodell, aber wenns Spass macht, why not, also hau rein die Sch.... :abhau: :abhau: :abhau:

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

12

Samstag, 6. Februar 2016, 11:43

"@ Sergio
Sicher ist Sicher :) "


Es wurde mal wieder Zeit für ein paar Anbauteile
Den Aufsatzkasten habe ich neu gemacht, da mir aufgefallen ist dass der Streifen obendrauf nicht bis zu Ende geht.


Hier kann man es schlecht erkennen.



Hier sieht man es besser.



Kurz grundiert um besser sehen zu können wo ich noch was tun muss.



Und von Hinten.


Danach kam die Kuppel dran.


Die kleinen Teile sind aus 0,5mm Ps-Sheeds.
Das graue Teil unten Links habe ich von nem Modellbausatz eine 1:35 Panther Panzer.
Ich konnte auf den Bildern des Studio Falken nicht genau erkennen was das für ein Teil ist, daher hab ich was Ähnliches genommen.



Noch mehr Kleinteile.
Ich weis die sind nicht alle gerade. Der Sekundenkleber den ich hab bindet recht schnell.
Vielleicht änder ich das noch mal, oder auch nicht. Mal sehen.



Auch hier Grundiert.



Andere Seite

Das wars vorerst.

bb
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Februar 2016, 17:53

Moin moin

Eigentlich wollte ich die Ausschnitte unten an TP1 erst machen wenn ich weis ob die kleine Lippe darunter benötigt wird.
Jetzt hab ich mich aber dazu entschlossen diese doch jetzt schon zu machen und die "Lippe" neu zu modellieren.


Hier hab ich erst mal die Ausschnitte gemacht bei der linken bin ich der äußeren Kante gefolgt. Total falsch. alle Anderen sind im 90° Winkel zu den Platten. was richtig ist.


Dann hab ich die Kannte maskiert.


Das ist eine 2 Komponenten Knetmasse von Gunze welche vermischt steinhart wird.
Man kann dazu auch "Green Stuff " , Pattex , UHU etc. 2 Komponenten Knetmasse benutzen.


Die muss man gut zusammenkneten bis sie ein einheitliches Grau ergibt.


Hier hab ich leider vergessen ein Foto zu machen. Schande auf mein Haupt, oder so



egal, hier ist das fertige Teil

Ich find es ok

bb
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

14

Donnerstag, 11. Februar 2016, 12:40

Schöne Arbeit.
Ich hoffe Du hast Referenzbilder vom 32" Falken genommen - Deine Turm-Verbesserungen sind definitv vom 5-Foot-Falcon, welcher deutlich mehr Oberflächendetails hat, der ist ja auch 1,7m lang.
Ein wenig glattschleifen hätte den neuen Ausschnitten sicher auch gut getan.
Best Regards
Torsten
www.scaleautofactory.com

The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 11. Februar 2016, 14:34

Schöne Arbeit.
Ich hoffe Du hast Referenzbilder vom 32" Falken genommen - Deine Turm-Verbesserungen sind definitv vom 5-Foot-Falcon, welcher deutlich mehr Oberflächendetails hat, der ist ja auch 1,7m lang.
Ein wenig glattschleifen hätte den neuen Ausschnitten sicher auch gut getan.


Du auch?

Hier mal ein Bild vom 5 footer von www.starshipmodeler.com



Wie du sehen kannst sieht das ganz anders aus.

Hier in Wolles Bericht kann man das Teil am 32" Falken sehen.


Die Ausschnitte verschleif ich ja noch.
Ohne Grundierung konnte man es schlecht sehen.

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

16

Donnerstag, 11. Februar 2016, 17:16

Okay - Du hast Recht.

Aber, da sind wohl immer mehr Teile abgefallen in den letzten Jahren:
http://www.scaleautofactory.com/starwars…ce/turret01.jpg
http://www.scaleautofactory.com/starwars…ce/turret02.jpg

Das ist das Modell, welches als Grundlage für den deAgostini-Falken diente, dieses wurde 3D-gescannt.
Wahrscheinlich sind die kleinen Erhebungen beim scannen verschluckt worden oder bei der Nachbearbeitung durch das Raster gefallen:
http://www.scaleautofactory.com/starwars…ce/turret03.jpg

Ich habe Links zu den Bildern eingefügt, da diese recht groß sind - vielleicht helfen sie Dir ja.
Best Regards
Torsten
www.scaleautofactory.com

The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. Februar 2016, 08:08

Okay - Du hast Recht.

Aber, da sind wohl immer mehr Teile abgefallen in den letzten Jahren:
http://www.scaleautofactory.com/starwars…ce/turret01.jpg
http://www.scaleautofactory.com/starwars…ce/turret02.jpg
Die Bilder hab ich leider nicht. Wo hast du die her?
Abgefallen sind in der Tat mit der Zeit welche. Ich hab Bilder vom Falken auf denen noch Teile dran sind, die aber auf anderen fehlen.

Zitat


Das ist das Modell, welches als Grundlage für den deAgostini-Falken diente, dieses wurde 3D-gescannt.
Wahrscheinlich sind die kleinen Erhebungen beim scannen verschluckt worden oder bei der Nachbearbeitung durch das Raster gefallen:
http://www.scaleautofactory.com/starwars…ce/turret03.jpg

Ich habe Links zu den Bildern eingefügt, da diese recht groß sind - vielleicht helfen sie Dir ja.
Das Bild hier ist allerdings vom "Master Replica" Falken.
Schau dir mal die Schrauben oben am Geschütz an, die sind nicht echt sondern modelliert und lackiert.
Die waren am Studio Modell echte Schrauben und un-lackiert.
Ich kann mir nicht vorstellen dass diese später nach-lackiert worden sind.




Ab 5:16 kannste das sehen.

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

18

Freitag, 12. Februar 2016, 10:24

Ich war und bin im Kontakt mit einem der Ur-Modellbauer des MR Falken: Morten Moeslund - der hat mir einiges an Fotos gegeben - damit konnte ich die Quad-Gun als 3D-Druckmodell erstellen - mit allen kleinen Erhebungen, die am deAgo-Modell fehlen.
Best Regards
Torsten
www.scaleautofactory.com

The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

19

Freitag, 26. Februar 2016, 16:19

Weiter gehts

Zuerst einen Dank an Kuat aus dem Model Space Forum der mir TP2 am Kiosk besorgt hat.

Ich habe TP1 und TP2 verschweißt mit Aceton.
Dabei habe ich erst die Grundierung aller Kontaktstellen entfernt und leicht mit 300er Schleifpapier angeraut.


Hierbei muss man beachten, dass das reine Aceton so dünn ist dass es in alle Ritzen läuft. Daher ist es wichtig die Klammer, welche in der Mitte ne Aussparung hat, genau über dem Spalt zu positionieren. (roter Pfeil)




Danach die Seitenteile. Ihr könnt sehen dass ich die Auflage der Klammer nach oben geklappt habe um den Oben beschriebenen Effekt zu verhindern.

Das Verkleben (Verschweißen) war notwendig, da TP1 und 2 gegeneinander nicht bündig waren.


Jetzt: Grüne Pfeile sind Aussparungen die ich vorgenommen habe.
Blaue Pfeile zeigen zeigen Aussparungen die verlängert wurden.
Und Gelbe Pfeile zeigen wo gespachtelt und Verschliffen wurde.





Finds cool
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 28. Februar 2016, 09:29

Weiter gehts mit den Aussparungen.



Die grünen zeigen wo ich Aussparungen hinzugefügt habe, dar blaue wo ich die Aussparung verlängert habe.



Hier grüne Pfeile Aussparungen hinzugefügt. Gelber Pfeil Aussparung zugespachtelt und beim blauen Pfeil wurde der fehlende Graben der Rechts vorhanden ist Links weitergeführt.



Auch hier, Grün hinzugefügt, Blau verlängert und Gelb zugespachtelt. Orange zeigt an wo die Delle später hinkommt.


Um die Delle nachzubilden bin ich so vorgegangen.
Erst hab ich geschaut wo genau die hinkommt und mit Bleistift vorgezeichnet.
Danach erst mit einem Kugelfräser (Bild 1) und in kreisförmigen Bewegungen, zur Mitte hin tiefer werdend, grob vorgearbeitet.
Die Löcher in der Mitte entstanden dann von selbst.
Danach habe ich die Delle mit nem Kugelförmigen Schleifaufsatz (Bild 2) wieder mit niedriger Drehzahl geglättet.
Dann wurde es kniffelig. Am Studio Modell wurde wohl mittels eines Lötkolben der kleine Wulst oben an der Delle gemacht.
Ich hab das an nem Stück Polystyrol getestet, hat auch gut geklappt. Das Problem ist die Spachtelmasse mir der ich das Loch verschlossen habe. Die lässt sich nicht so einfach aufschmelzen.
Der Lötkolben musste richtig heiß sein und es dauerte eine ganze Weile ehe es geklappt hat. Dennoch hab ich es hin bekommen. 8o


(Bild 1)


(Bild 2)


(Bild 3)



Jetzt nur noch kleine Berichtigungen an den Löchern machen, durch Schaben mit dem Skalpell Rücken die Kante der Paneelen entlang der Mitte der Delle nachbilden und innen die kleinen Löcher mit 2K Spachtel abdecken.



Am Ende sieht es doch gar nicht schlecht aus. :D

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

21

Montag, 29. Februar 2016, 09:23

Moin Stef,
das hört sich nach einer Menge Arbeit an. Ich kämpfe noch mit meinem inneren Schweinehund, ob ich auch diesen Aufwand betreiben soll.....

Gruß
Gordon
Grüsse aus dem Pott

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

22

Montag, 29. Februar 2016, 11:23

Moin Stef,
das hört sich nach einer Menge Arbeit an. Ich kämpfe noch mit meinem inneren Schweinehund, ob ich auch diesen Aufwand betreiben soll.....

Gruß
Gordon


Es sind ja immer 4 Wochen zwischen den Teilen.
Da muss man sich nicht beeilen und kann jeden Tag ein wenig machen.
Also nicht so schlimm.

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

23

Dienstag, 1. März 2016, 14:25

Hallo Stef,

sieht genial aus.

Peter

Beiträge: 919

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

24

Freitag, 11. März 2016, 07:27

Moin Stef.

Sieht sehr gut aus. Ganz große Klasse. Was hast Du denn für Spachtelmasse genommen. Das unschöne Loch will ich auch verschließen.

Viele Grüße Bernd. :wink:

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

25

Samstag, 12. März 2016, 09:00

Was hast Du denn für Spachtelmasse genommen.



Hab die gleiche Masse benutzt, die ich hier in Bild 3 beschrieben habe.

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

26

Freitag, 18. März 2016, 11:41

Nun war das Cockpit dran.

So wie es geliefert wurde konnte es nicht bleiben.



Zuerst mussten die Streben schlanker gemacht, und die unteren Fenster den oberen angepasst werden.
Um die Größe anzupassen habe ich einfach jeweils ein Stück 2 x 2 mm PS eingeklebt.



Diese Stellen mussten wegeschnitten werden. Bei der oberen Strebe zur Mitte hin und den seitlichen nach Unten.



Hier mal ein Bild wie ich die Streben schmaler gemacht habe.
Das Blaue ist die Verstrebung welche verjüngt werden mussten.
Die beiden Linien in der Mitte stellen Endmaß dar.
Die gestrichelte Linie stellt die Messerführung dar.
Ich habe das Messer mehrfach in einem Bogen von innen zum Rand geführt.
Einfachheitshalber habe ich auf der Zeichnung nur 2 Schnitte dargestellt.
Dann die so entstehenden Späne entlang der Fenster-kante abgetrennt. Natürlich nicht wie auf der Zeichnung, sondern der Rundung des Fensters folgend.
Am Ende dann nur noch den Rest der Vertikalen weggeschnitten.

Ich hoffe es war soweit verständlich. :cursing:



Dann gespachtelt



Und so siehts nach dem Verschleifen aus.



Danach habe ich die die Fensterkanten vom Cockpit komplett weggeschliffen, bis alles eine ebene Fläche ergibt.



Das untere Fenster ist in etwa so hoch wie das darüberliegende. daher musste ich einen einen Millimeter dicken Streifen von ca 2.5 mm höhe einkleben.



Danach habe ich mit einem Streifen 0,5 mm dicke angepasst (grüner Pfeil) und von Außen angeklebt. Aber 1 mm Luft gelassen zu den innen aufgeklebten Teilen, da ich da noch Platz brauchte um den Fensterrahmen anzubringen(blaue Pfeile).



Diese Stipes hatte ich noch da und



damit die Fensterrahmen gemacht.



HIer alles mal im fertigen Zustand.


Besser als der Lieferzustand aber ich bin nicht ganz zufrieden.
Die Fensterrahmen scheinen noch zu breit zu sein.

Evtl. reiß ich die wieder ab und bestell schmälere.


Was denkt Ihr?

lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

27

Donnerstag, 7. April 2016, 16:08

Hi Stef :wink:

Ich würde die Streben so lassen wie sie jetzt sind, nämlich :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: , muss ja nicht alles so filigran werden wie beim Heckspiegel eines Rokoko-Dampfers (Soleil Royal). ;)

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 11:22

Hallo,

Ihr denkt bestimmt es geht nicht weiter, doch das gegenteil ist der Fall.

Ich habe den Rahmen der Fenster am Cockpit nun mit 0,5mm Evergreen Rundstäben ersetzt.
Zudem noch die Fensteröffnungen etwas angepasst.

Den Unterschied seht ihr ja wenn ihr die Bilder mit den vorherigen vergleicht.









Hier ein Blick ins Innere (Shapeways) welches noch nicht fertig ist, da ich noch auf Teile warte.


Und nun noch der Rahmen an dem ich aber noch nichts verändert habe.






lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 269

Realname: Stephan

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

29

Freitag, 14. Oktober 2016, 09:24

Wunderbar! Ich bin arg Neidisch ...
PS: Hätte ich vor deinem BB gewusst das es Styrene auch in schon fertig geschnittenen Platten/Stäbchen etc gibt, hätte es mir vieles in Modellbau erleichtert :)
___________________________________________________________________________________
Und der Tod stellte seine Sense in die Ecke und setzte sich auf den Mähdrescher, den es war Krieg!

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 25. Oktober 2016, 13:05

Weiteres Problem. Das untere Teil scheint einen anderen Winkel (gelbe Linien) zu haben als das obere. Dadurch ergibt sich ein größerer Abstand der äußern zum Rand. Nun könnte man die Klappen enger zusammen machen, was aber dann zu Folge hat dass sämtliche Panels neu gemacht werden müssen da diese sonst nicht passen. Und man müsste die Teile (rote Kreise) versetzen. Gut zuwischen den ersten beiden Klappen (lila Pfeil) ist wahrhaftig ein kleinere Abstand als oben. Die anderen (blaue Pfeile)scheinen aber zu passen. In den beiden anderen Bildern habe ich das DEAGO Teil mal über das Original geblendet, da kann man es auch gut erkennen. Also werde ich wohl den Winkel entsprechend anpassen müssen. Auch in Bild 2 zu sehen, dass das linke Panel nicht stimmt.







lg
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung