Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Montag, 27. Juli 2015, 12:37

japp, markus.
du hast das doch schon richtig erkannt ;)

die untere Rah jeweils Mast-in-Mast und alles was drüber ist über kreuz oder diagonal mitziehen.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

182

Montag, 27. Juli 2015, 14:00

?( ?( was habe ich erkannt, dass ich das über kreuz angefragt habe? 8|
:???

du so ein modell - da muss man schon mehr als einen satz schreiben um zu wissen was du meinst.
denn so wie das der eine satz beschreibt, da gibt es viel raum für raterei und spekulation...

also gib mal mehr infos, dann komm ich dahinter was du meinst :wink:
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

183

Montag, 3. August 2015, 21:38

na dann Markus,
werde jetzt versuchen meine gedanken mal in worte zu fassen.
zeitlich muss ich das alles im moment iwie dazwischen schieben.

aslo, der Mastaufbau soll realistisch sein und keine optischen tricks enthalten.
hierzu sollte die untere rah vom Fock und hauptmast über servo direkt gestellt werden über die Mast in Mast variante.
die weiteren rahen wie Mars und Brahm sollten über umlenkrollen ,die ich als blöcke aussehen lassen kann, an dem jeweils anderen masten mitgelenkt werden.
ziel ist es hier die Masten auch einzeln zu verstellen das zum bsp halsen und wenden gefahren werden können.
die Rahen des Besanmastes sollten komplett vom hauptmast dann mitgezogen werden.
ich glaube der FrankM hat diese technick auch verwendet, nur seine ansteuerung von unten(winden) kann ich wegen platzmangel nicht verbauen.


Hierzu hatte ich im Uraub ein ganz einfaches Modell gebaut, was ich leider hier nicht mehr zeigen kann, und skizzen sind nicht so mein Ding.
Ich hoffe das war jetzt verständlich genug.

Auch möchte ich hier jetzt nicht holter die polter fertig werden, das ganze soll gut durchdacht und haltbar gebaut werden.
ausserdem möchte ich einen 2ten segler, welchen ich mir im okt oder nov. wieder abhole auch so gebaut werden 8)
ein Ziel zur fertig stellung ist der Urlaub in 2 Jahren wieder am Vättern, weil nächstes Jahr gehts mal nach Süden.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

184

Montag, 3. August 2015, 22:15

du willst 2 jahre an den MASTEN bauen? ;( :huh: ?( :verrückt: ?(

ok das ist nun wirklich schaffbar!
(wobei die teile auch schon okt/nov locker schaffbar ist...

also dein plan - besser deine idee in ehren, aber da hapert es ein wenig an ein paar dingen

1. die größe, das schiff ist leider nicht 1:100 und auch kein linienschiff
2. die haltbarkeit bei wind - wenn du blöcke einbaust und diese über eine rah steuern willst, dann ist das in der mikro größe wenig haltbar fürchte ich, außer du bast das robust und damit völlig außer maßstab, was wenig gut aussieht

sollte dein plan ein mir bekanntes schiff umfassen, welches du abholen magst, dann nimm das zum besseren arbeiten mit den masten, und bau es da real, das schiff ist größer, breiter, und nicht zu dicht robust gebaut wie deine surprise.

der mast oben: optisch kann man das faken, das merkt im standmodell (sprich wenn das schiff an land steht) kein mensch dass das ein RC schiff ist.
auf see, wo eh keiner was erkennen kann in 2 m abstand in der größe, dreht sich der obere mastteil mit.
sehr einfach, robust und simpel zu bauen.

wenn du das optisch komplett vermeiden willst, musst du unter der mars eine zahnrad konstruktion bauen, die in der größe nicht möglich ist
oder du musst einen zweiten servo einbauen, was ausscheidet

wenn du nur die untere rah drehst, und den rest oben über blöcke usw drehst, hast du eine krasse fehlerquelle und die haltbarkeit geht übel nach unten (transport, wind, stöße)
und optisch merkt man das auch
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

185

Donnerstag, 6. August 2015, 21:51

ach Markus wieder viel zu ernst bei der Sache :P

es geht hier ums planen ;)


du willst 2 jahre an den MASTEN bauen? ;( :huh: ?( :verrückt: ?(


nächster sschwedenurlaub steht erst in 2 jahren an und somit möcht ich mich auch nicht unnötig unter zeitdruck stellen.
sollte ich eher fertig werden, ok damit könnte ich leben



1. die größe, das schiff ist leider nicht 1:100 und auch kein linienschiff


hmmm, ok aber was hält dich bei deinen noch kleineren schiffen davon ab dauernd kleine experimente zu machen, probierst doch selber immer was neues aus ;)
nun versuch mir hier nicht meinen plan aus dem kopp zu reden.
deine Worte...: "gross kann jeder bauen" :baeh:

2. die haltbarkeit bei wind - wenn du blöcke einbaust und diese über eine rah steuern willst, dann ist das in der mikro größe wenig haltbar fürchte ich, außer du bast das robust und damit völlig außer maßstab, was wenig gut aussieht


ich werde hier wenn dann schon innerhalb des masstabes bleiben, daher wird wohl auch die suche nach passenden materialien und kleinen blöcken auch etwas dauern.
hier bietet ja die technick mittlerweile viele schöne kleine dinge an :)

sollte dein plan ein mir bekanntes schiff umfassen, welches du abholen magst, dann nimm das zum besseren arbeiten mit den masten, und bau es da real, das schiff ist größer, breiter, und nicht zu dicht robust gebaut wie deine surprise.


da ist der bau eh schon anders vorgesehen 8)

der mast oben: optisch kann man das faken, das merkt im standmodell (sprich wenn das schiff an land steht) kein mensch dass das ein RC schiff ist.
auf see, wo eh keiner was erkennen kann in 2 m abstand in der größe, dreht sich der obere mastteil mit.
sehr einfach, robust und simpel zu bauen.


ich würde ja auch gerne das schiff später mal zeigen wollen, da machen sich fakes in der takelage nicht gut.
real da was hinzubekommen, das ist mein ziel ;)

wenn du das optisch komplett vermeiden willst, musst du unter der mars eine zahnrad konstruktion bauen, die in der größe nicht möglich ist
oder du musst einen zweiten servo einbauen, was ausscheidet


zahnräder gab es ja net damals, und da sollen auch keine rein

wenn du nur die untere rah drehst, und den rest oben über blöcke usw drehst, hast du eine krasse fehlerquelle und die haltbarkeit geht übel nach unten (transport, wind, stöße)
und optisch merkt man das auch


gehalten wird doch das ganze über die wanten und pardunen,
fehlerquellen kann man auch vorher vermeiden, indem man das ganze ausgiebig testet.
transport ist für mich 2.rangig, da habe ich andere mittel :pinch:
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

186

Freitag, 7. August 2015, 00:23

hm zum einen brüllst du laut nach hilfe, und wenn man dir dann tipps geben will, oder auf dinge hinweist die nicht klappen werden, dann lehnst du diese kategorisch ab und ziehst drüber her. ok
ich weiß ehrlich nicht was ich dir schreiben soll andy...

und da ich nicht noch mehr perlen zu vergeben habe, viel spaß mit deinem projekt, und ich gucke einfach nur noch zu :ok:
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

187

Freitag, 16. Oktober 2015, 23:01

nach langer abwesendheit, Muss die ganzen BB´s noch studieren :bang:


Hallo Markus,

was nuu kommt bequatschmer demnächst gemütlich bei nem glas rotwein 8) :prost:

und an alle anderen Neugierigen,
hier ein paar detailbilder des Bug´s, die ich euch vorenthalten hatte.







die lafetten passen noch nicht, aber bronzene 9pfd als jagdkanonen waren ja Jacks lieblinge :D


der obere abschluss der galerien muss beim verschliessen des rumpfes dann nochmal angegangen werden, wie weiß ich noch nicht, jedenfalls so richtig gefällt mir das noch nicht




was mich jetzt am meisten noch beschäftigt, ist die Materialfrage der rahlenkung und dehren umsetzung, hier ist ein 2mm sperrholz als unterlage vorgesehen, hinter dem mast sollen 2 verstärkungen angeklebt werden, welche das mitdrehen der mars verhindern sollen.



eine gräting und beiboote liegen parat. diese werden wohl(auch wenn aus plastik) so verbaut werden.
am Heck wird vll später auch noch ein Beiboot hängen.



so nach und nach wirds dann hier auch weitergehen.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

188

Samstag, 17. Oktober 2015, 00:03

Schön!
Die Achse der Kanone müsstest du aber verschieben (wenn möglich). So ist das Geschoss doch sehr "hecklastig". Die Trempelrahmen würde ich rot streichen, das wär typischer.
lg
hms

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

189

Samstag, 17. Oktober 2015, 02:24

Sehr schöne Arbeit bisher. Aber vielleicht kannst Du noch einmal die Konturen zwischen Gelb und Schwarz am Bug nachgehen. Würde der Sache noch mehr Kontrast geben. Das mit dem Beiboot am Heck würde ich lassen. Du hast derweil schon zwei an Deck, das ist mehr als genug. Boote an den Balken waren nur zum ablassen dort geführt, nie als Begleitung. Überlege einfach mal was so ein frei hängendes Beiboot anrichtet wenn das Mutterschiff dem freien Wellengang auf offener See nachgeht ;( . Das heißt, entweder max zwei an Deck und sonst nichts oder eins an Deck und das zweite zum abfieren am Balken. Dann aber keine Segel gesetzt. Passt logischer Art nicht.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

190

Samstag, 17. Oktober 2015, 11:06

hallo ihr 2, farblich ist das noch nicht der letzte stand.
ein paar dinge fallen da mit den makroaufnahmen noch ins blickfeld. die trempelrahmen werden auch noch rot.
bei der kanone muss die lafette noch umgebaut werden.

und mit dem boot am Heck hast du recht sweaty, der einwand ist berechtigt.
ich bin nur von der optik ausgegangen.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

191

Samstag, 17. Oktober 2015, 12:54

bei der kanone muss die lafette noch umgebaut werden.

Nicht nur die Lafette, sondern auch das Rohr, vielleicht sogar besonders das Rohr. Die Lage der Achse ist doch schon echt komisch. Aber ich weiss, beim Soleil-Bausatz ist sie eben so... Und Bronze passt auch nicht so...eher schwarz.
Ach ja, und die Masten würde ich gelb streichen. Die Boote würde ich äh... so wie bei der Victory in Portsmouth bemalen. Dann geht auch der Plastikglanz weg, und dann passen die besser zum schönen Holzschiff. Dem Gräting würde ich die selbe schöne Farbe wie dem Deck geben. Wenn du diese ganzen farblichen Umgestaltungen durchnimmst wird der Gesamteindruck richtig gut!
lg
hms

192

Samstag, 17. Oktober 2015, 13:29

Verzeihung die Herren, wenn ich als Surprisologe (wenn auch derzeit im erzwungenen zeitweisen Ruhestand) wiedersprechen muss:
Auf allen Bildern der Surprise (und anderer Fregatten) von Geoff Hunt sind selbst bei schwerem Wetter Beiboote an den seitlichen Davits und des Doktors grünes Skiff an den Heckdavits fest verzurrt.
Da es sich bei der Kanone auf dem Vorschiff um einen von Lucky Jacks geliebten langen Neuner handeln muss (sonst stehen oben nur Carronaden), ist die Bronzefarbe genau richtig. Es wird in den Romanen wiederholt erwähnt, dass die Dinger zwar immerwieder mal gestrichen wurden, aber dass die Putz- und Polierwut der Seeleute nach kurzer zeit immer wieder für einen schönen Bronzeglanz sorgten. Also genau richtig so.
Da sollte eher das Rohr der Carronade neu gefärbt werden, denn zumindest in den frühen Büchern hat Captain Aubrey die gerne in Schokoladenbraun (ehrlich, das steht so da).

Viele Grüße,

Uwe

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

193

Samstag, 17. Oktober 2015, 14:58

Hallo DerDa
Ich möchte nichts gegen die künstlerischen Fähigkeiten von Hunt sagen, ich selbst liebe seine Bilder. Aber jetzt diese als historische Grundlage zu betrachten würde ich abraten. Ebenso die Romane über Captain Aubrey, sind beides doch eher dem Unterhaltungswert beizuordnen als das es, zwar auf geschichtlichen Grundlagen entstanden aber wenig damit zu tun haben.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

194

Samstag, 17. Oktober 2015, 16:06

Hallo Sweaty,

natürlich ist es richtig, dass man künstlerische Darstellungen nicht 1:1 als historische Informationen benutzen darf. Aber sowohl Hunt, wie auch O'Brian haben sich ihr Leben lang intensiv mit Marinehistorie auseinandergesetzt, beide sogar beruflich und das ist mehr als wir (auf jeden Fall ich) von uns behaupten können. Dass deren Werke zwar Fiktion sind sei unbenommen, dass sie aber wenig mit den geschichtlichen Grundlagen zu tun haben, würde ich nun wirklich nicht so behaupten.
Das ist hier aber gar nicht entscheidend. Wichtig ist etwas ganz anderes:
Im Falle eines Modell der HMS Surprise muss der Modellbauer zu Anfang die Entscheidung treffen, ob er die historische Surprise, die aus den Romanen oder die aus dem Film bauen will. Das sind drei recht verschiedene Schiffe. Und wenn man die Surprise aus den Büchern baut, dann sind die Bücher eben die einzige Quelle an die man sich wirklich halten muss. Entsprechendes gilt für die Surprise aus dem Film oder die Reale. Insofern liegt die Entscheidung ganz bei Andi.


Viele Grüße,

Uwe

195

Samstag, 17. Oktober 2015, 16:25

eure Ausführungen und ansichten sind interessant.

im grunde versuche ich mich hier an die Bücher zu halten.
das würde auch heissen einen etwas höheren hauptmasten darzustellen ;)
ein Originalnachbau kann hier eh nicht mehr wahr genommen werden, da hier der rumpf beim ersten bau, in anbetracht der kuhl, schon anders gestaltet werden musste.
das ganze wird wohl auch etwas in Fantasie laufen was auch die weiteren Deckaufbauten betreffen wird.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

196

Samstag, 17. Oktober 2015, 16:38

Aber sowohl Hunt, wie auch O'Brian haben sich ihr Leben lang intensiv mit Marinehistorie auseinandergesetzt,

Ich weiss dass ich viel weniger über Schiffe weiss als diese beiden Herren. Aber auch die können nicht alles über frühere Zeiten wissen und einiges basiert auch dort auf Vermutungen. Schliesslich betreiben beide KUNST damit, auch mit künstlerischen Freiheiten. Das heisst dass ich der Meinung bin, dass jeder der sich mit historischem Zeugs befasst zwar die Recherchen der Anderen beobachten sollte, aber selbst auch recherchieren sollte. Wir werden wahrscheinlich alle zu anderen Schlüssen kommen, aber wenigstens wiederholen wir dann nicht ewig die selben Fehler:-) Ausserdem kommt man immer weiter wenn man die Recherchen der Anderen als Grundlage nehmen kann. Hinterfragen sollte man sie aber trotzdem immer, und da wird man auch mal zu anderen Schlüssen kommen. Die Originalquellen sind dank Internet jetzt so erreichbar wie noch nie.
Jetzt mal etwas spezifischer:
Hunt malt Schiffe aus einer Zeit in der sich viel parallel entwickelt hat. Es gibt Originalpläne, Originalgemälde, Originalmodelle und Schriften. Die Modelle sind stylisiert: Die Bordwandbemalung stimmt selten mit den Gemälden überein. Und es gibt (gab) Modellbaukonventionen wo zb. die Boote u. Anker sein sollten. Ausserdem werden oft Planken weggelassen (um besser reinzuschauen= Admirality), manchmal fehlen einfach nur Rigols, nötige Ausrüstung usw. Die Pläne sind zwar glaubwürdig, aber da werden nur die relevanten Teile für die Grundstruktur gezeigt. Die Gemälde stellen meist eine Verherrlichung der eigenen Marine dar. Dazu gehören aufgeplusterte Segel und ein besonders gepflegter Eindruck von dem man heute nicht wissen kann wie realitätsnah/fern er tatsächlich ist. Manchen Schriften ist nämlich zu entnehmen, dass die vielen verbreiteten Ockertöne oft sehr ecklig wirkten. Hunt übernimmt jedoch diesen gepflegten Eindruck ohne ihn zu hinterfragen.
Diese Überlegungen sind längst nicht alle auf meinem Mist gewachsen. Jedenfalls will ich nur sagen dass alles was man denkt, aber keiner selber gesehen hat seeeehr mit Vorsicht zu geniessen ist. Aber das macht es ja spannend;-)
Heftig abraten würde ich blind einem Meister zu folgen.
lg
hms

197

Samstag, 17. Oktober 2015, 16:39

im grunde versuche ich mich hier an die Bücher zu halten.
Gut.
Dann mach das!
lg
hms

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

198

Sonntag, 18. Oktober 2015, 02:05

Hallo DerDa
Da habe ich mich vielleicht undeudlich ausgedrückt. Geschichtliche Grundlagen sind bei beiden auf alle Fälle vorhanden. Tut mir leid wenn das falsch verstanden wurde.

Herr Milton
Sehr schön geschrieben, einfach viel bessere Worte für das was ich sagen wollte. Danke
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

199

Sonntag, 18. Oktober 2015, 12:16

Herr Milton
Sehr schön geschrieben, einfach viel bessere Worte für das was ich sagen wollte. Danke

Danke!
:-)
lg
hms

200

Sonntag, 18. Oktober 2015, 23:38

HMS, das war mal nen schöner text von dir ;)
schön das der bau hier auch andere anregt :)

die Schiffe wurden ja nach Plänen ausgerüstet, und diese pläne sind überall hinterlegt.
aus Stürmen, gefechten und etc, wurden die schiffe auf see auch manchmal nur provisorisch instandgesetzt, ausrüstung und aussehen haben dann mit den plänen nichts mehr zu tun.
in der werft wurden dann oft diese provisorien beibehalten und halt nach bestem ermessen der werft noch verbessert.
das heißt, ein schiff könnte nach jeder fahrt anders ausgesehen haben.
aus diesem Grund kann auch in meinen Augen ein RC Segler von diversen plänen abweichen, man sollte sich halt nur an die jeweiligen jahrzehnte halten in denen man sein schiff darstellen will.
Bei Standmodellen ist das was anderes, da sucht man sich einen zeitraum aus und versucht diesen so im modell darzustellen das das schiff so aussieht als währe es gerade vom stapel gelaufen.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

201

Sonntag, 1. November 2015, 19:26

sodele, hab mal weitergebaut.

die 9ner sind fertig



und nuu kommen die karronaden.

mit dem ersten ergebnis bin ich sehr zu frieden. (wo die her sind, behalte ich mal lieber für mich 8) sonst hauen mich hier einige :rot: )



also an die Serienproduktion



und hier der gesamteindruck mit einem nicht mehr so leerem Deck :)







meine eigenen Erwartungen habsch voll und ganz erreicht, ich sach ma so kanns weitergehen
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

202

Sonntag, 1. November 2015, 20:04

Demnach sind die Karronaden von einer 1:96 Constiution ?
:-)

203

Montag, 2. November 2015, 09:28

Demnach sind die Karronaden von einer 1:96 Constiution ?

:-)

Sieht für mich auch stark nach einem "Missbrauch" aus.... ;)


Mir gefällt der Kontrast der Karronaden zum Deck, hat was :)

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

204

Montag, 2. November 2015, 17:19

japp, habt recht (der Frank wusste aber das ich eine habe^^)

die Karronaden wurden ein klein wenig umgebaut, um besser auf das deck der surprise zu passen.

missbrauch isses ja nicht wirklich,
mein Vorbereiteter rumpf für RC Bau, hat aus mir unbekannten gründen mehrere Brüche gehabt. :heul:
bei nachfrage im haus wer es war, waren natürlich alle unschuldig, obwohl auch meine Werkzeuge total durcheinder umhergeflogen sind :nixweis:

jedenfalls war eine reparatur nicht wirklich durchzuführen, von daher nehm ich jetzt diverse einzellteile der conny und verbaue die hier einfach mit.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

205

Montag, 2. November 2015, 18:49

A propos: Was ist denn eigentlich überhaupt aus Boka geworden? Schon lang nix mehr gehört bzw. gelesen??

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



206

Montag, 2. November 2015, 19:13

Gewusst nicht.
Aber weiter oben sieht man die Beiboote :-)

207

Montag, 2. November 2015, 20:00

A propos: Was ist denn eigentlich überhaupt aus Boka geworden? Schon lang nix mehr gehört bzw. gelesen??

Schöne Grüße

Chris :ahoi:



soweit ich weiß iss der boka mit etwas größerem beschäftigt.
hatte auch schon lange keinen kontakt mehr zu ihm, sollte ihn mal wieder anfunken ;)
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

208

Freitag, 4. Dezember 2015, 21:27

Hab zuletzt im August mit dem BoKa gesprochen.

War schwer mit Umzug, Arbeit und Leben beschäftigt.
Hat aber fest vor, irgendwann zurück zu kommen.

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

209

Samstag, 5. Dezember 2015, 11:07

Hallo Mickey, du altes Schlachtross :wink:

Schön, das mit Frank zu lesen :-)

Beste Grüße

Bernd

210

Sonntag, 13. Dezember 2015, 15:36

Mahlzeit,

zum ändern des Ruders mit einem Aufsteckteil konnte ich mich noch nicht durchringen,
dies muss im eingebauten zustand passieren, weil ein ausbau ohne beschädigungen nicht möglich ist.

Ich habe mir erstmal gedanken um die decksaufbauten gemacht,
diese wurden aufgrund von mangelndem holz aus PS und diversen restern hergestellt,
ob ich dies schon so lassen werde, überlege ich mir noch. Fest verklebt ist davon noch nix.
Vom gesamtbild her passt es ja einigermassen zum Balsa.

Die Ruderräder sind von Krick, in das Spill wurde der schalter integriert und zum laden dient ein lipo balancerstecker als Kompasshäuschen.













Auch mach ich mir gerade gedanken die Luken des Batteriedecks darzustellen, einige versuche sind schon kläglich gescheitert.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

Werbung